Liste der Baudenkmale in Luckau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Liste der Baudenkmale in Luckau sind alle Baudenkmale der brandenburgischen Stadt Luckau und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 31. Dezember 2018. Die Bodendenkmale sind in der Liste der Bodendenkmale in Luckau aufgeführt.

Legende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Spalten befinden sich folgende Informationen:

  • ID-Nr: Die Nummer wird vom Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege vergeben. Ein Link hinter der Nummer führt zum Eintrag über das Denkmal in der Denkmaldatenbank.
  • Lage: die Adresse des Denkmales und die geographischen Koordinaten
  • Offizielle Bezeichnung: Bezeichnung in den offiziellen Listen des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege. Ein Link hinter der Bezeichnung führt zum Wikipedia-Artikel über das Denkmal.
  • Beschreibung: die Beschreibung des Denkmales
  • Bild: ein Bild des Denkmales

Allgemein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140192
 
(Lage) Satzung zum Schutz des Denkmalbereichs der Stadt Luckau (Denkmalbereichssatzung)[1]
Satzung zum Schutz des Denkmalbereichs der Stadt Luckau (Denkmalbereichssatzung)[1]

Baudenkmale in den Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grenzüberschreitende Baudenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140487
 
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.) Alle im Kreisgebiet des ehemaligen Kreises Luckau vorhandenen Windmühlen und Windmühlenrümpfe sind denkmalgeschützt.
Alle im Kreisgebiet des ehemaligen Kreises Luckau vorhandenen Windmühlen und Windmühlenrümpfe sind denkmalgeschützt.
09140488
 
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.) Alle Grenzsteine im Kreisgebiet des ehemaligen Kreises Luckau, sofern sie alte Landes-, Regierungsbezirks- und Kreisgrenzen markieren.
Alle Grenzsteine im Kreisgebiet des ehemaligen Kreises Luckau, sofern sie alte Landes-, Regierungsbezirks- und Kreisgrenzen markieren.

Bergen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140026
 
Bergen 16
(Lage)
Hofanlage, bestehend aus Wohnhaus, Stall- und Wirtschaftsgebäude sowie Stallscheune in Pisée-Bauweise
Hofanlage, bestehend aus Wohnhaus, Stall- und Wirtschaftsgebäude sowie Stallscheune in Pisée-Bauweise

Cahnsdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140067
 
(Lage) Dorfkirche Die evangelische Kirche stammt aus dem 14. Jahrhundert. Im Inneren ein Kanzelaltar aus der Zeit um 1730.[2]
Dorfkirche

Caule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140007
 
Caule 1
(Lage)
Wohnhaus mit zwei den Eingang flankierenden Linden
Wohnhaus mit zwei den Eingang flankierenden Linden
09140559
 
Caule 3
(Lage)
Neubauernhaus und Erdkeller
Neubauernhaus und Erdkeller
09140352
 
Caule 4
(Lage)
Herrenhaus
Herrenhaus
09140455
 
Caule 4
(Lage)
Wirtschaftshof des Guts Caule mit Brunnen, Eiskeller und Stallspeicher
Wirtschaftshof des Guts Caule mit Brunnen, Eiskeller und Stallspeicher

Duben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140075
 
(Lage) Dorfkirche Die evangelische Dorfkirche wurde im späten 17. Jahrhundert erbaut. Es ist ein Fachwerkbau mit einem Dachturm, der wahrscheinlich 1795 erbaut wurde. Im Inneren befindet sich eine Hufeisenempore. Der Ädikula-Altar stammt aus dem Jahr 1694.[2] Die Kirche befindet sich in der Nähe der A 13 und ist eine Autobahnkirche.
Dorfkirche

Egsdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140076
 
(Lage) Dorfkirche Die evangelische Dorfkirche wurde Anfang des 15. Jahrhunderts erbaut. Es ist ein Saalbau aus Feldstein mit einem Satteldach und einem eingezogenen, verbretterten Dachturm. Im Inneren befindet sich ein Flachdecke, dies war ursprünglich eine Holztonne. Der Altaraufsatz stammt aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts.[2]
Dorfkirche
09140432
 
Egsdorf 7
(Lage)
Altes Wohnhaus
Altes Wohnhaus

Frankendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140490
 
(Lage) Dorfkirche
Dorfkirche

Fürstlich Drehna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140457
 
Alte Calauer Straße
(Lage)
Teile der Friedhofsanlage Fürstlich Drehna: Gruftkapelle, Grabanlage Lynar, bestehend aus drei Grabdenkmalen einschließlich ihrer Einfriedungen sowie zwei gusseisernen Grabplatten der Gastwirtsfamilie Janke und Friedhofsmauer
Teile der Friedhofsanlage Fürstlich Drehna: Gruftkapelle, Grabanlage Lynar, bestehend aus drei Grabdenkmalen einschließlich ihrer Einfriedungen sowie zwei gusseisernen Grabplatten der Gastwirtsfamilie Janke und Friedhofsmauer
09140071
 
Alte Calauer Straße 1
(Lage)
Dorfkirche mit dem ehemaligen Kirchhofgelände einschließlich der straßenseitigen Einfriedungsmauer Die Kirche entstand im 15. Jahrhundert. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Kirchenausstattung weitgehend zerstört. Im Innenraum stehen Epitaphe derer von Minckwitz.
Dorfkirche mit dem ehemaligen Kirchhofgelände einschließlich der straßenseitigen Einfriedungsmauer
09140570
 
Alte Calauer Straße 1
(Lage)
Pfarrhaus mit Wirtschaftsgebäude einschließlich einer Teilfläche des Pfarrgartens
Pfarrhaus mit Wirtschaftsgebäude einschließlich einer Teilfläche des Pfarrgartens
09140520
 
Am Windmühlenberg 3a
(Lage)
Bockwindmühle, siehe „Alle im Kreisgebiet des ehemaligen Kreises Luckau vorhandenen Windmühlen und Windmühlenrümpfe“
Bockwindmühle, siehe „Alle im Kreisgebiet des ehemaligen Kreises Luckau vorhandenen Windmühlen und Windmühlenrümpfe“
09140072
 
Crinitzer Straße 2
(Lage)
Gasthaus „Zum Hirsch“ Das Gasthaus wurde um 1730 erbaut, der Saal wurde 1920 hinzugefügt. Das Haus hat neun Achsen, ist zweigeschossig und hat ein Walmdach.[2]
Gasthaus „Zum Hirsch“
09140400
 
Crinitzer Straße 5
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09140904
 
Crinitzer Straße 11
(Lage)
Gutsarbeiterhaus mit Nebengebäude und Einfriedungsmauer
Gutsarbeiterhaus mit Nebengebäude und Einfriedungsmauer
09140547
 
Crinitzer Straße 13
(Lage)
Spritzenhaus einschließlich Löschgerätewagen mit Handdruckspritze sowie Schlauchhaspel
Spritzenhaus einschließlich Löschgerätewagen mit Handdruckspritze sowie Schlauchhaspel
09140359
 
Crinitzer Straße 23/24
(Lage)
Gutsarbeiterhaus
Gutsarbeiterhaus
09140392
 
Lindenplatz 3, 4, 10, 11, 12, Siedlerhof 1, 2, Alte Luckauer Straße 1, 6, Am Eiskeller 2
(Lage)
Gutsanlage der Standesherrschaft Fürstlich Drehna, bestehend aus - Lindenplatz mit Begrünung und Pflasterung sowie Wirtschaftshof mit Befestigung, Einfriedungsmauern und Torpfeiler; - Schlossvorplatz (Lindenplatz) mit Amtshaus und Nebengebäuden (Lindenplatz 4) sowie Wohnhaus (Lindenplatz 3); - Wirtschaftshof mit zwei Teilen der Stallscheune (Lindenplatz 12), Kuh- und Ochsenstall (Lindenplatz 11), Pferdestall mit Inspektorenwohnung und Futterkammer, Remise, zwei Teilen des Kuhstalls mit Holzschuppen (Siedlerhof 2), Zweifamilienhaus (Siedlerhof 1), Durchfahrtsscheune und Düngerschuppen; - Brauerei mit altem Brauhaus und der neuen Brauerei (Lindenplatz 10); - Schmiede; - Fischteich „Langer Weiher“ mit Durchlassbauwerk; - Gärtnerhaus mit Garten und Nebengebäude (Alte Luckauer Straße 1); - Schlossgärtnerei mit Orangerie (Alte Luckauer Straße 6); - Bierlager mit Eiskeller, Wohnhaus (Am Eiskeller 2) und Baumbestand
Gutsanlage der Standesherrschaft Fürstlich Drehna, bestehend aus - Lindenplatz mit Begrünung und Pflasterung sowie Wirtschaftshof mit Befestigung, Einfriedungsmauern und Torpfeiler; - Schlossvorplatz (Lindenplatz) mit Amtshaus und Nebengebäuden (Lindenplatz 4) sowie Wohnhaus (Lindenplatz 3); - Wirtschaftshof mit zwei Teilen der Stallscheune (Lindenplatz 12), Kuh- und Ochsenstall (Lindenplatz 11), Pferdestall mit Inspektorenwohnung und Futterkammer, Remise, zwei Teilen des Kuhstalls mit Holzschuppen (Siedlerhof 2), Zweifamilienhaus (Siedlerhof 1), Durchfahrtsscheune und Düngerschuppen; - Brauerei mit altem Brauhaus und der neuen Brauerei (Lindenplatz 10); - Schmiede; - Fischteich „Langer Weiher“ mit Durchlassbauwerk; - Gärtnerhaus mit Garten und Nebengebäude (Alte Luckauer Straße 1); - Schlossgärtnerei mit Orangerie (Alte Luckauer Straße 6); - Bierlager mit Eiskeller, Wohnhaus (Am Eiskeller 2) und Baumbestand
09140056
 
Lindenplatz 5
(Lage)
Wasserschloss Das Schloss wurde das erste Mal 1301 erwähnt. In dem Schloss befindet sich heute ein Hotel.[2]
Wasserschloss
09140054
 
Lindenplatz 5
(Lage)
Park Der Park wurde um das Jahr 1807 angelegt. Im Jahre 1819 wurde der Park für Fürst Otto Mandrup Heinrich zu Lynar umgestaltet. Bei der Umgestaltung hat Lenné mitgewirkt. 1877 wurde der Park umgestaltet, dieser Teil wurde aber in 1970er Jahren mit in den Braunkohleabbau einbezogen. Der gusseiserne Pavillon stand ursprünglich im Schlosspark von Saßleben.[2]
Park
09140430
 
Marktplatz 1
(Lage)
Schule und Sockel der Einfriedung Das Haus wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts erbaut.[2]
Schule und Sockel der Einfriedung
09140464
 
Stiebsdorfer Weg 3
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus

Garrenchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140582
 
Garrenchen 7
(Lage)
Hölzernes Taubenhaus
Hölzernes Taubenhaus

Gießmannsdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140093
 
(Lage) Dorfkirche
Dorfkirche
09140429
 
Lindenallee 24
(Lage)
Gehöft, bestehend aus Wohnhaus, Stallgebäude und Scheune
Gehöft, bestehend aus Wohnhaus, Stallgebäude und Scheune

Görlsdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140499
 
(Lage) Dorfkirche
Dorfkirche
09140452
 
(Lage) Gutshof Görlsdorf mit Verwalterhaus (Westseite) sowie Wirtschaftsgebäuden (Ost-, Nord- und Südseite) und Schmiede, einschließlich des östlich vorgelagerten Zufahrtshofs und der historischen Hof- und Wegebefestigungen
Gutshof Görlsdorf mit Verwalterhaus (Westseite) sowie Wirtschaftsgebäuden (Ost-, Nord- und Südseite) und Schmiede, einschließlich des östlich vorgelagerten Zufahrtshofs und der historischen Hof- und Wegebefestigungen
09140467
 
Görlsdorfer Dorfstraße 21
(Lage)
Dorfschule mit Nebengebäude
Dorfschule mit Nebengebäude

Kreblitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140421
 
(Lage) Dorfkirche
Dorfkirche

Kümmritz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140139
 
(Lage) Dorfkirche
Dorfkirche
09140025
 
(Lage) Gutshaus Kümmritz einschließlich Anlage und Grundriss des Gutshofs sowie Kubatur und Lage der Wirtschaftsgebäude
Gutshaus Kümmritz einschließlich Anlage und Grundriss des Gutshofs sowie Kubatur und Lage der Wirtschaftsgebäude
09140887
 
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.) Denkmal für Wolf Dietrich von Trotha, im einstigen Gutspark Die Inschrift lautet: Zum Andenken / an / Wolf Dietrich / v. Trotha / Lt. i. Reit. Feld. Jäg. Krps. / Kommand. z. Jäg. Btl.3. / Inh. d. Eis. Kreuzes 1. u. 2. Kl. / Riti. d. Albrecht Ord. / geb. z. Schettstad 7. November 1891 / Gef. a. Fort Douaumont / 20. Mai 1916.
Denkmal für Wolf Dietrich von Trotha, im einstigen Gutspark

Luckau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140196
 
(Lage) Stadtkern innerhalb der Befestigungsanlagen, mit Backsteinmauer, Wiekhäusern, „Rotem Turm“ am Calauer Tor und gut erhaltene mittelalterliche Stadtanlage (geschützt sind Anlage sowie Bauflucht, Bauhöhen, Trauflinien, Proportionen, Fensterformen der Bauten) Der Rote Turm ist Teil der Stadtbefestigung.
Stadtkern innerhalb der Befestigungsanlagen, mit Backsteinmauer, Wiekhäusern, „Rotem Turm“ am Calauer Tor und gut erhaltene mittelalterliche Stadtanlage (geschützt sind Anlage sowie Bauflucht, Bauhöhen, Trauflinien, Proportionen, Fensterformen der Bauten)
09140511
 
(Lage) Calauer Vorstadtsiedlung (geschützt sind Bauflucht und Straßenverlauf, sowie Bauhöhen, Trauflinien, Hauptproportionen, Fensterform der Bauten)
Calauer Vorstadtsiedlung (geschützt sind Bauflucht und Straßenverlauf, sowie Bauhöhen, Trauflinien, Hauptproportionen, Fensterform der Bauten)
09140510
 
(Lage) Sandoer Vorstadtsiedlung (geschützt sind Bauflucht und Straßenverlauf sowie Bauhöhe, Trauflinie, Hauptproportionen, Fensterform der Bauten)
Sandoer Vorstadtsiedlung (geschützt sind Bauflucht und Straßenverlauf sowie Bauhöhe, Trauflinie, Hauptproportionen, Fensterform der Bauten)
09140509
 
(Lage) Markt
Markt
09140507
 
(Lage) Stadtbefestigung
Stadtbefestigung
09140508
 
(Lage) Karl-Liebknecht-Denkmal, an der Stadtmauer
Karl-Liebknecht-Denkmal, an der Stadtmauer
09140437
 
Am Markt 2
(Lage)
Wohnhaus mit Seitenflügel
Wohnhaus mit Seitenflügel
09140537
 
Am Markt 3
(Lage)
Wohnhaus sowie Hofgebäude mit Backstube
Wohnhaus sowie Hofgebäude mit Backstube
09140163
 
Am Markt 13
(Lage)
Wohnhaus mit Volutengiebelund reicher Stuckgliederung sowie Raum im Erdgeschoss mit klassizistischer Stuckdecke
Wohnhaus mit Volutengiebelund reicher Stuckgliederung sowie Raum im Erdgeschoss mit klassizistischer Stuckdecke
09140346
 
Am Markt 14
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09140391
 
Am Markt 15
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09140164
 
Am Markt 22
(Lage)
Wohnhaus (Löwenapotheke)
Wohnhaus (Löwenapotheke)
09140165
 
Am Markt 26
(Lage)
Wohnhaus, Fassade mit zwei Stuckfiguren
Wohnhaus, Fassade mit zwei Stuckfiguren
09140404
 
Am Markt 27
(Lage)
Wohn- und Geschäftshaus
Wohn- und Geschäftshaus
09140166
 
Am Markt 29
(Lage)
Wohnhaus mit Volutengiebel
Wohnhaus mit Volutengiebel
09140167
 
Am Markt 30
(Lage)
Wohnhaus mit Volutengiebel und reicher Stuckgliederung
Wohnhaus mit Volutengiebel und reicher Stuckgliederung
09140168
 
Am Markt 31
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09140169
 
Am Markt 32, 32a
(Lage)
Wohnhaus mit Volutengiebel und reicher Stuckgliederung (32a) sowie einbezogenem Nebenhaus (32)
Wohnhaus mit Volutengiebel und reicher Stuckgliederung (32a) sowie einbezogenem Nebenhaus (32)
09140170
 
Am Markt 33
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09140162
 
Am Markt 34
(Lage)
Rathaus
Rathaus
09140160
 
Am Markt 35
(Lage)
Georgenkapelle mit Hausmannsturm Die Georgenkapelle entstand um das Jahr 1200. Seit 1697 diente die Kapelle als Hauptwache.[2]
Georgenkapelle mit Hausmannsturm
09140158
 
Bahnhofstraße 9
(Lage)
Mietwohnhaus
Mietwohnhaus
09140191
 
Bahnhofstraße 12
(Lage)
Mietwohnhaus mit Jugendstilfassade
Mietwohnhaus mit Jugendstilfassade
09140347
 
Bahnhofstraße 16
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09140348
 
Berliner Straße 24
(Lage)
Kreiskrankenhaus (Gebäude von 1902/03 und 1915) mit Wirtschaftsgebäude (1913/15)
Kreiskrankenhaus (Gebäude von 1902/03 und 1915) mit Wirtschaftsgebäude (1913/15)
09140017
 
Brauhausgasse 1
(Lage)
Freimaurerloge
Freimaurerloge
09140032
 
Brauhausgasse 13
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09140434
 
Brauhausgasse 33
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09140754
 
Calauer Straße 46
(Lage)
Wohn- und Geschäftshaus, Quergebäude und zwei Seitengebäude
Wohn- und Geschäftshaus, Quergebäude und zwei Seitengebäude
09140907
 
Dresdener Straße 1, Am Mühlberg
(Lage)
Transportable Raumerweiterungshalle (REH) Typ „Variant“
Transportable Raumerweiterungshalle (REH) Typ „Variant“
09140974
 
Hauptstraße 2
(Lage)
Gewölbekeller BW
09140171
 
Hauptstraße 3
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09140172
 
Hauptstraße 5
(Lage)
Wohnhaus mit Jugendstildekor und Erker
Wohnhaus mit Jugendstildekor und Erker
09140564
 
Hauptstraße 10, Schulstraße 16, 17
(Lage)
Wohnhaus mit Seiten- und Quergebäude sowie Gewerbehof der Bau- und Möbeltischlerei Paternoster, bestehend aus Werkstattgebäude, Maschinenhaus, Lagerhaus (Schulstraße 16) und Garage (Schulstraße 17)
Wohnhaus mit Seiten- und Quergebäude sowie Gewerbehof der Bau- und Möbeltischlerei Paternoster, bestehend aus Werkstattgebäude, Maschinenhaus, Lagerhaus (Schulstraße 16) und Garage (Schulstraße 17)
09140543
 
Hauptstraße 16
(Lage)
Wohnhaus und Hofgebäude
Wohnhaus und Hofgebäude
09140433
 
Hauptstraße 17
(Lage)
Wohn- und Geschäftshaus mit Seitenflügel und Rückwand der einstigen Hofgebäude
Wohn- und Geschäftshaus mit Seitenflügel und Rückwand der einstigen Hofgebäude
09140439
 
Hauptstraße 18
(Lage)
Wohnhaus mit östlichem Seitenflügel und Fachwerk-Wirtschaftsgebäude
Wohnhaus mit östlichem Seitenflügel und Fachwerk-Wirtschaftsgebäude
09140173
 
Hauptstraße 21
(Lage)
Baugruppe, bestehend aus Wohnhaus und Hofgebäude
Baugruppe, bestehend aus Wohnhaus und Hofgebäude
09140020
 
Hauptstraße 22
(Lage)
Wohnhaus mit Seitenflügel, Hofgebäude mit Oberlaube sowie Hofpflasterung
Wohnhaus mit Seitenflügel, Hofgebäude mit Oberlaube sowie Hofpflasterung
09140174
 
Hauptstraße 24
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09140014
 
Hauptstraße 30
(Lage)
Wohn- und Geschäftshaus mit Seitenflügel und zwei Quergebäuden einschließlich der Pflasterung beider Höfe
Wohn- und Geschäftshaus mit Seitenflügel und zwei Quergebäuden einschließlich der Pflasterung beider Höfe
09140478
 
Hauptstraße 31
(Lage)
Hofgebäude mit Oberlaube
Hofgebäude mit Oberlaube
09140019
 
Hauptstraße 34
(Lage)
Wohn- und Geschäftshaus
Wohn- und Geschäftshaus
09140459
 
Hauptstraße 46
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09140175
 
Hauptstraße 49
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09140031
 
Hauptstraße 51
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09140424
 
Karl-Liebknecht-Straße 1, Nonnengasse 1
(Lage)
Strafanstalt, bestehend aus Isoliergefängnis, ehemaliger Klosterkirche (Niederlausitz-Museum), Verwaltungsgebäude, Wach-, Tor- und Schulgebäude, Wirtschaftsgebäude, ehemaligem Betsaal (Turnhalle) sowie Klostermauer
Strafanstalt, bestehend aus Isoliergefängnis, ehemaliger Klosterkirche (Niederlausitz-Museum), Verwaltungsgebäude, Wach-, Tor- und Schulgebäude, Wirtschaftsgebäude, ehemaligem Betsaal (Turnhalle) sowie Klostermauer
09140393
 
Karl-Marx-Straße 21
(Lage)
Finanzamt
Finanzamt
09140159
 
Kirchplatz
(Lage)
Stadtkirche St. Nicolai Eine erste urkundliche Erwähnung einer Stadtkirche Nikolai- und Marienkirche in Luckau stammt aus dem Jahr 1291. Der Bau des damaligen Langhauses wurde in der Mitte des 14. Jahrhunderts beendet, jedoch noch im selben Jahrhundert durch ein dreischiffiges Langhaus ersetzt, welches über fünf Joche verfügte. Auch die Westtürme wurden nun aus Backstein gemauert, lediglich der Granitsockel blieb erhalten. Der Wiederaufbau der Kirche begann 1656 und zog sich letztlich bis zum Jahr 1770 hin. Nach einem Brand begann der Wiederaufbau der Kirche 1656 und zog sich letztlich bis zum Jahr 1770 hin.[2]
Stadtkirche St. Nicolai
09140197
 
Kirchplatz 1-4
(Lage)
Teil der Stadtbefestigungsanlage und ehemalige Stadtschule
Teil der Stadtbefestigungsanlage und ehemalige Stadtschule
09140015
 
Kirchplatz 8, Kirchstraße 8
(Lage)
Wohnhaus mit Nebengebäude
Wohnhaus mit Nebengebäude
09140150
 
Kühnestraße
(Lage)
Schanze-Denkmal für die Befreiungskriege (Bülow-Denkmal)
Schanze-Denkmal für die Befreiungskriege (Bülow-Denkmal)
09140016
 
Lange Straße 7
(Lage)
Wohn- und Geschäftshaus mit Seitenflügel
Wohn- und Geschäftshaus mit Seitenflügel
09140442
 
Lange Straße 13
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09140148
 
Lange Straße 23
(Lage)
Gedenktafel Carl Adolf Matzschens, am Geburtshaus
Gedenktafel Carl Adolf Matzschens, am Geburtshaus
09140412
 
Lange Straße 25
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09140435
 
Lange Straße 27 / Brauhausgasse
(Lage)
Wohnhaus mit Durchfahrtsgebäude zur Brauhausgasse
Wohnhaus mit Durchfahrtsgebäude zur Brauhausgasse
09140544
 
Lange Straße 32 / Brauhausgasse
(Lage)
Wohnhaus und Durchfahrtsgebäude zur Brauhausgasse
Wohnhaus und Durchfahrtsgebäude zur Brauhausgasse
09140177
 
Lindenstraße 22 / Brauhausgasse
(Lage)
Hospital mit Kapelle
Hospital mit Kapelle
09140398
 
Lindenstraße 23
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09140473
 
Lindenstraße 74
(Lage)
Wohnhaus und Werkstattgebäude
Wohnhaus und Werkstattgebäude
09140379
 
Lindenstraße 83
(Lage)
Wohnhaus mit Nebengebäude
Wohnhaus mit Nebengebäude
09140856
 
Lübbener Straße, Lübbenauer Straße
(Lage)
Preußischer Nullmeilenstein
Preußischer Nullmeilenstein
09140441
 
Marktstraße 6
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09140044
 
Marktstraße 8
(Lage)
Wohnhaus einschließlich Hofgebäude mit Laubengang
Wohnhaus einschließlich Hofgebäude mit Laubengang
09140152
 
Nikolaistraße 7
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09140094
 
Nonnengasse 1
(Lage)
Kursächsischer Viertelmeilenstein, im Niederlausitz-Museum
Kursächsischer Viertelmeilenstein, im Niederlausitz-Museum
09140179
 
Nordpromenade 15-17
(Lage)
Mietwohnhäuser
Mietwohnhäuser
09140157
 
Rathausstraße 1
(Lage)
Mietwohnhaus mit Jugendstilfassade
Mietwohnhaus mit Jugendstilfassade
09140156
 
Rathausstraße 2
(Lage)
Mietwohnhaus mit neuklassizistischer Fassade
Mietwohnhaus mit neuklassizistischer Fassade
09140155
 
Rathausstraße 3
(Lage)
Mietwohnhaus mit spätklassizistischer Fassade
Mietwohnhaus mit spätklassizistischer Fassade
09140198
 
Rathausstraße 6-7
(Lage)
Gymnasium (1832) und „Neues Gymnasium“ (1879)
Gymnasium (1832) und „Neues Gymnasium“ (1879)
09140149
 
Sandoer Straße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Grabstätten Prof. Dr. Reinhold Bohnstedt (Botaniker), Dr. J. W. Vetter (Luckauer Stadtchronist), F. Wehrmann (Kunstmaler), Johann Kutzscher (1712–1779), auf dem Neuen Friedhof
Grabstätten Prof. Dr. Reinhold Bohnstedt (Botaniker), Dr. J. W. Vetter (Luckauer Stadtchronist), F. Wehrmann (Kunstmaler), Johann Kutzscher (1712–1779), auf dem Neuen Friedhof
09140008
 
Sandoer Straße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Grabanlage Curt Freiherr von Manteuffel, auf dem Neuen Friedhof
Grabanlage Curt Freiherr von Manteuffel, auf dem Neuen Friedhof
09140154
 
Schulstraße 1
(Lage)
Mädchenschule, Gemeinderaum und Wohnhaus
Mädchenschule, Gemeinderaum und Wohnhaus
09140153
 
Schulstraße 10
(Lage)
Wohnhaus und Wirtschaftsgebäude
Wohnhaus und Wirtschaftsgebäude
09140012
 
Schulstraße 11
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09140406
 
Vorwerkstraße 10
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus

Paserin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140294
 
Unter den Linden 33
(Lage)
Dorfkirche Die Kirche wurde im späten 13. Jahrhundert erbaut. Es ist ein Saalbau im gotischen Stil mit einem Westturm. Im Inneren befindet sich ein Altaraufsatz aus dem Jahr 1690.[2]
Dorfkirche

Pelkwitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140324
 
(Lage) Dorfkirche Die evangelische Kirche wurde um 1400 erbaut. Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Kirche beschädigt und danach wieder aufgebaut. Es ist ein Saalbau aus Feldsteinen mit einem kleinen Dachturm. Im Inneren ein Kanzelaltar aus dem 17. Jahrhundert.[2]
Dorfkirche

Schlabendorf am See[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140268
 
(Lage) Dorfkirche
Dorfkirche
09140030
 
Schlabendorf am See 107, 109
(Lage)
Baugruppe, bestehend aus dem Dorfkrug mit Wirtschaftsgebäude sowie Brunnen und dem Gasthaus mit Durchfahrtsscheune, Stallgebäude, Schlachthaus sowie kleinem Wohnhaus
Baugruppe, bestehend aus dem Dorfkrug mit Wirtschaftsgebäude sowie Brunnen und dem Gasthaus mit Durchfahrtsscheune, Stallgebäude, Schlachthaus sowie kleinem Wohnhaus

Terpt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140286
 
(Lage) Dorfkirche Die Kirche wurde im frühen 14. Jahrhundert erbaut. Es ist ein Saalbau mit einem eingezogenen Chor und einem Westturm. Der Turm trägt ein Pyramidendach. Im Inneren ein Kanzelaltar aus dem Jahr 1740, ein Taufengel aus dem Jahr 1722 und eine Orgel mit einem Orgelprospekt aus dem Jahr 1809.[2]
Dorfkirche

Uckro[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140293
 
(Lage) Dorfkirche Die Dorfkirche wurde als Saalbau Ende des 14. Anfang des 15. Jahrhunderts erbaut.
Dorfkirche
09140408
 
Uckroer Bahnhofstraße
(Lage)
Bahnhofskomplex Uckro mit Bahnhofsempfangsgebäude der Strecke Berlin-Dresden einschließlich Bahnhofsvorplatz, Bahnhofsempfangsgebäude der Niederlausitzer Eisenbahn, Bahnhofsempfangsgebäude der Strecke Dahme-Uckro mit Toilettenhaus sowie Wohnhaus für Bahnpersonal mit Stallgebäude (Nr. 5) Der 1875 eröffnete und später zum Knotenbahnhof ausgebaute Bahnhofskomplex Uckro besitzt drei Empfangsgebäude, die heute weitgehend ungenutzt sind.
Bahnhofskomplex Uckro mit Bahnhofsempfangsgebäude der Strecke Berlin-Dresden einschließlich Bahnhofsvorplatz, Bahnhofsempfangsgebäude der Niederlausitzer Eisenbahn, Bahnhofsempfangsgebäude der Strecke Dahme-Uckro mit Toilettenhaus sowie Wohnhaus für Bahnpersonal mit Stallgebäude (Nr. 5)

Willmersdorf-Stöbritz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140458
 
(Lage) Kirche Stöbritz mit Kriegerdenkmal Die evangelische Kirche in Stöbritz wurde Anfang des 15. Jahrhunderts erbaut. Es ist ein Feldsteinbau, der Turm ist schiffsbreit. Die Kirche wurde von 1952 bis 1955 renoviert, dabei wurde die Innenausstattung aus dem Barock entfernt.[2]
Kirche Stöbritz mit Kriegerdenkmal

Zieckau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140321
 
Zieckau 13
(Lage)
Dorfkirche Die evangelische Dorfkirche wurde wahrscheinlich Ende des 14. Jahrhunderts erbaut. Es ist eine Saalkirche mit einem verbretterten Turm. Der Turm und der Logenanbau wurden 1766 an die Kirche angefügt. Im Jahre 1945 wurde die Kirche durch Kriegseinwirkung beschädigt, die Ausstattung ging verloren. In der Kirche befinden sich Teile der Hospitalskapelle (Lindenstraße 22) aus Luckau.[2]
Dorfkirche
09140407
 
Zieckau 28, 29, 30, 32
(Lage)
Gutsanlage Zieckau, bestehend aus Herrenhaus, Verwalterhaus, Altem Großviehstall und Neuem Großviehstall mit Turmanbau sowie Gutspark Das ehemalige Herrenhaus wurde um 1840 erbaut. Es ist ein dreigeschossiger Bau im klassizistischen Stil mit sieben Achsen.[2]
Gutsanlage Zieckau, bestehend aus Herrenhaus, Verwalterhaus, Altem Großviehstall und Neuem Großviehstall mit Turmanbau sowie Gutspark
09140417
 
Zieckau 6/7, 8/9
(Lage)
Gutsarbeiterhäuser mit jeweils zugehörigem Kleinviehstall sowie Back- und Waschhaus
Gutsarbeiterhäuser mit jeweils zugehörigem Kleinviehstall sowie Back- und Waschhaus

Zöllmersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09140322
 
(Lage) Dorfkirche Die evangelische Dorfkirche wurde um 1300 erbaut, im Jahre 1911 wesentlich verändert. So wurde die Ostapsis und der Westturm an die Kirche angefügt. Die Empore im Inneren stammt aus dem 17. Jahrhundert, der Kanzelaltar aus dem Jahr 1911.[2]
Dorfkirche
09140448
 
Zöllmersdorfer Dorfstraße 5
(Lage)
Vierseithof, bestehend aus Wohnhaus mit östlichem Anbau und westlich angefügtem Torhaus, zwei Stallgebäuden, Oberlaubengebäude, Wirtschaftsgebäude mit Durchfahrt zum Gartenland, Backhaus sowie Brunnen
Vierseithof, bestehend aus Wohnhaus mit östlichem Anbau und westlich angefügtem Torhaus, zwei Stallgebäuden, Oberlaubengebäude, Wirtschaftsgebäude mit Durchfahrt zum Gartenland, Backhaus sowie Brunnen

Ehemalige Baudenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild

 
Fürstlich Drehna
Alte Luckauer Straße 1
(Lage)
Fachwerkwohnhaus
Fachwerkwohnhaus

 
Luckau
Lange Straße 64
(Lage)
Wohn- und Geschäftshaus mit Seiten-Wirtschaftsgebäude sowie Brennereigebäude und Schornstein Das Haus wurde im Frühjahr 2014 abgerissen.
Wohn- und Geschäftshaus mit Seiten-Wirtschaftsgebäude sowie Brennereigebäude und Schornstein

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amtsblatt des Amtes Luckau, Luckauer Lokalanzeiger, 5. Jg., Nr. 10 vom 19.10.1994
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Begründet vom Tag für Denkmalpflege 1900, Fortgeführt von Ernst Gall, Neubearbeitung besorgt durch die Dehio-Vereinigung und die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch: Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum. Brandenburg: bearbeitet von Gerhard Vinken und anderen, durchgesehen von Barbara Rimpel. Deutscher Kunstverlag, München/ Berlin 2012, ISBN 978-3-422-03123-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kulturdenkmale in Luckau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien