Liste der Baudenkmale in Oderberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Liste der Baudenkmale in Oderberg sind alle Baudenkmale der brandenburgischen Stadt Oderberg und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 31. Dezember 2020. Die Bodendenkmale sind in der Liste der Bodendenkmale in Oderberg aufgeführt.

Baudenkmale nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Spalten befinden sich folgende Informationen:

  • ID-Nr.: Die Nummer wird vom Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege vergeben. Ein Link hinter der Nummer führt zum Eintrag über das Denkmal in der Denkmaldatenbank. In dieser Spalte kann sich zusätzlich das Wort Wikidata befinden, der entsprechende Link führt zu Angaben zu diesem Denkmal bei Wikidata.
  • Lage: die Adresse des Denkmales und die geographischen Koordinaten. Link zu einem Kartenansichtstool, um Koordinaten zu setzen. In der Kartenansicht sind Denkmale ohne Koordinaten mit einem roten beziehungsweise orangen Marker dargestellt und können in der Karte gesetzt werden. Denkmale ohne Bild sind mit einem blauen bzw. roten Marker gekennzeichnet, Denkmale mit Bild mit einem grünen beziehungsweise orangen Marker.
  • Bezeichnung: Bezeichnung in den offiziellen Listen des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege. Ein Link hinter der Bezeichnung führt zum Wikipedia-Artikel über das Denkmal.
  • Beschreibung: die Beschreibung des Denkmales
  • Bild: ein Bild des Denkmales und gegebenenfalls einen Link zu weiteren Fotos des Baudenkmals im Medienarchiv Wikimedia Commons

Neuendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Bezeichnung Beschreibung Bild
09175287
 
(Lage) Kirche Die evangelische Kirche wurde in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts als frühgotische Feldsteinkirche erbaut. Der Westturm wurde im 14. Jahrhundert hinzugefügt. Die Ausstattung im Inneren ist im Wesentlichen aus dem Jahr 1615. Der Kanzelaltar ist zweigeschossig und aus Holz. In der Kirche befinden sich drei Grabsteine aus den Jahren 1623, 1736 und 1780.[1]
Kirche
09175288
 
Neuendorf 6
(Lage)
Amtshaus Das ehemalige Amtshaus ist ein zweigeschossiges Haus mit einem Walmdach.[1]
Amtshaus
09175450
 
Neuendorf 12
(Lage)
Gutsarbeiterhaus BW

Oderberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Bezeichnung Beschreibung Bild
09175269
 
(Lage) Kirche Die evangelische Kirche wurde von 1853 bis 1855 von Stüler erbaut. Die Ausstattung im Inneren ist neugotisch.[1]
Kirche
09175282
 
(Lage) Burgruine „Bärenkasten“ Die Festung wurde in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts auf dem Oderwerder südlich der Stadt Oderberg zum Schutz des Oderüberganges errichtet.
Burgruine „Bärenkasten“
09175284
 
(Lage) Jüdischer Friedhof Der 1153 m² Friedhof liegt oben am steil abfallenden Südhang zur Oder. Es sind aus dem Zeitraum von 1848 bis 1933 knapp 40 Grabsteine, teilweise nur als Fragmente, erhalten.
Jüdischer Friedhof
09175283
 
(Lage) Grenzstein Ewaldshügel, zwischen Chorin und Oderberg BW
09175622
 
(Lage) Eisenbahnbrücke über die Alte Oder
Eisenbahnbrücke über die Alte Oder
09175627
 
(Lage) Stabbogenbrücke über die Alte Oder
Stabbogenbrücke über die Alte Oder
09175270
 
Am Friedenshain
(Lage)
Sport- und Mehrzweckhalle
Sport- und Mehrzweckhalle
09175286
 
Angermünder Straße, Berliner Straße, Markt, Oberkietz
(Lage)
Stadtkern
Stadtkern
09175271
 
Angermünder Straße 8
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09175438
 
Angermünder Straße 15
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09175272
 
Angermünder Straße 17
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09175273
 
Angermünder Straße 19
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09175274
 
Angermünder Straße 23
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09175275
 
Berliner Straße 18
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09175999
 
Berliner Straße 20
(Lage)
Wohnhaus BW
09176331
 
Berliner Straße 22
(Lage)
Wohnhaus und zwei Wirtschaftsgebäude BW
09175276
 
Berliner Straße 25
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09175277
 
Berliner Straße 50
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09175278
 
Berliner Straße 57
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09175279
 
Berliner Straße 58
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09175126
 
Eberswalder Chaussee 18
(Lage)
Villenanlage „Oderblick“ mit Villa, Pförtnerhaus, Grundstückseinfriedung, Zufahrt und Treppenanlage am rückwärtigen Hang
Villenanlage „Oderblick“ mit Villa, Pförtnerhaus, Grundstückseinfriedung, Zufahrt und Treppenanlage am rückwärtigen Hang
09176339
 
Freienwalder Straße 6, 7, 8, Festung
(Lage)
Bauten der Augusta-Sägemühle: Fabrikantenvilla, Stallgebäude, zwei Werkswohnhäuser sowie Pflasterweg BW
09175285
 
Hermann-Seidel-Straße
(Lage)
Raddampfer „Riesa“, am Südufer der Alten Oder Der Raddampfer Riesa ist Teil des Binnenschifffahrtsmuseum in Oderberg. Er liegt direkt an der Brücke über die Alte Oder.
Raddampfer „Riesa“, am Südufer der Alten Oder
09175623
 
Hermann-Seidel-Straße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Trafostation
09175280
 
Oberkietz 28
(Lage)
Wohnhaus Das Marowski-Haus ist das älteste Haus in Oderberg.
Wohnhaus
09175281
 
Oberkietz 29
(Lage)
Wohnhaus
Wohnhaus
09175859
 
Wolffs Mühle 1
(Lage)
Hofanlage „Wolffs Mühle“ mit Wohnhaus, Erdkeller, Scheune, Stallgebäude, Teilen der Hofeinfriedung, Getreidespeicher und Mühlsteinen BW

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Begründet vom Tag für Denkmalpflege 1900, Fortgeführt von Ernst Gall, Neubearbeitung besorgt durch die Dehio-Vereinigung und die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch: Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum. Brandenburg: bearbeitet von Gerhard Vinken und anderen, durchgesehen von Barbara Rimpel. Deutscher Kunstverlag, München/ Berlin 2012, ISBN 978-3-422-03123-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kulturdenkmale in Oderberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien