Liste der Baudenkmale in Rosengarten (Landkreis Harburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Denkmalplakette Niedersachsen ab 2018.png

In der Liste der Baudenkmale in Rosengarten sind alle Baudenkmale der niedersächsischen Gemeinde Rosengarten aufgelistet. Die Quelle der Baudenkmale ist der Denkmalatlas Niedersachsen.[1] Der Stand der Liste ist der 22. November 2020. Die Liste ist nicht vollständig.

Allgemein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Spalten befinden sich folgende Informationen:

  • Lage: die Adresse des Denkmales und die geographischen Koordinaten. Kartenansicht, um Koordinaten zu setzen. In der Kartenansicht sind Baudenkmale ohne Koordinaten mit einem roten Marker dargestellt und können in der Karte gesetzt werden. Baudenkmale ohne Bild sind mit einem blauen Marker gekennzeichnet, Baudenkmale mit Bild mit einem grünen Marker.
  • Offizielle Bezeichnung: Bezeichnung des Baudenkmales
  • Beschreibung: die Beschreibung des Denkmales. Unter § 3 Abs. 2 NDSchG werden Einzeldenkmale und unter § 3 Abs. 3 NDSchG Gruppen baulicher Anlagen und deren Bestandteile ausgewiesen.
  • ID: die Nummer des Baudenkmales
  • Bild: ein Bild des Denkmales

Forstgrenzsteine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liste der Forstgrenzstein ist nicht vollständig.

Gruppe: Forstgrenzsteine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe „Forstgrenzsteine“ hat die ID 26969625.

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
53° 26′ 31″ N, 9° 52′ 25″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 58 - Nummerseite; Rückseite: Wolfsangelzeichen als Forst- bzw. Herrschaftszeichen des Landesherren im forstlichen Kontext 35359499
 
Grenzstein
53° 26′ 29″ N, 9° 52′ 28″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 57 - Nummermseite; Rückseite: Wolfsangelzeichen als Forst- bzw. Herrschaftszeichen des Landesherren im forstlichen Kontext 35359478
 
Grenzstein
53° 26′ 24″ N, 9° 52′ 35″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 54 - Nummerseite; Rückseite: Wolfsangelzeichen als Forst- bzw. Herrschaftszeichen des Landesherren im forstlichen Kontext 35359415
 
Grenzstein
53° 26′ 19″ N, 9° 52′ 37″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 52 35359352
 
BW
53° 26′ 18″ N, 9° 52′ 42″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 51 35359331
 
BW
53° 26′ 12″ N, 9° 52′ 52″ O Grenzstein Forstgrenzstein 35359310
 
BW
53° 26′ 4″ N, 9° 52′ 55″ O Grenzstein Forstgrenzstein 35359246
 
BW
53° 25′ 55″ N, 9° 52′ 58″ O Grenzstein Forstgrenzstein 35359098
 
BW
53° 25′ 55″ N, 9° 53′ 1″ O Grenzstein Forstgrenzstein 35359120
 
BW
53° 25′ 55″ N, 9° 53′ 1″ O Grenzstein Forstgrenzstein 35359077
 
BW
53° 25′ 53″ N, 9° 53′ 3″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 41 35359035
 
BW
53° 25′ 51″ N, 9° 52′ 59″ O Grenzstein Forstgrenzstein 35358993
 
BW
53° 25′ 50″ N, 9° 52′ 53″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 39 35358951
 
BW

Einzelbaudenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
53° 25′ 47″ N, 9° 52′ 41″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 38 35358888
 
BW
53° 25′ 40″ N, 9° 52′ 35″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 36 35358783
 
BW
53° 25′ 34″ N, 9° 52′ 28″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 32 35358699
 
BW
53° 25′ 31″ N, 9° 52′ 25″ O Grenzstein Forstgrenzstein 35358636
 
BW
Hundekovenberg
53° 25′ 26″ N, 9° 52′ 20″ O
Gedenkstein Paul-Roth-Stein 26948243
 
BW
53° 25′ 11″ N, 9° 52′ 14″ O Grenzstein Forstgrenzstein N XXV - Nummerseite; Rückseite: Wolfsangelzeichen als Forst- bzw. Herrschaftszeichen des Landesherren im forstlichen Kontext 35358299
 
Grenzstein
Weitere Bilder
53° 25′ 6″ N, 9° 52′ 17″ O Grenzstein Forstgrenzstein 35358236
 
BW
53° 25′ 3″ N, 9° 52′ 15″ O Grenzstein Forstgrenzstein 35358089
 
BW
Diebeskuhlen
53° 25′ 1″ N, 9° 52′ 6″ O
Grenzstein Forstgrenzstein 35358026
 
BW
53° 24′ 56″ N, 9° 52′ 5″ O Grenzstein Forstgrenzstein 35357984
 
BW
53° 24′ 55″ N, 9° 52′ 7″ O Grenzstein Forstgrenzstein 35357963
 
BW
53° 24′ 50″ N, 9° 52′ 2″ O Grenzstein Forstgrenzstein 35357879
 
BW
53° 24′ 50″ N, 9° 51′ 51″ O Grenzstein 35357858
 
BW
53° 24′ 48″ N, 9° 51′ 54″ O Grenzstein 35357710
 
BW
53° 24′ 47″ N, 9° 52′ 1″ O Grenzstein 35357668
 
BW
53° 24′ 46″ N, 9° 51′ 57″ O Grenzstein 35357584
 
BW
53° 24′ 47″ N, 9° 52′ 11″ O Grenzstein 35357626
 
BW
53° 24′ 43″ N, 9° 51′ 43″ O Grenzstein 35357416
 
BW
53° 24′ 44″ N, 9° 51′ 47″ O Grenzstein 35357458
 
BW
53° 24′ 45″ N, 9° 52′ 5″ O Grenzstein 35357521
 
BW
53° 24′ 45″ N, 9° 52′ 6″ O Grenzstein 35357500
 
BW
53° 24′ 45″ N, 9° 52′ 5″ O Grenzstein 35357332
 
BW
53° 24′ 43″ N, 9° 52′ 8″ O Grenzstein 35357332
 
BW
53° 24′ 42″ N, 9° 52′ 12″ O Grenzstein 5357311
 
BW
53° 24′ 42″ N, 9° 52′ 11″ O Grenzstein 35357269
 
BW
53° 24′ 41″ N, 9° 52′ 13″ O Grenzstein 35357248
 
BW
53° 24′ 40″ N, 9° 52′ 11″ O Grenzstein 35357185
 
BW
53° 24′ 39″ N, 9° 52′ 24″ O Grenzstein 35357120
 
BW
53° 24′ 39″ N, 9° 52′ 35″ O Grenzstein 35357141
 
BW
53° 24′ 39″ N, 9° 52′ 52″ O Grenzstein 35357035
 
BW
53° 24′ 29″ N, 9° 52′ 0″ O Grenzstein Forstgrenzstein 35356804
 
BW
53° 24′ 29″ N, 9° 52′ 0″ O Grenzstein Forstgrenzstein 35356825
 
BW
53° 24′ 28″ N, 9° 52′ 5″ O Grenzstein Forstgrenzstein 35356762
 
BW
53° 24′ 28″ N, 9° 52′ 5″ O Grenzstein Forstgrenzstein 35356720
 
BW
53° 24′ 28″ N, 9° 52′ 5″ O Grenzstein Forstgrenzstein 35356741
 
BW
53° 24′ 24″ N, 9° 51′ 55″ O Grenzstein Forstgrenzstein: Granitstele mit einer eingemeißelten Wolfsangel sowie einer mit schwarzer Farbe aufgemalten Zahl 33 (etwas verwittert) 35356657
 
BW
53° 24′ 15″ N, 9° 51′ 57″ O Grenzstein Nr. 2 Grenzstein Nr. 2 von 65 ('Ostgrenze') liegt abseits der Waldwege auf einem Grenzhaufen im Grenzgraben, neben dem Grenzwall. Inschrift: "N" sowie darunter "II" (römisch 2); auf der gegenüberliegenden Seite ist eine Wolfsangel. 35356468
 
BW
53° 24′ 16″ N, 9° 51′ 50″ O Grenzstein Nr. 1 Forstgrenzstein Nr. 1 von ehemals 65 ('Ostgrenze'), die eine im 1750 vereinbarte Grenze zwischen dem Forstrevier Rosengarten und den östlich sowie südlich angrenzenden Dörfern Sieversen, Sottorf, Vahrendorf, Alvesen sowie Neugraben markierten. Die beiden aus Sandstein angefertigten Endsteine, Nr. 1 (heute Sieverser Stein) sowie 65 (Moisburger Stein) wurden 1754 aufgestellt, tragen aber die Jahreszahl der Unterzeichnung durch König Georg II. von Großbritannien und Irland des diesbezüglichen Rezesses. <fehlt>
 
Grenzstein Nr. 1
Weitere Bilder
53° 24′ 16″ N, 9° 51′ 50″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 1 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 1 und liegende Wolfsangel darunter


 
Grenzstein
Weitere Bilder
53° 24′ 17″ N, 9° 51′ 49″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 2 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 2 und liegende Wolfsangel darunter

35356573
 
Grenzstein
53° 24′ 17″ N, 9° 51′ 46″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 3 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 3 und liegende Wolfsangel darunter

35356552
 
Grenzstein
53° 24′ 17″ N, 9° 51′ 44″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 4 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 4 und liegende Wolfsangel darunter

35356531
 
Grenzstein
53° 24′ 17″ N, 9° 51′ 41″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 5 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 5 und liegende Wolfsangel darunter

35356489
 
Grenzstein
53° 24′ 12″ N, 9° 51′ 32″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 8 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 8 und liegende Wolfsangel darunter

35356447
 
Grenzstein
53° 24′ 8″ N, 9° 51′ 32″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 9 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: Rest der arabischen Nr. 9 und liegende Wolfsangel darunter

35356426
 
Grenzstein
53° 24′ 8″ N, 9° 51′ 25″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 10 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 10 und liegende Wolfsangel darunter

35356405
 
Grenzstein
53° 24′ 5″ N, 9° 51′ 23″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 11 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 11 und liegende Wolfsangel darunter

35356384
 
Grenzstein
53° 24′ 3″ N, 9° 51′ 19″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 13 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 13 und liegende Wolfsangel darunter

35356363
 
Grenzstein
53° 24′ 3″ N, 9° 51′ 16″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 14 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 14 und liegende Wolfsangel darunter

35356321
 
Grenzstein
53° 24′ 3″ N, 9° 51′ 13″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 15 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 2 und liegende Wolfsangel darunter (im Erdreich verborgen)

35356342
 
Grenzstein
53° 24′ 3″ N, 9° 51′ 10″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 16 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 16 und liegende Wolfsangel darunter

35356279
 
Grenzstein
53° 24′ 4″ N, 9° 51′ 4″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 18 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 18 und liegende Wolfsangel darunter

35356258
 
Grenzstein
53° 24′ 4″ N, 9° 51′ 2″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 19 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 19 und liegende Wolfsangel darunter (im Erdreich verborgen)

35356300
 
Grenzstein
53° 24′ 3″ N, 9° 51′ 1″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 20 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 20 und liegende Wolfsangel darunter

35358404
 
Grenzstein
53° 23′ 55″ N, 9° 50′ 59″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 21 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 21 und liegende Wolfsangel darunter

35358257
 
Grenzstein
53° 23′ 52″ N, 9° 50′ 57″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 22 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 22 und liegende Wolfsangel darunter

35358047
 
Grenzstein
53° 23′ 50″ N, 9° 50′ 55″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 23 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 23 und liegende Wolfsangel darunter

35358383
 
Grenzstein
53° 23′ 44″ N, 9° 50′ 51″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 24 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3] noch nicht vergeben
 
Grenzstein
53° 23′ 44″ N, 9° 50′ 51″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 25 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3] 35356237
 
Grenzstein
53° 23′ 43″ N, 9° 50′ 51″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 26 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3] 35356216
 
Grenzstein
Hainböken
53° 23′ 41″ N, 9° 50′ 49″ O
Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 27 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 27 und liegende Wolfsangel darunter. Die lfd. Nummer wurde hier mit Kreise hervorgehoben.

35356132
 
Grenzstein
Hainböken
53° 23′ 41″ N, 9° 50′ 46″ O
Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 28 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 28 und liegende Wolfsangel darunter

35356153
 
Grenzstein
53° 23′ 42″ N, 9° 50′ 35″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 29 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 29 und liegende Wolfsangel darunter

35356174
 
Grenzstein
53° 23′ 42″ N, 9° 50′ 34″ O Grenzstein Forstgrenzstein Nr. 30 von ehemals 30 Grenzsteinen, die vermutlich im 19. Jhd. gesetzt wurden. Diese „Südgrenze“ in der heutigen Gemarkung Emsen mit ca. 2,2 km Länge nimmt ihren Anfang in unmittelbarer Nachbarschaft des Sieverser Steins südlich der heutigen Rosengartenstraße (K52) und verläuft südlich und westlich am Waldrand bis zum Stuvenwald.[2][3]

Inschrift: arabische Nr. 30 und liegende Wolfsangel darunter

35356195
 
Grenzstein

Eckel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe: Hofanlage Dorfstrasse 30[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe „Hofanlage Dorfstrasse 30“ hat die ID 26969580.

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Dorfstrasse 30
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Scheune 26949244
 
Dorfstrasse 30
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Bauernhaus 26949228
 

Einzelbaudenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Eichenstraße 12
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Häuslingshaus 26948720
 

Ehestorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelbaudenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Ehestorfer Dorfstraße 8
53° 26′ 35″ N, 9° 54′ 3″ O
Wohn-/Geschäftshaus 26948705
 
BW

Emsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe: Hofanlage Kabenweg 7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe „Hofanlage Kabenweg 7“ hat die ID 37988235.

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Kabenweg 7
53° 23′ 53″ N, 9° 51′ 34″ O
Häuslingshaus 37988246
 
BW
Kabenweg 7
53° 23′ 53″ N, 9° 51′ 34″ O
Stellmacherei 37988319
 
BW
Kabenweg 7
53° 23′ 53″ N, 9° 51′ 31″ O
Schuppen Holzlager- und Maschinenschuppen, Gattersägewerk 37988299
 
BW
Kabenweg 7
53° 23′ 53″ N, 9° 51′ 32″ O
Schuppen 37988357
 
BW
Kabenweg 7
53° 23′ 53″ N, 9° 51′ 33″ O
Schuppen 37988340
 
BW

Einzelbaudenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Emsener Dorfstraße 9
53° 22′ 58″ N, 9° 51′ 45″ O
Bauernhaus 26948645
 
BW
Emsener Dorfstraße 10
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Wohnhaus 26948272
 
Mienenbütteler Weg 4
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Häuslingshaus 26948630
 
Langenrehmer Dorfstraße 14
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Häuslingshaus 26948169
 
Langenrehmer Dorfstraße 7
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Bauernhaus 26948417
 
Langenrehmer Dorfstraße
53° 24′ 7″ N, 9° 51′ 49″ O
Denkmal Denkmal König Georg V 26948432
 
Denkmal
Weitere Bilder

Klecken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe: Forsthof, Altes Forsthaus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe „Forsthof, Altes Forsthaus“ hat die ID 26969598.

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Am Forsthaus 1
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Forsthaus 26948447
 
Am Forsthaus 1
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Speicher 26949175
 
Am Forsthaus 1
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Einfriedung 26949160
 

Einzelbaudenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Am Teich 2
53° 21′ 54″ N, 9° 56′ 38″ O
Bauernhaus 26948600
 
BW
Bahnhofstraße 72
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Wohnhaus 26948463
 
Eickstüve 3
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Häuslingshaus 26948660
 
Eickstüve 1
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Häuslingshaus 26948674
 

Leversen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Nenndorfer Straße 1
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Scheune 26948184
 
Nenndorfer Straße 1
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Scheune 26948370
 
Hauptstraße 65
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Häuslingshaus 26948139
 

Nenndorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe: Kirche und Pfarrhaus, Kirchenstraße 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe „Kirche und Pfarrhaus, Kirchenstraße 1“ hat die ID 26969616.

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Kirchenstraße 1
53° 22′ 49″ N, 9° 53′ 45″ O
Pfarrhaus 26948385
 
BW
Kirchenstraße 1
53° 22′ 49″ N, 9° 53′ 44″ O
Kirche 26948399
 
BW

Einzelbaudenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Bremer Straße 28
53° 22′ 56″ N, 9° 53′ 56″ O
Wohnhaus 26948107
 
BW
Bremer Straße
53° 22′ 49″ N, 9° 53′ 48″ O
Kriegerdenkmal 26948122
 
BW
Eckeler Straße
53° 22′ 40″ N, 9° 53′ 48″ O
Friedhof 26948092
 
BW
Eckeler Straße
53° 22′ 38″ N, 9° 53′ 51″ O
Kapelle 26949189
 
BW

Tötensen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelbaudenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Schützengrund 2 A
53° 24′ 10″ N, 9° 54′ 45″ O
Schule ehemalige Schule, jetzt Gasthof "Landhaus Westerhof" 26948302
 
BW
Metzendorfer Weg 9
53° 24′ 12″ N, 9° 55′ 49″ O
Wohnhaus 26948478
 
BW

Vahrendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelbaudenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Am Langen Stein
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Friedhof Kriegsgräberfriedhof 26948336
 
Eichenhain 12
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Doppelhäuslingshaus 26948750
 
Kiekeberg
53° 26′ 10″ N, 9° 53′ 53″ O
Vermessungsstein (vorne im Bild) Vorne der Vermessungsstein; hinten TP Nr. 4/2525 Vahrendorf 26948317
 
Vermessungsstein (vorne im Bild)
Kiekeberg
53° 26′ 10″ N, 9° 53′ 53″ O
Trigonometrischer Punkt 1. Ordnung Vahrendorf TP Nr. 4/2525 TP Nr. 4/2525 auf dem Kiekeberg in Vahrendorf (Höhe 127,1 m) 35359225
 
Trigonometrischer Punkt 1. Ordnung Vahrendorf TP Nr. 4/2525
Weitere Bilder

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Denkmalatlas Niedersachsen
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z Forstgrenzsteine im Rosengarten. Die vielen Grenzsteine im Regionalpark Rosengarten – eine Dokumentation. In: Grenzsteine im Rosengarten. Abgerufen am 24. Dezember 2020 (private Homepage von Tracey Runciman).
  3. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z Die Steine der Südgrenze. In: Grenzsteine im Rosengarten. Abgerufen am 24. Dezember 2020 (private Homepage von Tracey Runciman).