Liste der Bischöfe von Cammin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des Bistums Cammin, rotes Kreuz auf weißem Grund, hier Kirchenfenster im Dom zu Cammin

Die Liste der Bischöfe von Cammin führt alle Bischöfe von der Gründung des pommerschen Bistums Cammin bis zur Säkularisation nach dem Dreißigjährigen Krieg auf. Das Bistum wurde 1140 in Wollin gegründet und im Jahre 1176 nach Cammin verlegt.

Vorreformatorische Bischöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

von bis Name Anmerkung
1140 1163/1164 Adalbert von Pommern
1163/1164 1186 Konrad I. von Salzwedel
1186 1191 Siegfried I.
1191 1219 Sigwin
1219 1233 Konrad II.
1233 1241 Konrad III. war Konrad II. von Salzwedel – Neffe von Bischof Konrad I.
1241 1244 Sedisvakanz
1244 1251 Wilhelm
1251 1288/1289 Hermann von Gleichen 1254 geweiht
1289 1293/1294 Jaromar von Rügen Sohn von Fürst Wizlaw II., starb vor der Weihe
1294 1296 Wizlaw vom Domkapitel gewählt, vom Papst nicht bestätigt
1296 1300 Petrus
1302 1317 Heinrich von Wacholz
1317 1324 Konrad IV.
1324 1330 Arnold von Eltz
1330 1343 Friedrich von Eickstedt
1343 1370 Johannes I.
1370 1385 Philipp von Rehberg
1385 1386 Johannes II. Wilcken
1386 1394 Johannes III. Brunonis
1394 1398 Johann IV., Herzog von Schlesien-Oppeln
1398 1410 Nikolaus von Schippenbeil
1410 1424 Magnus, Herzog von Sachsen-Lauenburg
1424 1446 Siegfried II. Bock
1446 1468 Henning Iwen
1469 1480 Ludwig von Eberstein regierte als gewählter Bischof (Postulat), erhielt nicht die Anerkennung des Papstes
1471 1479 Nikolaus von Tüngen Versetzung nach Cammin vom Papst angeordnet, blieb aber Bischof von Ermland
1479 1482 Marinus de Fregeno
1482 1485 Angelus Geraldini war nie in Pommern, auch Bischof von Sessa Aurunca
1485 1498 Benedikt von Waldstein
1498 1521 Martin Carith
1521 1544 Erasmus von Manteuffel-Arnhausen

Evangelische Bischöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab dem 16. Jahrhundert wurde das Wappen des Bistums Cammin als weißes Kreuz auf rotem Grund geführt
von bis Name Anmerkung
1545 1549 Bartholomäus Swawe auch Suawe
1549 1556 Martin Weiher von Leba
1557 1574 Johann Friedrich, Herzog von Pommern-Wolgast
1574 1602 Kasimir VI., Herzog von Pommern
1602 1618 Franz, Herzog von Pommern
1618 1622 Ulrich, Herzog von Pommern
1623 1637 Bogislaw XIV., Herzog von Pommern
1637 1650 Ernst Bogislaw von Croy

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hellmuth Heyden: Kirchengeschichte Pommerns, 2 Bde. (= Osteuropa und der Deutsche Osten, Reihe III – Westfälische Wilhelms-Universität zu Münster, Buch 5), Köln-Braunsfeld, 1957.
  • Ernst Friedrich Mooyer: Verzeichnisse der deutschen Bischöfe seit dem Jahr 800 nach Chr. Geb.. Minden 1854, S. 23.
  • Friedrich Wilhelm Ebeling: Die deutschen Bischöfe bis zum Ende des sechzehnten Jahrhunderts. Leipzig 1858, S. 123–136.
  • Jürgen Petersohn: Bischof, Konzil und Stiftsstadt. Die Bischöfe von Kammin und die Hansestadt Kolberg im Obedienzkampf zwischen Basel und Rom. In: Studien zum 15. Jahrhundtert. Festschrift für Erich Meuthen. München 1994, Band 1, S. 255–268.
  • Johannes Hinz: Pommern-Wegweiser. Würzburg 1991 – Pommersche Bischöfe – S. 73–74
  • Jürgen Petersohn: Die Kamminer Bischöfe des Mittelalters. Thomas Helms Verlag, Schwerin 2015, ISBN 978-3-944033-09-9.