Liste der Deutschen Meister im Eisschnelllauf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der Deutschen Meister im Eisschnelllauf führt alle Sieger der Läufe um die Deutschen Meisterschaften im Eisschnelllauf auf. Veranstalter der Wettkämpfe ist aktuell die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG).[1] Ausrichter ist in der Regel ein an der Bahn ansässiger Verein der Mitglied eines der Landeseissportverbände und weiter der DESG ist.

Erstmals fanden 1887 inoffizielle deutsche Meisterschaften der Männer auf dem Heiligengeistfeld in Hamburg-St. Pauli statt. Der Deutsche Nationale Eislaufverband wurde erst 1888 gegründet. 1889 wurde J. H. Harms jr. erster Deutscher Meister über 3000 m. Die ersten Meisterschaften der Frauen fanden 1938 im Mehrkampf statt. Meisterin wurde Ruth Hiller. Inoffizielle wurden bereits 1935 Vereinsmeisterschaften der Frauen ausgetragen.

Allgemein werden die Meisterschaften örtlich und zeitlich voneinander getrennt ausgetragen. Die Trennung erfolgt nach Einzelstrecken, Sprint-Mehrkampf und Allround-Mehrkampf. Die Einzelstrecken werden vor dem Weltcup-Auftakt ausgetragen und sind die nationale Qualifikation für die internationalen Läufe. Die beiden Mehrkämpfe werden in der Bundesrepublik Deutschland zusammen ausgetragen. Seit der Saison 2012/13 werden die Mehrkämpfe auf den Sommer verlegt. Als Abschluss des sogenannten Sommereis finden nun die Meisterschaften mit gekürzten Strecken (Kleiner Sprint-Mehrkampf, Großer-/Kleiner-Dreikampf sowie dem Massenstart) statt.

Der Titelkampf um eine Strecke erfolgt nur, wenn mindestens drei Meldungen je Strecke vorliegen und mindestens zwei an den Start gehen. Wird dies nicht erreicht, wird der Lauf gestrichen oder als Bestenermittlung durchgeführt.

Die Siegerin erhalten den Titel Deutsche Meisterin im Eisschnelllauf (Jahr), (Strecke/Mehrkampf).
Der Sieger erhalten den Titel Deutsche Meister im Eisschnelllauf (Jahr), (Strecke/Mehrkampf).[2]

Die Meister der laufenden Saison 2016/17


2*500 m 1000 m 1500 m 3000/5000 m 5000/10000 m Massenstart Sprint-MK Allround-MK
Frauen Judith Dannhauer Judith Dannhauer Roxanne Dufter Claudia Pechstein Claudia Pechstein Claudia Pechstein - -
Männer Nico Ihle Joel Dufter Patrick Beckert Patrick Beckert Patrick Beckert Felix Maly - -

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1935[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste inoffizielle Meisterschaft wurde 1935 auf dem Rießersee in Garmisch-Partenkirchen, dem Wettkampfort der kommenden Olympische Winterspiele 1936, ausgetragen. 1945 wurde der DEV aufgelöst. Nachfolger war zuerst die Deutsche Eis- und Rollsport Arbeitsgemeinschaft (DERAG) und danach die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Eissport (DAGE).

Jahr Strecke Meisterin
1935 Allround-MK Irmgard Sames inoffiziell
1936 Allround-MK Ruth Hiller inoffiziell
1937 Allround-MK Edith Casimir inoffiziell
1938 Allround-MK Ruth Hiller
1939 Allround-MK Anneliese Schorr
Jahr Strecke Meisterin
1940 Allround-MK Ruth Hiller
1941 Allround-MK Lucie Mertz
1942 Allround-MK Lucie Mertz
1943 Allround-MK Anneliese Schorr
1944 nicht ausgetragen
Jahr Strecke Meisterin
1945 nicht ausgetragen
1946 nicht ausgetragen
1947 nicht ausgetragen
1948 nicht ausgetragen
1949 Allround-MK Lilli Balg-Bauer

Ab 1950 (BRD)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1949 wurde der Aufgelöste Deutsche Eissport-Verband (DEV) neu gegründet. Er war damit der Dachverband der Eisschnellläufer der BRD. Für die DDR wurde 1954 der Deutsche Eislauf-Verband (DELV) gegründet.

1950 nicht ausgetragen
1951 nicht ausgetragen
1952 nicht ausgetragen
1953 nicht ausgetragen
1954 nicht ausgetragen
1955 nicht ausgetragen
1956 nicht ausgetragen
1957 nicht ausgetragen
1958 nicht ausgetragen
1959 nicht ausgetragen
1960 nicht ausgetragen
1961 nicht ausgetragen
1962 nicht ausgetragen
1963 Allround-MK Ellen Hauss
1964 Allround-MK Anneliese Richel
1965 Allround-MK Hannelore Strauß
1966 Allround-MK Hildegard Sellhuber
1967 Allround-MK Hildegard Sellhuber
1968 Allround-MK Eva-Maria Sappl
1969 Allround-MK Paula Dufter
1970 Sprint-MK Paula Dufter
Allround-MK Paula Dufter
1971 Allround-MK Monika Pflug
1972 Allround-MK Monika Pflug
1973 Allround-MK Monika Pflug
1974 Allround-MK Monika Pflug
1975 Sprint-MK Monika Holzner-Pflug
Allround-MK Monika Holzner-Pflug
1976 Sprint-MK Brigitte Flierl
Allround-MK Monika Holzner-Pflug
1977 Sprint-MK Sigrid Smuda
Allround-MK Sigrid Smuda
1978 Sprint-MK Brigitte Flierl
Allround-MK Brigitte Flierl
1979 Sprint-MK Monika Holzner-Pflug
Allround-MK Sigrid Smuda
1980 Sprint-MK Sigrid Smuda
Allround-MK Sigrid Smuda
1981 Sprint-MK Monika Holzner-Pflug
Allround-MK Monika Holzner-Pflug
1982 Sprint-MK Monika Holzner-Pflug
Allround-MK Monika Holzner-Pflug
1983 Sprint-MK Monika Holzner-Pflug
Allround-MK Sigrid Smuda
1984 Sprint-MK Monika Holzner-Pflug
Allround-MK Sigrid Smuda
1985 Sprint-MK Sigrid Smuda
Allround-MK Angelika Haßmann
1986 Sprint-MK Monika Holzner-Pflug
Allround-MK Angelika Haßmann
1987 Sprint-MK Monika Gawenus-Pflug
Allround-MK Angelika Haßmann
1988 Sprint-MK Claudia Maisch
Allround-MK Anja Mischke
1989 500 m Anja Mischke
1000 m Anja Mischke
1500 m Petra Becker
3000 m Petra Becker
5000 m Petra Becker
Sprint-MK Anja Mischke
Allround-MK Petra Becker
1990 500 m Stefanie Teeuwen
1000 m Anja Mischke
1500 m Anja Mischke
3000 m Petra Becker
5000 m Petra Becker
Sprint-MK Anja Mischke
Allround-MK Stefanie Teeuwen

Ab 1950 (DDR)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1954 wurde der Deutsche Eislauf-Verband (DELV) gegründet. Er war damit der Dachverband der Eisschnellläufer der DDR. Für die BRD wurde 1949 der Aufgelöste Deutsche Eissport-Verband (DEV) neu gegründet.

Jahr 500 m 1000 m 1500 m 3000 m 5000 m Sprint-MK Allround-MK
1950 nicht ausgetragen
1951 nicht ausgetragen
1952 nicht ausgetragen
1953 Margit Grobe
1954 Margit Grobe
1955 Margit Grobe
1956 nicht ausgetragen
1957 Helga Haase
1958 Helga Haase
1959 nicht ausgetragen
1960 Helga Haase
1961 Helga Haase
1962 nicht ausgetragen
1963 Helga Haase Helga Haase Helga Haase Erika Heinicke Helga Haase
1964 Helga Haase Margot Bräuer Helga Haase Inge Lieckfeldt Inge Lieckfeldt
1965 Helga Haase Helga Haase Helga Haase Helga Haase Helga Haase
1966 Herlind Hürdler Helga Haase Helga Haase Inge Lieckfeldt Helga Haase
1967 Helga Haase Helga Haase Helga Haase Helga Haase Helga Haase
1968 Ruth Schleiermacher Ruth Schleiermacher Ruth Schleiermacher Inge Lieckfeldt Ruth Schleiermacher
1969 Ruth Schleiermacher Ruth Schleiermacher Ruth Schleiermacher Anke Schmidt Ruth Schleiermacher
1970 Ruth Schleiermacher Ruth Schleiermacher Ruth Schleiermacher Anke Schmidt Ruth Schleiermacher
1971 Ruth Schleiermacher Ruth Schleiermacher Ruth Schleiermacher Ruth Schleiermacher
1972 Ruth Budzisch Ruth Budzisch Rosemarie Taupadel Rosemarie Taupadel
1973 Karin Kessow Ute Dix
1974 Monika Zernicek Birgit Männel
1975 Heike Lange Heike Lange
1976 Heike Lange Ute Dix Ines Bautzmann Ines Bautzmann
1977 Andrea Mitscherlich Andrea Mitscherlich
1978 Cornelia Jacob Marion Dittmann
1979 Sylvia Albrecht Sylvia Albrecht Sylvia Albrecht Andrea Mitscherlich Sylvia Albrecht
1980 Christa Rothenburger Karin Enke Sabine Becker Sabine Becker
1981 Christa Rothenburger Birgit Czak
1982 Christa Rothenburger Karin Busch
1983 Karin Enke Karin Enke Karin Enke Karin Enke Karin Enke Christa Rothenburger Karin Enke
1984 Karin Enke Karin Enke Karin Enke Sabine Brehm Karin Enke
1985 Christa Rothenburger Andrea Schöne-Mitscherlich Gabi Schönbrunn Heike Schalling Heike Schalling
1986 Christa Rothenburger Karin Kania-Enke Andrea Ehrig-Mitscherlich Andrea Ehrig-Mitscherlich Andrea Ehrig-Mitscherlich Karin Kania-Enke Constanze Scandolo
1987 Karin Kania-Enke Andrea Ehrig-Mitscherlich Andrea Ehrig-Mitscherlich Andrea Ehrig-Mitscherlich Andrea Ehrig-Mitscherlich
1988 Christa Rothenburger Karin Kania-Enke Karin Kania-Enke Gunda Kleemann Gunda Kleemann
1989 Christa Luding Angela Hauck Gunda Kleemann Gunda Kleemann Gunda Kleemann Gunda Kleemann
1990 Angela Hauck Angela Hauck Gunda Kleemann Gunda Kleemann Gunda Kleemann Angela Hauck

Ab 1991[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1991 löste sich der Deutsche Eislauf-Verband (DELV) bzw. ging in den Deutschen Eissport-Verband (DEV) ein. Ab 1991 gab es somit wieder gemeinsame Deutsche Meisterschaften. Die Dominanz der Athleten der ehemaligen DDR war groß. Es dauerte sechs Jahre bis eine junge Anni Friesinger diese "Mauer" durchbrechen konnte.

Jahr 100 m 500 m 1000 m 1500 m 3000 m 5000 m Massenstart Sprint-MK Allround-MK
1991 Christa Luding Christa Luding Gunda Kleemann Heike Warnicke Gunda Kleemann Monique Garbrecht Heike Warnicke
1992 Monique Garbrecht Monique Garbrecht Heike Warnicke Heike Warnicke Gunda Kleemann Christa Luding
1993 Sabine Völker Sabine Völker Gunda Niemann Anke Baier Heike Warnicke
300 m: Sabine Völker Mix-Staffel: Heike Warnicke (mit Gordon Reyes-Loredo, Timo Jankowski)
1994 Monique Garbrecht Monique Garbrecht Gunda Niemann Gunda Niemann Stefanie Teeuwen Angela Hauck Ulrike Adeberg
Jahr 100 m 2*500 m 1000 m 1500 m 3000 m 5000 m Massenstart Sprint-MK Allround-MK
1995 Monique Garbrecht Gunda Niemann Gunda Niemann Gunda Niemann Stefanie Teeuwen Franziska Schenk Gunda Niemann
1996 Franziska Schenk Gunda Niemann Gunda Niemann Gunda Niemann Gunda Niemann Sabine Völker Claudia Pechstein
1997 Franziska Schenk Franziska Schenk Gunda Niemann Gunda Niemann Anni Friesinger Sabine Völker Gunda Niemann
1998 Sabine Völker Franziska Schenk Gunda Niemann-Stirnemann Gunda Niemann-Stirnemann Martina Krüger Anke Baier-Loef Anni Friesinger
1999 Monique Garbrecht Monique Garbrecht Gunda Niemann-Stirnemann Gunda Niemann-Stirnemann Claudia Irrgang Monique Garbrecht Ulrike Adeberg
2000 Sabine Völker Monique Garbrecht Gunda Niemann-Stirnemann Gunda Niemann-Stirnemann Claudia Irrgang Sabine Völker Claudia Pechstein
2001 Monique Garbrecht-Enfeldt Anni Friesinger Anni Friesinger Gunda Niemann-Stirnemann Claudia Irrgang Monique Garbrecht-Enfeldt Gunda Niemann-Stirnemann
2002 Sabine Völker Sabine Völker Anni Friesinger Claudia Pechstein Daniela Anschütz Marion Wohlrab Claudia Pechstein
2003 Jenny Wolf Pamela Zoellner Pamela Zoellner Claudia Pechstein Claudia Pechstein Daniela Anschütz Monique Garbrecht-Enfeldt Anni Friesinger
2004 Jenny Wolf Anni Friesinger Anni Friesinger Anni Friesinger Claudia Pechstein Gunda Niemann-Stirnemann Anni Friesinger Claudia Pechstein
2005 Jenny Wolf Monique Garbrecht-Enfeldt Monique Garbrecht-Enfeldt Anni Friesinger Claudia Pechstein Daniela Anschütz Sabine Völker Anni Friesinger
2006 Jenny Wolf Jenny Wolf Anni Friesinger Claudia Pechstein Daniela Anschütz-Thoms Claudia Irrgang Judith Hesse Claudia Pechstein
2007 Jenny Wolf Anni Friesinger Anni Friesinger Anni Friesinger Stephanie Beckert Stephanie Beckert Jenny Wolf Anni Friesinger
2008 Denise Roth Jenny Wolf Daniela Anschütz-Thoms Daniela Anschütz-Thoms Daniela Anschütz-Thoms Stephanie Beckert Jenny Wolf Katrin Mattscherodt
2009 Denise Roth Jenny Wolf Daniela Anschütz-Thoms Daniela Anschütz-Thoms Claudia Pechstein Stephanie Beckert Anni Friesinger Claudia Pechstein
2010 Jenny Wolf Monique Angermüller Daniela Anschütz-Thoms Katrin Mattscherodt
2011 Jenny Wolf Monique Angermüller Monique Angermüller Stephanie Beckert Stephanie Beckert Denise Roth
2012 Jenny Wolf Monique Angermüller Monique Angermüller Claudia Pechstein Claudia Pechstein Monique Angermüller Katrin Mattscherodt
2013 Jenny Wolf Monique Angermüller Monique Angermüller Stephanie Beckert Jenny Wolf Claudia Pechstein
2014 Judith Hesse Judith Hesse Monique Angermüller Claudia Pechstein Claudia Pechstein Jenny Wolf Claudia Pechstein
2015 Judith Hesse Judith Hesse Claudia Pechstein Claudia Pechstein Claudia Pechstein Claudia Pechstein Judith Hesse Claudia Pechstein
2016 Denise Roth Gabriele Hirschbichler Gabriele Hirschbichler Claudia Pechstein Claudia Pechstein Claudia Pechstein Denise Roth Claudia Pechstein
2017 Judith Dannhauer Judith Dannhauer Roxanne Dufter Claudia Pechstein Claudia Pechstein Claudia Pechstein - -

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1887[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste inoffizielle Meisterschaft wurde 1887 auf dem Heiligengeistfeld in Hamburg-St. Pauli ausgetragen. Nach der Gründung des Deutschen Nationalen Eislaufverbands wurde sie dann auch offiziell. 1897 wurde der Verband in Deutscher Eissport-Verband (DEV) umbenannt. 1945 wurde der DEV aufgelöst. Nachfolger war zuerst die Deutsche Eis- und Rollsport Arbeitsgemeinschaft (DERAG) und danach die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Eissport (DAGE).

Jahr Strecke Meister
1887 1500 m J. H. Harms jr.
inoffiziell
3000 m
3000 m –
Deutsche Amateure
3000 m –
Hamburg und Altona
1888 3000 m J. H. Harms jr.
inoffiziell
1889 3000 m J. H. Harms jr.
1890 nicht ausgetragen
1891 3000 m Emil Schou (DNK)[3]
1892 3000 m Franz Schilling (AUT)
1893 1500 m Franz Schilling (AUT)
1894 1500 m Heinrich Ehrhorn
1895 1500 m Julius Seyler
1896 1500 m Wilhelm Sensburg
1897 1500 m Wilhelm Sensburg
1898 nicht ausgetragen
1899 nicht ausgetragen
1900 1500 m James Braun
1901 Allround-MK Alfred Lauenburg
1902 Allround-MK Alfred Lauenburg
1903 Allround-MK Alfred Lauenburg
1904 Allround-MK Alfred Lauenburg
Jahr Strecke Meister
1905 nicht ausgetragen
1906 Allround-MK Julius Seyler
1907 Allround-MK Alfred Lauenburg
1908 nicht ausgetragen
1909 Allround-MK Alfred Lauenburg
1910 Allround-MK Alfred Lauenburg
1911 nicht ausgetragen
1912 Allround-MK Erich Mercker
1913 Allround-MK Henri Kretzer
1914 Allround-MK Bruno Zilly
1915 nicht ausgetragen
1916 nicht ausgetragen
1917 nicht ausgetragen
1918 nicht ausgetragen
1919 nicht ausgetragen
1920 nicht ausgetragen
1921 Allround-MK Karl Neustifter
1922 Allround-MK Walter Ernst Müller
1923 Allround-MK Walter Ernst Müller
1924 Allround-MK Walter Ernst Müller
1925 Allround-MK Arthur Vollstedt
1926 Allround-MK Hans Picker
1927 Allround-MK Erhard Mayke
Jahr Strecke Meister
1928 Allround-MK Arthur Vollstedt
1929 Allround-MK Arthur Vollstedt
1930 Allround-MK Arthur Vollstedt
1931 Allround-MK David Barwa
1932 Allround-MK David Barwa
1933 Allround-MK Willy Sandner
1934 Allround-MK Willy Sandner
1935 Allround-MK Willy Sandner
1936 Allround-MK Willy Sandner
1937 Allround-MK Willy Sandner
1938 Allround-MK Willy Sandner
1939 Allround-MK Karl Wazulek (AUT)
1940 Allround-MK Karl Wazulek (AUT)
1941 Allround-MK Karl Wazulek (AUT)
1942 Allround-MK Franz Bieser
1943 Allround-MK Werner Egerland
1944 nicht ausgetragen
1945 nicht ausgetragen
1946 nicht ausgetragen
1947 Allround-MK Werner Egerland
1948 nicht ausgetragen
1949 Allround-MK Bernd Geuer

Ab 1950 (BRD)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1949 wurde der Aufgelöste Deutsche Eissport-Verband (DEV) neu gegründet. Er war damit der Dachverband der Eisschnellläufer der BRD. Für die DDR wurde 1954 der Deutsche Eislauf-Verband (DELV) gegründet.

1950 Allround-MK Bernd Geuer
1951 Allround-MK Theo Meding
1952 Allround-MK Theo Meding
1953 Allround-MK Theo Meding
1954 Allround-MK Theo Meding
1955 Allround-MK Ernst Räpple
1956 Allround-MK Hans Keller
1957 nicht ausgetragen
1958 nicht ausgetragen
1959 Allround-MK Josef Biebl
1960 Allround-MK Josef Biebl
1961 Allround-MK Günther Traub
1962 Allround-MK Günther Traub
1963 Allround-MK Günther Traub
1964 Allround-MK Gerhard Zimmermann
1965 Allround-MK Gerhard Zimmermann
1966 Allround-MK Gerhard Zimmermann
1967 Allround-MK Gerhard Zimmermann
1968 Allround-MK Günther Traub
1969 Allround-MK Gerhard Zimmermann
1970 Sprint-MK Erhard Keller
Allround-MK Gerhard Zimmermann
1971 Sprint-MK Erhard Keller
Allround-MK Gerhard Zimmermann
1972 Sprint-MK Erhard Keller
Allround-MK Gerhard Zimmermann
1973 Sprint-MK Horst Freese
Allround-MK Helmut Kraus
1974 Sprint-MK Horst Freese
Allround-MK Helmut Kraus
1975 Sprint-MK Horst Freese
Allround-MK Horst Freese
1976 Sprint-MK Horst Freese
Allround-MK Markus Eicher
1977 Sprint-MK Erhard Keller
Allround-MK Markus Eicher
1978 Sprint-MK Stefan Panzer
Allround-MK Günter Schumacher
1979 Sprint-MK Stefan Panzer
Allround-MK Fritz Gawenus
1980 Sprint-MK Fritz Gawenus
Allround-MK Fritz Gawenus
1981 Sprint-MK Paul Ederer
Allround-MK Fritz Gawenus
1982 Sprint-MK Stefan Panzer
Allround-MK Wolfgang Scharf
1983 Sprint-MK Stefan Panzer
Allround-MK Wolfgang Scharf
1984 Sprint-MK Fritz Gawenus
Allround-MK Andreas Lemcke
1985 Sprint-MK Uwe Streb
Allround-MK Hansjörg Baltes
1986 Sprint-MK Uwe Streb
Allround-MK Andreas Lemcke
1987 Sprint-MK Uwe Streb
Allround-MK Hansjörg Baltes
1988 Sprint-MK Hans-Peter Oberhuber
Allround-MK Hansjörg Baltes
1989 500 m Uwe Streb
1000 m Uwe Streb
1500 m Markus Tröger
5000 m Rudi Jeklic
10000 m Rudi Jeklic
Sprint-MK Uwe Streb
Allround-MK Rudi Jeklic
1990 500 m Uwe Streb
1000 m Uwe Streb
1500 m Markus Tröger
5000 m Markus Tröger
10000 m Rudi Jeklic
Sprint-MK Uwe Streb
Allround-MK Markus Tröger

Ab 1950 (DDR)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1954 wurde der Deutsche Eislauf-Verband (DELV) gegründet. Er war damit der Dachverband der Eisschnellläufer der DDR. Für die BRD wurde 1949 der Aufgelöste Deutsche Eissport-Verband (DEV) neu gegründet.

Jahr Strecke Meister
1950 nicht ausgetragen
1951 nicht ausgetragen
1952 nicht ausgetragen
1953 Allround-MK Günter Samp
1954 Allround-MK Helmut Kuhnert
1955 Allround-MK Helmut Kuhnert
1956 nicht ausgetragen
1957 Allround-MK Helmut Kuhnert
1958 Allround-MK Helmut Kuhnert
1959 nicht ausgetragen
1960 Allround-MK Helmut Kuhnert
1961 nicht ausgetragen
1962 nicht ausgetragen
1963 500 m Günter Tilch
1500 m Helmut Kuhnert
5000 m Helmut Kuhnert
10000 m Helmut Kuhnert
Allround-MK Helmut Kuhnert
1964 500 m Helmut Kuhnert
1500 m Jürgen Schmidt
5000 m Jürgen Schmidt
10000 m Jürgen Schmidt
Allround-MK Jürgen Schmidt
1965 500 m Helmut Kuhnert
1500 m Helmut Kuhnert
5000 m Helmut Kuhnert
10000 m Helmut Kuhnert
Allround-MK Helmut Kuhnert
1966 500 m Horst Freese
1500 m Horst Freese
5000 m Herbert Braun
10000 m Herbert Braun
Allround-MK Horst Freese
1967 500 m Horst Freese
1500 m Horst Freese
5000 m Bernd Prusowski
10000 m Bernd Prusowski
Allround-MK Horst Freese
1968 500 m Horst Freese
1500 m Gerd Bonke
5000 m Bernd Prusowski
10000 m Bernd Prusowski
Allround-MK Gerd Bonke
1969 500 m Rainer Klehr
1500 m Rainer Klehr
5000 m Rainer Klehr
10000 m Rainer Klehr
Allround-MK Gerd Bonke
1970 500 m Michael Brychcy
1500 m Klaus Wunderlich
5000 m Gerd Bonke
10000 m Gerd Bonke
Allround-MK Gerd Bonke
Jahr Strecke Meister
1971 500 m Horst Meinhardt
1500 m Karl-Heinz Drbal
5000 m Gerd Bonke
10000 m Gerd Bonke
1972 500 m Michael Brychcy
1500 m Klaus Wunderlich
3000 m Manfred Winter
5000 m Gerd Bonke
10000 m Peter Felski
1973 Sprint-MK Klaus Knauer
Allround-MK Klaus Wunderlich
1974 Sprint-MK Klaus Knauer
Allround-MK Manfred Winter
1975 Sprint-MK Harald Oehme
Allround-MK Harald Oehme
1976 500 m Harald Oehme
1000 m Harald Oehme
1500 m Klaus Wunderlich
5000 m Klaus Wunderlich
10000 m Manfred Winter
1977 Sprint-MK Uwe Sauerteig
Allround-MK Klaus Wunderlich
1978 Sprint-MK Roland Vetter
Allround-MK Andreas Dietel
1979 500 m Andreas Ehrig
1000 m Ulf Mademann
1500 m Andreas Ehrig
5000 m Uwe Sauerteig
10000 m Andreas Ehrig
Sprint-MK Roland Vetter
1980 500 m Steffen Doering
1000 m Andreas Dietel
1500 m Andreas Dietel
5000 m Jürgen Warnicke
10000 m Andreas Ehrig
1981 Sprint-MK Jörg Mademann
Allround-MK Andreas Ehrig
1982 Sprint-MK Steffen Doering
Allround-MK Andreas Ehrig
1983 500 m Andreas Dietel
1000 m Andreas Dietel
1500 m André Hoffmann
5000 m René Schöfisch
10000 m René Schöfisch
Sprint-MK Roland Vetter
Allround-MK Andreas Dietel
Jahr Strecke Meister
1984 500 m Uwe-Jens Mey
1000 m André Hoffmann
1500 m André Hoffmann
5000 m Andreas Ehrig
10000 m René Schöfisch
Sprint-MK Andreas Dietel
1985 500 m Rene Goschnik
1000 m André Hoffmann
1500 m André Hoffmann
5000 m Uwe Sauerteig
10000 m Steffen Meißner
1986 500 m André Hoffmann
1000 m André Hoffmann
1500 m Uwe Sauerteig
5000 m Uwe Sauerteig
10000 m René Schöfisch
Sprint-MK Uwe-Jens Mey
Allround-MK Roland Freier
1987 500 m Uwe-Jens Mey
1000 m André Hoffmann
1500 m Peter Adeberg
5000 m Jörg Lange
10000 m Roland Freier
1988 500 m René van Bernu
1000 m André Hoffmann
1500 m Peter Adeberg
5000 m Roland Freier
10000 m Roland Freier
1989 500 m Uwe-Jens Mey
1000 m Uwe-Jens Mey
1500 m Peter Adeberg
5000 m Michael Spielmann
10000 m Michael Spielmann
Allround-MK Peter Adeberg
1990 500 m Uwe-Jens Mey
1000 m Olaf Zinke
1500 m Peter Adeberg
5000 m Uwe Tonat
10000 m Michael Spielmann
Sprint-MK Olaf Zinke
Allround-MK Jörg Lange

Ab 1991[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1991 löste sich der Deutsche Eislauf-Verband (DELV) auf bzw. ging in den Deutschen Eissport-Verband (DEV) ein. Ab 1991 gab es somit wieder gemeinsame Deutsche Meisterschaften. Die Dominanz der Athleten der ehemaligen DDR war groß. Wobei es den westdeutschen Männern, im Gegensatz zu den Frauen, leichter viel diese "Mauer" zu durchbrechen.

Jahr 100 m 500 m 1000 m 1500 m 5000 m 10000 m Massenstart Sprint-MK Allround-MK
1991 Peter Adeberg Peter Adeberg Peter Adeberg Rudi Jeklic Rudi Jeklic Uwe-Jens Mey Markus Tröger
1992 Uwe-Jens Mey Olaf Zinke Peter Adeberg Frank Dittrich Frank Dittrich Jörg Wichmann Peter Adeberg
1993 Timo Jankowski Gordon Reyes-Loredo Cor Jan Smulders Alexander Baumgärtel Gordon Reyes-Loredo Jörg Wichmann Markus Tröger
300 m: Timo Jankowski Mix-Staffel: Gordon Reyes-Loredo, Timo Jankowski (mit Heike Warnicke)
1994 Gordon Reyes-Loredo Peter Adeberg Thomas Kumm Markus Tröger Alexander Baumgärtel Lars Funke Thomas Kumm
Jahr 100 m 2*500 m 1000 m 1500 m 5000 m 10000 m Massenstart Sprint-MK Allround-MK
1995 Matthias Pfeiffer Jörg Wichmann Michael Spielmann René Taubenrauch René Taubenrauch Jörg Wichmann Uwe Tonat
1996 Michael Künzel Michael Spielmann Michael Spielmann Frank Dittrich Frank Dittrich Michael Künzel Christian Breuer
1997 Matthias Pfeiffer Peter Adeberg Christian Breuer Frank Dittrich Alexander Baumgärtel Michael Künzel Uwe Tonat
1998 Andreas Behr Michael Spielmann Peter Adeberg René Taubenrauch Olaf Kotva Christian Breuer Uwe Tonat
1999 Michael Künzel Christian Breuer Oliver Arlt Olaf Kotva Frank Dittrich Michael Künzel Christian Breuer
2000 Michael Künzel Michael Künzel Christian Breuer René Taubenrauch Alexander Baumgärtel Michael Künzel Frank Dittrich
2001 Michael Künzel Christian Breuer Christian Breuer Frank Dittrich Frank Dittrich Michael Künzel Christian Breuer
2002 Andreas Behr Christian Breuer Christian Breuer Alexander Baumgärtel Frank Dittrich Andreas Behr Jan Friesinger
2003 Andreas Behr Jörg Dallmann Michael Künzel Jan Friesinger Jens Boden Knut Morgenstern Christian Breuer Stefan Heythausen
2004 Jan Waterstradt Dino Gillarduzzi Dino Gillarduzzi Jan Friesinger Frank Dittrich Frank Dittrich Dino Gillarduzzi Jan Friesinger
2005 Jan Waterstradt Dino Gillarduzzi Jan Friesinger Jörg Dallmann Marco Weber Knut Morgenstern Christian Breuer Marco Weber
2006 Jan Waterstradt Dino Gillarduzzi Christian Breuer Christian Breuer Marco Weber Jens Boden Dino Gillarduzzi Tobias Schneider
2007 Denny Ihle Anton Hahn Samuel Schwarz Samuel Schwarz Tobias Schneider Marco Weber Samuel Schwarz Tobias Schneider
2008 Denny Ihle Anton Hahn Samuel Schwarz Samuel Schwarz Marco Weber Marco Weber Samuel Schwarz Tobias Schneider
2009 Matthias Schwierz Nico Ihle Samuel Schwarz Tobias Schneider Marco Weber Moritz Geisreiter Samuel Schwarz Tobias Schneider
2010 Nico Ihle Jan Friesinger Jan Friesinger Marco Weber
2011 Nico Ihle Samuel Schwarz Robert Lehmann Marco Weber Marco Weber Marco Weber
2012 Samuel Schwarz Samuel Schwarz Patrick Beckert Moritz Geisreiter Moritz Geisreiter Samuel Schwarz Alexej Baumgärtner
2013 Denny Ihle Samuel Schwarz Moritz Geisreiter Moritz Geisreiter Felix Rijhnen Samuel Schwarz Moritz Geisreiter
2014 Nico Ihle Samuel Schwarz Patrick Beckert Patrick Beckert Alexej Baumgärtner Moritz Geisreiter Samuel Schwarz Patrick Beckert
2015 Nico Ihle Samuel Schwarz Patrick Beckert Patrick Beckert Patrick Beckert Patrick Beckert Nico Ihle Alexej Baumgärtner
2016 Nico Ihle Nico Ihle Patrick Beckert Patrick Beckert Felix Maly Patrick Beckert Nico Ihle Moritz Geisreiter
2017 Nico Ihle Joel Dufter Patrick Beckert Patrick Beckert Patrick Beckert Felix Maly - -

Kleinbahnmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter Kleinbahn sind die Meisterschaften zusammengefasst die kürzer sind als 400 Meter. Im Gegensatz zu den heutigen standardisierten 400 Meterbahnen waren in den Anfängen des Eisschnelllaufs verschiedene Bahnlängen verbreitet.

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meisterschaften des DEV für die BRD
Jahr Strecke Meisterin Bahn (Länge)
1964 500 m Ellen Hauss Waldstadion Frankfurt (200 m)
1000 m
3000 m
1965 Allround-MK Hannelore Strauß Sportpark Neukölln (200 m)
1967 Allround-MK Eva-Maria Sappl Sportpark Neukölln (200 m)
1968 Allround-MK Paula Dufter Sportpark Neukölln (200 m)
1971 Allround-MK Ursula Bürger Planten un Blomen (200 m)
Meisterschaften des DELV für die DDR
Jahr Strecke Meisterin Bahn (Länge)
1959 Allround-MK Helga Haase Werner-Seelenbinder-Halle (133 m)
1962 Allround-MK Helga Haase Werner-Seelenbinder-Halle (133 m)

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meisterschaften des DEV für die BRD
Jahr Strecke Meister Bahn (Länge)
1958 Allround-MK Jürgen Sonntag Sportpark Neukölln (200 m)
1959 Allround-MK Klaus-Jürgen Bachmann Planten un Blomen (200 m)
1960 Allround-MK Klaus-Jürgen Bachmann Sportpark Neukölln (200 m)
1961 Allround-MK Günther Traub Planten un Blomen (200 m)
1962 Allround-MK Gerhard Zimmermann Sportpark Neukölln (200 m)
1963 Allround-MK Herbert Höfl Planten un Blomen (200 m)
1964 500 m Erhart Ehlert Waldstadion Frankfurt (200 m)
1500 m Karl Merdes
5000 m
1965 Allround-MK Günther Traub Sportpark Neukölln (200 m)
1967 Allround-MK Gerhard Zimmermann Sportpark Neukölln (200 m)
1968 Allround-MK Gerhard Zimmermann Sportpark Neukölln (200 m)
Meisterschaften des DELV für die DDR
Jahr Strecke Meister Bahn (Länge)
1959 Allround-MK Günter Tilch Werner-Seelenbinder-Halle (133 m)
1961 Allround-MK Manfred Schüler Werner-Seelenbinder-Halle (133 m)
1962 Allround-MK Helmut Kuhnert Werner-Seelenbinder-Halle (133 m)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.desg.de/download/ausschreibungen (Memento des Originals vom 31. August 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.desg.de
  2. Auch wenn die DM z. B. im November 2013 der Saison 2013/14 stattgefunden hat, lautet der Titel „Deutscher Meister im Eisschnelllauf 2014 ...“.
  3. 1891 wurde der Däne Emil Schou Deutscher Meister über 3000 m. Er durfte dies da er einen deutschen Startpass hatte. Heute muss sich ein Athlet für einen nationalen Verband entscheiden und darf diesen in der laufenden Saison nicht wechseln.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]