Liste der Deutschen Meister im Skispringen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der Deutschen Meister im Skispringen listet die Sieger sowie die Zweit- und Drittplatzierten bei den Deutschen Meisterschaften im Skispringen seit der erstmaligen Austragung im Jahr 1901[1] auf.

Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1901 bis 1999 wurde der Wettbewerb bei den Herren auf Großschanzen ausgesprungen, ab 1974 gab es parallel dazu auch einen Wettbewerb auf der Normalschanze, sowie ab 1986 einen Mannschaftswettbewerb. Seit der Meisterschaft 2000 findet nur noch ein Einzelwettbewerb statt, welcher sowohl auf Groß- als auch auf Normalschanzen ausgerichtet wird. Seit 2001 werden auch bei den Damen Deutsche Meisterinnen ermittelt.[2] Seit 2008 wird auch hier ein Teamsieger ermittelt.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren Großschanze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Austragungsort Meister Vize Dritter
1901 [1][3] Feldberg Bjarne Nilssen NorwegenNorwegen Anders Holte [4] / Olsen [3] NorwegenNorwegen Oscar Mayer
1902 [1][5] Feldberg Thorleif Bache NorwegenNorwegen Thorvald Heyerdahl NorwegenNorwegen Anders Holte NorwegenNorwegen
1903 [6][7] Feldberg Thorvald Heyerdahl NorwegenNorwegen Oscar Mayer Rudolf Biehler
1904 [8][9] Feldberg Karl Gruber Thorleif Aas NorwegenNorwegen Friedrich Iselin SchweizSchweiz
1938 Feldberg [10] Franz Haslberger
1939 Oberhof[11] Josef Bradl
1940 Ruhpolding[12] Hans Wein
1941 Spindlermühle[13] Josef Bradl
1949 Isny Toni Brutscher Julius Gastaldo Rudi Gehring
1950 Reit im Winkl[14] Sepp Weiler
1951 Neustadt im Schwarzwald Sepp Kleisl
1952 Braunlage[15] Sepp Kleisl
1953 Baiersbronn[16] Sepp Hohenleitner
1954 Oberaudorf Franz Eder Toni Brutscher Sepp Kleisl
1955 Neustadt im Schwarzwald[17] Toni Brutscher Edi Heilingbrunner Toni Landenhammer
1956 Willingen Max Bolkart Sepp Kleisl Toni Brutscher
1957 Altenau Max Bolkart Helmut Bleier Toni Brutscher
1958 Isny Max Bolkart Georg Thoma Helmut Bleier
1959 Warmensteinach Ewald Roscher Helmut Kurz Hubert Witting
1960 Neustadt im Schwarzwald[18] Georg Thoma Max Bolkart Helmut Kurz
1961 Winterberg Georg Thoma Helmut Reichertz
Wolfgang Happle
Edi Heilingbrunner
1962 Braunlage[15] Helmut Wegscheider Max Bolkart Wolfgang Happle
1963 Ruhpolding[19] Georg Thoma
1964 Baiersbronn Max Bolkart
1965 Hinterzarten Heini Ihle Georg Thoma Franz Keller
1966 Franz Keller
1967[20] Nesselwang Wolfgang Schüller Heini Ihle Franz Keller
1968 Altenau Günther Göllner
1969 Alfred Grosche Heini Ihle Franz Bisle
1970 Walter Lampe
1971 Ernst Wursthorn
1972 Ernst Wursthorn
1973 Rudi Tusch
1974 Alfred Grosche
1975 Alfred Grosche
1976 Peter Leitner
1977 Alfred Grosche
1978 Willingen Peter Leitner
1979 Peter Leitner
1980 Thomas Klauser
1981 Thomas Klauser
1982 Andreas Bauer
1983 Andreas Bauer
1984 Peter Rohwein
1985 Braunlage[15] Thomas Klauser
1986 Thomas Klauser Wolfgang Steiert Rolf Schilli
1987 Dieter Thoma Rolf Schilli Lorenz Wegscheider
1988 Thomas Klauser Andreas Bauer Robert Leonhardt
1989 Dieter Thoma Josef Heumann Andreas Bauer
1990 Josef Heumann Thomas Klauser Timo Wangler
1991 Oberstdorf André Kiesewetter Jens Weißflog Christof Duffner
1992 Oberhof Ralph Gebstedt Andreas Scherer Christof Duffner
1993 Oberhof / Oberwiesenthal Dieter Thoma Christof Duffner Andreas Scherer
1994 Oberstdorf Jens Weißflog Ralph Gebstedt Ronny Hornschuh
1995 Schonach / Titisee-Neustadt Jens Weißflog Dieter Thoma Hansjörg Jäkle
1996 Oberhof Gerd Siegmund Alexander Müller Ralph Gebstedt
1997 Titisee-Neustadt Dieter Thoma Ronny Hornschuh Martin Schmitt
1998 Ruhpolding Sven Hannawald Dieter Thoma Gerd Siegmund
1999 Hinterzarten Sven Hannawald Martin Schmitt Frank Löffler

Herren Normalschanze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Austragungsort Meister Vize Dritter
1974 Peter Dubb
1975 Alfred Grosche
1976 Peter Leitner
1977 Alfred Grosche
1978 Willingen Peter Leitner
1979 Hubert Schwarz
1980 Isny im Allgäu Peter Leitner Thomas Klauser Hubert Schwarz
1981 Hubert Schwarz
1982 Joachim Ernst
1983 Andreas Bauer
1984 Andreas Bauer
1985 Braunlage[15] Uli Boll
1986 Andreas Bauer Rolf Schilli Peter Rohwein
1987 Andreas Bauer Peter Rohwein Dieter Thoma
1988 Thomas Klauser Dieter Thoma Josef Heumann
1989 Reit im Winkl Josef Heumann Dieter Thoma Andreas Bauer
1990 Josef Heumann Thomas Klauser Robert Leonhardt
1991 Oberstdorf Jens Weißflog Heiko Hunger André Kiesewetter
1992 Oberhof Ralph Gebstedt Dieter Thoma Roland Braun
1993 Oberhof / Oberwiesenthal Jens Weißflog Ralph Gebstedt Gerd Siegmund
1994 Oberstdorf Jens Weißflog Gerd Siegmund Ralph Gebstedt
1995 Schonach / Titisee-Neustadt ausgefallen
1996 Oberhof Ralph Gebstedt Gerd Siegmund Hansjörg Jäkle
1997 Baiersbronn Dieter Thoma Gerd Siegmund Hansjörg Jäkle
1998 Ruhpolding Hansjörg Jäkle Dieter Thoma Michael Wagner
1999 Oberwiesenthal Gerd Siegmund Christof Duffner Jens Deimel

Herren Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Austragungsort Meister Vize Dritter
2000 Oberstdorf Sven Hannawald Christof Duffner Frank Löffler
2001 Oberhof Martin Schmitt Christof Duffner Michael Uhrmann
2002 Winterberg Frank Löffler Georg Späth Alexander Herr
2003 Oberwiesenthal Stefan Pieper Sven Hannawald Frank Löffler
Michael Uhrmann
2004 Oberstdorf Alexander Herr Michael Neumayer Georg Späth
2005 Hinterzarten Georg Späth Michael Uhrmann Michael Neumayer
2006 Oberhof Michael Uhrmann Nico Faller Andreas Wank
2007 Winterberg[21] Stephan Hocke Julian Musiol Martin Schmitt
Kevin Horlacher
2008 Klingenthal[22] Pascal Bodmer Georg Späth Michael Uhrmann
2009 Garmisch-Partenkirchen[23] Andreas Wank Michael Neumayer Michael Uhrmann
2010 Oberhof[24] Michael Uhrmann Michael Neumayer Martin Schmitt
2011 Hinterzarten[25] Severin Freund Richard Freitag Andreas Wank
2012 Klingenthal[26] Severin Freund Andreas Wank Richard Freitag
2013 Oberstdorf[27] Marinus Kraus Karl Geiger Severin Freund
2014 Hinterzarten[28] Richard Freitag Andreas Wank Karl Geiger
2015 Garmisch-Partenkirchen Severin Freund Andreas Wellinger Andreas Wank
2016 Oberhof[29] David Siegel Andreas Wellinger Richard Freitag
2017 Oberwiesenthal[30] Andreas Wellinger Karl Geiger Fabian Seidl
2018 Hinterzarten[31] David Siegel Stephan Leyhe Moritz Baer

Damen Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Austragungsort Meister Vize Dritter
2001 Meinerzhagen[32][33] Ann-Kathrin Reger Angelika Kühhorn Heidi Roth
2002 Meinerzhagen[34][35] Ann-Kathrin Reger Stefanie Krieg Andrea Temme
2003 Pöhla[36] Ulrike Gräßler Kristin Schmidt Angelika Kühhorn
2004 Meinerzhagen[37] Juliane Seyfarth Jenna Mohr Kristin Schmidt
2005 Meinerzhagen[38] Melanie Faißt Juliane Seyfarth Lisa Rexhäuser
2006 Klingenthal[39] Juliane Seyfarth Ulrike Gräßler Melanie Faißt
2007 Meinerzhagen[40] Lisa Rexhäuser Ulrike Gräßler Anna Häfele
2008 Oberhof[41] Magdalena Schnurr Jenna Mohr Juliane Seyfarth
2009 Garmisch-Partenkirchen[42] Ulrike Gräßler Carina Vogt Ramona Straub
2010 Oberhof[43] Anna Rupprecht Ulrike Gräßler Melanie Faißt
2011 Meinerzhagen[44] Anna Häfele Melanie Faißt Katharina Althaus
2012 Hinterzarten[45] Svenja Würth Ulrike Gräßler Ramona Straub
2013 Oberstdorf[27] Katharina Althaus Melanie Faißt Gianina Ernst
2014 Hinterzarten Katharina Althaus Gianina Ernst Carina Vogt
2015 Oberstdorf Juliane Seyfarth Katharina Althaus Anna Rupprecht
2016 Berchtesgaden Anna Rupprecht Carina Vogt Katharina Althaus
2017 Oberstdorf[46] Katharina Althaus Svenja Würth Juliane Seyfarth
2018 Hinterzarten[31] Katharina Althaus
Juliane Seyfarth
Gianina Ernst

Herren Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Austragungsort Meister Vize Dritter
1986 Bayern
1987 Bayern
1988 Bayern
1989 Bayern
1990 Bayern
1991 Oberstdorf Sachsen
1992 Oberhof Schwarzwald
1993 Oberhof / Oberwiesenthal Schwarzwald
1994 Oberstdorf Thüringen
1995 Schonach / Titisee-Neustadt nicht ausgetragen
1996 Oberhof nicht ausgetragen
1997 Baiersbronn Thüringen
Kai Bracht
Ronny Hornschuh
Ralph Gebstedt
Gerd Siegmund
Baden-Württemberg
Hansjörg Jäkle
Christof Duffner
Dieter Thoma
Martin Schmitt
1998 Ruhpolding Baden-Württemberg
Dieter Thoma
Sven Hannawald
Hansjörg Jäkle
Martin Schmitt
1999 Hinterzarten Bayern
2000 Oberstdorf Bayern
2001 Oberhof Baden-Württemberg
Christof Duffner
Sven Hannawald
Martin Schmitt
Hansjörg Jäkle
Bayern II
Ferdinand Bader
Hans Petrat
Michael Wagner
Kai Bracht
Bayern I
Roland Audenrieth
Michael Uhrmann
Michael Neumayer
Georg Späth
2002 Winterberg Bayern I
Michael Neumayer
Frank Löffler
Michael Uhrmann
Georg Späth
Thüringen I
Andreas Wank
Mario Kürschner
Jörg Ritzerfeld
Stephan Hocke
Baden-Württemberg I
Michael Möllinger
Maximilian Mechler
Christof Duffner
Alexander Herr
2003 Oberwiesenthal Bayern I
Kai Bracht
Georg Späth
Frank Löffler
Michael Uhrmann
Thüringen I
Mario Kürschner
Julian Musiol
Jörg Ritzerfeld
Stephan Hocke
Baden-Württemberg I
Alexander Herr
Martin Schmitt
Maximilian Mechler
Sven Hannawald
2004 Oberstdorf Bayern I
Michael Neumayer
Kai Bracht
Michael Uhrmann
Georg Späth
Baden-Württemberg I
Alexander Herr
Daniel Klausmann
Maximilian Mechler
Martin Schmitt
Thüringen I
Julian Musiol
Christian Bruder
Jörg Ritzerfeld
Stephan Hocke
2005 Hinterzarten[47] Bayern I
Michael Neumayer
Ferdinand Bader
Michael Uhrmann
Georg Späth
Thüringen I
Christian Bruder
Andreas Wank
Jörg Ritzerfeld
Stephan Hocke
Baden-Württemberg I
Georg Hettich
Nico Faller
Patrick Bodmer
Martin Schmitt
2006 Oberhof Bayern Baden-Württemberg
2007 Winterberg Thüringen I
Julian Musiol
Jörg Ritzerfeld
Andreas Wank
Stephan Hocke
Bayern I
Severin Freund
Felix Schoft
Tobias Bogner
Georg Späth
Baden-Württemberg I
Pascal Bodmer
Maximilian Mechler
Kevin Horlacher
Martin Schmitt
2008 Klingenthal Bayern I
Felix Schoft
Michael Neumayer
Michael Uhrmann
Georg Späth
Baden-Württemberg I
Martin Schmitt
Nico Faller
Maximilian Mechler
Pascal Bodmer
Baden-Württemberg II
Benedikt Wider
Jan Mayländer
André Wesch
Christian Ulmer
2009 Garmisch-Partenkirchen[48] Baden-Württemberg I
Pascal Bodmer
Kevin Horlacher
Christian Ulmer
Martin Schmitt
Thüringen I
Jörg Ritzerfeld
Julian Musiol
Andreas Wank
Stephan Hocke
Sachsen I
Richard Freitag
Christoph Hänel
Felix Brodauf
Erik Simon
2010 Oberhof[49] Bayern I
Michael Neumayer
Felix Schoft
Severin Freund
Michael Uhrmann
Thüringen I
Julian Musiol
Danny Queck
Stephan Hocke
Andreas Wank
Baden-Württemberg I
Maximilian Mechler
Niklas Wangler
Pascal Bodmer
Martin Schmitt
2011 Hinterzarten[50] Bayern I
Severin Freund
Michael Neumayer
Pius Paschke
Marinus Kraus
Baden-Württemberg I
Niklas Wangler
Pascal Bodmer
Maximilian Mechler
Martin Schmitt
Thüringen I
Andreas Wank
Danny Queck
Florian Menz
Stephan Hocke
2012 Klingenthal[51] Bayern I
Andreas Wellinger
Daniel Wenig
Karl Geiger
Marinus Kraus
Thüringen I
Danny Queck
Florian Menz
Stephan Hocke
Andreas Wank
Baden-Württemberg I
Kevin Horlacher
Tobias Löffler
Jan Mayländer
Martin Schmitt
2013 Oberstdorf[27] Bayern I
Michael Neumayer
Karl Geiger
Marinus Kraus
Severin Freund
Baden-Württemberg I
Maximilian Mechler
Dominik Mayländer
Martin Schmitt
Jan Mayländer
Bayern II
Christian Heim
Michael Dreher
Pius Paschke
Markus Eisenbichler
2014 Hinterzarten[52] Bayern I
Andreas Wellinger
Karl Geiger
Marinus Kraus
Severin Freund
Bayern II
Daniel Wenig
Michael Neumayer
Pius Paschke
Markus Eisenbichler
Baden-Württemberg I
Dominik Mayländer
Niklas Wangler
Kevin Horlacher
Andreas Wank
2015 Garmisch-Partenkirchen[53] Bayern I
Michael Neumayer
Markus Eisenbichler
Andreas Wellinger
Severin Freund
Bayern II
Marinus Kraus
Pius Paschke
Karl Geiger
Daniel Wenig
Baden-Württemberg
Tim Fuchs
Jonathan Siegel
Adrian Sell
Andreas Wank
2016 Oberhof[29] Bayern
Karl Geiger
Marinus Kraus
Andreas Wellinger
Markus Eisenbichler
Sachsen
Julian Hahn
Johannes Schubert
Martin Hamann
Richard Freitag
Thüringen
Sebastian Bradatsch
Justin Lisso
Felix Hoffmann
Tim Heinrich
2017 Oberwiesenthal wegen starken Windes abgesagt
2018 Hinterzarten[54] Bayern II
Karl Geiger
Max Goller
Philipp Raimund
Markus Eisenbichler
Bayern I
Pius Paschke
Moritz Baer
Constantin Schmid
Andreas Wellinger
Baden-Württemberg I
Andreas Wank
Dominik Mayländer
Luca Roth
David Siegel

Damen Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Austragungsort Meister Vize Dritter
2008 Oberhof[55] Baden-Württemberg I
Magdalena Schnurr
Melanie Faißt
Baden-Württemberg II
Svenja Würth
Carina Vogt
Hessen I
Jenna Mohr
Anna Häfele
2018 Hinterzarten[54] Thüringen I
Pauline Heßler
Juliane Seyfarth
Bayern I
Gianina Ernst
Katharina Althaus
Baden-Württemberg
Ramona Straub
Carina Vogt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Gerd Falkner: 100 Jahre Deutscher Skiverband – Chronik des deutschen Skilaufs von den Anfängen bis zur Gegenwart. Band 1, Deutscher Skiverband, Planegg 2005, ISBN 3-938963-01-8, S. 14
  2. Gerd Falkner: 100 Jahre Deutscher Skiverband – Chronik des deutschen Skilaufs von den Anfängen bis zur Gegenwart. Band 3, Deutscher Skiverband, Planegg 2005, ISBN 3-938963-03-4, S. 75
  3. a b Zu den letzten Schneeschuhwettrennen auf dem Feldberg. in: Freiburger Zeitung vom 10. Februar 1901, 2. Blatt, Seite 1
  4. Zu den Schneeschuhrennen im Schwarzwald. in: Freiburger Zeitung vom 7. Februar 1901, 2. Blatt, Seite 1
  5. Über die Skiwettläufe auf dem Feldberg. in: Freiburger Zeitung vom 8. Februar 1902, Tagesausgabe, Seite 2
  6. Ein Winterfest auf dem Feldberg (Teil 2): Der Internationale Sprunglauf um die Meisterschaft von Deutschland 1903. in: Freiburger Zeitung vom 4. Februar 1904, 1. Blatt, Seite 2
  7. Gerd Falkner: 100 Jahre Deutscher Skiverband – Chronik des deutschen Skilaufs von den Anfängen bis zur Gegenwart. Band 1, Deutscher Skiverband, Planegg 2005, ISBN 3-938963-01-8, S. 15
  8. Ski Heil! Internationaler Sprunglauf um die Meisterschaft von Deutschland 1904. in: Freiburger Zeitung vom 9. Februar 1904, 2. Blatt, Seite 1
  9. Gerd Falkner: 100 Jahre Deutscher Skiverband – Chronik des deutschen Skilaufs von den Anfängen bis zur Gegenwart. Band 1, Deutscher Skiverband, Planegg 2005, ISBN 3-938963-01-8, S. 16
  10. Gerd Falkner: 100 Jahre Deutscher Skiverband – Chronik des deutschen Skilaufs von den Anfängen bis zur Gegenwart. Band 1, Deutscher Skiverband, Planegg 2005, ISBN 3-938963-01-8, S. 151
  11. Gerd Falkner: 100 Jahre Deutscher Skiverband – Chronik des deutschen Skilaufs von den Anfängen bis zur Gegenwart. Band 1, Deutscher Skiverband, Planegg 2005, ISBN 3-938963-01-8, S. 166
  12. Gerd Falkner: 100 Jahre Deutscher Skiverband – Chronik des deutschen Skilaufs von den Anfängen bis zur Gegenwart. Band 1, Deutscher Skiverband, Planegg 2005, ISBN 3-938963-01-8, S. 174
  13. Gerd Falkner: 100 Jahre Deutscher Skiverband – Chronik des deutschen Skilaufs von den Anfängen bis zur Gegenwart. Band 1, Deutscher Skiverband, Planegg 2005, ISBN 3-938963-01-8, S. 176
  14. Reit im Winkl. www.skisprungschanzen.com. Abgerufen am 24. Februar 2011.
  15. a b c d Veranstaltungshistorie WSV Braunlage. www.wsv-braunlage.de. Abgerufen am 24. Februar 2011.
  16. Karl Weidenbach: Deutsche nordische Skimeisterschaft, Baiersbronn-Freudenstadt, 6. - 8. Febr. 1953. Sonderh. 3. Programmheft, Kaupert Verlag
  17. Passauer Neue Presse: Toni Brutscher deutscher Meister im Sprunglauf, Ausgabe Nr. 21 vom 7. Februar 1955
  18. Passauer Neue Presse: Georg Thoma auch Meister im Spezialsprunglauf, Jahrgang 15 (1960,2), Nummer 25 vom 1. Februar 1960, Seite 8
  19. Chiemgau Arena, Ruhpolding. In: skisprungschanzen.com. Abgerufen am 27. Mai 2011.
  20. Wolfgang Schüller, Internationales Sportarchiv 09/1967 vom 20. Februar 1967, im Munzinger-Archiv, abgerufen am 7. Januar 2014 (Artikelanfang frei abrufbar)
  21. Deutsche Meisterschaften in Winterberg. www.live-wintersport.com. Abgerufen am 24. Februar 2011.
  22. DM 2008 – Offizielle Ergebnisliste – Einzel Großschanze (PDF; 66 kB) Deutscher Skiverband. 19. Juli 2008. Abgerufen am 4. Juli 2009.
  23. DM 2009 – Ergebnisliste Herren Einzel (Memento vom 14. Januar 2014 im Internet Archive) (PDF; 39 kB)
  24. DM 2010 – Ergebnisliste Herren Einzel
  25. DM 2011 – Ergebnisliste Herren Einzel
  26. DM 2012 – Ergebnisliste Herren Einzel
  27. a b c „Deutschland: Kraus und Althaus sind Meister“ bei skispringen.com
  28. Richard Freitag springt in Hinterzarten zum Meistertitel. skispringen.com. Abgerufen am 3. Januar 2015.
  29. a b Oberhof: David Siegel holt deutschen Meistertitel auf skispringen.com, vom 23. Oktober 2016. Abgerufen am 11. Dezember 2016.
  30. DM 2017 - Ergebnisliste Herren Einzel (PDF; 38 kB), abgerufen am 4. Oktober 2017
  31. a b DM 2018: Ergebnisliste Einzelspringen. (PDF; 74,2 kB) In: sommerskispringen-hinterzarten.de. Ski-Club Hinterzarten, 13. Juli 2018, abgerufen am 14. Juli 2018.
  32. Ann Kathrin Reger ist deutsche Meisterin. www.skispringen.com, 2. September 2001, abgerufen am 24. Februar 2011
  33. Fotobericht auf www.supergirls-just-fly.de
  34. Gerd Falkner: 100 Jahre Deutscher Skiverband – Chronik des deutschen Skilaufs von den Anfängen bis zur Gegenwart. Band 3, Deutscher Skiverband, Planegg 2005, ISBN 3-938963-03-4, S. 85
  35. Fotobericht auf www.skisprungfan.de
  36. Ergebnisliste Deutsche Einzel-Meisterschaften im Spezialspringen der Damen 2003 (PDF; 41 kB) auf der Website des SV Fortuna Pöhla
  37. DM 2004 – Ergebnisliste – Damen (PDF; 80 kB) Allgäuer Skiverband. 15. August 2004. Abgerufen am 4. Juli 2009.
  38. Gesamtergebnis 7. Int. Damenskispringen in Meinerzhagen am 14. August 2005 (PDF; 20 kB), in dessen Rahmen die Deutsche Meisterschaft ausgetragen wurde (vergleiche Weltcup-Splitter 15. August 2005 auf www.weltcup-willingen.de und Fotobericht COC Frauen Meinerzhagen 14. August 2005 auf www.skisprungfan.de)
  39. Internationale Deutsche Meisterschaft 2006 Medium Hill Individual Official Results (PDF) Deutscher Skiverband. 5. August 2006. Abgerufen am 29. Juli 2010.
  40. DM 2007 – Offizielle Ergebnisliste – Damen (PDF) Deutscher Skiverband. 5. August 2007. Abgerufen am 4. Juli 2009.
  41. DM 2008 – Offizielle Ergebnisliste – Damen (PDF) Deutscher Skiverband. 2. August 2008. Abgerufen am 4. Juli 2009.
  42. Ergebnisse DM 2009 – Damen
  43. Anna-Rupprecht-is-German-Champion ladies-skijumping.com (englisch)
  44. [1] www.berkutschi.com
  45. [2] www.berkutschi.com
  46. DM 2017 - Offizielle Ergebnisliste - Damen (PDF; 66 kB), abgerufen am 4. November 2017
  47. DM 2005 – Ergebnisliste Mannschaftsspringen (PDF) (Memento vom 22. November 2008 im Internet Archive)
  48. DM 2009 – Ergebnisliste Team (PDF; 46 kB)
  49. DM 2010 – Ergebnisliste Team
  50. Ergebnisse
  51. DM 2012 – Ergebnisliste Team (PDF; 257 kB). VSC Klingenthal. Abgerufen am 26. Dezember 2012.
  52. Team Bayern verteidigt Meistertitel in Hinterzarten. skispringen.com. Abgerufen am 3. Januar 2015.
  53. DM 2015 – Ergebnisliste Team (PDF)
  54. a b DM 2018: Ergebnisliste Teamspringen. (PDF; 14,5 kB) In: sommerskispringen-hinterzarten.de. Ski-Club Hinterzarten, 14. Juli 2018, abgerufen am 14. Juli 2018.
  55. DM 2008 – Team Ergebnisliste