Liste der Deutschordenskomture auf Schloss Horneck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schloss Horneck in Gundelsheim

Die Liste der Deutschordenskomture auf Schloss Horneck führt die bekannten Hauskomture des Deutschen Ordens auf Schloss Horneck in Gundelsheim auf. Die alte Burg Horneck war von 1438 bis zur Zerstörung im Bauernkrieg 1525 Residenz der Deutschmeister. Nach 1525 wurde die Deutschmeister-Residenz zwar nach Mergentheim verlegt, der Sitz in Gundelsheim wurde dennoch in seiner heutigen Form wiederaufgebaut und als Kommende weitergeführt.

Beginnend mit Philipp Benedikt Forstmeister zu Gelnhausen 1682 waren die Hauskomture auf Hornberg auch gleichzeitig Oberamtmänner der Herrschaft Scheuerberg.

Liste der Komture auf Horneck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Jahr Wappen Porträt
Konrad 1258
Wernher 1277
Engelhard 1294–1298
Ludwig von Awe 1314
Anselm von Urbach (Auerbach) 1330
Walther von Rees 1337
Wilhelm von Kyrwiller 1342
Albrecht von Neuenstein 1371
Siegfried von Venningen 1376–1393
Johann von Venningen 1393
Friedrich von Ehrenberg 1394
Ulrich Wambold 1405
Johann von Frankenstein 1409
Arnold von Hirsberg 1424–1426
Hermann von Sachsenheim 1426
Johann von Nippenburg 1427–1441
Stephan von Hoppingen 1441–1446
Burkart von Westerstetten 1446
Konrad von Pach 1458–1459
Michel von Bachhusen 1461
Arnold von Seckendorf 1473–1492
Hartmann von Stockheim 1492–1499
Adolf von Thüngen 1499–1500
Philipp von Helmstatt 1500
Stephan von Emershofen 1501
Siegfried von Stein zum Altenstein 1510
Eberhard von Ehingen 1520
Georg von Wallenrod 1525
Georg von Rodenstein 1526–1532
Wilhelm Halber von Hergern 1532–1538
Wolfgang von Rosenberg 1538–1541
Balthasar von Nassau 1541
Johann Wilhelm von Notthafft 1544–1549
Philipp von Altdorf gen. Wollenschläger 1549–1554
Hermann von Sylburg 1554
Volprecht von Schwalbach 1555–1563
Anton von Dudelsheim 1563–1565
Christoph von Dacheröden 1565–1573
Johann Kuno von Hoheneck 1573–1587
Hans Wolf von Preysing 1587
Hans Michael von Obentraut 1589–1590
Ernst von Buseck gen. Münch 1590
Hans Adam von Freiberg 1593
Hans Heinrich von Rodenstein 1595–1600
Herkules Khuen zu Belasy 1600–1610
Johann Christoph von Waldrambs 1610
Karl von Wolkenstein 1610–1613
Wilhelm Michael Schliederer von Lachen 1613–1619
Konrad von Bernhausen zum Klingenstein 1619
Georg Wilhelm von Elkershausen gen. Klüppel 1620–1622
Ulrich von Wolkenstein 1622–1626
Augustin Oswald von Lichtenstein 1626 Oswald von Liechtenstein2.JPG
Johann Wolfgang von Bartenheim 1635
Augustin Oswald von Lichtenstein 1641
Franz Rüdt von Haunsberg 1642
Johann Joachim von Eyb 1643–1646
Johann Kaspar von Ampringen 1646
Johann Eustach von Westernach 1646–1653 Joh. Eustach von Westernach.jpg
Johann Bernard von Elkershausen gen. Klüppel 1653
Philipp Jakob von Kaltenthal 1653–1660
Johann Wilhelm von Zocha 1660–1667
Nikolaus von Sparr 1667
Johann Adolf Rau von Holzhausen 1671
Heinrich Humprecht Truchseß von Rheinfelden 1674
Anselm Kasimir von Groschlag zu Diepurg 1675–1676
Adam Maximilian von Ow 1676–1682
Philipp Benedikt Forstmeister zu Gelnhausen 1682
Damian Friedrich von Stein-Kallenfels 1685
Georg Eitel Rau von Holzhausen 1688
Johann Philipp von Hoheneck 1693
Karl Heinrich von Hornstein 1703 Hornstein.JPG
Georg Adolf Speth von Schülzburg 1706
Philipp Karl Walldecker von Kempf 1707
Georg Daniel von Buttlar 1710
Johann Karl Emmerich von Brietzke 1718–1724
Johann Baptist von Roll zu Bernau 1724–1728
Johann Christoph von Buseck 1728–1759
Josef Roth von Schreckenstein 1759–1784
Wilhelm Kasimir von Redwitz 1784–1785
Anselm Josef Fugger von Kirchberg 1785–1793
Karl Philipp Ernst von Nordeck zu Rabenau 1794–1805

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]