Liste der Ehrenbürger von Augsburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Stadt Augsburg

Die Stadt Augsburg hat seit 1820 38 Personen das Ehrenbürgerrecht verliehen. Fünf dieser Personen wurde dieses Recht wieder aberkannt.

Im Zuge der Eingemeindung der Stadt Göggingen und der Stadt Haunstetten am 1. Juli 1972 wurden die dort verliehenen Ehrenbürgerschaften von Otto Aurnhammer, Wolfgang Butz und Xaver Widmeier übernommen. 2010 wurden die in Haunstetten verliehenen Ehrenbürgerschaften von Maria Cäcilia Gräfin von Tattenbach und Eberhard Spickermann in die Liste aufgenommen. Nach städtischen Recherchen in alten Unterlagen wurden zwei weitere Ehrenbürgerschaften des zu Augsburg hinzugekommenen Markt Oberhausen ergänzt,[1] ebenso wie zwei weitere Ehrenbürgerschaften der ehemaligen Gemeinde Bergheim.

Außerdem waren 1933 Paul von Hindenburg, Adolf Hitler, Franz von Epp und Ludwig Siebert, sowie 1939 Franz Xaver Schwarz zu Ehrenbürgern ernannt worden. Diese Ehrungen wurden im August 1946 bzw. im Januar 1947 auf Beschluss des Augsburger Stadtrates wieder aberkannt.

Hinweis: Die Auflistung erfolgt chronologisch nach Datum der Zuerkennung.

Ehrenbürger der Stadt Augsburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ludwig Kraft Ernst Fürst von Oettingen-Wallerstein
Carl Albert Leopold Freiherr von Stengel
  1. Karl Ernst Graf von Gravenreuth (* 28. Mai 1771; † 29. September 1826)
    Diplomat und Politiker
    Verleihung am 2. März 1820
  2. Ludwig Kraft Ernst Fürst von Oettingen-Wallerstein (* 31. Januar 1791 in Wallerstein; † 22. Juni 1870 in Luzern)
    Politiker, Staatsminister des Innern, Generalmajor
    Verleihung am 1. September 1829
  3. Georg Edler von Silberhorn (* 21. Januar 1782; † 24. Oktober 1854)
    Direktor des kgl. Wechselappelationsgerichtes für den Oberdonaukreis und des kgl. Kreis- und Stadtgerichtes Augsburg
    Verleihung am 6. Mai 1837
  4. Carl Albert Leopold Freiherr von Stengel (* 27. Oktober 1784; † 5. Dezember 1865)
    Präsident der kgl. Regierung von Schwaben und Neuburg
    Verleihung am 3. Juli 1841
  5. Friedrich Albert Graf von Pappenheim (* 18. Juli 1777; † 1. Juli 1860)
    kgl. Generalleutnant und Kommandant der II. Armee-Division
    Verleihung am 27. September 1845
  6. Anton von Kopf
    Direktor der kgl. Regierung von Schwaben und Neuburg, Kammer der Finanzen
    Verleihung am 27. September 1845
  7. Anton von Fischer (* 1792; † 1877)
    kgl. Staatsrat im ordentl. Dienst, ehem. Regierungspräsident von Schwaben und Neuburg
    Verleihung am 18. August 1849
  8. Franz Reisinger (* 3. April 1787; † 20. April 1855)
    kgl. Hofrat, Direktor des Krankenhauses
    Verleihung am 11. Dezember 1852
  9. Josef Heinrich Ritter von Weniger
    Generalmajor und Stadtkommandant
    Verleihung am 21. Dezember 1852
  10. Johann Georg Henle
    ehem. Rotgerbermeister von Höchstädt an der Donau
    Verleihung am 1. Januar 1853
  11. Luise Barbara Gräfin von Ysenburg-Büdingen-Philippseich (* 1789 in Mannheim; † 8. September 1870 in Augsburg)
    Hauptbegründerin des Frauenvereins für die Kinderbewahranstalten und für die Kinderheilanstalten
    Verleihung am 6. Dezember 1853
  12. Leonhard Freiherr von Hohenhausen
    kgl. Kämmerer, Generalleutnant und Generalcaptain der Leibgarde der Hartschiere
    Verleihung am 27. April 1861
  13. Winfried von Hörmann (* 25. Juni 1821; † 21. Oktober 1896)
    Staatsrat, Regierungspräsident von Schwaben und Neuburg
    Verleihung am 11. September 1886
  14. Eberhard Spickermann (* 3. September 1852; †)
    Kgl. Pfarrer
    Verleihung am 13. November 1887 in Haunstetten
    Spickermann wirkte als katholischer Ortsgeistlicher in Haunstetten. Infolge seiner hervorragenden Leistungen bei der Renovierung der Pfarrkirche wurde er zum Ehrenbürger ernannt.
    Otto von Bismarck
  15. Otto Fürst von Bismarck (* 1. April 1815 in Schönhausen; † 30. Juli 1898 in Friedrichsruh)
    Politiker, erster Kanzler des Deutschen Reiches
    Verleihung am 1. April 1890
  16. Anton Tauscher
    Zweiter Bürgermeister des ehemaligen Marktes Oberhausen
    Verleihung am 16. Dezember 1894 im Markt Oberhausen
  17. Thaddäus Mahler
    Pfarrer des ehemaligen Marktes Oberhausen
    Verleihung am 17. Juli 1904 im Markt Oberhausen
  18. Georg Brach
    Kommerzienrat und ehem. bürgerlicher Magistratsrat
    Verleihung am 5. Februar 1919
  19. Maria Cäcilia Gräfin von Tattenbach (* 25. April 1867; †)
    Verleihung am 25. April 1927 in Haunstetten
    Gräfin von Tattenbach war die Tochter des Kommerzienrates Georg Käß. Aus Anlass ihres 60. Geburtstages wurde sie in Würdigung und Anerkennung der zahlreichen großen Verdienste für die Gemeinde Haunstetten und deren Einrichtungen zur Ehrenbürgerin ernannt.
  20. Maximilian von Lingg (* 8. März 1842 in Nesselwang; † 31. Mai 1930 in Augsburg)
    Bischof der Diözese Augsburg von 1902 bis 1930
    Verleihung am 20. Mai 1927
  21. Kaspar Deutschenbaur (* 1. November 1864 in Schwabmünchen; † 23. November 1950)
    Oberbürgermeister
    Verleihung am 30. Dezember 1929
    Deutschenbaur diente von 1919 bis 1929 als Oberbürgermeister der Stadt. Bei seinem Ausscheiden aus dem Amt wurde er zum Ehrenbürger ernannt.
  22. Otto Fäustle
    Verleihung am 16. August 1930 in der Gemeinde Bergheim
    Generalfeldmarschall, Reichspräsident
    Verleihung am 25. April 1933; aberkannt am 14. Januar 1947
    • Adolf Hitler (* 20. April 1889 in Braunau am Inn; † 30. April 1945 in Berlin)
    Reichskanzler
    Verleihung am 25. April 1933; aberkannt im August 1946
    • Franz von Epp (* 16. Oktober 1868 in München; † 31. Januar 1947 in München)
    Deutscher Berufssoldat und nationalsozialistischer Politiker
    Verleihung am 25. April 1933; aberkannt im August 1946
    • Ludwig Siebert (* 17. Oktober 1874 in Ludwigshafen; † 1. November 1942 in Stock am Chiemsee)
    Bayerischer Ministerpräsident
    Verleihung am 25. April 1933; aberkannt im August 1946
  23. Theodor Wiedemann
    Geheimer Kommerzienrat und Vorstand der Kammgarnspinnerei Augsburg AG
    Verleihung am 15. Juni 1936
    Reichsschatzmeister der NSDAP
    Verleihung am 26. August 1939; aberkannt im August 1946
  24. Otto Aurnhammer
    Verleihung am 25. März 1946 in der Stadt Göggingen
  25. Otto Meyer (* 29. August 1882; † 25. Juni 1969)
    Otto Meyer (1882–1969)
    Generaldirektor der Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg AG
    Verleihung am 18. August 1952
  26. Xaver Widmeier (* 15. Oktober 1890; † 11. Oktober 1955)
    Verleihung am 6. September 1952 in der Stadt Haunstetten
  27. Josef Neumeir
    Pfarrer
    Verleihung am 24. September 1955 in der Gemeinde Bergheim
  28. Wolfgang Freiherr von Schaezler (* 23. April 1880; † 5. Juni 1967)
    kgl. bayerischer Kämmerer und Major a.D.
    Verleihung am 8. Oktober 1958
  29. Klaus Müller (* 1892; † 1980)
    Oberbürgermeister
    Verleihung am 30. April 1964
    Müller diente von 1947 bis 1964 als Oberbürgermeister der Stadt. Bei seinem Ausscheiden aus dem Amt wurde er zum Ehrenbürger ernannt.
  30. Wolfgang Butz (* 6. Juli 1903 in Augsburg; † 10. Mai 1971 in Augsburg)
    Textilfabrikant
    Verleihung am 17. April 1966 in der Stadt Göggingen
  31. Richard Hohenner (* 2. Januar 1896 in Vohenstrauß; † 29. Oktober 1981 in Augsburg)
    Stadtamtmann a. D., Stadtrat
    Verleihung am 28. Juni 1972
  32. Wolfgang Pepper (* 14. Oktober 1910 in Kiel; † 12. Oktober 1997)
    Oberbürgermeister a.D.
    Verleihung am 30. April 1978
    Pepper war von 1964 bis 1972 Oberbürgermeister von Augsburg.
  33. Josef Stimpfle (* 25. März 1916 in Maihingen/Ries; † 12. September 1996)
    Bischof der Diözese Augsburg von 1963 bis 1992
    Verleihung am 8. April 1987
  34. Hans Breuer (* 16. September 1930 in Troppau)
    Oberbürgermeister a.D.
    Verleihung am 26. Oktober 1991
    Von 1972 bis 1990 war Breuer Oberbürgermeister der Stadt. In seine Amtszeit fällt die prachtvolle 2000-Jahr-Feier Augsburgs im Jahr 1985.
  35. Max Gutmann (* 7. April 1923 in Treuchtlingen; † 13. Januar 1996 in Augsburg)
    Geschäftsmann, Förderer sportlicher und wissenschaftlicher Einrichtungen der Stadt
    Verleihung am 24. Januar 1996
  36. Anna Pröll (1916–2006)
    Widerstandskämpferin
    Verleihung am 31. März 2003
  37. Peter Menacher (* 29. November 1939)
    Oberbürgermeister a. D.
    Verleihung am 31. März 2003
    Menacher war von 1990 bis 2002 Oberbürgermeister der Stadt.
  38. Ernst Cramer (* 28. Januar 1913 in Augsburg; † 19. Januar 2010 in Berlin)
    Publizist und Vorstandsvorsitzender der Axel-Springer-Stiftung
    Verleihung am 24. Juli 2003
  39. Kurt F. Viermetz (* 27. April 1939 in Augsburg; † 25. November 2016 ebenda)
    Bankier und Kunstmäzen
    Verleihung am 18. Oktober 2004
    Viermetz wurde für seine Verdienste als herausragender Förderer von Kunst, Kultur und Wissenschaft und als großherziger Gönner und Mäzen die Ehrenbürgerschaft zuerkannt.
  40. Mieczysław Pemper (* 24. März 1920 in Krakau; † 7. Juni 2011 in Augsburg)
    ehemaliger KZ-Häftling
    Verleihung am 29. April 2007
    Er rettete während des Zweiten Weltkriegs im KZ Plaszow als Informant Oskar Schindlers über 1.200 Juden das Leben. Durch sein Lebenswerk machte der seit 1958 in Augsburg lebende Pemper sich in besonderer Weise um die Friedensstadt verdient.
  41. Walther Seinsch (* 21. Oktober 1941)
    Ehemaliger deutscher Unternehmer und Ex-Präsident des Fußballclubs FC Augsburg
    Verleihung am 27. März 2015
    Er machte sich als ehemaliger FCA-Präsident und als Unternehmerpersönlichkeit mit herausragendem Engagement wider das Vergessen der NS-Zeit, unter anderem mit seiner Stiftung „Erinnerung Lindau“, verdient.
  42. Henry G. Brandt (geboren 25. September 1927)
    Gemeinderabbiner
    Verleihung am 28. Juni 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Augsburger Allgemeine“ vom 5. Januar 2011: Habe die Ehre