Liste der Gewässer im Berliner Bezirk Lichtenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der Gewässer im Bezirk Lichtenberg ist eine Übersicht der in dem Berliner Bezirk Lichtenberg vorhandenen stehenden und fließenden Gewässer. Die sortierbare Tabelle enthält die vorhandenen Seen (natürliche und künstliche), Flüsse, Bäche, Wassergräben, Weiher, Teiche und Flussbuchten, erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Der Bezirk Lichtenberg, im Jahr 2001 durch Zusammenlegung mit dem damaligen Bezirk Hohenschönhausen entstanden, weist über alle Grünflächen summiert rund 920 ha auf und belegt damit im Berlin-weiten Vergleich den 7. Platz.[1] Bei Wasserflächen liegen die Bezirke Treptow-Köpenick (2.161 ha), Steglitz-Zehlendorf (1.122 ha) und viele andere weit vorn; Lichtenberg belegt mit 104 ha den drittletzten Platz.[2]

Die in der Senatskarte eingetragenen Gewässer tragen Identifikationsnummern, zwischen 7- und 10-stellig, je nach Niveau oder Bedeutung. Die Nummern sind in der Übersicht unter dem jeweiligen Namen eingetragen.

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die jeweilige Koordinate bei Seen und ähnlichem liegt im gedachten Zentrum. Bei Wasserläufen sind zwei Koordinaten angegeben: die Quelle und die Mündung. Wenn keine amtlichen Daten wie Wassermenge und durchschnittliche Tiefe verfügbar sind, wurde versucht, mit einer stichwortartigen Darstellung das jeweilige Gewässer zu charakterisieren. Das Bild soll nach Möglichkeit die gesamte Wasserfläche oder bei Wasserläufen eine charakteristische Stelle zeigen.

Die Übersicht ist nach Ortsteilen alphabetisch vorsortiert.

Name
Gewässer-Nummer
Lage Ortsteil Beschreibung und Bild
Mostpfuhl(e)
5829342225
Lage Alt-Hohen­schönhausen
Obersee Lage Alt-Hohen­schönhausen
Berlin Obersee.JPG
Er ist etwa 3,8 ha groß, seine mittlere Wassertiefe beträgt drei Meter.
Orankesee Lage Alt-Hohen­schönhausen
Oranke See.jpg
Der Orankesee ist 4 ha groß, die mittlere Wassertiefe liegt bei zwei Meter. Er ist zu- und abflusslos.
Laakegraben
582934222
Lage
Lage
Alt-Hohen­schönhausen Er kommt unterirdisch von Norden und tritt kurzzeitig an die Oberfläche.
Trichterpfuhl
5829342225
Alt-Hohen­schönhausen
Unkenpfuhl
5829342129
Alt-Hohen­schönhausen
Weidenpfuhl
5829342221
Alt-Hohen­schönhausen
Gehrensee Lage Falkenberg
Gehrensee, Berlin Falkenberg, Bezirk Lichtenberg.jpg
Gehrenseegraben Falkenberg
Gutsteich Lage Falkenberg
Hausvatergraben Lage
Lage
Falkenberg etwa 380 Meter lang, östlich entlang eines Abschnitts vom Hausvaterweg
Igelpfuhl Falkenberg
Luchteich Falkenberg
Millionengraben
5829244
Lage
Lage
Falkenberg
Berlin-Falkenberg Millionengraben Blick nach Süden.JPG
Hauptentwässerungsgraben der einstigen Rieselfelder in Falkenberg
Röthkenpfuhl Falkenberg

[3]

Schwarzwurzelgraben Lage
Lage
Falkenberg vom Hausvaterweg bis zur Ahrensfelder Chaussee in Richtung Schwarzwurzelstraße
Es darf vermutet werden, dass unter dem Kreuzungsbereich eine Rohrverbindung zwischen dem Hausvater- und dem Schwarzwurzelgraben besteht.
Westlicher Gehrenseeteich Falkenberg
Fennpfuhl Lage Fennpfuhl
Fennpfuhlpark gesamt.jpg
In der Eiszeit entstandenes stehendes Gewässer. Der heutige Fennpfuhl ist durch künstliche Verbindung mit dem gleichzeitig entstandenen Langpfuhl vereinigt worden.
Wolfgangspfuhl Fennpfuhl Der Pfuhl liegt inmitten des südlichen Wohnbereiches vom Ortsteil. Seinen Namen erhielt er nach der nahe gelegenen Wolfgangstraße.
Dreiecksee auf Gelände der Deutschen Bahn AG nördlich der Straße Alt-Friedrichsfelde und westlich der Märkischen Allee Friedrichsfelde nach 1980 bei der Erweiterung der S-Bahnstrecken angelegt und nach der Form benannt; liegt zwischen Bahntrassen und ist nicht öffentlich zugängig; Das Regenwassersammelbecken hat einen Abfluss in den Biesdorfer Baggersee.

Ufergewächse sind: Ligusterhecken, Brombeeren, Birken, Sanddorn und Disteln. Im Flachwasser finden sich Schilf, Rohrkolben, Fuchsschwanzgräser, Hopfen, Sumpfweidenröschen, vereinzelt Weiden.[4]

Kraatzgraben oder Tränkegraben
58293428
Höhe Fischerstraße (Westen);
verlandet (oder verrohrt?) an der Erich-Kurz-Straße (Osten)
Friedrichsfelde
2010-05-17 FFelde - fec AMA.B - Upstallweg 097 Tränkegraben.JPG
ist eine Ableitung des Marzahn-Hohenschönhauser-Grenzgrabens
Schlossgraben und Schlossteich Friedrichsfelde
Tierpark Berlin-Frf 154-206.JPG
Wassergräben und Seen auf dem Gelände des Tierparks. Entstanden aus früheren Gräben im Schlosspark Friedrichsfelde und dem künstlichen Teich vor dem Schloss Friedrichsfelde
Hoher Wallgraben Karlshorst ist ein kleiner Spreezufluss
Rennbahnteich Karlshorst auf der Fläche der ehemaligen Trabrennbahn Karlshorst gelegen
Rohrlake Karlshorst
Eichenpfuhl Lichtenberg
Großer Herzbergteich
Großer Weiher Herzberge
582934241
Lichtenberg liegt am nördlichen Rand des Geländes vom KEH
Gutsteich im Landschaftspark Herzberge Lichtenberg benannt nach dem früheren Rittergut Lichtenberg
Hirtenpfuhl Lichtenberg
Verbindungsgraben zwischen Großem und Kleinem Herzbergteich
58293424
Lichtenberg
Kleiner Herzbergteich
Kleiner Weiher Herzberge
582934243
Lichtenberg
Knabenteich Lichtenberg benannt nach der früheren Bestimmung des Geländes, dem Knaben-Erziehungsheim
Lindenhofteich
58293427
auf dem Gelände des ehemaligen Kinderkrankenhauses Lindenhof Lichtenberg ohne Zu- und Abfluss
Marzahn-Hohenschönhauser Grenzgraben
5829342
Lichtenberg
2010-7-28 Berlin-Lichtenberg Grenzgrabenbrücke - AMA fec.jpg
Der Lichtenberger Teilabschnitt verläuft von Nord nach Süd entlang der Rhinstraße, in großen Abschnitten verrohrt. Sein Ursprung befindet sich im Bereich Neu-Hohenschönhausen. Von hier fließt er zunächst offen bis kurz vor der Unterquerung des Bahndamms, danach unterirdisch in das offene Papenpfuhlbecken. Daraus entlässt der Graben sein Wasser teilweise in Rohren, in wenigen Abschnitten auch offen bis in das Südbecken.
Reichsbahnteich
582927943
Lichtenberg
Orwoteich Lichtenberg Das Feuchtgebiet liegt südöstlich des Orwo-Hauses an der Landsberger Allee.
Papenpfuhlbecken
582934219
Alt-Moabit Hohenschönhausen wird vom Marzahn-Hohenschönhauser-Grenzgraben durchflossen
Ritterpfuhl im Landschaftspark Herzberge Lichtenberg
Schulteich Lichtenberg
See im Stadtpark Lichtenberg Lichtenberg
Stadtpark Lbg-Teich.JPG
künstlich angelegt
Südbecken
58293425
Lichtenberg Dieses Gewässer ist die Zwischenstation für den Marzahn-Hohenschönhauser Grenzgraben, der hier seinen offenen Lauf beendet. Der Abfluss bis zur Rummelsburger Bucht ist nun unterirdisch in Rohren geführt.
Dorfgraben Malchow Malchow besteht seit dem 18. Jahrhundert und verläuft auf der Bezirksgrenze zwischen Lichtenberg und Pankow; er sammelt das Grundwasser und führt es in den Malchower See[5]
Hechtgraben Malchow,
Neu-Hohenschön­hausen,
Wartenberg
Luch oder Teich Margaretenhöhe Malchow Die Ränder dieses Luchs werden von Weidengebüsch, Pappeln und Erlen gesäumt. Im feuchten Zentrum wächst Röhricht.[5]
Malchower See Malchow
Malchower See Berlin 118-169.JPG
Teich Alter Dorfgraben Malchow
Teich am Außenring liegt nahe dem Berliner Außenring Malchow
Barther Pfuhl im Neubaugebiet nahe der Barther Straße Neu-Hohen­schönhausen Unmittelbar in der Umgebung dieses Gewässers befinden sich zwei kommunale Spielplätze, die im Jahr 1992 angelegt wurden. Die Grünfläche samt Pfuhl umfasst 2,9 Hektar.[6]
Berl Neu-Hohen­schönhausen Dieses Gewässer ist gemäß § 26a des Naturschutzgesetzes Berlin (NatSchGBln) seit 1994 ein geschütztes Biotop.[6]
Birkenpfuhl Neu-Hohen­schönhausen
Darßer Graben Neu-Hohen­schönhausen
Hohenschönhausener See Lage Neu-Hohen­schönhausen liegt inmitten des Hohenschönhausener Naturschutzparks, wird aus den Krugwiesen über namenlose Wiesengräben gespeist
Kleingewässer Privatstraße Alt-Hohen­schönhausen
Mühlengrundteiche Alt-Hohen­schönhausen
Mühlenpfuhl(e) Neu-Hohen­schönhausen
Teich Hansastraße Neu-Hohen­schönhausen
Teich KGA Falkenhöhe Nord Wartenberg
Teich KGA Land in Sonne Alt-Hohen­schönhausen
Kuhgraben Rummelsburg Entwässerung feuchter Wiesen zur Spree hin. Seit dem 20. Jahrhundert weitestgehend in Rohren geführt.
Marzahn-Hohenschönhauser-Grenzgraben
5829342
Rummelsburg Teilabschnitt des Kuhgrabens; er fließt bis zum Südbecken offen, danach in Rohren bis zur Mündung an der Rummelsburger Bucht in die Spree.
Rummelsburger Bucht Rummelsburg
Zur Alten Flussbadeanstalt, Berlin-Rummelsburg, 389-494.jpg
Seeförmige Ausbuchtung der Spree
Berllpfuhl Wartenberg
Dorfteich Wartenberg
Krummer Pfuhl Wartenberg Die Fläche des Gewässers samt Uferstreifen wird mit 1 ha angegeben.[6]
Luchteich oder Wartenberger Luch Wartenberg Die Fläche wurde mehrere Jahre als wilde Mülldeponie genutzt. Ab den 1980 füllte man Erde auf und die Kleingartenanlage Am Hechtgraben entstand auf einer Teilfläche.[5] Eine kleine Wasserfläche hat sich erhalten.
Rohrpfuhl Wartenberg Dieses Gewässer ist gemäß § 26a des Naturschutzgesetzes Berlin (NatSchGBln) seit 1994 ein geschütztes Biotop. Die Fläche des Pfuhls samt Uferstreifen wird mit 4,6 ha angegeben.[6]
Treue-Herzen-Pfuhl Wartenberg Dieses Gewässer ist gemäß § 26a des Naturschutzgesetzes Berlin (NatSchGBln) seit 1994 ein geschütztes Biotop. Zusammen mit seiner Uferzone ist er 0,5 ha groß.[6]
Reiherpfuhl Wartenberg
Reiherpfuhlgraben Wartenberg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daten & Fakten zum Berliner Stadtgrün, Stand: Ende 2016, abgerufen am 7. Januar 2018.
  2. Daten & Fakten. Flächenübersicht der bezirke. abgerufen am 7. Januar 2018.
  3. @1@2Vorlage:Toter Link/www.berlin.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  4. Website des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf mit Details zum Dreiecksee (Memento vom 17. Januar 2011 im Internet Archive); abgerufen am 24. März 2014
  5. a b c Kurzvorstellung der Schutzgebiete in Lichtenberg auf berlin.nabu.de; abgerufen am 25. März 2014
  6. a b c d e Bereichsentwicklungsplan Ortsteil Neu-Hohenschönhausen. Erläuterungsbericht (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive); abgerufen am 25. März 2014