Liste der Grafen von Champagne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Grafschaft Champagne

Die Grafschaft Champagne ging aus der Vereinigung der Grafschaften von Meaux und Troyes hervor, die den größten Teil des ehemaligen fränkischen Dukats Champagne umfassten. Die Vereinigung wurde durch Robert von Vermandois realisiert, der Meaux von seinem Vater erbte und Troyes durch seine Ehefrau als Mitgift erhielt. Seit 967 war mit dem Besitz von Troyes auch der Titel eines Comes palatinus Francorum regis (Pfalzgrafen der Könige der Franken) verbunden, der von König Lothar an Graf Heribert den Alten vergeben worden war. Graf Hugo I. war der erste der den Titel comes Campanie (Graf von Champagne) trug, den Graf Theobald IV. auf comes palatinus Campanie Brigensis (Pfalzgraf von Champagne-Brie) erweiterte.

Dukate der Champagne[Bearbeiten]

  • Lupus († ermordet 581), Gefolgsmann der Königin Brunichild
  • Wintrio (dux 581; † nach 600), von Königin Brunichild ermordet
  • Waymerus († 678), nach Verrat an den Hausmeier Ebroin von diesem gehängt
  • Drogo, († 708), Sohn von Pippin dem Mittleren (Arnulfinger)
  • Arnulf, (dux 715; † nach 723), Sohn Drogos

Grafen von Meaux-Troyes bzw. Champagne[Bearbeiten]

Name Regierungszeit Verwandtschaft Anmerkungen
Haus Vermandois (Karolinger)
Robert von Vermandois 946–967 seit 946 Graf von Meaux,
ab 956 Graf von Troyes
Heribert der Alte 968–980/984 Bruder seines Vorgängers
Heribert der Jüngere 967–995/996 Sohn von Robert
Stephan I. 995/996–1019/1021 Sohn seines Vorgängers
Haus Blois
Odo I. 1023–1037 Großneffe von Robert als Odo II. Graf von Blois
Stephan II. 1037–1045/1048 Sohn seines Vorgängers
Odo II. 1045/1048–1063 Sohn seines Vorgängers
Theobald I. 1063–1089 Sohn von Odo I. als Theobald III. Graf von Blois
Odo III. 1089–1097 Sohn seines Vorgängers Graf von Troyes
Hugo 1097–1125 Bruder seines Vorgängers Graf von Troyes
Stephan Heinrich 1089–1102 Bruder von Odo III. und Hugo Graf von Meaux
Adela von der Normandie 1102–1109 Ehefrau von Stephan Heinrich Regentin für Theobald II.
Theobald II. der Große 1102–1151 Sohn von Stephan Heinrich als Theobald IV. Graf von Blois
Heinrich I. der Freigiebige 1151–1181 Sohn seines Vorgängers
Marie de Champagne 1181–1187 Ehefrau von Heinrich I. Regentin für Heinrich II.
Heinrich II. der Jüngere 1181–1197 Sohn seines Vorgängers ab 1192 König von Jerusalem
Marie de Champagne 1197–1198 Ehefrau von Heinrich I. Regentin für Theobald III.
Theobald III. 1197–1201 Onkel seines Vorgängers
Blanka von Navarra 1201–1222 Ehefrau von Theobald III. Regentin für Theobald IV.
Theobald IV. der Trobadour 1201–1253 Sohn seines Vorgängers als Theobald I. König von Navarra
Theobald V. 1253–1270 Sohn seines Vorgängers als Theobald II. König von Navarra
Heinrich III. der Dicke 1270–1274 Sohn seines Vorgängers als Heinrich I. König von Navarra
Johanna I. 1274–1305 Tochter ihres Vorgängers Königin von Navarra,
seit 1285 Königin von Frankreich
Kapetinger
Ludwig der Zänker 1305–1316 Sohn seiner Vorgängerin König von Navarra,
seit 1314 als Ludwig X. König von Frankreich
Johanna II. 1316–1335 Tochter ihres Vorgängers Königin von Navarra
Johanna II. verzichtete am 15. März 1335 auf ihre Rechte auf die Champagne zugunsten König Philipps VI.

Erst König Johann II. vereinte die Champagne 1361 mit der Krondomäne.

Herzog von Champagne[Bearbeiten]

König Ludwig XI. apanagierte 1468 seinen Bruder Charles de Valois, duc de Berry mit der Champagne einschließlich dem Titel eines Herzogs, den Karl schon für seine vorangegangene Apanage der Normandie getragen hatte. Bereits ein Jahr später tauschte Karl die Champagne gegen die Guyenne ein.