Liste der Gymnasien in Dresden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Gymnasien in Dresden führt alle bestehenden öffentlichen und privaten Gymnasien in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden auf.

Legende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Name/Koordinaten: Name des Gymnasiums
  • Gründung: Gründungsjahr
  • Träger: Träger der Schule: Freistaat Sachsen (Kultusministerium), Landeshauptstadt Dresden (Schulverwaltungsamt) oder Privat
  • Richtung: Die jeweiligen Fachrichtungen des Gymnasiums:
    • GES: Gesellschaftswissenschaftliches Profil
    • KÜN: künstlerisches Profil
    • NAT: naturwissenschaftliches Profil
    • SPO: sportliches Profil
    • SPR: sprachliches Profil
    • WIR: wirtschaftliches Profil
    • fett: vertieftes Angebot in diesem Profil
  • Schüler: Anzahl der Schüler im Schuljahr 2016/17[1]
  • Lage: Lagekoordinaten der Schule. Mit einem Klick auf die Koordinaten lässt sich die Lage der Schule auf verschiedenen Karten anzeigen.
  • Bild: Zeigt das Gebäude der Schule

Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Gründung Träger Richtung Schüler Lage Stadtteil Bild
Abendgymnasium Stadt 119 51° 3′ 23″ N, 13° 46′ 5″ O Johannstadt-Nord
St. Benno-Gymnasium 1709 als Lateinschule[2] Privat KÜN
NAT
SPR[3]
734 51° 3′ 1″ N, 13° 45′ 25″ O Pirnaische Vorstadt Dresden Benno-Gymnasium 3.jpg
Bertolt-Brecht-Gymnasium 1952 als EOS Reick[4] Stadt GES
NAT
SPR[5]
915 51° 3′ 0″ N, 13° 46′ 15″ O Johannstadt-Süd Dresden Johannstadt Bertolt-Brecht-Gymnasium.JPG
Gymnasium Bühlau 2007[6] Stadt GES
KÜN
NAT
SPR[7]
1168 51° 3′ 37″ N, 13° 51′ 22″ O Bühlau/Weißer Hirsch
Gymnasium Bürgerwiese 2008[8] Stadt KÜN
NAT
SPO[9]
1034 51° 2′ 21″ N, 13° 44′ 34″ O Seevorstadt-Ost/Großer Garten
Christliche Schule 2007[10] Privat GES
KÜN
NAT
405 51° 0′ 7″ N, 13° 50′ 6″ O Großzschachwitz
Gymnasium Cotta 1869 Stadt GES
KÜN
NAT[11]
917 51° 3′ 28″ N, 13° 41′ 11″ O Cotta Cossebauder Straße 35 DD 2.JPG
Marie-Curie-Gymnasium 1955[12] Stadt GES
KÜN
NAT[13]
858 51° 3′ 0″ N, 13° 44′ 58″ O Pirnaische Vorstadt MCG Dresden 2014 Panorama.JPG
Dreikönigschule 1992[14] Stadt GES
KÜN
NAT[15]
719 51° 3′ 59″ N, 13° 45′ 11″ O Äußere Neustadt
Hans-Erlwein-Gymnasium 1914[16] Stadt GES
NAT
SPR[17]
734 51° 2′ 17″ N, 13° 47′ 38″ O Gruna Hans Erlwein-Schule 01.jpg
HOGA-Gymnasium 2003[18] Privat KÜN
NAT
SPR[18]
520 51° 0′ 34″ N, 13° 48′ 58″ O Leuben
Hülße-Gymnasium 1929[19] Stadt KÜN
NAT
SPR[20]
907 51° 0′ 46″ N, 13° 47′ 29″ O Prohlis-Nord Julius-Ambrosius-Hülße-Gymnasium.JPG
IBB-Ganztagsgymnasium 2011[1] Privat KÜN
NAT
SPR[21]
671 51° 3′ 5″ N, 13° 46′ 59″ O Striesen-West
International School 1996[22] Privat 254 51° 2′ 59″ N, 13° 43′ 44″ O Wilsdruffer Vorstadt/Seevorstadt-West
Gymnasium Klotzsche 1975 als 105. POS[23] Stadt GES
KÜN
NAT[24]
821 51° 6′ 56″ N, 13° 46′ 23″ O Klotzsche
Kreuzgymnasium 13. Jahrhundert[25] Privat GES
KÜN
NAT
SPR[26]
828 51° 2′ 50″ N, 13° 48′ 5″ O Striesen-Ost Kreuzschule Hauptgebäude von Ecke Ermel.jpg
Laborschule 2004[27] Privat KÜN
NAT
WIR[27]
189 51° 2′ 39″ N, 13° 39′ 50″ O Gorbitz-Süd Laborschule1.jpg
Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium 1903[28] Stadt Nat[29] 554 51° 2′ 47″ N, 13° 46′ 48″ O Striesen-West Manos-Dresden-Haydnstr-2009.jpg
Pestalozzi-Gymnasium 1915 als Bürgerschule[30] Stadt KÜN
NAT[31]
729 51° 4′ 47″ N, 13° 43′ 57″ O Pieschen-Nord/Trachenberge Dresden Pestalozzigymnasium.jpg
Gymnasium Pieschen 2017[32] Stadt GES
NAT
- 51° 4′ 19″ N, 13° 43′ 55″ O Pieschen-Nord/Trachenberge
Gymnasium Plauen 1896 als Lehrerseminar Stadt GES
NAT
SPR[33]
815 51° 1′ 38″ N, 13° 42′ 18″ O Plauen Gymnasium Dresden-Plauen Hauptgebäude.JPG
Romain-Rolland-Gymnasium 1915[34] Stadt SPR[35] 750 51° 3′ 38″ N, 13° 45′ 16″ O Innere Neustadt Dezember 2011
Semper-Gymnasium 2009[36] Privat SPR[37] 205 51° 2′ 3″ N, 13° 44′ 45″ O Südvorstadt-Ost
Sportgymnasium 1954 als KJS Stadt SPO[38] 479 51° 4′ 7″ N, 13° 43′ 9″ O Friedrichstadt
Gymnasium Tolkewitz 2017[39] Stadt KÜN
NAT[40]
- 51° 2′ 8″ N, 13° 48′ 59″ O Tolkewitz/Seidnitz-Nord
Ehrenfried-Walther-von-Tschirnhaus-Gymnasium 2014[1] Stadt GES
NAT
SPO[41]
311 51° 2′ 48″ N, 13° 40′ 41″ O Gorbitz-Ost
Vitzthum-Gymnasium 1828[42] Stadt GES
KÜN
NAT[43]
1023 51° 1′ 25″ N, 13° 44′ 42″ O Räcknitz/Zschertnitz Vitzthum.jpg
Freie Waldorfschule 1929[44] Privat KÜN 542 51° 4′ 19″ N, 13° 45′ 54″ O Radeberger Vorstadt
Landesmusikgymnasium „Carl Maria von Weber“ 1915[45] Land KÜN[46] 146 51° 3′ 8″ N, 13° 47′ 45″ O Blasewitz Saechsisches Landesgymnasium fuer Musik Dresden, Mendelssohnallee 34 - dd.jpg

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gymnasien in Dresden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Schulnetzplanung der Landeshauptstadt Dresden.
  2. Chronik des St. Benno-Gymnasiums; abgerufen am 11. September 2017
  3. Profilübersicht des St. Benno-Gymnasiums; abgerufen am 12. September 2017
  4. Chronik des Bertolt-Brecht-Gymnasiums; abgerufen am 10. September 2017
  5. Profilübersicht des Bertolt-Brecht-Gymnasiums; abgerufen am 12. September 2017
  6. Schulprogramm des Gymnasiums Bühlau; abgerufen am 13. September 2017
  7. Profilübersicht des Gymnasiums Bühlau; abgerufen am 13. September 2017
  8. Webseite des Gymnasiums Bürgerwiese; abgerufen am 13. September 2017
  9. Profilübersicht des Gymnasiums Bühlau; abgerufen am 13. September 2017
  10. Chronik der Christlichen Schule; abgerufen am 13. September 2017
  11. Profilübersicht des Gymnasiums Cotta; abgerufen am 12. September 2017
  12. Chronik des Marie-Curie-Gymnasiums; abgerufen am 12. September 2017
  13. Schulprogramm des Marie-Curie-Gymnasiums; abgerufen am 12. September 2017
  14. Chronik der Dreikönigschule; abgerufen am 12. September 2017
  15. Profilübersicht der Dreikönigschule; abgerufen am 12. September 2017
  16. Chronik des Hans-Erlwein-Gymnasiums; abgerufen am 12. September 2017
  17. Profilübersicht des Hans-Erlwein-Gymnasiums; abgerufen am 12. September 2017
  18. a b Webseite des HOGA-Gymnasiums; abgerufen am 13. September 2017
  19. Chronik des Hülße-Gymnasiums; abgerufen am 12. September 2017
  20. Profilübersicht des Hülße-Gymnasiums; abgerufen am 12. September 2017
  21. Profilübersicht des Hülße-Gymnasiums; abgerufen am 12. September 2017
  22. Profil der International School; abgerufen am 13. September 2017
  23. Chronik des Gymnasiums Klotzsche; abgerufen am 12. September 2017
  24. Profilübersicht des Gymnasiums Klotzsche; abgerufen am 12. September 2017
  25. Chronik des Kreuzgymnasiums; abgerufen am 12. September 2017
  26. Schulprogramm des Kreuzgymnasiums; abgerufen am 12. September 2017
  27. a b Vorstellung der Laborschule; abgerufen am 12. September 2017
  28. Schulgeschichte des Martin-Andersen-Nexö-Gymnasiums; abgerufen am 12. September 2017
  29. Schulprogramm des Martin-Andersen-Nexö-Gymnasiums; abgerufen am 12. September 2017
  30. Schulgeschichte des Pestalozzi-Gymnasiums; abgerufen am 13. September 2017
  31. Vorstellung der Pestalozzi-Gymnasiums; abgerufen am 13. September 2017
  32. Webseite des Gymnasiums Pieschen; abgerufen am 13. September 2017
  33. Profilübersicht des Gymnasiums Plauen; abgerufen am 12. September 2017
  34. Schulgeschichte des Romain-Rolland-Gymnasiums; abgerufen am 12. September 2017
  35. Schulprofil des Romain-Rolland-Gymnasiums; abgerufen am 12. September 2017
  36. Webseite des Semper-Gymnasiums; abgerufen am 13. September 2017
  37. Schulkonzept des Semper-Gymnasiums; abgerufen am 12. September 2017
  38. Vorstellung des Sportgymnasiums; abgerufen am 12. September 2017
  39. Webseite des Gymnasiums Tolkewitz; abgerufen am 13. September 2017
  40. Profilübersichtdes Gymnasiums Tolkewitz; abgerufen am 13. September 2017
  41. Profilübersicht des Ehrenfried-Walther-von-Tschirnhaus-Gymnasiums; abgerufen am 12. September 2017
  42. Friedrich Christian Paldamus: Blochmann, Karl Justus. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 2, Duncker & Humblot, Leipzig 1875, S. 709–711.
  43. Webseite des Vitzthum-Gymnasiums; abgerufen am 12. September 2017
  44. Schulgeschichte der freien Waldorfschule; abgerufen am 13. September 2017
  45. Schulgeschichte des Landesmusikgymnasiums „Carl Maria von Weber“; abgerufen am 12. September 2017
  46. Gymnasiale Bildung des Landesmusikgymnasiums „Carl Maria von Weber“; abgerufen am 12. September 2017