Liste der Hallenkirchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
St. Jakob in Kutná Hora, Böhmen

Die Liste der Hallenkirchen führt (fast) alle Hallenkirchen Europas auf.

Der überwiegende Bestand an Hallenkirchen in Europa ist der Epoche der Gotik zuzurechnen, doch gibt es Hallenkirchen auch in allen anderen Stilepochen. Die meisten stehen in Mitteleuropa.

Da die meisten Hallenkirchen in der Gotik gebaut oder zur Hallenkirche umgestaltet wurden, ist in folgenden Listen nur erwähnt, wenn sie einem anderen Baustil angehören.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baden-Württemberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kloster Schöntal, eine BAROCKe Hallenkirche in Baden-Württemberg

Bayern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Martin in Lauingen, völlige Gleichwertigkeit der drei Schiffe
St. Martin in Lauingen, völlige Gleichwertigkeit der drei Schiffe
St. Nikolaus in Rosenheim, verschiedene Breiten, eine Höhe

Berlin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brandenburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nikolaikirche in Forst: Massive Emporen in den schmalen Seitenschiffen bewirken fast den Eindruck einer Saalkirche

Bremen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hamburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hessen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

asymmetrische Stadtkirche St. Marien in Homberg (Efze)

Mecklenburg-Vorpommern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marienkirche in Greifswald mit nachträglich gesichertem Gewölbe
Marienkirche in Usedom mit flacher Decke und hölzernen Stützen

Niedersachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jacobikirche in Göttingen: eindeutiger Hallencharakter trotz sehr unterschiedlicher Breiten
Levern: zunächst zweischiffige Halle um breiteres drittes Schiff mit eigenem Dach erweitert
St. Johann in Osnabrück

Nordrhein-Westfalen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St.-Blasius, ROMANISCHe Hallenkirche in Balve
Bartholomäuskapelle in Paderborn, 1017 nach byzantinischem Vorbild
Essener Münster, zweitälteste Hallenkirche Deutschlands
Wiesenkirche in Soest, westfälische Quadrat
Nikolaikirche in Siegen, sechseckiger ROMANISCHer Zentralbau
Netzgewölbe der Lambertikirche in Münster
Name/ Patrozinium Ort Bauzeit Bemerkungen
St. Bartholomäus Ahlen 15. Jh, gegr. 9. Jh.
St. Marien Ahlen NEUGOTISCHe Staffelhalle auf dem Boden eines mittelalterlichen Vorgängerbaus
Stadtkapelle St. Georg Arnsberg 1323
St. Johannes Baptist Attendorn 13./ 14. Jh. „Sauerländer Dom“
St. Stephanus Beckum ab 13. Jh. Propsteikirche
Neustädter Marienkirche Bielefeld 1293–1512 Im 16. Jh. Wirkungsort Hermann Hamelmanns
Altstädter Nicolaikirche Bielefeld ab 1308 Westfälisches Quadrat, nach 1945 vereinfacht aber mit Hallengewölbe wiederaufgebaut
St. Jodokus Bielefeld geweiht 1511 „Klosterkirche“
St.-Georg-Kirche Bocholt 1415–1486 Stufenhalle
St. Peter und Paul Bochum ab 1547 Propsteikirche
St. Johannes Baptist Senden-Bösensell NEUGOTISCH, Stufenhalle
St. Johannes Baptist Borgentreich 1833 NEUGOTISCH; mittelalterlicher Vorgängerbau
St. Remigius Borken 15. Jh. Propsteikirche
St. Michael Brakel 12. Jh., Hallenkirche seit 1517 asymmetrisch
St. Petrus und Andreas Brilon 13./ 14. Jh. Propsteikirche
Laurentiuskirche Bünde 10. Jh. einschiffige Kreuzkirche im Spätmittelalter zur zweischiffigen Halle erweitert
Pauluskirche (Bilder) Bünde NEUGOTISCH
St. Laurentius Clarholz 1320–1330 (Umbau) Ehemalige Stiftskirche
St. Jakobi Coesfeld 1954 Erinnergungsstücke und Anklänge des 1945 zerstörten ROMANISCHen Vorgängerbaus
St. Lamberti Coesfeld 13. Jh. gotisch erweitert
St. Johannes Baptist Delbrück 1180, Hallenkirche seit 1340
Petrikirche Dortmund ab 1330 Westfälisches Quadrat
St. Johannes Baptist Dortmund 1404–1458 ehem. Dominikanerkloster, langer Chor; Seitenschiffe ungleich breit.
Evangelische Kirche Brackel Dortmund-Brackel ab 13. Jh. gotisch, erste evangelische Kirche Dortmunds
St.-Johann-Baptist-Kirche (Brechten) Dortmund-Brechten Mitte 13. Jh.
St.-Margareta-Kirche (Eichlinghofen) Dortmund-Eichlinghofen 13. Jh. romanische Halle seit 13. Jh., im 19. Jh. erweitert
Dionysiuskirche (Kirchderne) Dortmund-Kirchderne 13. Jh. romanische Stufenhalle
St.-Remigius-Kirche Dortmund-Mengede 13. Jh.
Johanneskirche Dortmund-Wickede 13. Jh. romanisch im Übergang zur Gotik
Alte Kirche Wellinghofen Dortmund-Wellinghofen ab 12. Jh. Hallenkirche seit 14. Jh.
St. Johann Duisburg-Hamborn 1587–1666 Abteikirche, vereinfachter Wiederaufbau nach 1945
St. Lambertus Düsseldorf-Altstadt vollendet 1394 niederrheinische Backsteingotik
Stiftskirche Enger 14. Jh. ehemals St. Dionysius.
St. Jakobus Ennigerloh ROMANISCH + NEUGOTISCH
St. Cyriakus Erwitte-Horn-Millinghausen NEUGOTISCH, Stufenhalle
Essener Münster Essen 10. Jh., Hallenkirche nach 1275 seit 1956 Bischofssitz
Marktkirche Essen ab 1478 (Umbau) Im Mittelalter Wahl- und Sitzungsort des Stadtrats.
St. Johann Baptist Essen ab 1471 Erweiterungsbau einer dem Münster vorgelagerten Taufkapelle.
St. Maria Magdalena Geldern 1400–1418 (Umbau) Ehemalige Karmeliterkirche
Cyriakus Geseke ROMANISCH-Gotisch
St. Maria Magdalena Goch um 1323
St. Johannes der Täufer Greffen NEUGOTISCH
Martin-Luther-Kirche Gütersloh 1861
Johanniskirche am Markt[18] Hagen 1748–1750, BAROCK größer als ROMANISCHer Vorgängerbau
St. Johanniskirche Halle 13. Jh.; um 1450 zweites Schiff
Pauluskirche Hamm 14. Jh. ehemals St. Georg und Laurentius
St. Agnes Hamm 1512 vollendet ehemalige Franziskanerkirche
St. Lucia Harsewinkel NEUGOTISCH
Peter-und-Pauls-Kirche Bielefeld-Heepen gegründet im 9. Jh.
Herforder Münster Herford 1220–1280 ROMANISCHer Beginn
Marienkirche Herford 1290–1350 Westfälisches Quadrat; ehem. Wallfahrtskirche.
St. Johannis Herford 1250–1370 ehemalige Stiftskirche, Wittekindsgrab
St. Jakobi Herford 14. Jahrhundert Westfälisches Quadrat
Evangelisch-reformierte Pfarrkirche Horn[19] Horn-Bad Meinberg
Christuskirche Ibbenbüren 1523–1535
St. Mauritius Ibbenbüren 1831–1833 KLASSIZISTISCH
Oberste Stadtkirche Iserlohn um 1330 zweischiffig
St. Nicolai Kalkar 15. Jh. Innenausstattung u.a. Derick Baegert u. Jan Joest.
St. Bartholomäus Laer spätgotisch
Marktkirche Lage (Lippe) 10. Jh., Halle 15. Jh.
Evangelische Kirche Lahde Petershagen-Lahde 1892 bis 1895 im Vorraum Relief aus dem 12. Jh.
Marienkirche Lemgo 14. Jh. ehemalige Dominikanerinnenkirche, 5/10-Chorabschluss, Ostturm
Stadtkirche Lengerich Lengerich stufenweise bis 1497 ehemalige Stiftskirche
St. Martin Bad Lippspringe 1360; 1898–1900 stark verändert
Jacobikirche Lippstadt um 1300 Westfälisches Quadrat
Große Marienkirche Lippstadt Querschiff 1205, Hallen 1250–1506 Stufenhalle und spätgotischer Hallenchor
Kleine Marienkirche Lippstadt 1240, Hallenkirche ab 1281, Seit Mitte des 19. Jh. Ruine
St. Andreas Lübbecke 1160–1180, Halle um 1350
St. Nikolaus Marsberg 1229–1247 ROMANISCH-Gotisch
Stiftskirche St. Peter und Paul Marsberg ab 1230 ROMANISCH-Gotisch
Sankt Walburga Meschede 1663/64 ehemalige Stiftskirche, Nachgotik
Dom zu Minden Minden 10. Jh., Hallenk. seit 14. Jh. beachtenswertes Maßwerk
St. Martini (Minden) Minden Hallenk. seit 14. Jh. ehemalige Stiftskirche
Marienkirche Minden
Apostelkirche Münster
St. Lamberti Münster ab 1375 Westfälisches Quadrat
Überwasserkirche Münster ab 1340 ehemalige Stiftskirche
St. Johannes[20] Oelde Halle seit 1725–1736 NACHGOTISCH + NEUGOTISCH. 1863–1869 Verlängerung
Kreuzkirche Oelde-Stromberg geweiht 1344 Wallfahrtskirche
St. Margaretha Ostenfelde NEUGOTISCH
Bartholomäuskapelle Paderborn 1017 erste Hallenkirche nördlich der Alpen, byzantinischer Stil
Dom Paderborn um 1280
Busdorfkirche Paderborn Hallenkirche seit 14. Jh.
Herz-Jesu-Kirche Paderborn 1896/98 NEUGOTISCH
St. Peter Reckling-
hausen
13.–16. Jh. Propsteikirche
Evangelische Stadtkirche Rheda 1611 bis 1622
St. Dionysius Rheine 1400–1520 asymmetrisch
St. Johannes Baptist Rietberg 1654/59 Seitenschiffe, 1897 NEUGOTISCH erneuert
Evangelische Kirche Bad Sassendorf NEUGOTISCH umgebaut
St. Brictius[21] Schöppingen 15. Jh. und 1923–1926 im 15. Jh. zweischiffig ausgebaut, im 20. auf drei Schiffe erweitert
St. Johannes Enthauptung Salzkotten 1275 vollendet kreuzförmiger Grundriss
Kilianskirche Bad Salzuflen-Schötmar NEUGOTISCH
St.-Viktor-Kirche Schwerte im 15. Jh. zur Halle erweitert schiefer Kirchturm Wahrzeichen Schwertes
Nikolaikirche Siegen vor 1250, ROMANISCH sechseckiger Zentralbau
Hohnekirche Soest 1180, ROMANISCH ROMANISCH
Wiesenkirche Soest 1313–1530 Westfälisches Quadrat
Nikolaikapelle Soest um 1200, ROMANISCH zweischiffig
St. Pauli-Kirche Soest Hallenkirche ab 1350
St. Petri („Alde Kerke“) Soest 780, Hallenkirche ab 1230 urspr. Basilika zur Emporenhalle erweitert
Dorfkirche Steinhagen zweischiffig, 1901 Erweiterung
St. Marien Steinheim Hallenkirche 1660/1888
St. Clemens Telgte 1557
Evangelische Stadtkirche Unna 1322–1467 für Westfalen ungewöhnlicher Chorumgang.
St. Anna Verl 1792 bis 1801 KLASSIZISTISCH
St. Petri Versmold 13.–16. Jh. zweischiffig
Stephanskirche Vlotho 1349, 1659/60 zweites Schiff
St. Mariä Heimsuchung Warburg ab 13. Jh. katholisch
Maria im Weinberg Warburg 13.–16. Jh. evangelisch, ehemalige Dominikanerkirche
St. Laurentius Warendorf 15. Jh.
Alte Kirche Warstein 13. Jh. Westfälisches Quadrat
St. Walburga Werl 14. Jh. ab 18. Jh. Gerichtsstuhl des Offizialates
St. Christophorus Werne um 1455 Westteil von Meister Roseer, Vgl. St. Reinoldi DO.
St.-Aegidius-Kirche Wiedenbrück spätgotisch Westfälisches Quadrat plus Querschiff

Rheinland-Pfalz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stiftskirche in Kaiserslautern

Saarland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St.-Wolfgangs-Kirche (Schneeberg)
Annenkirche in Annaberg-Buchholz: Das spätgotische Netzgewölbe lässt die Grenzen der Joche verschwimmen

Sachsen-Anhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Johannis in Werben (Elbe)
Zeitzer Dom

Schleswig-Holstein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thüringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Divi-Blasii-Kirche in Mühlhausen
Stadtkirche Meiningen mit angedeuteten Obergaden

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Stefan in Braunau: Stufenhalle
Gramastetten, zweischiffig
St. Valentin in Laakirchen, zwei-, drei- und verschiffig
St. Magdalena Scheibbs: Netzgewölbe
vierschiffige Stadtkirche in Schwaz

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benediktinerinnenkloster Müstair

Baltikum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Estland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lettland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Litauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belgien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Brice in Tournai (Belgien)
Dom in Maribo

Dänemark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

England[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lady Chapel der Kathedrale von Salisbury

Finnland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jakobiner-Kirche in Toulouse

Regionale Häufungen:

Poitou und Limousin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

– Siehe auch Von den ROMANISCHen Hallenkirchen (des Poitou) zur angevinischen Gotik (franz.)[41]

Picardie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Französisch-Flandern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

«Hallekerque» St-Maurice in Lille

Champagne-Ardenne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

– Dorfkirchen der südlichen Champagne[53]

Lothringen und Barrois[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elsass[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Thomas, Straßburg

Savoyen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Italien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

San Rufino in Assisi

Niederlande[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oude Kerk in Amsterdam
Grote Kerk in Den Haag: einander kreuzende Tonnengewölbe
Dom in Bergen

Norwegen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nördliches Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Nikolai in Elbląg (Elbing)
Kathedrale des Ermlands in Frombork

Großpolen und Nachbargebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Masowien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Östliches Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlesien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleinpolen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Portugal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Michael in Cluj

Rumänien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter-und-Paul-Kathedrale in Sankt Petersburg

Schweden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klosterkirche Vadstena

Slowakei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tschechien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweischiffig in Kájov
St. Nikolaus in Znojmo

Böhmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mähren und Schlesien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • St. Jakobus
  • Jakobskirche
  • St. Mauritius
  • St.-Mauritius-Kirche in Olmütz
  • Wenzelsdom in Olmütz, Originalgotik, NEUGOTISCH überbaut
  • Propsteikirche Mariä Himmelfahrt[79] in Opava (Troppau), Stufenhalle
  • St.-Nikolaus-Kirche

Südslawische Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Marien in Ptujska Gora

Kroatien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serbien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Slowenien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathedrale von Guadix, die wohl südlichste Hallenkirche Europas

Andalusien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

San Vicente de Vitoria-Gasteiz

Aragonien/Aragon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baskenland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kantabrien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

San Pedro y San Felices de Liérganes

Kastilien und León[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mariä-Himmelfahrts-Kirche in Olmillos de Sasamón
Santa Columba in Salazar de Amaya

Provinz Burgos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz León[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Palencia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Salamanca[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Segovia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chor von Santa María la Mayor, Coca

Provinz Valladolid[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Zamor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kastilien-La Mancha[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Guadalajara[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Übersichtsquelle.[94]

Pfarrkirche Sacedón

Provinz Cuenca[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

– bis zu zwanzig –

Santa Maria del Mar in Barcelona, Basilika mit Proportionen einer Staffelhalle
Ruinen der Kathedrale von Cartagena

Katalonien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

– siehe Übersichtsquelle[98]

Extremadura[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Badajoz

Murcia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Rioja[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Michael in Stryj, ehemals katholisch, heute orthodox

Ukraine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ungarn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weißrussland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

orthodoxe Michealiskirche in Synkawitschy

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Museum Martinskirche Landshut
  2. pfarrei-neuoetting.de
  3. Würzburgwiki: St. Andreas (Ochsenfurt)
  4. wasserburg.de: St. Pfarrkirche Jakob
  5. Ev. Kirche Lenzen-Lanz-Seedorf: Sankt-Katharinen-Kirche Lenzen
  6. Andreas Huth: Die Moritzkirche in Mittenwalde – neue Forschungen zur Baugeschichte (PDF)
  7. spremberg-evangelisch.de
  8. regiowiki.hna.de
  9. regiowiki.hna.de
  10. mestlin.de
  11. kirche-mv.de
  12. westliches-weserbergland.de
  13. luther-holzminden.de
  14. Hornburg: Kirche Beatae Mariae Virginis
  15. 3 Quellen:
  16. martin-nienburg.de
  17. St. Sixti (Northeim)
  18. Hagen, Johanniskirche am Markt
  19. Evangelisch-ref. Kirchengemeinde Horn in Lippe → Flyer zum Kirchengebäude (PDF)
  20. stjohannes-oelde.de
  21. st-brictius.de
  22. Crimmitschau: Stadtrundgang
  23. Die Stadtkirche zu Groitzsch Unserer lieben Frauen
  24. www.meinestadt.de: Foto des Innenraums (Memento vom 2. April 2015 im Internet Archive)
  25. kirche-strehla.de
  26. bernburg.de
  27. Burg bei Magdeburg: Unser Lieben Frauen (Oberkirche)
  28. sachsen-anhalt-wiki.de
  29. St. Jakobi in Hettstedt
  30. www.osterburg.de Stadtkirche St. Nicolai
  31. thueringen.info: Stadtkirche Meiningen
  32. rhueringer wald.com: Sonneberg – Evangelische Stadtkirche St. Peter mit Beschreibung
  33. Kirchengalerie: Spitalkirche Braunau am Inn
  34. evang-diessenhofen.ch
  35. Chamoson – terre de culture, L'église Saint-Pierre-de-Clages
  36. saviese-tourisme.ch
  37. De Inventaris van het Bouwkundig Erfgoed, Sint-Michielskerk (ID: 58088)
  38. nyk-f-sogn.dk Nykøbing Falster Sogn: Klosterkirken – Kirkens skib og kor
  39. kirke_rummet_indgang.php Sct. Marie Sogn – Sønderborg: Sct.Marie Kirkes indre
  40. Berry médiéval, L'Abbaye cistercienne de Bellaigue
  41. Des églises-halles romanes au gothique angevin
  42. Celles-sur-Belle – Eglise paroissiale Notre-Dame
  43. Service territorial de l'architecture et du patrimoine – Charente . Charente-Maritime . Vienne : Esnandes – Église priorale Saint Martin
  44. tourisme-deux-sevres.com
  45. patrimoine-histoire.fr
  46. patrimoine-histoire.fr
  47. Baie de Somme (printemps 2009) littéraire j2, La visite de Saint Valéry – 7 km
  48. Google streetview, Bollezeele
  49. Kulturerbestiftung: Église Saint-Vaast de Lynde (franz.)
  50. steene.fr (PDF)
  51. Fondation Patrimoine: Église Notre-Dame-de-l'Assomption de Warhem
  52. Google streetview, Zegerscappel
  53. Rosita Nenno, Die spätgotischen Hallenkirchen in der Südchampagne, Saarbrücker Hochschulschriften ; 7 : Kunstgeschichte, Zugl. : Saarbrücken, Univ., Diss., 1988
  54. Onjon, Église paroissiale
  55. EGLISE D'AVIREY LINGEY
  56. Champagne-Ardenne, Charmont-sous-Barbuise, Église paroissiale Saint-Symphorien
  57. Champagne-Ardenne, Creney-près-Troyes, Église paroissiale Saint-Aventin
  58. aube-champagne.com
  59. Champagne-Ardenne, Haute-Marne: Laferté-sur-Aube, Sainte-Madeleine,
  60. Lanty-sur-Aube, Église paroissiale Saint-Laurent
  61. Dommartin-Lettrée, de Bussy-Lettrée et de la chapelle de Lettrée
    et loomji.fr
  62. Champagne-Ardenne, Méry-sur-Seine, Église paroissiale de l'Assomption de la Vierge
  63. MONTREUIL-SUR-BARSE, église Saint-Gilles
  64. Champagne-Ardenne, Noës-près-Troyes (Les), Église paroissiale de la Nativité de la Vierge
  65. aube-champagne.com
  66. www.valleedelabruche.fr: Saint-Georges de Schirmeck
  67. savoie-mont-blanc.com
  68. mairie-confracourt.fr L’église Saint-Georges
  69. larosiere.net
  70. Patrimoine Baroque religieux en Savoie et Haute-Savoie
  71. comune.alagnavalsesia.vc.it
  72. comune.piacenza.it
  73. kennisbankherbestemming.nu
  74. Innenaufnahme auf der Website des Mariä-Verkündigungsklosters Supraśl
  75. Igreja Matriz de Freixo de Espada à Cinta
  76. Igreja Paroquial de Veiros / Igreja de São Salvador / Igreja do Rei Salvador, Portugal, Évora, Estremoz, Veiros, Estremoz
  77. sobor-kaliningrad.ru
  78. Katedrálou znela harmónia (Roznava)
  79. atlasceska.cz
  80. a b c d e f g TERESA THOMSON LLISTERRI: El arte barroco en la comarca del Bajo Aragón
  81. JOSÉ LUIS PANO GRACIA: LA FÁBRICA DE LA IGLESIA PARROQUIAL DE ARIZA (ZARAGOZA)
  82. Catálogo Artístico y Monumental: LA IGLESIA PARROQUIAL DE SAN PEDRO MÁRTIR, BERGE (Bajo Aragón)
  83. redaragon.com
  84. Catálogo Artístico y Monumental: LA IGLESIA PARROQUIAL DE LA NATIVIDAD, CASTELSERÁS (Bajo Aragón)
  85. bajoaragon.es
  86. bovedasvalencianas.blogs.upv.es
  87. Catálogo Artístico y Monumental: LA IGLESIA PARROQUIAL DE SANTA ELENA, SENO (Bajo Aragón)
  88. imagenes de Aulesti (Murelaga)
  89. Baskische Seite über Azpeitia mit dem entscheidenden Foto des Schiffs der Kirche San Sebastian
  90. Parroquia Santa Cruz, Medina de Pomar (Burgos)
  91. IGLESIA DE LOS SANTOS JUSTO Y PASTOR (CUENCA DE CAMPOS)
  92. a b c artevalladolid.blogspot.de
  93. Parroquia Santísimo Salvador (Simancas)
  94. José Miguel Muños Jiménez: Las iglesias de salón en la Provincia de Guadelajara.
  95. La Iglesia de La Asunción. Tendilla (Guadalajara, España)
  96. Santiago Montoy a Beleña: La iglesia parroquial de Campillo de Altobuey (Cuenca) – un ejemplo de Hallenkirche
  97. Diputación provincial de Cuenca: Municipio: Provencio, El – IGLESIA PARROQUIAL DE LA ASUNCIÓN
  98. Saalkichen in Katalonien (katalanisch, PDF)
  99. Santos de Maimona: Monumentos
  100. Historia de la Iglesia Arciprestal de San Martín
  101. Caravaca de la Cruz: IGLESIA PARROQUIAL EL SALVADOR
  102. Debrecen, Csonkatemplom – Református Kistemplom
  103. Fotogalerie der Kathedrale von Kaposvár
  104. hu-hu.facebook.com Facebook: Kiskunhalas Reformatus Templum
  105. Fotos von Sárvár

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]