Liste der IOC-Versammlungen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dies ist eine Liste aller IOC-Versammlungen.

Olympische Kongresse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Ort Land
1. 1894 Paris Dritte Französische Republik Frankreich
2. 1897 Le Havre Dritte Französische Republik Frankreich
3. 1905 Brüssel Belgien Belgien
4. 1906 Paris Dritte Französische Republik Frankreich
5. 1913 Lausanne Schweiz Schweiz
6. 1914 Paris Dritte Französische Republik Frankreich
7. 1921 Lausanne Schweiz Schweiz
8. 1925 Prag Tschechoslowakei 1920 Tschechoslowakei
9. 1930 Berlin Deutsches Reich Deutschland
10. 1973 Warna Bulgarien 1971 Bulgarien
11. 1981 Baden-Baden Deutschland Bundesrepublik Deutschland
12. 1994 Paris Frankreich Frankreich
13. 2009 Kopenhagen Danemark Dänemark

IOC-Sessionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Ort Land Entscheidungen
1. 1894 Paris Dritte Französische Republik Frankreich
2. 1896 Athen Königreich Griechenland Griechenland
3. 1897 Le Havre Dritte Französische Republik Frankreich
4. 1901 Paris Dritte Französische Republik Frankreich St. Louis als Austragungsort der Olympischen Spiele 1904 gewählt.
5. 1902 Paris Dritte Französische Republik Frankreich
6. 1903 Paris Dritte Französische Republik Frankreich
7. 1904 London Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
8. 1905 Brüssel Belgien Belgien
9. 1906 Athen Königreich Griechenland Griechenland
10. 1907 Den Haag Niederlande Niederlande
11. 1909 Berlin Deutsches Reich Deutschland
12. 1910 Luxemburg Luxemburg Luxemburg
13. 1911 Budapest Ungarn 1867 Ungarn
14. 1912 Basel Schweiz Schweiz
15. 1912 Stockholm Schweden Schweden
16. 1913 Lausanne Schweiz Schweiz
17. 1914 Paris Dritte Französische Republik Frankreich
18. 1919 Lausanne Schweiz Schweiz
19. 1920 Antwerpen Belgien Belgien
20. 1921 Lausanne Schweiz Schweiz
21. 1922 Paris Dritte Französische Republik Frankreich
22. 1923 Rom Italien 1861 Königreich Italien
23. 1924 Paris Dritte Französische Republik Frankreich
24. 1925 Prag Tschechoslowakei 1920 Tschechoslowakei Die Einführung der Olympischen Winterspiele wird beschlossen.[1]
25. 1926 Lissabon Portugal Portugal
26. 1927 Monaco Monaco Monaco
27. 1928 Amsterdam Niederlande Niederlande
28. 1929 Lausanne Schweiz Schweiz Los Angeles wird als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 1932 gewählt.
Lake Placid wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1932 gewählt.
29. 1930 Berlin Deutsches Reich Deutschland Basketball wird als olympische Sportart anerkannt.
30. 1931 Barcelona Spanien Zweite Republik Spanien
31. 1932 Los Angeles Vereinigte Staaten 48 Vereinigte Staaten
32. 1933 Wien Osterreich Österreich
33. 1934 Athen Zweite Hellenische Republik Griechenland
34. 1935 Oslo Norwegen Norwegen
35. 1936 Garmisch-Partenkirchen Deutsches Reich NS Deutschland
36. 1936 Berlin Deutsches Reich NS Deutschland
37. 1937 Warschau Polen 1928 Polen
38. 1938 Kairo Agypten 1922 Ägypten
39. 1939 London Vereinigtes Konigreich Großbritannien
40. 1946 Lausanne Schweiz Schweiz
41. 1947 Stockholm Schweden Schweden Helsinki wird als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 1952 gewählt.
Oslo wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1952 gewählt.
42. 1948 St. Moritz Schweiz Schweiz
43. 1948 London Vereinigtes Konigreich Großbritannien
44. 1949 Rom Italien Italien Melbourne wird als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 1956 gewählt.
Cortina d’Ampezzo wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1956 gewählt.
45. 1950 Kopenhagen Danemark Dänemark
46. 1951 Wien Osterreich Österreich
47. 1952 Oslo Norwegen Norwegen
48. 1952 Helsinki Finnland Finnland Avery Brundage wird zum IOC-Präsidenten gewählt.
49. 1953 Mexiko-Stadt Mexiko 1934 Mexiko
50. 1954 Athen Königreich Griechenland Griechenland
51. 1955 Paris Frankreich 1946 Frankreich Rom wird als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 1960 gewählt.
Squaw Valley wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1960 gewählt.
52. 1956 Cortina d’Ampezzo Italien Italien
53. 1956 Melbourne Australien Australien
54. 1957 Sofia Bulgarien 1948 Bulgarien
55. 1958 Tokio Japan 1870 Japan
56. 1959 München Deutschland Bundesrepublik Deutschland Tokio wird als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 1964 gewählt.
Innsbruck wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1964 gewählt.
57. 1960 San Francisco Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
58. 1960 Rom Italien Italien
59. 1961 Athen Königreich Griechenland Griechenland
60. 1962 Moskau Sowjetunion 1955 Sowjetunion
61. 1963 Baden-Baden Deutschland Bundesrepublik Deutschland Mexiko-Stadt wird als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 1968 gewählt.
62. 1964 Innsbruck Osterreich Österreich Grenoble wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1968 gewählt.
63. 1964 Tokio Japan 1870 Japan
64. 1965 Madrid Spanien 1945 Spanien
65. 1966 Rom Italien Italien München wird als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 1972 gewählt.
Sapporo wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1972 gewählt.
66. 1967 Teheran Iran 1964 Iran
67. 1968 Grenoble Frankreich Frankreich
68. 1968 Mexiko-Stadt Mexiko Mexiko
69. 1969 Warschau Polen 1944 Polen
70. 1970 Amsterdam Niederlande Niederlande Montreal wird als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 1976 gewählt.
Denver wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1976 gewählt.
71. 1971 Luxemburg Luxemburg Luxemburg
72. 1972 Sapporo Japan 1870 Japan
73. 1972 München Deutschland Bundesrepublik Deutschland Lord Killanin wird zum IOC-Präsidenten gewählt.
74. 1973 Warna Bulgarien 1971 Bulgarien
75. 1974 Wien Osterreich Österreich Moskau wird als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 1980 gewählt.
Lake Placid wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1980 gewählt.
76. 1975 Lausanne Schweiz Schweiz
77. 1976 Innsbruck Osterreich Österreich
78. 1976 Montreal Kanada Kanada
79. 1977 Prag Tschechoslowakei Tschechoslowakei
80. 1978 Athen Griechenland 1975 Griechenland Los Angeles wird als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 1984 gewählt.
Sarajevo wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1984 gewählt.
81. 1979 Montevideo Uruguay Uruguay
82. 1980 Lake Placid Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
83. 1980 Moskau Sowjetunion 1955 Sowjetunion Juan Antonio Samaranch wird zum IOC-Präsidenten gewählt.[2]
84. 1981 Baden-Baden Deutschland Bundesrepublik Deutschland Seoul wird als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 1988 gewählt.
Calgary wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1988 gewählt.
85. 1982 Rom Italien Italien
86. 1983 Neu-Delhi Indien Indien
87. 1984 Sarajevo Jugoslawien Jugoslawien
88. 1984 Los Angeles Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
89. 1984 Lausanne Schweiz Schweiz
90. 1985 Berlin Deutschland Demokratische Republik 1949 DDR
91. 1986 Lausanne Schweiz Schweiz Barcelona wird als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 1992 gewählt.
Albertville wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1992 gewählt.
92. 1987 Istanbul Turkei Türkei
93. 1988 Calgary Kanada Kanada
94. 1988 Seoul Korea Sud 1949 Südkorea Lillehammer wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1994 gewählt.
95. 1989 San Juan Puerto Rico Puerto Rico
96. 1990 Tokio Japan 1870 Japan Atlanta wird als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 1996 gewählt.
97. 1991 Birmingham Vereinigtes Konigreich Großbritannien Nagano wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1998 gewählt.
98. 1992 Albertville Frankreich Frankreich
99. 1992 Barcelona Spanien Spanien
100. 1993 Lausanne Schweiz Schweiz
101. 1993 Monaco Monaco Monaco Sydney wird als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 2000 gewählt.
102. 1994 Lillehammer Norwegen Norwegen
103. 1994 Paris Frankreich Frankreich
104. 1995 Budapest Ungarn Ungarn Salt Lake City wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2002 gewählt.
105. 1996 Atlanta Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
106. 1997 Lausanne Schweiz Schweiz Athen wird als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 2004 gewählt.
107. 1998 Nagano Japan 1870 Japan
108. 1999 Lausanne Schweiz Schweiz
109. 1999 Seoul Korea Sud Südkorea Turin wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2006 gewählt.
110. 1999 Lausanne Schweiz Schweiz
111. 2000 Sydney Australien Australien
112. 2001 Moskau Russland Russland Peking wird als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 2008 gewählt.
Jacques Rogge wird zum IOC-Präsidenten gewählt.[3]
113. 2002 Salt Lake City Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
114. 2002 Mexiko-Stadt Mexiko Mexiko Es werden Obergrenzen für die Sommerspiele festgelegt: 28 Sportarten (Verbände), 301 Wettbewerbe und 10.000 Sportler.[4]
115. 2003 Prag Tschechien Tschechien Vancouver wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2010 gewählt.
116. 2004 Athen Griechenland Griechenland
117. 2005 Singapur Singapur Singapur London wird als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 2012 gewählt.
Softball und Baseball werden aus dem olympischen Programm gestrichen.
118. 2006 Turin Italien Italien
119. 2007 Guatemala-Stadt Guatemala Guatemala Sotschi wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2014 gewählt.
Olympische Jugendspiele werden eingeführt.
120. 2008 Peking China Volksrepublik Volksrepublik China
121. 2009 Kopenhagen Danemark Dänemark Rio de Janeiro wird als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 2016 gewählt.
122. 2010 Vancouver Kanada Kanada Nanjing wird als Austragungsort der Olympischen Jugend-Sommerspiele 2014 gewählt.
123. 2011 Durban Sudafrika Südafrika Pyeongchang wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2018 gewählt.
124. 2012 London Vereinigtes Konigreich Großbritannien
125. 2013 Buenos Aires Argentinien Argentinien Tokio wird als Austragungsort der Olympischen Sommerspiele 2020 gewählt, Ringen bleibt im olympischen Programm[5], Thomas Bach wird zum IOC-Präsidenten gewählt.
126. 2014 Sotschi Russland Russland
127. 2014 Monte Carlo Monaco Monaco Peking wird als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2022 gewählt. Die Olympische Agenda 2020 wird beschlossen.[6]
128. 2015 Kuala Lumpur Malaysia Malaysia
129. 2016 Rio de Janeiro Brasilien Brasilien Fünf neue Sportarten werden in das Programm von Tokio 2020 aufgenommen: Baseball/Softball, Karate, Skateboard, Sportklettern und Surfen.[7]
130. 2017 Lima Peru Peru Wahl der Austragungsorte der Olympischen Sommerspiele 2024 und 2028.
131. 2018 Pyeongchang Korea Sud Südkorea

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die 75. Session, die im Rathaus in Wien abgehalten wurde, kündigte der damalige IOC-Präsident Lord Killanin bei der Eröffnung am 21. Oktober 1974 eine Revision des gesamten olympischen Reglements an und warnte gleichzeitig vor kommerziellem und politischem Missbrauch der Spiele.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Olympic Winter Games, S. 26. (PDF; 649 kB) Abgerufen am 17. März 2013.
  2. Olympic Review, Nr. 154, August 1980, S. 410–412, Online-Version (PDF-Datei; 31 kB).
  3. Olympic Review, August-September 2001, S. 5, Online-Version (PDF-Datei; 142 kB).
  4. Factsheet: The IOC Sessions. (PDF) Juli 2012, abgerufen am 15. Februar 2013 (englisch).
  5. Ringen bleibt olympische Sportart. Abgerufen am 9. September 2013.
  6. Olympische Agenda 2020. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 5. August 2016; abgerufen am 9. August 2026.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dosb.de
  7. IOC billigt fünf neue Sportarten für Tokio-Spiele 2020. Süddeutsche Zeitung, 3. August 2016, abgerufen am 27. August 2020.
  8. Spalte 2 und 3, Mitte: «Killanin: Reform kommt». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 22. Oktober 1974, S. 16 (Die Internetseite der Arbeiterzeitung wird zurzeit umgestaltet. Die verlinkten Seiten sind daher nicht erreichbar. – Digitalisat).