Liste der Könige von Sparta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Listen der Könige von Sparta sind bei verschiedenen antiken Schriftstellern überliefert.

Für die Datierungen des Königshauses der Agiaden von Eurysthenes bis Polydoros wurden die Zahlen aus den Excerpta Latina Barbari verwendet.[1] Wobei der letzte König nicht Polydoros, sondern Automedus genannt wird. Für die Liste des Königshauses der Eurypontiden von Prokles bis Theopompos wurden die Angaben von Diodor und Eusebius von Caesarea herangezogen. Für die anschließende Periode (7./6. Jahrhundert v. Chr.) finden sich bei Herodot und Pausanias verschiedene Listen, die sich allerdings gegenseitig ausschließen.[2] 2019 wurde auf einem Papyrus aus Herculaneum eine Königsliste für diesen Zeitraum entdeckt, die auf der sonst nicht überlieferten Aufstellung des Pherekydes von Athen basiert und damit die älteste, vermutlich auch plausibelste Liste der Eurypontidenkönige für diese Jahrhunderte darstellt.[3]

Legendäre Könige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Herrschaft
Lelex 15. Jahrh. v. Chr.
Myles 15. Jahrh. v. Chr.
Eurotas 15. Jahrh. v. Chr.
Lakedaimon 14. Jahrh. v. Chr.
Amyklas 14. Jahrh. v. Chr.
Argalos 14. Jahrh. v. Chr.
Kynortas 13. Jahrh. v. Chr.
Perieres 13. Jahrh. v. Chr.
Oibalos 13. Jahrh. v. Chr.
Tyndareos (1. Regierungsperiode) 13. Jahrh. v. Chr.
Hippokoon 13. Jahrh. v. Chr.
Tyndareos (2. Regierungsperiode) 13. Jahrh. v. Chr.
Menelaos 12. Jahrh. v. Chr.
Orestes 12. Jahrh. v. Chr.
Tisamenos 12. Jahrh. v. Chr.

Nach Diodor fand 328 Jahre vor den ersten Olympischen Spielen der Antike (776 v. Chr.), also 1104 v. Chr., die Rückkehr der Herakleiden auf den Peloponnes statt. Hierbei wurde auch Sparta von ihnen erobert.

Dynastie der Agiaden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herrschaftszeitraum Herrscher
11. Jh. v. Chr. (?) Eurysthenes
Agis I.
Echestratos
Labotas (Leobotes)
Doryssos
Agesilaos I.
(Menelaos)[4]
Archelaos
spätes 8. Jh. v. Chr. Teleklos
Alkamenes
Polydoros
Eurykrates
2. Hälfte 7. Jh. v. Chr. Anaxandros
Eurykratidas
1. Hälfte/Mitte 6. Jh. v. Chr. Leon
Mitte 6. Jh. v. Chr. Anaxandridas II.
ca. 520–490 v. Chr. Kleomenes I.
490–480 v. Chr. Leonidas I.
480–458 v. Chr. Pleistarchos
458–445 v. Chr. Pleistoanax (1. Regierungsperiode)
445–426 v. Chr. Pausanias (1. Regierungsperiode)
426–408 v. Chr. Pleistoanax (2. Regierungsperiode)
408–395 v. Chr. Pausanias (2. Regierungsperiode)
395–380 v. Chr. Agesipolis I.
380–371 v. Chr. Kleombrotos I.
371–370 v. Chr. Agesipolis II.
370–309 v. Chr. Kleomenes II.
309–265 v. Chr. Areus I.
265–262 v. Chr. Akrotatos
262–254 v. Chr. Areus II.
254–242 v. Chr. Leonidas II. (1. Regierungsperiode)
242–241 v. Chr. Kleombrotos II.
241–235 v. Chr. Leonidas II. (2. Regierungsperiode)
235–222 v. Chr. Kleomenes III.
219–215 v. Chr. Agesipolis III.

Dynastie der Eurypontiden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herrschaftszeitraum Herrscher
(nach Herodot)
Herrscher
(nach Pausanias)
Herrscher
(nach Pherekydes)
11. Jh. v. Chr. (?) Prokles Prokles
Soos
Euryphon Eurypon
Prytanis Prytanis
Polydektes Eunomos
Eunomos Polydektes
Charilaos Charillos
Nikandros Nikandros
Theopompos Theopompos Theopompos
Anaxandridas I. Zeuxidamos Zeuxidamos
Archidamos I. Anaxidamos Leotychidas I. (Latychidas)
Anaxilaos Archidamos Archidamos
Leotychidas I. (Latychidas) Hippokratidas
Hippokratidas
1. Hälfte/Mitte 6. Jh. v. Chr. Hegesikles Agasikles Agesikles
Mitte 6. Jh. v. Chr. Ariston Ariston Ariston
ca. 510–491 v. Chr. Damaratos (Demaratos) Damaratos (Demaratos)
491–469 v. Chr. Leotychidas II. (Latychidas)
Herrschaftszeitraum Herrscher
469–427 v. Chr. Archidamos II.
427–400 v. Chr. Agis II.
399–360 v. Chr. Agesilaos II.
360–338 v. Chr. Archidamos III.
338–331 v. Chr. Agis III.
331–305 v. Chr. Eudamidas I.
305–ca. 275 v. Chr. Archidamos IV.
ca. 275–244 v. Chr. Eudamidas II.
244–241 v. Chr. Agis IV.
241 v. Chr. Eurydamidas (Eudamidas III.)
228–227 v. Chr. Archidamos V.
227–222 v. Chr. Eukleidas
219–211 v. Chr. Lykurgos
211–207 v. Chr. Pelops
207–192 v. Chr. Nabis

Nach Nabis' Tod kam es zu Machtkämpfen und anarchischen Zuständen. Die Spartaner wählten 192 v. Chr. einen Lakonikos zu ihrem König, um die Zustände zu mildern, was aber bis zur Aufnahme ins Römische Reich nicht gelang. Von der Regierungszeit des Lakonikos ist nichts bekannt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • John Carr: Sparta’s Kings, Barnsley 2012.
  • Georg Dum: Die spartanischen Königslisten. Wagner, Innsbruck 1878.
  • Kilian Fleischer: Die älteste Liste der Könige Spartas – Pherekydes von Athen (PHerc. 1788, col. 1). In: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik. Band 209, 2019, S. 1–24.
  • G. Huxley: Early Sparta, Cambridge (Mass.) 1962.
  • Paul Poralla: Prosopographie der Lakedaimonier. Breslau 1913.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Regierungszeit des Alkamenes in den Excerpta Latina Barbari passt jedoch nicht zu anderen Datierungen und wurde deshalb anders ermittelt. Siehe hierzu Alkamenes (Sparta).
  2. Herodot 8,131; 1,65; 6,61-63; Pausanias 3,7,6-7.
  3. Kilian Fleischer: Die älteste Liste der Könige Spartas – Pherekydes von Athen (PHerc. 1788, col. 1). In: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik. Band 209, 2019, S. 1–24.
  4. Nur in der Excerpta Latina Barbari 218, 42b.