Liste der Kampfkünste und Kampfsportarten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dies ist eine Liste von Kampfkünsten und Kampfsportarten.

Während bei Kampfkünsten das möglichst schnelle Besiegen des Gegners mit allen Mitteln im Vordergrund steht, sind Kampfsportarten vor allem auf den Einsatz im reglementierten Umfeld ausgelegt. Dabei ist in der Regel der Einsatz bestimmter Techniken nicht erlaubt (zum Beispiel Ellenbogentechniken, Schläge oder Hebeltechniken).

Übergreifende Artikel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stile mit kulturellem Bezug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten klassischen Kampfkunststile und Kampfsportarten haben einen Bezug zu einer Kultur, das heißt,

  • sie haben dort eine Tradition,
  • die Tradition des Stils verweist auf die Kultur,
  • und die Praktizierenden des Stils nehmen das System als Teil der Kultur wahr.

Asien und Pazifik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur Oberbegriff Stilarten
Borneo Silat, Kuntao
China Wushu (Gongfu, Kung Fu), (kat) Innere Stile (Neijiaquan): Baguazhang, Ba Duan Jin, Liu He Ba Fa, Sun-Stil, Taijiquan, Tongbeiquan, Xingyiquan, Yiquan, Wing Tsun
Äußere Stile (Waijiaquan): Baihequan, Bajiquan, Affenstil, Hung Kuen, Mizongyi, Nanquan,[1] Pangai-noon, San Shou, Shaolin Kempo, Shaolin Kung Fu, Shuaijiao, Tang Lang Quan, Weng Chun, Wing Chun, modernes Wushu, Yingzhaoquan, Zui Quan
Indonesien Kuntao, Pencak Silat, Peresean
Indien Kalarippayat, Kushti
Japan Bujutsu/Budo(kat) Aikidō, Bujinkan, Iaidō, Jōdō, Jūdō, Jūkendō, Jūjutsu (Jiu Jitsu), Karate, Kendō, Kobudo, Kūdō, Kyūdō, Mugai Ryū, Naginatadō, Nanbudō, Ninjutsu, Shōrinji Kempō, Sumō, Yabusame, Yoseikan
Kambodscha Pradal Serey
Korea (Nord/Süd) Musul/Mudo(kat) Shinson Hapkido, Gjogsul, Hapkido, Haidong Gumdo, Hangeomdo, Hwarang-Do, Kuk Sool Won, Kumdo, Kwon Beop, Kyeok Too Ki, Sonmudo, Gongkwon Yusul, Subak, Ssireum, Taekkyon, Taekwondo, Tang Soo Do, Kung Jung Mu Sul[2]
Laos
Malaysia Silat, Kuntao
Mongolei Mongolisches Ringen, Bogenschießen
Myanmar (Burma/Birma) Thaing Banshay, Lethwei, Naban
Philippinen (kat), Filipino Martial Arts Arnis/ Eskrima/Escrima/ Kali, Dumog, Silat, Kuntaw/ Kuntao, Suntukan/ Panantukan, Sikaran/ Panandiakan/ Sipaan, Yaw-Yan
Russland Sambo (Kampfsport), Stenka (Kampfsport),
Sri Lanka
Tibet
Thailand Krabi Krabong, Muay Thai, Muay Thai Boran,
Vietnam (kat), Geschichte der vietnamesischen Kampfkünste Binh Dinh, Cuong Nhu, Nam Hồng Sơn, Vo Khi Dao, Viêt Võ Dao, Vovinam, Thanh Long, Vo Thuat, Vo Dao Vietnam, Viet Vu Dao,
  1. Nan Quan ist ein Sammelbegriff für alle chinesischen Kampfstile südlich des Jangtsekiang. Sie sind auch unter dem Begriff Nan Pai (南派, Pinyin: Nán pài, südliche Schule) bekannt. Siehe: Werner Lind: Lexikon der Kampfkünste. China, Japan, Okinawa, Korea, Vietnam, Thailand, Burma, Indonesien, Indien, Mongolei, Philippinen, Taiwan u. a. Sportverlag, Berlin 1999, ISBN 3-328-00838-1, (Edition BSK).
  2. Kung Jung Mu Sul. Abgerufen am 30. Oktober 2018.

Vorderasien und Naher Osten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur Stilart
Israel Krav Maga
Iran Varzesch-e Pahlavani, Kung Fu To'A
Türkei Öl-Ringkampf, Sayokan[1], EBMAS[2], Türkisches Freistilringen
  1. http://www.turksayokan.com/
  2. https://www.ebmas.net/de/

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur Stilarten
ganz Europa, überregional Boxen, Fechten, Historische Kampfkünste Europas, Tjost, Huscarl, Moderne Schwertkunst, Ringen
Deutschland Deutsche Fechtschule, Kampfringen, Ranggeln, Ju-Jutsu, Ju-Jutsu-Do, Modern Sports Karate, Kampfkunst DTV
Großbritannien Bare-knuckle, Singlestick, Bartitsu ,Kampfkunst DTV
Finnland
Frankreich Savate, Canne (Kampfsport), Bâton français
Griechenland Faustkampf, Pankration, Pale
Island Glíma
Irland Bataireacht, Bare-knuckle
Italien Faustkampf mit Caestus, Ringen
Österreich Ranggeln
Portugal Jogo do pau
Russland Sambo
Schottland Singlestick
Schweiz Schwingen
Serbien Svebor
Spanien Juego del Palo

Afrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur Stilart
Libyen
Ägypten Ägyptischer Stockkampf
Algerien El Matreg
Angola Bassula
Bantu-Völker NíGolo
Gambia / Senegal Gambisches Wrestling
Kamerun Duala-Ringen
Kanarische Inseln Juego del Palo
Madagaskar, Mayotte, Réunion Moringue
Surma-Volk (Äthiopien, Sudan) Donga-Kampf

Nord- und Südamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur Stilart
Brasilien Batuque, Capoeira, Maculelê, Luta do Bode, Luta Livre, Quarupe, Vale Tudo, Brazilian Jiu-Jitsu
Kanada Okichitaw
Vereinigte Staaten Jailhouse-Rock, Wrestling

Kampfkunststile ohne kulturellen Bezug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor allem nach 1950 sind zahlreiche Mischformen von Kampfkunststilen entstanden, die Elemente verschiedener klassischer Stile zusammenführen. Diese Stile sind nicht kulturell einzuordnen, auch wenn sie teilweise im Namen darauf hindeuten.

Jeet Kune Do, Kickboxen, Mixed Martial Arts