Liste der Kernkraftwerke in Europa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dies ist eine Liste der Kernkraftwerke in Europa. Eine Übersicht über alle Kernkraftwerke findet sich in der Liste der Kernkraftwerke.

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Europa (ohne die Kaukasusstaaten, inklusive Russland und der Türkei) sind (Stand: März 2016)

  • 74 Kernkraftwerke in 17 Ländern mit 184 Reaktorblöcken am Netz
  • 16 Reaktorblöcke in sechs Ländern mit einer Bruttogesamtleistung von 15.788 MW in Bau
  • 101 Reaktorblöcke in 14 Ländern stillgelegt.[1][2]

Als erstes europäisches wurde am 26. Juni 1954 das Kernkraftwerk Obninsk in Russland in Betrieb genommen.

Das Kernkraftwerk Saporischschja in der Ukraine ist mit seinen sechs Reaktorblöcken und einer installierten Bruttoleistung von 6.000 MW das leistungsstärkste. Die zwei Reaktorblöcke von Civaux in Frankreich sind mit einer Bruttoleistung von je 1.561 MW die leistungsstärksten weltweit.

Belgien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Belgien sind zwei Kernkraftwerke mit sieben Reaktorblöcken und einer installierten Bruttogesamtleistung von 6.104 MW am Netz.

Die Kernenergie hat in Belgien einen Anteil von 54 Prozent an der gesamten Stromerzeugung.[3] Der Reaktorblock 3 des Kernkraftwerkes Doel wurde im August 2012 bis auf weiteres stillgelegt, da man Risse im Reaktordruckbehälter entdeckt hatte. Nach Angaben der Aufsichtsbehörde AFCN seien "zahlreiche Hinweise" auf Fehler im Stahl des Reaktorbehälters entdeckt worden.[4] Im Juli 2012 teilte die Regierung die verlängerten Restlaufzeiten der übrigen Reaktoren mit.[5]

Auf Grund des Stillstandes der beiden schadhaften Reaktoren Doel 3 und Tihange 2 und eines vermeintlich durch Manipulation bedingten längeren Ausfalls von Doel 4, beschloss das belgische Parlament im Juni 2015 eine Laufzeitverlängerung bis 2025 für die beiden eigentlich aus wirtschaftlichen Gründen zur Stilllegung vorgesehenen Reaktoren Doel 1 und 2.

Name Block
Reaktortyp Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme
(geplant)
Abschal-
tung
(geplant)
Einspeisung
in TWh[6]
BR 3 Druckwasserreaktor Stillgelegt 10 12 1962-10-10 10.10.1962 1987-06-30 30.06.1987 0,76
Doel 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 392 412 1974-08-28 28.08.1974 2025-99-99 (2025)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren[7] 121,26
Doel 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 433 454 1975-08-21 21.08.1975 2025-99-99 (2025)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren[7] 119,16
Doel 3 Druckwasserreaktor In Betrieb[8] 1.006 1.056 1982-06-23 23.06.1982 2022-10-14 (14.10.2022)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 224,13
Doel 4 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.008 1.041 1985-04-08 08.04.1985 2025-07-14 (14.07.2025)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 224,22
Tihange 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 962 1.009 1975-03-07 07.03.1975 2025-99-99 (01.04.2025)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 270,71
Tihange 2 Druckwasserreaktor In Betrieb[9] 1.008 1.055 1982-10-13 13.10.1982 2023-06-15 (2023)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 223,17
Tihange 3 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.015 1.065 1985-06-15 15.06.1985 2025-99-99 (2025)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 239,39

Bulgarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Bulgarien ist ein Kernkraftwerk mit zwei Reaktorblöcken und einer installierten Bruttogesamtleistung von 2.000 MW am Netz. Vier ältere Reaktoren mit einer Bruttogesamtleistung von 1.760 MW wurden bereits stillgelegt.

Die Kernenergie in Bulgarien hatte 2011 einen Anteil von 33 Prozent an der Gesamtstromerzeugung.[3]

Name Block
Reaktortyp Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme
(geplant)
Abschal-
tung
(geplant)
Einspeisung
in TWh[6]
Kosloduj 1 WWER-440/230 Stillgelegt 408 440 1974-07-24 24.07.1974 2002-12-31 31.12.2002 61,07
Kosloduj 2 WWER-440/230 Stillgelegt 408 440 1975-08-24 24.08.1975 2002-12-31 31.12.2002 62,82
Kosloduj 3 WWER-440/230 Stillgelegt 408 440 1980-12-17 17.12.1980 2006-12-31 31.12.2006 62,82
Kosloduj 4 WWER-440/230 Stillgelegt 408 440 1982-05-17 17.05.1982 2006-12-31 31.12.2006 60,99
Kosloduj 5 WWER-1000/320 In Betrieb 953 1.000 1987-11-29 29.11.1987 2018-08-14 (14.08.2018) 141,78
Kosloduj 6 WWER-1000/320 In Betrieb 953 1.000 1991-08-02 02.08.1991 2023-12-14 (14.12.2023)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 128,59

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kernkraftwerke in Deutschland

In Deutschland sind sieben Kernkraftwerke mit acht Reaktorblöcken und einer installierten Bruttogesamtleistung von 11.341 MW am Netz. 28 Reaktorblöcke mit einer Bruttogesamtleistung von 16.503 MW wurden bereits stillgelegt.

Kernkraftwerk Isar 2 – Leistungsstärkster Reaktorblock in Deutschland

Das Kernkraftwerk Kahl wurde als erstes Kernkraftwerk in Deutschland am 17. Juni 1961 in Betrieb genommen. Das Kernkraftwerk Gundremmingen ist mit seinen beiden in Betrieb befindlichen Reaktorblöcken und einer installierten Bruttoleistung von 2.572 MW das leistungsstärkste Kernkraftwerk Deutschlands. Der Reaktorblock Brokdorf ist mit einer Bruttoleistung von 1.480 MW der zweitstärkste Deutschlands.

Die Kernenergie hatte in Deutschland bis 2010 den zweitgrößten Anteil an der Stromerzeugung (2008: 23,3 %) knapp hinter der Braunkohle. Sie stellte 12,5 Prozent des Primärenergieeinsatzes beziehungsweise (wegen Abwärmeverlusten) 5,7 Prozent der nutzbaren Gesamtenergieerzeugung.[10] Deutschland stand damit bei der jährlichen Stromerzeugung durch Kernenergie weltweit an vierter Stelle. Der Grundlastanteil (Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit) der Kernkraft lag bei bis zu 48 Prozent, allerdings mit erheblichen Schwankungen aufgrund oft unvorhersehbarer Reaktorstillstandszeiten. Nach der Abschaltung von acht älteren Reaktorblöcken im Jahr 2011 sollen die verbliebenen Reaktoren ca. 15 Prozent zur Stromerzeugung beitragen. Im Jahr 2013 lag dieser Wert bei ca. 17 Prozent. Dieser sank weiter in den Folgejahren auf 13,1 Prozent.

Name Block
Reaktortyp Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme
(geplant)
Abschal-
tung
(geplant)
Einspeisung
in TWh[6]
Biblis (KWB A) A Druckwasserreaktor Stillgelegt 1.167 1.225 1974-08-25 25.08.1974 2011-08-06 06.08.2011 232,78
Biblis (KWB B) B Druckwasserreaktor Stillgelegt 1.240 1.300 1976-04-06 06.04.1976 2011-08-06 06.08.2011 247,35
Brokdorf (KBR) Druckwasserreaktor In Betrieb 1.410 1.480 1986-10-14 14.10.1986 2021 (2021)Vorlage:Zukunft/In 4 Jahren 306,98
Brunsbüttel (KKB) Siedewasserreaktor Stillgelegt 771 806 1976-07-13 13.07.1976 2011-08-06 06.08.2011 120,37
Emsland (KKE) Druckwasserreaktor In Betrieb 1.329 1.400 1988-04-19 19.04.1988 2022 (2022)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 296,71
Grafenrheinfeld (KKG) Druckwasserreaktor Stillgelegt 1.275 1.345 1981-12-21 21.12.1981 2015-06-27 27.06.2015 315,58
Greifswald (KGR 1) 1 WWER-440/230 Stillgelegt 408 440 1973-12-17 17.12.1973 1990-12-18 18.12.1990 35,45
Greifswald (KGR 2) 2 WWER-440/230 Stillgelegt 408 440 1974-12-23 23.12.1974 1990-02-14 14.02.1990 36,57
Greifswald (KGR 3) 3 WWER-440/230 Stillgelegt 408 440 1977-10-24 24.10.1977 1990-02-28 28.02.1990 33,27
Greifswald (KGR 4) 4 WWER-440/230 Stillgelegt 408 440 1979-09-03 03.09.1979 1990-06-02 02.06.1990 28,92
Greifswald (KGR 5)[11] 5 WWER-440/213 Stillgelegt 408 440 1989-04-24 24.04.1989 1989-11-24 24.11.1989
Grohnde (KWG) Druckwasserreaktor In Betrieb 1.360 1.430 1984-09-04 04.09.1984 2021 (2021)Vorlage:Zukunft/In 4 Jahren 328,44
Großwelzheim (HDR) Heißdampfreaktor Stillgelegt 23 25 1969-10-14 14.10.1969 1971-04-20 20.04.1971 0,01
Gundremmingen (KRB A) A Siedewasserreaktor Stillgelegt[12] 237 250 1966-12-01 01.12.1966 1977-01-13 13.01.1977 13,79
Gundremmingen (KRB B) B Siedewasserreaktor In Betrieb 1.284 1.344 1984-03-16 16.03.1984 2017 (2017) 295,80
Gundremmingen (KRB C) C Siedewasserreaktor In Betrieb 1.288 1.344 1984-11-02 02.11.1984 2021 (2021)Vorlage:Zukunft/In 4 Jahren 286,94
Hamm-Uentrop (THTR-300) Hochtemperaturreaktor Stillgelegt 296 308 1985-11-16 16.11.1985 1988-04-29 29.04.1988 2,75
Isar (KKI 1) 1 Siedewasserreaktor Stillgelegt 878 912 1977-12-03 03.12.1977 2011-08-06 06.08.2011 198,27
Isar (KKI 2) 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.410 1.485 1988-01-22 22.01.1988 2022 (2022)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 300,69
Jülich (AVR) Hochtemperaturreaktor Stillgelegt 13 15 1967-12-17 17.12.1967 1988-12-31 31.12.1988 1,51
Kahl (VAK) Siedewasserreaktor Stillgelegt 15 16 1961-06-17 17.06.1961 1985-11-25 25.11.1985 2,05
Karlsruhe (KNK I/II) Schneller Brutreaktor Stillgelegt 17 21 1978-04-09 09.04.1978 1991-08-23 23.08.1991 0,32
Karlsruhe (MZFR) Druckwasserreaktor[13] Stillgelegt 52 57 1966-03-09 09.03.1966 1984-05-03 03.05.1984 4,79
Krümmel (KKK) Siedewasserreaktor Stillgelegt 1.346 1.402 1983-09-28 28.09.1983 2011-08-06 06.08.2011 201,71
Lingen (KWL) Siedewasserreaktor Stillgelegt 183 268 1968-07-01 01.07.1968 1979-01-05 05.01.1979 9,14
Mülheim-Kärlich (KMK) Druckwasserreaktor Stillgelegt 1.219 1.302 1986-03-14 14.03.1986 1988-09-09 09.09.1988 10,29
Neckarwestheim (GKN 1) 1 Druckwasserreaktor Stillgelegt 785 840 1976-06-03 03.06.1976 2011-08-06 06.08.2011 186,80
Neckarwestheim (GKN 2) 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.310 1.400 1989-01-03 03.01.1989 2022 (2022)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 278,69
Niederaichbach (KKN) Schwerwasser-Druckröhrenreaktor Stillgelegt 100 106 1973-01-01 01.01.1973 1974-07-31 31.07.1974 0,02
Obrigheim (KWO) Druckwasserreaktor Stillgelegt 340 357 1968-10-29 29.10.1968 2005-05-11 11.05.2005 86,82
Philippsburg (KKP 1) 1 Siedewasserreaktor Stillgelegt 890 926 1979-05-07 07.05.1979 2011-08-06 06.08.2011 187,55
Philippsburg (KKP 2) 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.392 1.458 1984-12-17 17.12.1984 2019 (2019)Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren 319,68
Rheinsberg (KKR) WWER-210 Stillgelegt 62 70 1966-05-06 06.05.1966 1990-06-01 01.06.1990 9,00
Stade (KKS) Druckwasserreaktor Stillgelegt 640 672 1972-01-29 29.01.1972 2003-11-14 14.11.2003 145,90
Unterweser (KKU) Druckwasserreaktor Stillgelegt 1.345 1.410 1978-09-29 29.09.1978 2011-08-06 06.08.2011 289,75
Würgassen (KWW) Siedewasserreaktor Stillgelegt 640 670 1971-12-18 18.12.1971 1994-08-26 26.08.1994 69,68

Finnland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Finnland sind derzeit zwei Kernkraftwerke mit vier Reaktorblöcken und einer installierten Bruttogesamtleistung von 2.780 MW am Netz. In Olkiluoto befindet sich ein Reaktor des Typs Europäischer Druckwasserreaktor (EPR) mit einer Bruttoleistung von 1.720 MW in der Bauphase.

Die Kernenergie hatte 2011 in Finnland einen Anteil von 32 Prozent an der Gesamtstromerzeugung.[3]

Name Block
Reaktortyp Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme
(geplant)
Abschal-
tung
(geplant)
Einspeisung
in TWh[6]
Loviisa 1 WWER-440/311 In Betrieb 488 510 1977-02-08 08.02.1977 2027-99-99 (2027)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 137,71
Loviisa 2 WWER-440/311 In Betrieb 488 510 1980-11-04 04.11.1980 2030-99-99 (2030)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 128,19
Olkiluoto 1 Siedewasserreaktor In Betrieb 860 890 1978-09-02 02.09.1978 2039-99-99 (2039)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 231,29
Olkiluoto 2 Siedewasserreaktor In Betrieb 860 890 1980-02-18 18.02.1980 2042-99-99 (2042)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 222,15
Olkiluoto 3 EPR (DWR) In Bau seit 2005 1.600 1.720 2014-99-99 (2018)[14]

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nuklearanlagen in Frankreich

In Frankreich sind 19 Kernkraftwerke mit 58 Reaktorblöcken und einer installierten Bruttogesamtleistung von 66.130 MW am Netz. Vier Kernkraftwerke und Zwölf Reaktorblöcke mit einer Bruttogesamtleistung von 4.098 MW wurden bereits stillgelegt. Im Kernkraftwerk Flamanville befindet sich ein Reaktor des Typs Europäischer Druckwasserreaktor (EPR) mit einer Bruttoleistung von 1.650 MW in Bau.

In Frankreich wurde der Reaktorblock G-2 am 22. Mai 1959 als erster in Betrieb genommen. Die beiden Blöcke des Kernkraftwerks Fessenheim sind die ältesten, die noch genutzt werden. Sie wurden im April beziehungsweise im Oktober 1977 in Betrieb genommen. Das Kernkraftwerk Gravelines ist mit seinen sechs Reaktorblöcken und einer installierten Bruttoleistung von 5.706 MW das leistungsstärkste. Die zwei Reaktorblöcke von Civaux sind mit einer Bruttoleistung von je 1.561 MW die leistungsstärksten weltweit.

Die Kernenergie hat in Frankreich einen Anteil von 78 Prozent an der Gesamtstromerzeugung und steht bei der jährlichen Stromerzeugung durch Kernenergie weltweit an zweiter Stelle.[3]

Name Block
Reaktortyp Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme
(geplant)
Abschal-
tung
(geplant)
Einspeisung
in TWh[6]
Belleville 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.310 1.363 1987-10-14 14.10.1987 2028-06-15 (15.06.2028)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 228,74
Belleville 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.310 1.363 1988-07-06 06.07.1988 2029-01-14 (14.01.2029)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 227,84
Blayais 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 910 951 1981-06-12 12.06.1981 2021-12-14 (14.12.2021)Vorlage:Zukunft/In 4 Jahren 198,72
Blayais 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 910 951 1982-07-17 17.07.1982 2023-02-15 (15.02.2023)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 202,69
Blayais 3 Druckwasserreaktor In Betrieb 910 951 1983-08-17 17.08.1983 2023-11-15 (15.11.2023)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 194,89
Blayais 4 Druckwasserreaktor In Betrieb 910 951 1983-05-16 16.05.1983 2023-10-14 (14.10.2023)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 193,57
Brennilis (El-4) Druckröhrenreaktor Stillgelegt 70 75 1967-07-09 09.07.1967 1985-07-31 31.07.1985 6,32
Bugey 1 UNGG-Reaktor Stillgelegt 540 555 1972-04-15 15.04.1972 1994-05-27 27.05.1994 55,33
Bugey 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 910 945 1978-05-10 10.05.1978 2019-03-15 (15.03.2019) 204,15
Bugey 3 Druckwasserreaktor In Betrieb 910 945 1978-09-21 21.09.1978 2019-03-15 (15.03.2019) 195,64
Bugey 4 Druckwasserreaktor In Betrieb 880 917 1979-03-08 08.03.1979 2019-07-14 (14.07.2019) 197,47
Bugey 5 Druckwasserreaktor In Betrieb 880 917 1979-07-31 31.07.1979 2020-01-15 (15.01.2020)Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren 196,69
Cattenom 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.300 1.362 1986-11-13 13.11.1986 2027-04-14 (14.04.2027)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 230,10
Cattenom 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.300 1.362 1987-09-17 17.09.1987 2028-02-14 (14.02.2028)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 234,11
Cattenom 3 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.300 1.362 1990-07-06 06.07.1990 2031-02-15 (15.02.2031)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 213,76
Cattenom 4 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.300 1.362 1991-05-27 27.05.1991 2032-01-15 (15.01.2032)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 213,74
Chinon A1 UNGG-Reaktor Stillgelegt 70 80 1963-06-14 14.06.1963 1973-04-16 16.04.1973 2,97
Chinon A2 UNGG-Reaktor Stillgelegt 180 230 1965-02-24 24.02.1965 1985-06-14 14.06.1985 24,88
Chinon A3 UNGG-Reaktor Stillgelegt 360 480 1966-08-04 04.08.1966 1990-06-15 15.06.1990 30,55
Chinon B1 Druckwasserreaktor In Betrieb 905 954 1982-11-30 30.11.1982 2024-02-14 (14.02.2024)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 187,12
Chinon B2 Druckwasserreaktor In Betrieb 905 954 1983-11-29 29.11.1983 2024-08-14 (14.08.2024)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 183,69
Chinon B3 Druckwasserreaktor In Betrieb 905 954 1986-10-20 20.10.1986 2027-03-15 (15.03.2027)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 169,88
Chinon B4 Druckwasserreaktor In Betrieb 905 954 1987-11-14 14.11.1987 2028-04-15 (15.04.2028)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 166,12
Chooz (Ardennes) A Druckwasserreaktor Stillgelegt 305 320 1967-04-03 03.04.1967 1991-10-30 30.10.1991 38,60
Chooz B1 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.500 1.560 1996-08-30 30.08.1996 2037-01-14 (14.01.2037)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 172,12
Chooz B2 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.500 1.560 1997-04-10 10.04.1997 2039-09-15 (15.09.2039)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 167,97
Civaux 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.495 1.561 1997-12-24 24.12.1997 2037-12-24 (24.12.2037)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 153,43
Civaux 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.495 1.561 1999-12-24 24.12.1999 2039-12-24 (24.12.2039)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 152,41
Cruas 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 915 956 1983-04-29 29.04.1983 2024-04-15 (15.04.2024)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 180,68
Cruas 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 915 956 1984-09-06 06.09.1984 2025-04-14 (14.04.2025)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 181,30
Cruas 3 Druckwasserreaktor In Betrieb 915 956 1984-05-14 14.05.1984 2024-09-15 (15.09.2024)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 181,51
Cruas 4 Druckwasserreaktor In Betrieb 915 956 1984-10-27 27.10.1984 2025-02-15 (15.02.2025)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 177,57
Dampierre 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 890 937 1980-03-23 23.03.1980 2020-09-15 (15.09.2020)Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren 199,86
Dampierre 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 890 937 1980-12-10 10.12.1980 2021-02-15 (15.02.2021)Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren 193,38
Dampierre 3 Druckwasserreaktor In Betrieb 890 937 1981-01-30 30.01.1981 2021-05-14 (14.05.2021)Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren 200,54
Dampierre 4 Druckwasserreaktor In Betrieb 890 937 1981-08-18 18.08.1981 2021-11-15 (15.11.2021)Vorlage:Zukunft/In 4 Jahren 191,93
Fessenheim 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 880 920 1977-04-06 06.04.1977 2018-12-31 (31.12.2018) 201,62
Fessenheim 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 880 920 1977-10-07 07.10.1977 2018-12-31 (31.12.2018) 202,42
Flamanville 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.330 1.382 1985-12-04 04.12.1985 2026-12-14 (14.12.2026)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 239,83
Flamanville 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.330 1.382 1986-07-18 18.07.1986 2027-03-15 (15.03.2027)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 242,10
Flamanville 3 EPR (DWR) In Bau seit 2007 1.600 1.650 2018(2018)[15]
Golfech 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.310 1.363 1990-06-07 07.06.1990 2031-02-15 (15.02.2031)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 220,99
Golfech 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.310 1.363 1993-06-18 18.06.1993 2034-01-14 (14.01.2034)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 192,79
Gravelines 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 910 951 1980-03-13 13.03.1980 2020-12-15 (15.12.2020)Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren 197,50
Gravelines 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 910 951 1980-08-26 26.08.1980 2020-12-15 (15.12.2020)Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren 205,54
Gravelines 3 Druckwasserreaktor In Betrieb 910 951 1980-12-12 12.12.1980 2021-06-15 (15.06.2021)Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren 204,83
Gravelines 4 Druckwasserreaktor In Betrieb 910 951 1981-06-14 14.06.1981 2021-10-14 (14.10.2021)Vorlage:Zukunft/In 4 Jahren 206,62
Gravelines 5 Druckwasserreaktor In Betrieb 910 951 1984-08-28 28.08.1984 2025-01-14 (14.01.2025)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 188,77
Gravelines 6 Druckwasserreaktor In Betrieb 910 951 1985-08-01 01.08.1985 2025-10-14 (14.10.2025)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 187,91
Marcoule G-2 UNGG-Reaktor Stillgelegt 38 43 1959-04-22 22.04.1959 1980-02-02 02.02.1980 0,85
Marcoule G-3 UNGG-Reaktor Stillgelegt 47 [16] 51 1960-04-04 04.04.1960 1984-06-20 20.06.1984 10,50
Nogent 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.310 1.363 1987-10-21 21.10.1987 2028-02-14 (14.02.2028)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 232,07
Nogent 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.310 1.363 1988-12-14 14.12.1988 2029-05-14 (14.05.2029)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 228,13
Paluel 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.330 1.382 1984-06-22 22.06.1984 2025-12-14 (14.12.2025)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 257,20
Paluel 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.330 1.382 1984-09-14 14.09.1984 2025-12-14 (14.12.2025)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 247,99
Paluel 3 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.330 1.382 1985-09-30 30.09.1985 2026-02-15 (15.02.2026)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 239,57
Paluel 4 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.330 1.382 1986-04-11 11.04.1986 2026-06-15 (15.06.2026)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 246,89
Penly 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.330 1.382 1990-05-04 04.05.1990 2030-12-14 (14.12.2030)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 224,49
Penly 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.330 1.382 1992-02-04 04.02.1992 2032-11-14 (14.11.2032)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 209,96
Phénix[17] Schneller Brutreaktor Stillgelegt 130 140 1973-12-13 13.12.1973 2009-02-01 01.02.2010 24,44
Saint-Alban 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.335 1.381 1985-08-30 30.08.1985 2026-05-14 (14.05.2026)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 237,70
Saint-Alban 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.335 1.381 1986-07-03 03.07.1986 2027-03-15 (15.03.2027)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 232,73
Saint-Laurent A1 UNGG-Reaktor Stillgelegt 480 500 1969-03-14 14.03.1969 1990-04-18 18.04.1990 45,30
Saint-Laurent A2 UNGG-Reaktor Stillgelegt 515 530 1971-08-09 09.08.1971 1992-05-27 27.05.1992 46,92
Saint-Laurent B1 Druckwasserreaktor In Betrieb 915 956 1981-01-21 21.01.1981 2023-08-15 (15.08.2023)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 189,80
Saint-Laurent B2 Druckwasserreaktor In Betrieb 915 956 1981-06-01 01.06.1981 2023-08-15 (15.08.2023)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 188,35
Creys-Malville Superphénix (Brutreaktor) Stillgelegt 1.200 1.242 1986-01-14 14.01.1986 1998-12-31 31.12.1998 3,39
Tricastin 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 915 955 1980-05-31 31.05.1980 2020-12-15 (15.12.2020)Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren 207,81
Tricastin 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 915 955 1980-08-07 07.08.1980 2020-12-15 (15.12.2020)Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren 205,62
Tricastin 3 Druckwasserreaktor In Betrieb 915 955 1981-02-10 10.02.1981 2021-05-14 (14.05.2021)Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren 211,00
Tricastin 4 Druckwasserreaktor In Betrieb 915 955 1981-06-12 12.06.1981 2021-11-15 (15.11.2021)Vorlage:Zukunft/In 4 Jahren 205,24

Irland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Irland wurde seit 1968 das erste Kernkraftwerk geplant; es sollte in Carnsore Point im County Wexford gebaut werden. Zunächst war lediglich ein Reaktor geplant, später vier. Den Plan gab man nach starken Protesten irischer Atomkraftgegner Ende der 1970er-Jahre auf. Irland betreibt keine Kernkraftwerke.

Italien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Italien sind keine Kernkraftwerke am Netz. Vier Kernkraftwerke mit je einem Reaktorblock und einer Bruttogesamtleistung von 1.472 MW wurden nach dem Tschernobyl-Unfall 1986 aus politischen Gründen vorzeitig stillgelegt.

Im Mai 2008 kündigte Silvio Berlusconi einen Wiedereinstieg in die Kernenergienutzung mit dem Bau mehrerer Kernkraftwerke in Italien in Zusammenarbeit mit Frankreich an; beginnen wollte man damit innerhalb der nächsten fünf Jahre. Der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy und der italienische Regierungschef Silvio Berlusconi unterzeichneten am 24. Februar 2009 ein Rahmenabkommen zur Nutzung der Atomkraft. Danach sollten in Italien mindestens vier neue Europäische Druckwasserreaktoren (EPR) errichtet werden.[18] Am 13. Juni 2011 sprachen sich die Italiener in einem Anti-Atom-Referendum gegen den Wiedereinstieg aus.[19]

Name Block
Reaktortyp Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme

Abschal-
tung
Einspeisung
in TWh[6]
Caorso Siedewasserreaktor Stillgelegt 860 882 1978-05-23 23.05.1978 1990-07-01 01.07.1990 27,73
Enrico Fermi (Trino) Druckwasserreaktor Stillgelegt 260 270 1964-10-22 22.10.1964 1990-07-01 01.07.1990 24,31
Garigliano Siedewasserreaktor Stillgelegt 150 160 1964-01-01 01.01.1964 1982-03-01 01.03.1982 12,25
Latina Magnox-Reaktor Stillgelegt 153 160 1963-05-12 12.05.1963 1987-12-01 01.12.1987 25,49

Litauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Litauen war von 1983 bis 2009 ein Kernkraftwerk mit zwei Reaktorblöcken in Betrieb. Die beiden Reaktoren wurden gemäß einer Vereinbarung zwischen Litauen und der EU am 31. Dezember 2009 stillgelegt.

Kernenergie hatte in Litauen in dieser Zeit einen Anteil von bis zu 70 Prozent an der Gesamtstromerzeugung.[10]

Die litauische Regierung plante einen Wiedereinstieg in die Kernenergienutzung und die Errichtung von Reaktoren des Hitachi-Konzerns am Standort Visaginas. Bei einem Referendum am 15. Oktober 2012 sprach sich die Mehrheit der litauischen Bevölkerung gegen einen Wiedereinstieg aus. Obwohl das Referendum gesetzlich nicht bindend ist, kündigte der an ebendiesem Tag zum Ministerpräsidenten Litauens gewählte Algirdas Butkevičius im Dezember 2012 an, er wolle „den Willen der Litauer respektieren“. Somit ist Litauen nach Italien und Kasachstan das dritte Land weltweit, das all seine kommerziellen Atomkraftwerke außer Betrieb gesetzt und damit faktisch einen vollständigen Atomausstieg vollzogen hat.

Name Block
Reaktortyp Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme

Abschal-
tung

Einspeisung
in TWh[6]
Ignalina 1 RBMK-1500 Stillgelegt 1.185 [20] 1.300 [21] 1983-12-31 31.12.1983 2004-12-31 31.12.2004 86,39
Ignalina 2 RBMK-1500 Stillgelegt 1.185 [20] 1.300 [21] 1987-08-20 20.08.1987 2009-12-31 31.12.2009 155,19

Niederlande[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Niederlanden ist ein Kernkraftwerk mit einem Reaktorblock und einer installierten Bruttoleistung von 515 MW am Netz. Ein Kernkraftwerk mit einem weiteren Reaktorblock und einer Bruttoleistung von 60 MW wurde bereits stillgelegt. Baupläne für einen zweiten Block am Standort Borssele wurden aus wirtschaftlichen Gründen vorerst zurückgestellt.[22]

Die Kernenergie hat in den Niederlanden einen Anteil von vier Prozent an der Gesamtstromerzeugung.[3]

Name Block
Reaktortyp Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme

Abschal-
tung
(geplant)
Einspeisung
in TWh[6]
Borssele (KCB) Druckwasserreaktor In Betrieb 482 515 1973-07-04 04.07.1973 2033-99-99 (2033)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 141,97
Dodewaard Siedewasserreaktor Stillgelegt 55 60 1968-10-18 18.10.1968 1997-03-26 26.03.1997 10,93

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Österreich existiert nur ein Kernkraftwerk, nämlich das Kernkraftwerk Zwentendorf.

Es war ein geplanter Siedewasserreaktor, welcher schlussendlich eine Nettoleistung von 672 Megawatt haben sollte. Der Projektbeginn dieses Kraftwerkes begann am 1. Mai 1971 unter der damaligen Regierung Kreisky und nur 21 Tage später kam es zur Baugenehmigung. Nach Fertigstellung des Kernkraftwerkes kam es am 5. November 1978 zu einer Volksabstimmung, in welcher sich 50,47 Prozent der österreichischen Bevölkerung gegen eine Inbetriebnahme des Reaktors entschieden. Somit blieb der Regierung nichts anderes übrig, als das Projekt stillzulegen.

In weiterer Folge dieser Volksabstimmung wurde in Österreich sogar ein Atomsperrgesetz eingeführt, das jeden zukünftigen Bau eines Kernkraftwerkes auf österreichischem Grund und Boden verbietet.

Das AKW Zwentendorf gilt bis heute als größte Investitionsruine der Republik Österreich. Bis heute wurde es noch nie in Betrieb genommen und wird von Atomgegnern noch immer als einer der größten Erfolge und Mahnmal bezeichnet. Der bereits angelieferte nicht gezündete Brennstoff, sowie Anlagenteile wurden verkauft. Die Anlage dient weiterhin als Ersatzteilieferant für gleichartige Anlagen, als – saubere – Trainingsstätte für Sicherheitsleute und Exekutive, für Interessierte und Touristen werden Führungen veranstaltet. Saxophonist Martin Küchen nutzte die Halle und den Not-Kondensationskessel 2013 als Hall- und Resonanzraum für experimentelle Musik.[23]

Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Polen wurde 1990 der Bau von zwei begonnenen und zwei geplanten Reaktoren des Kernkraftwerks Żarnowiec aufgrund von Protesten eingestellt. 2007 beschloss die polnische Regierung den Bau von zwei neuen Kernkraftwerken. Trotz negativer Bürgerentscheide[24] war eine endgültige Entscheidung über den Standort des ersten polnischen Kernkraftwerkes für 2017 oder 2018 geplant.[25] Derzeit gibt es in Polen jedoch keine Kernkraftwerke.

Rumänien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Rumänien ist ein Kernkraftwerk mit zwei Reaktorblöcken und einer installierten Bruttogesamtleistung von 1.412 MW am Netz. Die Fertigstellung zweier seit längerer Zeit in Bau befindlicher Reaktorblöcke mit einer Bruttogesamtleistung von 1.412 MW ist unsicher.

Die Kernenergie hat in Rumänien einen Anteil von 19 Prozent an der Gesamtstromerzeugung.[3]

Name Block
Reaktortyp[26] Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme
Abschal-
tung
(geplant)
Einspeisung
in TWh[6]
Cernavodă 1 CANDU-6 In Betrieb 650 706 1996-07-11 11.07.1996 2036-12-02 (02.12.2036)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 99,10
Cernavodă 2 CANDU-6 In Betrieb 650 706 2007-08-07 07.08.2007 44,44

Russland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Russland sind derzeit zehn Kernkraftwerke mit 35 Reaktorblöcken und einer installierten Bruttogesamtleistung von 26.172 MW am Netz. Acht weitere Reaktorblöcke mit einer Bruttogesamtleistung von 6.210 MW sind im Bau, sechs mit einer Bruttogesamtleistung von 1171 MW wurden bereits stillgelegt.

In Russland wurde das Kernkraftwerk Obninsk am 26. Juni 1954 als erstes weltweit in Betrieb genommen. Der Reaktorblock Nowoworonesch 4 ist der älteste, der noch genutzt wird. Er wurde am 27. Dezember 1971 in Betrieb genommen. Die Kernkraftwerke Balakowo, Kursk und Leningrad (Sosnowy Bor) sind mit ihren je vier Reaktorblöcken und einer installierten Bruttoleistung von 4.000 MW die leistungsstärksten. 20 Reaktorblöcke sind mit einer Bruttoleistung von je 1.000 MW die leistungsstärksten. In Sankt Petersburg wird derzeit das Kernkraftwerk Akademik Lomonossow, das weltweit erste schwimmende Kernkraftwerk mit zwei KLT-40-Reaktoren je 35 MW Bruttoleistung gebaut.

Die Kernenergie hat in Russland einen Anteil von 18 Prozent an der Gesamtstromerzeugung.[3] Russland steht damit bei der jährlichen Stromerzeugung durch Kernenergie weltweit an fünfter Stelle. Im europäischen Teil Russlands liegt der Anteil an der Gesamtstromerzeugung bei 37 Prozent.

Name Block
Reaktortyp[26] Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme
(geplant)
Abschal-
tung
(geplant)
Einspeisung
in TWh[6]
Balakowo 1 WWER-1000/320 In Betrieb 950 1.000 1985-12-28 28.12.1985 2045 (2045)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 174,18
Balakowo 2 WWER-1000/320 In Betrieb 950 1.000 1987-10-08 08.10.1987 2033 (2033)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 166,10
Balakowo 3 WWER-1000/320 In Betrieb 950 1.000 1988-12-25 25.12.1988 2034 (2034)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 168,63
Balakowo 4 WWER-1000/320 In Betrieb 950 1.000 1993-04-11 11.04.1993 2023 (2023)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 150,76
Baltiisk 1 WWER-1000/491 In Bau seit 2012 1.109 1.194 2017-99-99 (2017)
Kalinin 1 WWER-1000/338 In Betrieb 950 1.000 1984-05-09 09.05.1984 2029 (2029)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 194,74
Kalinin 2 WWER-1000/338 In Betrieb 950 1.000 1986-12-03 03.12.1986 2032 (2032)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 187,04
Kalinin 3 WWER-1000/320 In Betrieb 950 1.000 2004-12-16 16.12.2004 2034 (2034)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 74,71
Kalinin 4 WWER-1000/320 In Betrieb 950 1.000 2010-12-31 24.11.2011 2042 (2042)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 27,02
Kola 1 WWER-440/230 In Betrieb 411 440 1973-06-29 29.06.1973 2018 (2018) 99,39
Kola 2 WWER-440/230 In Betrieb 411 440 1974-12-09 09.12.1974 2019 (2020)Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren 97,01
Kola 3 WWER-440/213 In Betrieb 411 440 1981-03-24 24.03.1981 2026 (2026)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 84,91
Kola 4 WWER-440/213 In Betrieb 411 440 1984-10-11 11.10.1984 2029 (2029)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 80,09
Kursk 1 RBMK-1000 (1. Gen.) In Betrieb 925 1.000 1976-12-19 19.12.1976 2022 (2022)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 198,24
Kursk 2 RBMK-1000 (1. Gen.) In Betrieb 925 1.000 1979-01-28 28.01.1979 2024 (2024)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 190,08
Kursk 3 RBMK-1000 (2. Gen.) In Betrieb 925 1.000 1983-10-17 17.10.1983 2029 (2029)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 190,75
Kursk 4 RBMK-1000 (2. Gen.) In Betrieb 925 1.000 1985-12-02 02.12.1985 2030 (2030)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 186,90
Leningrad (Sosnowy Bor) 1 RBMK-1000 (1. Gen.) In Betrieb 925 1.000 1973-12-21 21.12.1973 2019 (2019)Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren 227,06
Leningrad (Sosnowy Bor) 2 RBMK-1000 (1. Gen.) In Betrieb 925 1.000 1975-07-11 11.07.1975 2021 (2021)Vorlage:Zukunft/In 4 Jahren 227,36
Leningrad (Sosnowy Bor) 3 RBMK-1000 (2. Gen.) In Betrieb 925 1.000 1979-12-07 07.12.1979 2025 (2025)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 208,37
Leningrad (Sosnowy Bor) 4 RBMK-1000 (2. Gen.) In Betrieb 925 1.000 1981-02-09 09.02.1981 2026 (2026)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 197,91
Leningrad II 1 WWER-1200/491 In Bau seit 2008 1.085 1.170 2017 (2017)
Leningrad II 2 WWER-1200/491 In Bau seit 2010 1.085 1.170 2019 (2019)Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren
Nowoworonesch 1 WWER-210 [27] Stillgelegt 197 210 1964-09-30 30.09.1964 1988-02-16 16.02.1988
Nowoworonesch 2 WWER-365 [28] Stillgelegt 336 365 1969-12-27 27.12.1969 1990-08-29 29.08.1990 49,91
Nowoworonesch 3 WWER-440/179 Stillgelegt 385 417 1971-12-27 27.12.1971 2016-12-25 25.12.2016 106,28
Nowoworonesch 4 WWER-440/179 In Betrieb 385 417 1972-12-28 28.12.1972 2017 (2017) 114,07
Nowoworonesch 5 WWER-1000/187 In Betrieb 950 1.000 1980-05-31 31.05.1980 2025 (2025)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 180,82
Nowoworonesch II 1 WWER-1200/392M In Betrieb 1.114 1.200 2016-08-05 05.08.2016 2046 (2046)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren
Nowoworonesch II 2 WWER-1200/392M In Bau seit 2009 1.114 1.200 2018 (2018)
Obninsk (APS-1) 1 AM-1 (Vorgänger d. RBMK) Stillgelegt 5 6 1954-06-26 26.06.1954 2002-04-29 29.04.2002
Rostow 1 WWER-1000/320I In Betrieb 950 1.000 2001-03-30 30.03.2001 2031 (2031)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 108,15
Rostow 2 WWER-1000/320I In Betrieb 950 1.000 2010-03-18 18.03.2010 2040 (2040)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 42,20
Rostow 3 WWER-1000 In Betrieb 1.011 1.070 2014-12-27 27.12.2014 2045 (2045)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 5,15
Rostow 4 WWER-1000 In Bau seit 2010 1.011 1.070 2017-99-99 (2017)
Smolensk 1 RBMK-1000 (2. Gen.) In Betrieb 925 1.000 1982-12-09 09.12.1982 2028 (2028)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 194,80
Smolensk 2 RBMK-1000 (2. Gen.) In Betrieb 925 1.000 1985-05-31 31.05.1985 2030 (2030)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 186,18
Smolensk 3 RBMK-1000 (3. Gen.) In Betrieb 925 1.000 1990-01-17 17.01.1990 2034 (2034)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 167,48

Schweden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Schweden sind drei Kernkraftwerke mit neun Reaktorblöcken und einer installierten Bruttogesamtleistung von 8.752 MW am Netz. Zwei Kernkraftwerke mit drei Reaktorblöcken und ein weiterer Reaktor wurden bereits stillgelegt, die Bruttogesamtleistung der stillgelegten Reaktoren beläuft sich auf 1.865 MW.

In Schweden wurde der Reaktorblock Ågesta am 1. Mai 1964 als erster in Betrieb genommen. Der Reaktorblock Oskarshamn 1 ist der älteste, der noch genutzt wird. Er wurde am 19. August 1971 in Betrieb genommen. Das Kernkraftwerk Ringhals ist mit seinen vier Reaktorblöcken und einer installierten Bruttoleistung von 3.697 MW das leistungsstärkste. Der Reaktorblock Forsmark 3 ist mit einer Bruttoleistung von 1.212 MW der leistungsstärkste.

Nach dem durch eine Volksabstimmung herbeigeführten Atomausstiegsbeschluss aus dem Jahr 1980, kam es am 5. Februar 2009 zu einer Wende in der schwedischen Atompolitik: Der Reichstag verabschiedete ein Gesetz, das das Neubauverbot für KKW aufhebt. Anders als in deutschen Medien [29][30] gemeldet, gibt es jedoch keine konkreten Neubaupläne. Das neue Gesetz erlaubt neue KKW nur an den Standorten der bisherigen KKW und erlaubt keine Subventionen für neue KKW.[31]

Seit Oktober 2014 wird das Land durch eine Koalition der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Schwedens und der Umweltpartei/Die Grünen regiert. Zwar hat diese Partei den Atomausstieg noch nicht politisch wieder eingeführt, jedoch wurde die sogenannte "Effektsteuer", die Atomreaktoren nach ihrer theoretischen und nicht der tatsächlichen Leistungsfähigkeit besteuert, um ein Sechstel erhöht. Nachdem die größten schwedischen Stromanbieter Vattenfall und e.On daraufhin eine marktbedingte Abschaltung von vier Reaktoren an den Standorten Oskarshamn und Ringhals bis zum Jahr 2020 angekündigt haben, sah es aus, wie wenn die Zeichen in Schweden wieder auf Atomausstieg stehen würden. 2016 hat sich die gleiche Koalitionsregierung allerdings entschlossen, die Effektsteuer 2019 wieder abzuschaffen und bis zu zehn alte Reaktoren durch neue zu ersetzen.[32]

Die Kernenergie hat in Schweden einen Anteil von 40 Prozent an der Gesamtstromerzeugung.[3]

Name Block
Reaktortyp Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme

Abschal-
tung
(geplant)[33]
Einspeisung
in TWh[6]
Ågesta PHWR Stillgelegt 10 12 1964-05-01 01.05.1964 1974-06-02 02.06.1974 0,40
Barsebäck 1 Siedewasserreaktor Stillgelegt 600 615 1975-05-15 15.05.1975 1999-11-30 30.11.1999 93,82
Barsebäck 2 Siedewasserreaktor Stillgelegt 600 615 1977-03-21 21.03.1977 2005-05-31 31.05.2005 108,04
Forsmark 1 Siedewasserreaktor In Betrieb 987 1.025 1980-06-06 06.06.1980 2040-99-99 (2040)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 242,48
Forsmark 2 Siedewasserreaktor In Betrieb 1.000 1.038 1981-01-26 26.01.1981 2041-99-99 (2041)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 236,79
Forsmark 3 Siedewasserreaktor In Betrieb 1.170 1.212 1985-03-05 05.03.1985 2045-99-99 (2045)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 258,42
Oskarshamn 1 Siedewasserreaktor Stillgelegt 467 487 1971-08-19 19.08.1971 2017-06-17 17.06.2017 105,20
Oskarshamn 2 Siedewasserreaktor Stillgelegt 590 623 1974-10-02 02.10.1974 2015-10-14 14.10.2015[34] 154,00
Oskarshamn 3 Siedewasserreaktor In Betrieb 1.152 1.197 1985-03-03 03.03.1985 2035-99-99 (2035)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 245,73
Ringhals 1 Siedewasserreaktor In Betrieb 855 887 1974-10-14 14.10.1974 2018-99-99 (2018)[35] 191,75
Ringhals 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 867 917 1974-08-17 17.08.1974 2020-99-99 (2020)Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren[35] 197,18
Ringhals 3 Druckwasserreaktor In Betrieb 985 1.037 1980-09-07 07.09.1980 2041-99-94 (2041)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren[35] 220,71
Ringhals 4 Druckwasserreaktor In Betrieb 935 979 1982-06-23 23.06.1982 2043-99-99 (2043)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren[35] 210,45

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Schweiz sind vier Kernkraftwerke mit fünf Reaktorblöcken und einer installierten Bruttogesamtleistung von 3.372 MW am Netz.

Das Kernkraftwerk Leibstadt ist mit einem Reaktorblock und einer installierten Bruttoleistung von 1.275[36] MW das leistungsstärkste, wobei der Reaktorblock auch der leistungsstärkste ist. Der Reaktorblock Beznau 1 wurde am 17. Juli 1969 in Betrieb genommen und ist der älteste weltweit, der noch genutzt wird.

Die Kernenergie hat in der Schweiz einen Anteil von 40 Prozent an der Gesamtstromerzeugung.

Name Block
Reaktortyp Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme

Abschal-
tung
(geplant)
Einspeisung
in TWh[6]
Beznau (KKB) 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 365 380 1969-07-17 17.07.1969 (2019)Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren 119,43
Beznau (KKB) 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 365 380 1971-10-23 23.10.1971 (2022)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 119,88
Gösgen (KKG) Druckwasserreaktor In Betrieb 1.010 1.060 1979-02-02 02.02.1979 Bisher unbefristet 264,98
Leibstadt (KKL) Siedewasserreaktor In Betrieb 1.165 1.220 1984-05-24 24.05.1984 (2034)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 256,10
Mühleberg (KKM) Siedewasserreaktor In Betrieb 355 372 1971-07-01 01.07.1971 (2019)Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren[37] 110,42
Lucens (KKL) Siedewasserreaktor Zerstört/schwerer Unfall 1968-05-10 10.05.1968 21.01.1969

Slowakei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Slowakei sind zwei Kernkraftwerke mit fünf Reaktorblöcken und einer installierten Bruttogesamtleistung von 2.200 MW am Netz. Ein Reaktorblock mit einer Bruttoleistung von 144 MW und zwei Blöcke mit 440 MW wurden bereits stillgelegt.

In der Slowakei wurde der Reaktorblock Bohunice A1 am 25. Dezember 1972 als erster in Betrieb genommen. Der Reaktorblock Bohunice 1 wurde am 17. Dezember 1978 in Betrieb genommen und am 31. Dezember 2006 auf Druck der EU stillgelegt, Block 2 folgte am 31. Dezember 2008. Das Kernkraftwerk Bohunice ist mit seinen zwei in Betrieb befindlichen Reaktorblöcken und einer installierten Bruttoleistung von 904 MW das leistungsstärkste. Die Reaktorblöcke Mochovce 1 und 2 sind mit einer Bruttoleistung von je 470 MW die leistungsstärksten.

Die Bauarbeiten an den Blöcken 3 und 4 in Mochovce wurden 2013 gestoppt. Eine Fertigstellung der Blöcke ist auf Grund der Marktsituation ungewiss, zumal ein Überangebot an Strom aus alternativen Energien besteht und mehrere europäische Länder einen Atomausstieg anstreben (Deutschland, Belgien, Schweiz), abgeschlossen haben (Österreich, Italien, Litauen) oder ihre Neubaupläne verworfen bzw. verschoben haben (Tschechien, Bulgarien).

Die Kernenergie hat in der Slowakei einen Anteil von 54 Prozent an der Gesamtstromerzeugung.[3]

Name Block
Reaktortyp Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme
(geplant)
Abschal-
tung
(geplant)
Einspeisung
in TWh[6]
Bohunice (EBO) A1 Druckröhrenreaktor KS-150 Stillgelegt 93 143 1972-12-25 25.12.1972 1977-01-01 01.01.1977 0,92
Bohunice (EBO) V1-1 WWER-440/230 Stillgelegt 408 440 1978-12-17 17.12.1978 2006-12-31 31.12.2006 71,57
Bohunice (EBO) V1-2 WWER-440/230 Stillgelegt 408 440 1980-03-26 26.03.1980 2008-12-31 31.12.2008 76,96
Bohunice (EBO) V2-3 WWER-440/213 In Betrieb 429 462 1984-08-20 20.08.1984 2015-02-15 (2025)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 91,10
Bohunice (EBO) V2-4 WWER-440/213 In Betrieb 410 442 1985-08-09 09.08.1985 2015-12-14 (2025)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 90,28
Mochovce (EMO) 1 WWER-440/213 In Betrieb 436 470 1998-07-04 04.07.1998 2028-10-27 (27.10.2028)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 53,56
Mochovce (EMO) 2 WWER-440/213 In Betrieb 436 470 1999-12-20 20.12.1999 2030-03-27 (27.03.2030)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 48,86
Mochovce (EMO) 3 WWER-440/213 In Bau 1985-1993; 2009-2013; Baustopp seit 2013[38] 405 440 2014-99-99 (2018) -
Mochovce (EMO) 4 WWER-440/213 In Bau 1985-1993; 2009-2013; Baustopp seit 2013[38] 405 440 2015-99-99 (2019)Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren

Slowenien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Slowenien ist ein Kernkraftwerk mit einem Reaktorblock und einer installierten Bruttoleistung von 730 MW am Netz.

Die Kernenergie hat in Slowenien einen Anteil von 42 Prozent an der Gesamtstromerzeugung.[3]

Name Block
Reaktortyp Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme

Abschal-
tung
(geplant)
Einspeisung
in TWh[6]
Krško (JEK/NEK) Druckwasserreaktor In Betrieb 666 730 1981-10-02 02.10.1981 2023-01-14 (14.01.2023)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 160,83

Spanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Spanien sind fünf Kernkraftwerke mit sieben Reaktorblöcken und einer installierten Bruttogesamtleistung von 7.262 MW am Netz. Drei Reaktorblöcke mit einer Bruttogesamtleistung von 1116 MW wurden bereits stillgelegt.

In Spanien wurde der Reaktorblock José Cabrera 1 am 14. Juli 1968 als erster in Betrieb genommen. Das Kernkraftwerk Ascó ist mit seinen zwei Reaktorblöcken und einer installierten Bruttoleistung von 2.060 MW das leistungsstärkste. Der leistungsstärkste Reaktorblock ist mit einer Bruttoleistung von 1.092 MW der im Kkw Cofrentes.

Kernenergie hat in Spanien einen Anteil von 20 Prozent an der Gesamtstromerzeugung.[3]

Name Block
Reaktortyp Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme

Abschal-
tung
(geplant)
Einspeisung
in TWh[6]
Almaraz 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 1011 1049 1981-05-01 01.05.1981 2023-09-01 (01.09.2023)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 232,89
Almaraz 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 1006 1044 1983-10-08 08.10.1983 2024-07-01 (01.07.2024)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 228,77
Ascó 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 995 1.033 1983-08-13 13.08.1983 2024-12-10 (10.12.2024)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 222,84
Ascó 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 997 1.027 1985-10-23 23.10.1985 2026-06-31 (31.03.2026)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 217,04
Cofrentes (CNC) Siedewasserreaktor In Betrieb 1.064 1.092 1984-10-14 14.10.1984 2025-03-10 (10.03.2025)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 236,62
José Cabrera (Zorita) 1 Druckwasserreaktor Stillgelegt 141 150 1968-07-14 14.07.1968 2006-04-30 30.04.2006 34,63
Santa María de Garoña Siedewasserreaktor Stillgelegt 446 466 1971-03-02 02.03.1971 2011-05-11 16.12.2012 126,98
Trillo (CNT) 1 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.003 1.066 1988-05-23 23.05.1988 2028-08-06 (06.08.2028)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 207,81
Vandellòs (CNV) 1 UNGG-Reaktor Stillgelegt 480 500 1972-05-06 06.05.1972 1990-07-31 31.07.1990 53,63
Vandellòs (CNV) 2 Druckwasserreaktor In Betrieb 1.045 1.087 1987-12-12 12.12.1987 2028-03-08 (08.03.2028)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 202,09

Tschechien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Tschechien sind zwei Kernkraftwerke mit sechs Reaktorblöcken und einer installierten Bruttogesamtleistung von 3.834 MW am Netz.

Die Kernenergie hat in Tschechien einen Anteil von 33 Prozent an der Gesamtstromerzeugung.[3]

Name Block
Reaktortyp Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme

Abschal-
tung
(geplant)
Einspeisung
in TWh[6]
Dukovany ([J]EDU) 1 WWER-440/213 In Betrieb 427 456 1985-02-24 24.02.1985 2025-11-15 (15.11.2025)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 95,41
Dukovany ([J]EDU) 2 WWER-440/213 In Betrieb 427 456 1986-01-30 30.01.1986 2026-09-14 (14.09.2026)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 92,54
Dukovany ([J]EDU) 3 WWER-440/213 In Betrieb 427 456 1986-11-14 14.11.1986 2027-07-14 (14.07.2027)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 90,98
Dukovany ([J]EDU) 4 WWER-440/213 In Betrieb 427 456 1987-06-11 11.06.1987 2028-01-15 (15.01.2028)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 91,27
Temelín ([J]ETE) 1 WWER-1000/320 In Betrieb 963 1.013 2000-12-21 21.12.2000 2042-10-06 (06.10.2042)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 87,10
Temelín ([J]ETE) 2 WWER-1000/320 In Betrieb 963 1.013 2002-12-29 29.12.2002 2043-04-18 (18.04.2043)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 83,32

Türkei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Türkei wurde in der Provinz Mersin mit dem Bau des ersten und in der Provinz Sinop mit der Planung für ein weiteres Kernkraftwerk begonnen.

Name Block
Reaktortyp Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme
(geplant)
Abschal-
tung
(geplant)
Einspeisung
in TWh[6]
Kernkraftwerk Akkuyu 1 WWER-1200 In Bau seit 2015  ? 1200 (2022)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren (2071)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren

Ukraine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Ukraine sind vier Kernkraftwerke mit 15 Reaktorblöcken und einer installierten Bruttogesamtleistung von 13.835 MW am Netz. Zwei weitere Reaktorblöcke mit einer Bruttogesamtleistung von 2.000 MW sind in Bau, ein Kernkraftwerk mit vier Reaktorblöcken und einer Bruttogesamtleistung von 3.800 MW wurde bereits stillgelegt.

In der Ukraine wurde der Reaktorblock Tschernobyl 1 am 26. September 1977 als erster in Betrieb genommen. Der Reaktorblock Riwne 1 wurde am 31. Dezember 1980 in Betrieb genommen und ist der älteste, der noch genutzt wird. Das Kernkraftwerk Saporischschja ist mit seinen sechs Reaktorblöcken und einer installierten Bruttoleistung von 6.000 MW das leistungsstärkste. Die 13 leistungsstärksten Reaktorblöcke haben eine Bruttoleistung von jeweils 1.000 MW.

Die Kernenergie hat in der Ukraine einen Anteil von 48 Prozent an der Gesamtstromerzeugung. Damit steht die Ukraine bei der Stromerzeugung durch Kernenergie weltweit an fünfter Stelle.[3]

Name Block
Reaktortyp Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme
(geplant)
Abschal-
tung
(geplant)
Einspeisung
in TWh[6]
Chmelnyzkyj 1 WWER-1000/320 In Betrieb 950 1.000 1987-12-31 31.12.1987 2018-08-15 (15.08.2018) 163,69
Chmelnyzkyj 2 WWER-1000/320 In Betrieb 950 1.000 2004-08-07 07.08.2004 2035 (2035)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 70,81
Chmelnyzkyj 3 WWER-1000/320 In Bau seit 1986 950 1.000 2018-99-99 (2018)
Chmelnyzkyj 4 WWER-1000/320 In Bau seit 1987 950 1.000 2020-99-99 (2020)Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren
Riwne 1 WWER-440/213 In Betrieb 381 420 1980-12-31 31.12.1980 2030 (2030)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 85,73
Riwne 2 WWER-440/213 In Betrieb 376 415 1981-12-30 30.12.1981 2031 (2031)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 86,88
Riwne 3 WWER-1000/320 In Betrieb 950 1.000 1986-12-21 21.12.1986 2017-05-13 (13.05.2017)[veraltet] 162,22
Riwne 4 WWER-1000/320 In Betrieb 950 1.000 2004-10-10 10.10.2004 2035-99-99 (2035)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 61,21
Saporischschja 1 WWER-1000/320 In Betrieb 950 1.000 1984-12-10 10.12.1984 2030-99-99 (2030)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 163,42
Saporischschja 2 WWER-1000/320 In Betrieb 950 1.000 1985-07-22 22.07.1985 2031-99-99 (2031)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 165,85
Saporischschja 3 WWER-1000/320 In Betrieb 950 1.000 1986-12-10 10.12.1986 2032-99-99 (2032)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 164,20
Saporischschja 4 WWER-1000/320 In Betrieb 950 1.000 1987-12-18 18.12.1987 2018-01-13 (13.01.2018) 165,06
Saporischschja 5 WWER-1000/320 In Betrieb 950 1.000 1989-08-14 14.08.1989 2019-10-14 (14.10.2019)Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren 156,24
Saporischschja 6 WWER-1000/320 In Betrieb 950 1.000 1995-10-19 19.10.1995 2026-09-14 (14.09.2026)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 127,25
Süd-Ukraine 1 WWER-1000/302 In Betrieb 950 1.000 1982-12-31 31.12.1982 2023-10-14 (14.10.2023)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 172,06
Süd-Ukraine 2 WWER-1000/338 In Betrieb 950 1.000 1985-01-06 06.01.1985 2025-04-14 (14.04.2025)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 162,20
Süd-Ukraine 3 WWER-1000/320 In Betrieb 950 1.000 1989-09-20 20.09.1989 2029-12-14 (14.12.2029)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 141,18
Tschernobyl 1 RBMK-1000 Stillgelegt 740 800 1977-09-26 26.09.1977 1996-11-30 30.11.1996 97,27
Tschernobyl 2 RBMK-1000 Stillgelegt 925 1.000 1978-12-21 21.12.1978 1991-10-11 11.10.1991 75,99
Tschernobyl 3 RBMK-1000 Stillgelegt 925 1.000 1981-12-03 03.12.1981 2000-12-15 15.12.2000 98,00
Tschernobyl 4 RBMK-1000 zerstört 925 1.000 1983-12-22 22.12.1983 1986-04-26 26.04.1986

Ungarn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Ungarn ist ein Kernkraftwerk mit vier Reaktorblöcken und einer installierten Bruttogesamtleistung von 1.940 MW am Netz.

Die Kernenergie hat in Ungarn einen Anteil von 42 Prozent an der Gesamtstromerzeugung.[3]

Name Block
Reaktortyp Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme

Abschal-
tung
(geplant)
Einspeisung
in TWh[6]
Paks 1 WWER-440/213 In Betrieb 470 500 1982-12-28 28.12.1982 2033-08-15 (15.08.2033)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 108,86
Paks 2 WWER-440/213 In Betrieb 443 470 1984-09-06 06.09.1984 2034-11-15 (15.11.2034)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 99,38
Paks 3 WWER-440/213 In Betrieb 443 470 1986-09-28 28.09.1986 2036-12-15 (15.12.2036)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 97,89
Paks 4 WWER-440/213 In Betrieb 473 500 1987-08-16 16.08.1987 2037-11-15 (15.11.2037)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 98,14

Vereinigtes Königreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Vereinigten Königreich sind derzeit acht Kernkraftwerke mit 16 Reaktorblöcken und einer installierten Bruttogesamtleistung von 10.902 MW am Netz. 29 Reaktorblöcke mit einer Bruttogesamtleistung von 4.810 MW wurden bereits stillgelegt.

Im Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland wurde der Reaktorblock Calder Hall 1 am 27. August 1956 als erster der westlichen Welt in Betrieb genommen. Das Kernkraftwerk Heysham ist mit seinen vier Reaktorblöcken und einer installierten Bruttoleistung von 2.610 MW das leistungsstärkste. Der leistungsstärkste Reaktorblock ist mit einer Bruttoleistung von 1.250 MW der Reaktor Sizewell B.

Die Kernenergie hat im Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland einen Anteil von 18 Prozent an der Gesamtstromerzeugung.[3]

Name Block
Reaktortyp Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme

Abschal-
tung
(geplant)
Einspeisung
in TWh[6]
Berkeley 1 Magnox-Reaktor Stillgelegt 138 166 1962-06-12 12.06.1962 1989-03-31 31.03.1989 21,01
Berkeley 2 Magnox-Reaktor Stillgelegt 138 166 1962-06-24 24.06.1962 1988-10-26 26.10.1988 21,55
Bradwell 1 Magnox-Reaktor Stillgelegt 123 146 1962-07-01 01.07.1962 2002-03-31 31.03.2002 27,11
Bradwell 2 Magnox-Reaktor Stillgelegt 123 146 1962-07-06 06.07.1962 2002-03-30 30.03.2002 27,11
Calder Hall 1 Magnox-Reaktor Stillgelegt 50 60 1956-08-27 27.08.1956 2003-03-31 31.03.2003 14,04
Calder Hall 2 Magnox-Reaktor Stillgelegt 50 60 1957-02-01 01.02.1957 2003-03-31 31.03.2003 14,04
Calder Hall 3 Magnox-Reaktor Stillgelegt 50 60 1958-03-01 01.03.1958 2003-03-31 31.03.2003 14,04
Calder Hall 4 Magnox-Reaktor Stillgelegt 50 60 1959-04-01 01.04.1959 2003-03-31 31.03.2003 14,04
Chapelcross 1 Magnox-Reaktor Stillgelegt 50 60 1959-02-01 01.02.1959 2004-06-29 29.06.2004 14,20
Chapelcross 2 Magnox-Reaktor Stillgelegt 50 60 1959-07-01 01.07.1959 2004-06-29 29.06.2004 14,20
Chapelcross 3 Magnox-Reaktor Stillgelegt 50 60 1959-11-01 01.11.1959 2004-06-29 29.06.2004 14,20
Chapelcross 4 Magnox-Reaktor Stillgelegt 50 60 1960-01-01 01.01.1960 2004-06-29 29.06.2004 14,20
Dounreay[17] DFR Schneller Brutreaktor Stillgelegt 14 15 1962-10-01 01.10.1962 1977-03-01 01.03.1977 0,54
Dounreay PFR Schneller Brutreaktor Stillgelegt 234 250 1975-01-10 10.01.1975 1994-03-31 31.03.1994 7,14
Dungeness A1 Magnox-Reaktor Stillgelegt 225 230 1965-09-21 21.09.1965 2006-12-31 31.12.2006 59,19
Dungeness A2 Magnox-Reaktor Stillgelegt 225 230 1965-11-01 01.11.1965 2006-12-31 31.12.2006 60,66
Dungeness B1 AGR In Betrieb 545 615 1985-12-29 29.12.1985 2028-99-99 (2028)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren[39] 85,41
Dungeness B2 AGR In Betrieb 545 615 1983-04-03 03.04.1983 2028-99-99 (2028)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren[39] 89,70
Hartlepool A1 AGR In Betrieb 595 655 1983-08-01 01.08.1983 2024-99-99 (2024)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren[40] 99,47
Hartlepool A2 AGR In Betrieb 595 655 1984-10-31 31.10.1984 2024-99-99 (2024)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren[40] 93,91
Heysham A1 AGR In Betrieb 585 625 1983-07-09 09.07.1983 2024-99-99 (2024)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren[40] 94,02
Heysham A2 AGR In Betrieb 575 625 1984-10-11 11.10.1984 2024-99-99 (2024)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren[40] 88,74
Heysham B1 AGR In Betrieb 615 680 1988-07-12 12.07.1988 2030-99-99 (2030)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren[40] 111,34
Heysham B2 AGR In Betrieb 615 680 1988-11-11 11.11.1988 2030-99-99 (2030)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren[40] 107,58
Hinkley Point A1 Magnox-Reaktor Stillgelegt 235 267 1965-02-16 16.02.1965 2000-05-23 23.05.2000 46,47
Hinkley Point A2 Magnox-Reaktor Stillgelegt 235 267 1965-03-19 19.03.1965 2000-05-23 23.05.2000 46,47
Hinkley Point B1 AGR In Betrieb 430 655 1976-10-30 30.10.1976 2023-99-99 (2023)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 132,22
Hinkley Point B2 AGR In Betrieb 430 655 1976-02-05 05.02.1976 2023-99-99 (2023)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 128,31
Hunterston A1 Magnox-Reaktor Stillgelegt 150 173 1964-02-05 05.02.1964 1990-03-30 30.03.1990 28,67
Hunterston A2 Magnox-Reaktor Stillgelegt 150 173 1964-06-01 01.06.1964 1989-12-31 31.12.1989 28,67
Hunterston B1 AGR In Betrieb 420 644 1976-02-06 06.02.1976 2023-99-99 (2023)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 132,28
Hunterston B2 AGR In Betrieb 420 644 1977-03-31 31.03.1977 2023-99-99 (2023)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 126,20
Oldbury A1 Magnox-Reaktor Stillgelegt 217 230 1967-11-07 07.11.1967 2012-02-29 29.02.2012 62,26
Oldbury A2 Magnox-Reaktor Stillgelegt 217 230 1968-04-06 06.04.1968 2011-06-30 30.06.2011 65,63
Sizewell A1 Magnox-Reaktor Stillgelegt 210 245 1966-01-21 21.01.1966 2006-12-31 31.12.2006 56,78
Sizewell A2 Magnox-Reaktor Stillgelegt 210 245 1966-04-09 09.04.1966 2006-12-31 31.12.2006 53,34
Sizewell B Druckwasserreaktor In Betrieb 1.188 1.250 1995-02-14 14.02.1995 2035-10-14 (14.10.2035)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren 155,94
Torness 1 AGR In Betrieb 625 682 1988-05-25 25.05.1988 2030-99-99 (2030)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren[40] 105,05
Torness 2 AGR In Betrieb 625 682 1989-02-03 03.02.1989 2030-99-99 (2030)Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren[40] 102,70
Trawsfynydd 1 Magnox-Reaktor Stillgelegt 195 235 1965-01-14 14.01.1965 1991-02-06 06.02.1991 35,23
Trawsfynydd 2 Magnox-Reaktor Stillgelegt 195 235 1965-02-02 02.02.1965 1991-02-04 04.02.1991 35,23
Windscale AGR[17] AGR Stillgelegt 32 41 1963-02-01 01.02.1963 1981-04-03 03.04.1981 3,26
Winfrith SGHWR SGHWR Stillgelegt 92 100 1967-12-01 01.12.1967 1990-09-11 11.09.1990 10,96
Wylfa 1 Magnox-Reaktor Stillgelegt 490 540 1971-01-24 24.01.1971 2015-12-30 30.12.2015 126,59
Wylfa 2 Magnox-Reaktor Stillgelegt 490 540 1971-07-21 21.07.1971 2012-04-25 25.04.2012 109,28

Weißrussland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Weißrussland befindet sich das Kernkraftwerk Belarusian mit zwei Blöcken in Bau, zwei weitere Blöcke sind in Planung.

Name Block
Reaktortyp Status Netto-
leistung
in MW
Brutto-
leistung
in MW
Inbetrieb-
nahme
(geplant)
Abschal-
tung
(geplant)
Einspeisung
in TWh[6]
Kernkraftwerk Belarusian 1 WWER-1200/491 In Bau seit 2013[41] 1109 1194 2018-99-99 (2018)
Kernkraftwerk Belarusian 2 WWER-1200/491 In Bau seit 2014[42] 1109 1194 2020-99-99 (2020)Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren


Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. PRIS der IAEA
  2. World Nuclear Power Reactors & Uranium Requirements. Diese Liste wird etwa alle zwei Monate aktualisiert
  3. a b c d e f g h i j k l m n o Deutsches Atomforum – Weltreport 2011 (pdf-Datei – 0,5 MB)
  4. Belgien schaltet AKW ab. In: N-tv.de, 9. August 2012. Abgerufen am 10. August 2012.
  5. La vie de Tihange 1 serait prolongée de 10 ans. In: RTBF.be , 3.Juli 2012. Abgerufen am 21. August 2014.
  6. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u Gibt die seit der Inbetriebnahme bis zum 31. Dezember 2015 oder bis zur Abschaltung ins Netz eingespeiste elektrische Energie in Terawattstunden (TWh) an; eine Terawattstunde entspricht einer Milliarde Kilowattstunden. Quelle: IAEA PRIS
  7. a b http://brf.be/national/902580/ Doel: Kammer stimmt für Laufzeitverlängerung bis 2025
  8. http://www.rp-online.de/panorama/ausland/doel-weitere-panne-in-einem-belgischen-atomkraftwerk-aid-1.5888828 Weitere Panne im Atomkraftwerk Doel
  9. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/tihange-2-nrw-klagt-gegen-belgisches-atomkraftwerk-a-1086840.html Tihange 2: NRW klagt mit Städteregion gegen belgisches Atomkraftwerk
  10. a b Deutsches Atomforum – Weltreport 2006 (pdf-Datei – 0,5 MB)
  11. Der Reaktorblock hatte die Phase der kommerziellen Inbetriebnahme nicht abgeschlossen. Der Reaktor wurde nach einer Störung bei dem Inbetriebnahmeprogramm nicht wieder angefahren.[1]
  12. Wurde nach einem Unfall am 13. Januar 1977 stillgelegt.
  13. Ein schwerwassergekühlter und -moderierter Druckwasserreaktor
  14. [2]
  15. http://www.taz.de/!5229699/, abgerufen: 29. September 2015
  16. Durchschnitt über Anlage-Lebensdauer. 40 MW bei Stilllegung.
  17. a b c Dieser Reaktor wird bei der IAEA sowohl als kommerzieller Reaktor als auch als Forschungsreaktor geführt.
  18. Der Spiegel - Atom-Comeback - Franzosen bauen Kernkraftwerke in Italien (Zugriff am 24. Februar 2009)
  19. Neue schwere Schlappe für Berlusconi (Welt-Online vom 13. Juni 2011)
  20. a b Die Nettoleistung wurde 1993 aus technischen Gründen von 1380 MW gedrosselt
  21. a b Die Bruttoleistung wurde 1993 aus technischen Gründen von 1500 MW gedrosselt
  22. Bau des Atomkraftwerks in Borssele verschoben. In: Der Spiegel, 24. Januar 2012. Abgerufen am 24. Januar 2012.
  23. Johannes Heuer: React!Reactor! Martin Küchen at NPP youtube-Video, 21. Oktober 2013, abgerufen 21. Dezember 2016. (14:17)
  24. Matthias Brake: Ergebnis der Volksabstimmung zum AKW-Neubau in Polen. Abgerufen am 29. März 2017.
  25. Der Traum vom polnischen Atom [DE | Pol-Int.] Abgerufen am 29. März 2017.
  26. a b IAEA PRIS - Nuclear Power Reactors in the World, Reference Data Series No.2 (englisch; PDF; 1,7 MB)
  27. WWER-210 bei Rosenergoatom (russisch)
  28. WWER-365 bei Rosenergoatom (russisch)
  29. Der Spiegel - Wende in der Energiepolitik - Schweden baut wieder Atomkraftwerke (Zugriff am 5. Februar 2009)
  30. Frankfurter Allgemeine Zeitung - Schweden baut neue Kernkraftwerke - Der Ausstieg aus dem Ausstieg (Zugriff am 5. Februar 2009)
  31. http://www.dn.se/nyheter/valet-2010/riksdagen-rostade-ja-till-ny-karnkraft Artikel der schwedischen Tageszeitung DN zum Gesetz, Zugriff: 10. Mai 2011
  32. Tagesschau vom 10. Juni 2016 - Schweden will doch wieder Kernenergie
  33. http://www.world-nuclear.org/info/Country-Profiles/Countries-O-S/Sweden/ Nuclear Power in Sweden
  34. http://www.reuters.com/article/2015/10/14/us-sweden-nuclear-idUSKCN0S81XW20151014
  35. a b c d http://corporate.vattenfall.com/press-and-media/press-releases/2015/vattenfall-changes-direction-for-operational-lifetimes-of-ringhals-1-and-2/ Vattenfall changes direction for operational lifetimes of Ringhals 1 and 2
  36. Kernkraftwerk Leibstadt: Generator « Maschinenhaus « Anlagedetails « Kraftwerk « Strom für 2 Millionen Haushalte - Kernkraftwerk Leibstadt - Atomenenergie, Strom, Energie, Atom. In: www.kkl.ch. Abgerufen am 23. August 2016.
  37. http://www.nzz.ch/aktuell/schweiz/akw-muehleberg-soll-2019-vom-netz-genommen-werden-1.18176167
  38. a b http://derstandard.at/1376534191367/Ausbau-des-AKW-Mochovce-von-Hoechstgericht-gestoppt Ausbau des AKW Mochovce von Höchstgericht gestoppt
  39. a b EDF Energy confirms 10 year extension for Dungeness B nuclear power plant. In: businessGreen. Abgerufen am 12. April 2016 (englisch).
  40. a b c d e f g h Andy Richardson: 700 jobs safeguarded at Hartlepool nuclear power station. In: The Northern Echo. Abgerufen am 12. April 2016 (englisch).
  41. https://www.iaea.org/PRIS/CountryStatistics/ReactorDetails.aspx?current=1056 PRIS Reactor Details Belarusian 1
  42. https://www.iaea.org/pris/CountryStatistics/ReactorDetails.aspx?current=1061 PRIS Reactor Details Belarusian 2