Liste der Kirchen und Kapellen im Landkreis Rosenheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Inhaltsverzeichnis

Diese Liste enthält Kirchen und Kapellen im Landkreis Rosenheim.

Albaching[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche St. Nikolaus, spätbarock, 1790 errichtet, nach Plan von Matthias Rösler unter Verwendung älterer Bauteile, Turm 1811 nach Plan von Gustav Vorherr
  • Zell: Martersäule
  • Albaching-Doktorberg: alte Straßenkapelle mit mod. Christophorusrelief
  • Albaching-Bermaier: Straßenkapelle
  • Albaching-Unterach: Hofkapelle als Lourdeskap

Amerang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kath. Pfarrkirche St. Rupert[1] erstmals 1354 urkundlich erwähnt, barocke Schnitzereien und schöne Rotmarmor-Grabsteine,
  • Meilham: Kath. Filialkirche St. Peter, erbaut um 1480/90, spätgotischer Bau mit Wand- und Deckenmalerei, Schnitzfiguren aus dem 15. und 16. Jahrhundert
  • Amerang: Dorfkapelle der Familie Stein.
  • Amerang: Private Hofkapelle.
  • Achen: Hofkapelle Achen, aus der Barockzeit;
  • Evenhausen: Kath. Pfarrkirche St. Peter, urkundlich erwähnte Pfarrei seit 1360, jetzt spätgotisches Bauwerk aus dem Jahr 1460, im 17. Jh. barockisiert; mit Ausstattung. – Friedhofskapelle, barock.;
  • Hamberg: Hofkapelle im Stil der Neoromanik; neuromanisch, 2. Hälfte mit Ausstattung; 19. Jh.;
  • Kirchensur: Kath. Filialkirche St. Bartholomäus; gotische Anlage, 14./15. Jh.; mit Ausstattung; mit Friedhofsummauerung.;
  • Obersur: Kapelle
  • Stephanskirchen: Kath. Filialkirche St. Stephan, 15. Jahrhundert, Chor und Turm aus der Spätgotik,

Aschau i.Chiemgau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche St. Michael
  • Pfarrkirche Zur Darstellung des Herrn
  • Evangelische Friedenskirche
  • Kreuzkapelle neben der Pfarrkirche
  • Schlosskapelle Zur Hlst. Dreifaltigkeit, 1637/39, umgebaut 1908 durch Max Ostenrieder; mit Ausstattung. Kaplanhaus, 17. Jh., angebaut an die Kapelle; unter Denkmalschutz
  • Rastkapelle: Kapelle zur Schmerzhaften Rast Jesu Christi: frühbarocker Bau, 1647/48; mit Ausstattung; unter Denkmalschutz
  • Rastkapelle: Kapelle zu den Hl. 7 Zufluchten: als Holzkapelle 1668 gebaut, neu als Steinkapelle 1766 errichtet, renoviert 1994
  • Hohenaschau: Rund-Kapelle auf dem Hügel
  • Hainbach: Feldkapelle Maria Krönung: errichtet in der 2. Hälfte des 17. Jhs. Jetzige erbaut 1841; an der Bernauer Straße
  • Höhenberg: Filialkirche und ehemalige Wallfahrtskirche Hl. Kreuz.
  • Höhenberg: Feldkapelle als Marienkapelle
  • Engerndorf: Fischerkapelle, Flurkapelle St. Maria
  • Hohenaschau am Hammerbach: offene Nepomukkapelle

Bergkapellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Riesenalm: Almkapelle am Riesenplateau (im Hochriesgebiet)
  • Schlechtenbergalm: Schlechtenbergkapelle (im Kampenwandgebiet)
  • Steinlingalm: Gedächtniskapelle
  • Zu unserer Lieben Frau: Lieben-Frau-Kapelle (im Kampenwandgebiet), kleine hölzerne Nischenkapelle mit Maria Lourdes.

Gemeindeteil Sachrang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche St. Michael
  • Bach: Kettenkapelle Mater Dolorosa
  • Schwarzenstein: Hofkapelle beim Hof am Schwarzenstein
  • Stein: Schulkapelle St. Antonius von Padua
  • Huben: Hofkapelle
  • Landesgrenze zu Tirol: Ölbergkapelle St. Rupert

Babensham[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche St. Martin.[2]
  • Odelsham: Kirche St. Ulrich.
  • Babensham: am Kapellenberg : Marienkapelle.
  • Schloss Penzing: Schlosskapelle St. Johann.
  • Penzing: Straßenkapelle mit Marienfigur.
  • Blaufeld: Christophoruskapelle
  • Obermühle: Lourdeskapelle.
  • Walterstetten: Nischenstele mit Kreuzgruppe.
  • Kirchloibersdorf: Kath- Filialkirche St. Peter, spätgotisch, um 1445, barockisiert Anfang 18. Jh. und 1744; mit Ausstattung; Friedhofsummauerung 18. Jh.; unter Denkmalschutz
  • Schönberg: Kirche St. Jakobus
  • St. Leonhard am Buchat: Kirche St. Leonhard
  • Tötzham: Kirche St. Johannes Baptist.
  • Holzwimm: Wallfahrtskapelle Bründlkapelle oder Frauenbrünnl, Mitte 19. Jh.; hölzernes Brunnenhäusel, 2. Hälfte 19. Jh.; mit Ausstattung; nordwestlich im Wald; unter Denkmalschutz
  • Hopfgarten: Pestkapelle Mater, 1879; mit Ausstattung; an der Straße bei Warmeding; unter Denkmalschutz
  • Kling: Hofkapelle St. Maria von Lourdes
  • Loibersdorf: Hofkapelle im Betriebsgebäude.
  • Sicking: Nischenkapelle mit Lourdesgrotte.
  • Stadlern: Kirche St. Ulrich.
  • Titlmoos: Kirche St. Paul
  • Titlmoos: Flurkapelle St. Maria, 1. Hälfte 19. Jh.; mit Ausstattung; unter Denkmalschutz
  • Titlmoos: Hofkapelle St. Josef

Bad Aibling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Maria Himmelfahrt
  • Kath. Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt, barocke Anlage, 1755/56 von Abraham Millauer nach Plan von Michael Fischer; mit Ausstattung; unter Denkmalschutz
  • St. Vituskirche Mietraching gotischer Tuffquaderbau
  • Filialkirche St. Sebastian (später Barock, Gemeinde Mariä Himmelfahrt) barocke Anlage, 1766/68; mit Ausstattung; unter Denkmalschutz
  • Hl. Margaretha Ellmosen Ende 14. Jhd.
  • Berbling: Heilig-Kreuz-Kirche, Rokokoanlage, 1751–56 errichtet von Philipp Millauer; mit Ausstattung; Friedhofsummauerung mit Friedhofskapelle, wohl 1756; unter Denkmalschutz
  • St. Jakobskirche Willing (1697)
  • Christuskirche Bad Aibling (1904)

Bad Endorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • St. Jakobus d. Ältere, katholische Pfarrkirche, 1855 nach Plänen von Albert Lucas errichtet
  • Evang.- luth. Pfarrkirche
  • Antwort: Filial- und Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt, barocke Anlage von Lorenzo Sciasca, 1687/88; Friedhofsummauerung, 17./18. Jh.
  • Stephanskirchen: Kath. Filialkirche St. Rupertus und St. Laurentius, neugotische Anlage, 1895/87, Turm nach 1945
  • Hirnsberg: Kath. Filialkirche Maria Himmelfahrt, spätgotische Anlage, 15. Jh.
  • Holzen (Gem. Hirnsberg) Feldkapelle, 18. Jh.; nordöstlich des Ortes.
  • Rain: Kath. Filialkirche St. Andreas, spätgotische Anlage, 2. Hälfte 15. Jh.; ummauerter Friedhof
  • Kreuzbichel (Gem. Hirnsberg) Feldkapelle, 18. Jh.; unterhalb der Straße nach Hirnsberg
  • Schloss Hartmannsberg: Kapelle, 1737
  • Mauerkirchen: Kath. Filialkirche St. Johannes und Paulus, spätgotische Anlage, geweiht 1496
  • Rachental: Kath. Kapelle St. Michael, 1699 erbaut
  • Thalkirchen: St. Andreas Kirche
  • Teisenham: Kath. Filialkirche St. Michael, erbaut 1699/70
  • Patersdorf: Nebenkirche St. Petrus, spätgotische Anlage, Ende 15. Jh.

Bad Feilnbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche Herz Jesu
Pfarrkirche St. Martin in Au
  • Kath. Pfarrkirche Herz Jesu, erbaut 1955; mit historischer Ausstattung; unter Denkmalschutz
  • evangelische Kirche: Kapelle zum Guten Hirten
  • Gartenkapelle Maria Rast
  • Hofkapelle beim Sägewerk
  • Gundelsberg: Hofkapelle
  • Lippertskirchen: Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt, im Kern 15. Jh., spätbarocker Ausbau 1788
  • Wiechs: Kirche St. Laurentius, im Kern spätgotisch, barocker Ausbau 1754/58 durch Hans Thaller

Ortsteil Au[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kath. Pfarrkirche St. Martin, barocke Anlage, 1719 durch Abraham Millauer errichtet
  • Sog, Taxakapelle, 1649/50, barocker Ausbau 1748 wohl durch Philipp Millauer; mit Ausstattung; unter Denkmalschutz.
  • Flurkapelle, im Nordosten des Ortes, erbaut im Jahr 1978 aus Anlass der gelungenen Flurbereinigung
  • Von Brettschleipfen nach Altenburg: Kreuzwegkapelle nach der zweiten Station: Holzkapelle zu St. Maria Magdalena 19. Jh.; südlich im Wald; unter Denkmalschutz
  • Von Brettschleipfen nach Altenburg: Kreuzwegkapelle nach der fünften Station: Marienkapelle
  • Altenburg: Florianskapelle Kreuzwegkapelle als Nischenkapelle am Weg zwischen Altenburg und Rastkapelle
  • Altenburg: Rastkapelle 1844/45 errichtet; dem hl. Franz Xaver geweiht; mit Ausstattung; unter Denkmalschutz
  • Engelsried: Hofkapelle
  • Karrenhub: Hofkapelle vom gegeißelten Heiland

Ortsteil Dettendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filialkirche St. Korbinian in Dettendorf
  • Kirche St. Korbinian, barocke Anlage, 1669, ausgebaut 1735
  • Kematen: Filialkirche St. Martin und Korbinian, im Kern mittelalterlich, Ausbau im 18. Jh. und 1814
  • Sonnenham: Kapelle
  • Steinwies: Leonardikapellchen

Ortsteil Litzldorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bernau a.Chiemsee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche St. Laurentius
  • Irschen: barocke Ortskapelle
  • Aufing: Lourdeskapelle
  • Kraimoos: Mariengrotte
  • Reit: Lourdes-Nischenkapellchen
  • Hittenkirchen: Kuratiekirche oder Kath. Filialkirche St. Bartolomäus, Langhaus z. T. romanisch, Chor spätgotisch, barocker Ausbau der Kirche 1760/61
  • Hittenkirchen: Kriegergedächtniskapelle, neobarock, 1923; westlich auf der Anhöhe
  • Hötzing: Weilerkapelle St. Maria
  • Giebing: Kapelle
  • Kothöd: Hofkapelle 2. Hälfte 19. Jh.; nördlich im Ort
  • Weisham: Lourdeskapelle

Brannenburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Mariä Himmelfahrt
  • Kath. Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt, spätgotische Anlage, 1772–89 ausgebaut, Friedhofsummauerung, wohl noch 16./17. Jh., schmiedeeiserne Grabkreuze, 18./19. Jh.
  • Schlosskapelle des Schlosses Brannenburg
  • Schwarzlack, Wallfahrtskirche Maria-Hilf und St. Johann Nepomuk, kleine spätbarocke Anlage, errichtet 1752/53 von Philipp Millauer
  • Ried: Flurkapelle
  • Schweinsteig: Weilerkapelle St. Hubertus

Ortsteil Degerndorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ägidiuskirche, Degerndorf
  • Kath. Pfarrkirche Christkönig, 1947/49
  • Kath. Filialkirche St. Ägidius, Chor und Turm 15. Jh., 1659 und 1741 barocker Ausbau
  • Auf der Biber: barockes Wallfahrtskirchlein St. Maria-Magdalena, zwischen 1627 und 1630 errichtet; Turm 1870/71
  • Auf dem Weg zur Biber in Grad: Weg-Kapelle Mater Dolorosa
  • Auf dem Weg zur Biber die Stufen hinauf: Drei Kapellen vom Leiden Jesu
  • Milbing: Hofkapelle Maria des Rosenkranzes

Ortsteil St. Margarethen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kath. Filialkirche St. Margaretha, Langhaus 13./14. Jh., Chor spätgotisch, Kirche 1654 nach Westen verlängert
  • Kapelle St. Maria, Mitteralm (früher Mail-Alm)
  • Wendelstein: Wendelsteinkirchlein erbaut 1889

Breitbrunn a.Chiemsee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche St. Johannes
  • evangelische Erlöserkirche
  • Lourdeskapelle
  • Zell: Hofkapelle, 1. Hälfte 19. Jh.

Bruckmühl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche St. Martin in Högling
Pfarrkirche St. Michael in Götting
  • Pfarrkirche St. Michael in Götting
  • Bruckmühl: Pfarrkirche Herz Jesu, neubarocke Anlage, 1926, von Haindl
  • Heufeld: Pfarrkirche St. Korbinian
  • Bruckmühl: evangelische Johanneskirche
  • Bruckmühl: Lourdeskapelle.
  • Bruckmühl-Heufeld: Offene Nischenkapelle
  • Bergham: Kapelle St. Maria, barock, erbaut 1688

Ortsteil Kirchdorf a. H. u. Högling-Weihenlinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Högling: Pfarrkirche St. Martin, Cor und Langhaus um 1300, barocker Ausbau 1. Hälfte 18. Jh. Turm spätgotisch
  • Kirchdorf a. H.: Pfarrkirche St. Vigilius.
  • Weihenlinden: Wallfahrtskirche Hl. Dreifaltigkeit mit Mariengnadenbild, dreischiffige Basilika mit Westtürmen, errichtet 1653–1657
  • Ginsham: Kreuzkapelle
  • Maxhofen: Schlosskapelle.

Ortsteile Ginsham, Holzham, Wall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Oberholzham: Kirche St. Georg, neubarock, Anfang 20 Jh.
  • Oberwall: Kath. Kapelle St. Vigilius, 1. Hälfte 19 Jh., gegeißelten Heiland
  • Unterholzham: Hofkapelle, modern, mit historischer Ausstattung

Ortsteile Mittenkirchen, Waith, Götting[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Götting: Pfarrkirche St. Michael, barocke Anlage, 1723/25 vom Aiblinger Stadtbaumeister Wolfgang Dinzenhofer (1678–1747) erbaut
  • Linden: Kath. Kirche St. Isidor, 1. Viertel 17. Jh.;
  • Mittenkirchen: Kirche St. Nikolaus, 1688 erbaut
  • Waith: Kapelle St. Rochus, mit Dachreiter, erbaut 1634/35
  • Unterleiten: Schnellsrieder Lourdes-Kapelle, neugotisch, 2. Hälfte 19. Jh.; im Wald

Chiemsee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insel Frauenchiemsee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kloster Frauenchiemsee
  • Münsterkirche Maria Opferung
  • Grab und Kapelle der seligen Irmengard
  • Marienkapelle und Krieger-Gedächtniskapelle

Insel Herrenchiemsee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Maria Herrenchiemsee
  • Kloster: Klosterkirche St. Sixtus und St. Sebastian,
  • Filialkirche St. Maria
  • Seekapelle Heiligkreuz,

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Edling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche St. Cyriakus
  • Reitmehring: Pfarrkirche St. Antonius. Bau von 1959, renov. 1980
  • Hochhaus am Hochhauser Weiher: Flurkapelle
  • Breitmoos: Straßenkapelle Mater Dolorosa in Nischenform
  • Fürholzen: Flurkapelle St. Maria
  • Schloss Hart, 1640, barocke Schlosskapelle
  • Schloss Hart: Flurkapelle an der Uferkante mit der Mater Dolorosa.
  • Wolfrain: Lourdeskapelle, zum Dank erbaut 1948

Eggstätt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kath. Pfarrkirche St. Georg, neugotische Anlage, 1866/68 nach Plänen von Johann Markgraf errichtet; Friedhofseingang, zwei neugotische Torbögen; im Leichenhaus spätgotischer Kruzifix; Ölberg, neugotisch
  • Gstadt: Sebastians-Kapelle
  • Aufham: Kapelle St. Maria, 1847
  • Bachham: Lourdes-Kapelle als Weilerkapelle, 2. Hälfte 19. Jh.
  • Buch: Flurkapelle
  • Oberulsham: Antoniuskapelle, noch 18. Jh.
  • Unterulsham: kleine Nischenkapelle mit Marienstatue
  • Stock: Kapelle St. Georg,

Eiselfing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eiselfing: Pfarrkirche St. Rupertus, Chor und Langhaus gotisch, Turm im Kern romanisch; erste Kirche 8. Jh., jetziger spätgotischer Umbau vom Wasserburger Meisters W. Wiser, Pieta von Ignaz Günther von 1758; Friedhofsummauerung
  • Eiselfing: Marienkapelle im Friedhof, neugotisch, 2. Hälfte 19. Jh.;
  • Freiham: Kirche St. Laurentius, 1740,
  • Aham: Kirche Hl-Kreuz-Auffindung, spätgotischer Bau, um 1720 im Rokokostil ausgebaut.
  • Hebertsham: Weilerkapelle mit der Krönung Mariens
  • Straß: Hauskapellen Hl. Aloisus, neuromanisch, 3. Viertel 19. Jh.; zum ehemaligen Gasthaus gehörig
  • Waldkapelle "Christus in der Rast", Ende 19. Jh.; ca. 500 m südöstlich des Ortes
  • Kerschdorf: Hofkapelle Hl. Familie (Kneislkapelle), neugotisch von 1895
  • Kirche St. Achatz[3]

Feldkirchen-Westerham[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Feldkirchen: Kath. Pfarrkirche St. Laurentius, Neubau, 1906 von Hans Schurr, Turm 1469
  • Westerham: Filialkirche St. Peter und Paul, spätgotisch, 15. Jh., barocker Ausbau um 1700, Vorhalle wohl 1901
  • Westerham: Wegkapelle Narringer Straße, bez. 1863
  • Wallfahrtskirche Mariä Opferung in Oberreit, heute Nebenkirche von St. Laurentius, Feldkirchen
  • Filialkirche St. Nikolaus, Feldolling
  • Aschbach: Kapelle, mit Kern 2. Hälfte 18. Jh., Umbau um 19. Jh., jetzt evang.-luth. Kapelle
  • Aschhofen: Kath. Kapelle, 1826
  • Elendskirchen: Kath. Filialkirche Mariä Verkündigung, spätgotisch, 15. Jh. im 18. Jh. barocker Ausbau

Flintsbach am Inn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kath. Pfarrkirche St. Martin, im Kern spätgotische Anlage, durch Abraham Millauer 1734/35 barock ausgebaut
  • Allerseelenkapelle, nach 1420; angebauter Totenerker, 1669; mit Ausstattung
  • Petersberg: Kloster Sankt Peter am Madron (Wallfahrtskirche auf dem Petersberg), 1135 als Klosterzelle gegründet, später Propstei; Langhaus und Altarraum 1. Hälfte 12. Jh., Ausbau im 17. Jh.
  • Kapelle Maria Schnee, 1804 abgebrochen, 1989 wieder aufgebaut, auf dem Weg zum Petersberg
  • Antoniuskapelle, 1746 erstmals erwähnt, 1804 abgebrochen, 1990 wieder aufgebaut, auf dem Weg zum Petersberg
  • Fischbach: Kath. Filialkirche St. Johann Ev., nachbarock, 1823
  • Wegkapelle am Astenweg, 2. Hälfte 19. Jh.
  • Friedhofskapelle, 1825/28, Friedhofsanlage, 1824 (Tazelwurmstraße)

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frasdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Florian
  • Pfarrkirche St. Margaretha
  • Ölbergkapelle und Lourdeskapelle
  • Westerndorf: Flurkapelle, genannt "Westerndorfer Kapelle".
  • Kath. Filial- u. Wallfahrtskirche Kirche St. Florian, spätgotische Anlage, Ende 15. Jh.
  • Brunnenkapelle St. Florian, Zentralbau, 1659
  • Weizenreith: Mariengrotte
  • Winkl: Anderl Kapelle
  • Bichl: Bichlmannkapelle
  • Oberreith: Hofkapelle "Oberreither Kapelle"
  • Oberreith: Hofkapelle St. Antonius beim Linnerhof
Christkönigskirche Wildenwart
  • Wildenwart: Expositurkirche Christkönig
  • Wildenwart: Lourdes-Nischen-Kapellchen
  • Umrathshausen: Filial- und Wallfahrtskirche Heiligblut, spätgotische Anlage, 1472; Friedhofsmauer, Bruchstein, 17./18. Jh.
  • Umrathshausen: Friedhofskapelle, 1685
  • Umrathshausen: Wegkapelle "Rieder Kapelle", um 1670; am Westrand des Ortes

Griesstätt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Großkarolinenfeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hl. Blut, Großkarolinenfeld
  • Hl. Kreuz, Tattenhausen
  • Karolinenkirche, Großkarolinenfeld

Gstadt a.Chiemsee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Filialkirche St. Petrus, urk. 1168, daher im 12. Jahrhundert errichtet, Langhaus um 1720, Kalksteinrelief aus der Karolinger Zeit (9. Jahrhundert).
  • Flurkapelle im Norden, Nischenkapelle an der Straße
  • Straßenkapelle, 1731
  • Schalchen: Rosa-Mystika-Kapelle, erbaut Ende des 20. Jh.
  • Gollenshausen: Pfarrkirche St. Simon und Judas, Ort 924 erwähnt, Kirche urk. 1313, Bau ist spätgotisch, im 14./15. Jahrhundert erbaut, Innenräume spätgotisch, Fresken an der Außenwand.

Halfing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt
  • Pfarr- und Wallfahrtskirche Maria Himmelfahrt
  • Ehem. Schlosskapelle
  • Egg: Kapelle St. Maria
  • Forchtenegg: ehemalige Schlosskapelle
  • Gunzenham: Kapelle
  • Holzham: Marienkapelle
  • Mühldorf: Kapelle Unserer Lieben Frau
  • Rundorf: Lourdeskapelle

Höslwang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche St. Nikolaus
  • Unterhöslwang: Antoniusnischenkapelle
  • Unterhöslwang an der Straße nach Pittenhart: Kapelle des Burschenvereins Höslwang.
  • Guntersberg: gotische Wallfahrtskirche St. Bartholomäus
  • Gachensolden: Lourdeskapelle
  • Siegsdorf: Flurkaplle St. Antonius
  • Staudach: Flurkapelle St. Maria

Kiefersfelden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche Heilig Kreuz
Alte Pfarrkirche Hl. Kreuz
St.-Sebastian-Kapelle
  • Pfarrkirche Hl. Kreuz
  • Alte Pfarrkirche Hl. Kreuz
  • evangelische Erlöserkirche
  • St.-Sebastian-Kapelle
  • Kieferkapelle Maria Hilf
  • St. Nepomuk-Kapelle.
  • Laiminger Kapelle
  • Ottokapelle

Ortsteil Mühlbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Brunschmiedkapelle
  • Köln: Marienkapelle

Ortsteil Mühlau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ramsauer Alm auf dem Schwarzenberg, einst Schwarzenbergalm genannt: Holzkapelle
  • Mühlau-Ramsau: Hofkapelle
  • Mühlau-Dörfl: Holzkapelle
  • Nußlberg bzw. Nuslberg bzw. Nuselberg: Wallfahrtskirche St. Maria
  • Rechenau: Hofkapelle
  • Wildgrub: Weilerkapelle
  • Unterberg-Alm am Weg zur Himmelmoosalm: Almkapelle

Ortsteil Schöffau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kreil: Hofkapelle
  • Windhag: runde Rokokokapelle
  • Trojer: Hofkapelle

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kolbermoor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kath. Pfarrkirche Hl. Dreifaltigkeit, neuromanisch, geweiht 1869, vergrößert 1889; mit Ausstattung.
  • Pfarrkirche Wiederkunft Christi
  • evangelische Kirche Hl. Kreuz
  • katholisch trationalistische Kapelle H. Bruder Konrad
  • Kapelle St. Benedikt
  • Dorf Lohholz: Kapelle St. Katharina

Neubeuern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche und ehemalige Wallfahrtskirche Maria Empfängnis: Turm und wohl Teile des Langhauses mittelalterlich, durchgreifender Umbau 1672 durch Jörg Zwerger, Neuausstattung um Mitte 18. Jh.; mit Ausstattung
  • Wagner-Kapelle (Wiesböck-, Hupfauf-Kapelle): moderne Kopie; mit historischer Ausstattung
  • Philomena-Kapelle: Wegkapelle zu Ehren der Hl. Jungfrau Philomena
Schloss-Kapelle Neubeuern
  • Schloss Neubeuern: Schloss-Kapelle St. Augustinus: im Kern ebenfalls romanisch, barocker Ausbau 1751 durch Philipp Millauer; mit Ausstattung; östliche Trakte, dreigeschossig, mit der Schlosskapelle verbunden, 16. Jh. mit Ausbauten des 18. Jh.;
Filialkirche Altenbeuern
  • Altenbeuern: Kath. Filialkirche St. Rupert bzw. Hlst Dreifaltigkeit: Ende 15. Jh. erbaut, barocke Umgestaltung 1650/55 und im 18. Jh.; mit Ausstattung; Friedhof mit Gruftkapelle von Wendelstadt, 1896, Ölbergkapelle, Mitte 19. Jh., Grabdenkmälern der 2. Hälfte des 19. Jh. und Ummauerung
  • In der Flur südlich von Neubeuern: Danco-Kapelle
  • Holzham: Kapelle des Bichlbauern.
  • Holzham: private Hofkapelle
  • Neuwöhr: Weilerkapelle: mit Dachreiter, 18. Jh., 1832 erneuert; mit Ausstattung
  • Mitterau: Hofkapelle St. Michael
  • Oberpößnach: Hofkapelle
  • Saxenkam: Weilerkapelle: 19. Jh.; mit Ausstattung.
  • Winkl: Weilerkapelle.
  • Winkl: Rietzen-Kapelle.
  • Vordersteinberg: Hofkapelle: 2. Hälfte 19. Jh.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nußdorf a.Inn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filialkirche Hl. Kreuz in Windshausen
Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung im Kirchwald
  • Pfarrkirche St. Vitus: spätgotischer Bau, 2. Hälfte 15. Jh., barocker Ausbau im 18. Jh., Turmuntergeschoss 13. Jh.; mit Ausstattung; Friedhof, alter Teil, mit Ummauerung des 18./19. Jh. und Torbogen von 1923; Friedhofskapelle, Ende 15. Jh., modern ausgebaut als Kriegergedächtnisstätte.
  • Friedhofskapelle
  • Filialkirche St. Leonhard: Chor um 1420, Langhaus Mitte 15. Jh., Teile der Anlage 12./13. Jh.; mit Ausstattung; mit ummauertem Friedhof.
  • Kirchwald: Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung: barocke Anlage, 1719/20 von Wolfgang Dientzenhofer erbaut; mit Ausstattung.
  • Windshausen an der Landesgrenze: Kirche Hl. Kreuz: barocker Bau, 1677; mit Ausstattung
  • Seilenau: Hofkapelle
  • Niederthann: Hofkapelle
  • Überfilzen: Nischenkapelle
  • Buchberg: kleine Nischenkapelle zum gegeißelten Heiland
  • Buchberg: Weilerkapelle
  • Kranzhorn: Gipfelkapelle St. Josef

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberaudorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kath. Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt oder Unserer lieben Frau, spätgotische Anlage, 15. Jh., barocker Umbau um Mitte 18. Jh., Turm 1746; mit Ausstattung. – Friedhofsummauerung, 18. Jh.; Friedhofskapelle St. Anna, um 1500, jetzt Kriegergedächtnisstätte.
  • Evang.-Luth. Auferstehungskirche, errichtet 1957/58
  • Florianikapelle; auf dem Florianiberg, mit Kreuzwegstationen, 1815; mit Ausstattung
  • Hofwirtskapelle zum Hl. Kreuz; 1818; mit Ausstattung
  • Filialkirche St. Michael Niederaudorf
  • Reisach: Kloster Reisach; Karmelitenkloster, gegründet 1731; Klosterkirche St. Therese und Johannes v. Kreuz, barocke Anlage, 1732–46 durch Abraham Millauer nach Plänen Ignaz Anton Gunetzrhainers errichtet; mit Ausstattung; dreigeschossige und erdgeschossige Konventtrakte, gleichzeitig; Einfriedungsmauern, 1. Hälfte 18. Jh., Klostergarten und Gartenpavillon, 2. Viertel 18. Jh.; eiserner Brunnen vor der Kirche, Ende 19. Jh.
  • Nebenkirchen: Seelaken, Klinik-Kapelle in Bad Trißl, Kapelle St. Peter
  • Niederaudorf: Kath. Kirche St. Michael, Turmuntergeschoss und Teile des Chors und Langhauses romanisch, ausgebaut im 15. Jh., barocker Ausbau im 18. Jh.; mit Ausstattung. – Friedhof mit Ummauerung.
  • Ried bei Fahrenberg; Kapelle; Holzbau mit Kuppel und Laterne, 1726; mit Ausstattung
  • Schweinsteig: Kapelle; Rokokobau, 1770/71; mit Ausstattung.;

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfaffing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filialkirche St. Margaretha Unterübermoos
  • Kath. Pfarrkirche St. Katharina; barocke Anlage, nach 1707, Turm spätgotisch; mit Ausstattung.
  • Unterübermoos: Kath. Kirche St. Margaretha; unverputzter Tuffquaderbau, spätgotisch, Anfang 16. Jh.; mit Ausstattung; alte Friedhofsmauer.
  • Rettenbach: Kath. Filialkirche St. Peter und Paul; Turm spätgotisch, Langhaus barock, 1716; mit Ausstattung.
  • Ebrach: Kath. Kirche Hl.-Kreuz-Auffindung (Ehem. Wallfahrt zum Hl. Kreuz); spätgotisch, barock ausgebaut um 1700; mit Ausstattung.
  • Dirnhart: Marienkapelle, von 1983
  • Eglsee: Hofkapelle
  • Filzenwirth Sandlkapelle, von 1963
  • Graben: Flurkapelle St. Maria, Katharina und Leonhard, von 1988
  • Ried: Wegkapelle; Ende 19. Jh.; nordöstlich

Prien a. Chiemsee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kath. Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt,
  • Evang.-luth. Christuskirche, erbaut 1927/28 von German Bestelmayer; mit Ausstattung.
  • Neuapostolische Gemeindezentrumskirche
  • Allerseelenkapelle
  • Nischenkapelle an der Prienbrücke
  • Trautersdorf: Dorfkapelle Ex Voto
  • Griebling: Kath. Kapelle St. Anna; erbaut 1684, im Kern älter, barocker Ausbau 1765, erneuert 1979; mit Ausstattung.
  • Urschalling: Kath. Filialkirche St. Jakobus d. Ä., romanisch, um 1200; mit Ausstattung.
  • Prien-Osternach: Jakobuskapelle.
  • Prien-Osternach: Hofkapelle
  • Arbing: Kapelle; barock, Ende 17. Jh.; mit Ausstattung.
  • Bachham: Hofkapelle, wohl Anfang 20. Jh.; mit Ausstattung; Latschenweg 1
  • Pruttdorf: Kriegergedächtniskapelle
  • Schmieding: Hofkapelle in Nischenform

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prutting[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Maria Opferung
  • Prutting Dobl: Wegkapelle in Nischenform
  • Edling: große offene Nischenkapelle
  • Nendlberg: Kapelle erneuert 1990
  • Wolkering: Weilerkapelle

Ramerberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche St. Leonhard
  • Zellereit: Schlosskapelle St. Georg des Schlosses Zellereith
  • Brandstett: Hofkapelle 2. Hälfte des 19. Jhs.
  • Oberkatzbach: Hofkapelle St. Rupert, 2001, Katharina und Franz Xaver beim Stöger
  • Sendling: Arch: Hofkapelle St. Maria in Form einer Nischenkapelle
  • Sendling-Attelfeld: Ortskapelle. neugotisch, l. Hälfte 19. Jahrhundert.

Raubling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche Hl. Kreuz
  • katholische Pfarrkirche Hl. Kreuz, gebaut 1954
  • evangelische Christus-Kirche
  • Obermair-Kapelle
  • Eichelrainkapelle: Kapelle zur Schmerzhaften Muttergottes
  • Staudach: Hofkapelle Vierzehn Heiligen

Ortsteil Redenfelden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kath. Kirche St. Erasmus, Neubau nach 1961; mit historischer Ausstattung

Ortsteil Pfraundorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Nikolaus, Pfraundorf
  • Kath. Filialkirche St. Nikolaus; spätgotisch, 15./16. Jh., im Kern z. T. spätromanisch, 13. Jh.; mit Ausstattung.;

Ortsteil Reischenhart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kath. Filialkirche St. Petrus; spätgotische Anlage mit romanischen Mauerwerksteilen im Langhaus, um Mitte 18. Jh. barock ausgebaut; mit Ausstattung. Friedhofsummauerung, im Kern wohl noch spätmittelalterlich.;

Ortsteil Kirchdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Ursula, Kirchdorf
  • Pfarrkirche St. Ursula

Ortsteil Großholzhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kath. Pfarrkirche Kirche St. Georg; im Kern spätgotisch, 1690 durch Hans Mayr umgestaltet; mit Ausstattung
  • Pestkapelle; 19. Jh., mit Ausstattung; etwa 300 m südlich des Ortes

Ortsteil Kleinholzhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Filialkirche St. Johannes Baptist; 1732/35 von Abraham Millauer erbaut; mit Ausstattung

Ortsteil Nicklheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Filialkirche St. Theresia von Lisieux; 1928; mit Ausstattung.;

Quelle: Bildstöcke, Kapellen, Wegkreuze, Flurdenkmale in Raubling und Umgebung", Raubling 2002.

Riedering[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kath. Pfarrkirche Mariae Himmelfahrt, neuromanische Anlage 1858, Chormauern und Turmunterbau wohl 2. Hälfte 15. Jh.; mit Ausstattung; Friedhofskapelle, neuromanisch, 1860.
  • Neukirchen am Simssee: Kath. Filial- und Wallfahrtskirche Maria Stern und St. Johann Baptist; im Kern spätgotisch, 1750 barockisiert; mit Ausstattung; Friedhofsummauerung, Bruchstein, 17./18. Jh.
  • Pietzenkirchen: Kath. Filialkirche St. Stephan und Laurentius; Turm 2. Hälfte 15. Jh., Chor und Langhaus neugotisch, 1882; mit Ausstattung.
  • Gögging: Kath. Dorfkirche St. Andreas und Vitus, Filialkirche von Riedering; im Kern 2. Hälfte 15. Jh., Sakristei Umgestaltung 1842–47; mit Ausstattung.
  • Patting: Kath. Gnadenkapelle St. Maria; Anfang 18. Jh.; mit Ausstattung.
  • Petzgersdorf: Kapelle; neuromanisch, 1849; mit Ausstattung.
  • Kinten: Wegkapelle; Mitte 19. Jh.; mit Ausstattung; südwestlich am Waldrand.
  • Niedermoosen: Josephskapelle
  • Spreng: Eubios-Kapelle bzw. Hackethal- Kapelle
  • Tinning: Kath. Kapelle St. Sebastian; um 1640 erbaut; mit Ausstattung.

Ortsteil Söllhuben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kath. Pfarrkirche St. Rupertus und Martinus; spätbarocker Zentralbau, 1766/69 nach Plänen von Johann Michael Fischer errichtet; mit Ausstattung.
  • Aussichtskapelle:
  • Schwemmreit: gotisierende Kapelle
  • Parnsberg: Marienkapellekapelle

Rimsting[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Rimsting "St. Nikolaus" mit Hochaltar und Kanzel der ehm. Domstiftskirche auf Herrenchiemsee
  • Filialkirche St. Petrus und St. Leonhard in Greimharting (Pfarrei Prien)
  • Filialkirche St. Salvator (Pfarrei Prien)
  • Kapelle "St. Kolomann" in Hochstätt
  • Kapelle "zur Unbefleckten Empfängnis Maria" bei Gattern
  • "Kriegergedächtniskapelle" Pinswang
  • "Kalkgruber Kapelle"

Rohrdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche St. Jakob
  • Pfarrkirche St. Jakob
  • Lauterbach: Filialkirche St. Johann Baptist
  • Höhenmoos: Pfarrkirche St. Peter
  • Thansau: Kirche Hl. Familie
  • Rohrdorf: Marienkapelle
  • Achenmühle-Eßbaum: Josefskapelle
  • Geiging: Kapelle U. L. Frau von Altötting
  • Guggenbichl: Lourdeskapelle, zweite Hälfte des 19. Jh., erneuert 1983
  • Sachsenkam: Weilerkapelle zu Ehren Mariens
  • Schaurain: Kapelle
  • Taffenreuth: Hofkapelle
  • Thalmann: Ortsteilkapelle St. Maria

Rott a.Inn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samerberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hofkapelle Gritschen
Aussichtskapelle in Obereck
Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Törwang
  • Duftbräu: Weilerkapelle "Duftbräu-Kapelle", 1930; mit Ausstattung
  • Essbaum: Dorfkapelle neugotisch, 2. Hälfte 19. Jh.; mit Ausstattung
  • Grainbach: Filialkirche St. Ägidius und St. Niclas; im Kern spätromanischer Bau, 13. Jh., Chor und Turm Ende 15. Jh., Inneres im 18. Jh. barockisiert; mit Ausstattung
  • Geisenkam: Zenzn Kapelle ist eine kleine Marien-Nischenkapelle
  • Geisenkam: Sigl Kapelle
  • Grainbach: Dorfkapelle zu den 14 Nothelfern; Neu erbaut 1989, mit Vierzehnnothelfertafel von 1723; am Ortsausgang an der Straße nach Frasdorf
  • Grainbach: Flurkapelle St. Maria
  • Grainbach-Ost: kleine Nischenkapelle St. Karl Borromäus
  • Gritschen: Hofkapelle mit Abraham Bilder an der Decke, Schopfwalmdach, im oberen Teil Bienenhaus eingebaut, 1. Hälfte 19. Jh.
  • Roßholzen: Filialkirche St. Bartholomäus; spätgotische Anlage, 15. Jh., Inneres 1755 barockisiert; mit Ausstattung. Friedhof mit Ummauerung.
  • Steinkirchen: Kath. Filialkirche St. Peter; spätgotische Anlage, Ende 15. Jh., im Inneren barockisiert; mit Ausstattung; Friedhof mit Ummauerung und schmiedeeisernen Grabkreuzen, 18.–20. Jh.
  • Hintersteinberg: Hofkapelle St. Maria, Mater Dolorosa.
  • Lues: Hofkapelle.
  • Obereck: Aussichtskapelle, 19. Jh.; mit Ausstattung
  • Sattelberg: Hofkapelle; Rokoko, 2. Hälfte 18. Jh.; mit Ausstattung; angebaut an Haus Nr. 1.
  • Schilding: Dorfkapelle
  • Schweibern: Hofkapelle
  • Törwang: Flurkapelle südlich vom Ort: Kapelle zu Ehren der Pestpatrone und Viehpatrone
  • Törwang: Pfarrkirche Maria Himmelfahrt
  • Törwang: Sebastianskapelle

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schechen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kath. Filialkirche St. Margareta
  • Hochstätt: Kath. Kirche St. Vitus
  • Marienberg: Kath. Filialkirche Maria Heimsuchung
  • Pfaffenhofen am Inn: Kath. Pfarrkirche St. Laurentius
  • Berg: Leonhardikapelle
  • Hochstätt: Raspn-Kapelle
  • Oberwöhrn: Schaffler-Kapelle.
  • Ranft: Loaner Kapelle St. Maria zu Lourdes
  • Weiher: Schneider-Kapelle
  • Ziegelreuth bzw. Kaps: Die Kaps-Kapelle, Wallfahrtskapelle "Maria-Hilf
  • Deutelhausen: Hofnischenkapelle

Schonstett[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schonstett.jpg
  • Pfarrkirche St. Johann Baptist
  • Helperting: Flurkapelle St. Maria zu Lourdes
  • Irlach: Flurkapelle St. Maria, erbaut 1962
  • Weichselbaum: Hofkapelle, erbaut nach dem Ersten Weltkrieg Anfang 20. Jh.

Söchtenau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche St. Margaretha[4]
  • Schwabering: Pfarrkirche St. Peter[4]
  • Aschau: Lourdeskapelle
  • Könbarn: neugotische Feldkapelle
  • Krottenmühl: Hauskapelle
  • Krottenmühl: Lourdesgrotte am See, z. Z. nur mit Fatimamadonnenbild
  • Osterfing: barocke Kapelle
  • Rachelsberg: Flurkapelle zu den 7 hl. Zufluchten
  • Rins: Hofkapelle St. Maria
  • Stetten: Hofkapelle
  • Stucksdorf: Offne Feldkapelle
  • Unterthal: Christophoruskapelle als Hofkapelle

Soyen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche St. Peter und Paul
  • Neue Pfarrkirche: ein Notbau als Mehrzweckgebäude, errichtet 1972
  • Rieden: Pfarrkirche St. Peter
  • Kirchreit: Kirche Maria Himmelfahrt, ehem. Wallfahrtskirche mit Gnadenbild Maria Hilf
  • Schlicht: Filialkirche St. Coloman
  • Zell: Kirche St. Laurentius, um 1487 erbaut
  • Königswart: Hofkapelle St. Michael, erbaut zum 10. Sept. 1855
  • Koblberg: Waldkapelle St. Maria von 1927, restauriert 2001
  • Mühltal: Schlosskapelle St. Maria von 1650, jetziger Bau ca. 1740–1750
  • Strohreith: Hofkapelle gegeißelter Heiland, erbaut 1848–58, stand bis 17. Juli 1967. Jetzt ein Neubau von Nov. 1967

Stephanskirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wallfahrtskirche zu den heiligen 14 Nothelfern
  • Schlossberg: Katholische Pfarrkirche St. Georg
  • Haidholzen: kath. Kirche Königin des Friedens,
  • Haidholzen: ev. Kirche Heilig Geist
  • Stephanskirchen: Katholische Pfarrkirche St. Stephanus
  • Leonhardspfunzen: Katholische Wallfahrtskirche St. Leonhard und St. Jakob
  • Leonhardspfunzen: Brunnenkapelle
  • Kleinholzen: Katholische Wallfahrtskirche zu den 14 Nothelfern
  • Baierbach: Katholische Filialkirche St. Magdalena
  • Baierbach: Hofkapelle Herz-Jesu.
  • Weinberg beim Gocklwirt: Hofkapelle
  • Westerndorf: Lourdeskapelle
  • Westerndorf: Kapelle

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tuntenhausen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wallfahrtskirche in Tuntenhausen
Kirche in Ostermünchen
Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Lampferding
  • Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt: dreischiffige Hallenkirche, 1627/30 errichtet, Chor Ende 15. Jh., Türme 1513–33; mit Ausstattung; Friedhof über hohen Stützmauern
  • Dettendorf: Kath. Filialkirche St. Nikolaus. im Kern romanisch, Chor und Turm spätgotisch; mit Ausstattung. Erste Erwähnung 981–994.
  • Eisenbarting: Flurkapelle. Erbaut von Bernhard u. Therese Hauser im Jahr 1904
  • Lampferding: Katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt: spätgotisch, im 18. Jh. barockisiert und erweitert; mit Ausstattung
  • Lampferding: Flurkapelle als Nischenkapelle mit gegeißeltem Heiland
  • Schweizerberg: Flurkapelle als Lourdeskapelle, erbaut 1921 von J+Th Baumann.
  • Stetten: Kapelle im 19. Jahrhundert; mit Ausstattung
  • Innerthann: Kath. Filialkirche St. Dionys: spätgotisch mit Dachreiter, um 1430; mit Ausstattung.
  • Jakobsberg: Kath. Filialkirche St. Jakob: im Kern spätgotisch, barocker Ausbau 1678/80 durch Johann Mayr; mit Ausstattung
  • Schmiedhausen: Fatimakapelle als Weilerkapelle, errichtet im Hl. Jahr 2000 von Ignaz und Rosi Wallner.
  • Fischbach: Hofnischenkapelle Maria Lourdes: 18. Jh.; mit Ausstattung; nördlich der Kirche

Ortsteil Ostermünchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kath. Pfarrkirche St. Stephan und St. Laurentius: 1504 errichtet, 1693 und 1794 verändert; mit Ausstattung.
  • Oberrain, Haus Nr. 4: Burgkapelle St. Georg im dritten Geschoss des Turms an der Ostseite des ehemaligen Schlosses; 16. Jh.
  • Oberrain: Kreuzkapelle, gegenüber dem ehemaligen Schloss (Haus Nr. 4) am Bauernhof (Haus Nr. 5); 2008

Ortsteil Beyharting[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Katholische Pfarrkirche und ehemalige Augustinerchorherrenstiftskirche St. Johann Baptist, 1150
  • Kapelle, 18. Jahrhundert, nördlich der Kirche.
  • Hohe Kapelle, offene große Nischenkapelle; 18. Jahrhundert; mit Ausstattung; an der Straße nach Tuntenhausen

Ortsteil Hohenthann[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kath. Pfarrkirche St. Johannes Evangelist: im Kern spätgotisch, 1480, barocke Umgestaltung 1624/65; mit Ausstattung; Friedhof mit hoher Einfriedungsmauer, wohl 17./18. Jh.
  • Biberg: Katholische Filialkirche St. Ulrich und Leonhard: im Kern spätgotisch; mit Ausstattung
  • Mailling: Kirche St. Calixtus. 1585.
  • Schönau: Kath. Pfarrkirche Maria Himmelfahrt: barocke Anlage, um 1720; mit Ausstattung.
  • Westlich von Sindlhausen: Barocke Flursäule
  • Sindlhausen: Kath. Filialkirche St. Margaretha: im Kern angeblich spätgotisch, sonst wohl 18. Jh.; mit Ausstattung
  • Thal: Kath. Filialkirche St. Georg: romanischer Tuffquaderbau, im Kern um 1200; mit Ausstattung
  • Antersberg: Kapelle St. Maria Lourdes. 1884.
  • Bolkam: Kapelle Maria Hilf. modern; mit historischer Ausstattung
  • Bolkam: Klausenkapelle als Flurkapelle mit Ausstattung einer Lourdesgrotte, zweite Hälfte 19. Jahrhundert.
  • Guperding: Kapelle, zweite Hälfte 19. Jahrhundert, neugotisch,
  • Mailling: Kapelle, 19. Jahrhundert
  • Oed: Hofkapelle; Ende 19. Jh.; mit Ausstattung

Vogtareuth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filialkirche St. Georg in Straßkirchen
  • Pfarrkirche St. Emmeram
  • Friedhofskapelle St. Michael
  • St. Franziskus-Kapelle an der Staatsstr. südlich des Ortes. Erbaut um 1650.
  • Straßkirchen: Filialkirche St. Georg
  • Benning: Hofkapelle.
  • Entmoos: Kapelle zu unserer Lieben Frau
  • Gaffl: Marienkapelle
  • Seeleiten: Hofkapelle

Ortsteil Zaisering[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche St. Vitus
  • Friedhofskapelle
  • Josefskapelle

Wasserburg a.Inn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche St. Michael
  • Burg und Burgkapelle
  • Pfarrkirche St. Jakob
  • Frauenkirche
  • Max-Emanuel-Kapelle
  • Kirche St. Achatz
  • Pfarrkirche St. Michael vom Kloster Attel
  • Kapelle in Elend
  • Leprosenkirche St. Achatz

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amerang – St. Rupert. spidertrip.de. Archiviert vom Original am 29. Januar 2011. Abgerufen am 4. Juni 2013.
  2. Kirchen und Kapellen im Wasserburger Land
  3. Kirchengeschichte. In: EiselfingWiki. Abgerufen am 4. Juni 2013.
  4. a b Kirchengeschichte. Gemeinde Söchtenau. Abgerufen am 4. Juni 2013.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kirchen im Landkreis Rosenheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien