Liste der Kulturdenkmäler in Bad Bergzabern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Liste der Kulturdenkmäler in Bad Bergzabern sind alle Kulturdenkmäler der rheinland-pfälzischen Stadt Bad Bergzabern einschließlich des Stadtteils Blankenborn aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz (Stand: 7. Januar 2019).

Bad Bergzabern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denkmalzonen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Denkmalzone Königstraße und Bergstraßen-Viertel Kirchgasse 1–6, Königstraße 6–57 (ohne Nr. 14, 32, 52, 54, 56), Mittlere Berggasse 1–7, Obere Berggasse 1–11, Pfarrgasse 1–12 (ohne Nr. 4), Schloßgasse 1–7, Stockhausgasse 1, 3, 4, 6, Turmstraße 4, Untere Berggasse 1–19, Weinbergstraße 1–6
Lage
16. bis 19. Jahrhundert nördliches Drittel der Altstadt mit weitgehend noch anschaulicher Struktur im Wesentlichen des 16. bis 19. Jahrhunderts, zwei- bis dreigeschossige Bebauung oft mit Fachwerk, in der Königstraße Wohn- und Geschäftshäuser Denkmalzone Königstraße und Bergstraßen-Viertelweitere Bilder

Einzeldenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Stadtbefestigung
Lage
13. bis 16. Jahrhundert mit drei erhaltenen Mauertürmen (Dicker Turm, Turmstraße 4; Storchenturm bei Neugasse 30; Stadtmauerturm bei Marktstraße 8), am nördlichen und südlichen Altstadtrand Mauerzüge zum Teil mit Wehrgang erhalten, 13. bis 16. Jahrhundert Stadtbefestigungweitere Bilder
Torbogen Am Plätzel, an Nr. 1
Lage
1602 Renaissance-Torbogen, bezeichnet 1602 Torbogen
Bahnhof Bad Bergzabern Bahnhofstraße 5
Lage
um 1890/1900 späthistoristischer Sandsteinquaderbau, Renaissancemotive, Turm, um 1890/1900 Bahnhof Bad Bergzabernweitere Bilder
Wohnhaus Bärengasse 1
Lage
18. Jahrhundert barockes Fachwerkwohnhaus, teilweise massiv, wohl aus dem 18. Jahrhundert Wohnhausweitere Bilder
Torbogen Bärengasse, an Nr. 11
Lage
16. Jahrhundert Torbogen, Renaissance, 16. Jahrhundert Torbogenweitere Bilder
Villa Bismarckstraße 2
Lage
um 1900 Villa; späthistoristischer Sandsteinquaderbau, Renaissancemotive, um 1900 Villaweitere Bilder
Villa Bismarckstraße 4
Lage
1896 Villa; zweieinhalbgeschossiger gründerzeitlicher Walmdachbau, 1896 Villaweitere Bilder
Grabmäler auf dem Alten Friedhof Friedhofstraße, auf dem Alten Friedhof
Lage
19. Jahrhundert zahlreiche Grabdenkmäler des 19. Jahrhunderts: Grabmal Johann Christian Kiefer († 1831), gebrochene Säule über Pyramidenstumpf, Sandstein; Grabmal Caroline Franziska Frieder geborene Flimm (erste Hälfte des 19. Jahrhunderts), klassizistische Sandsteinstele mit Relief; Grabmal Conrad Manderscheid (1797–1865), spätklassizistische Stele mit Relief (Händedruck), ausführliche Inschriften; Grabmal Johann Heinrich Christoph Bürger (1775–1842), neugotische turmartige Stele; Grabmal Andreas Raab (1817–1841), neugotische Stele mit Relief, stark verwittert; Grabmal Stephan Friedrich Umpfenbach (1795–1842), verwitterte neugotische Stele Grabmäler auf dem Alten Friedhofweitere Bilder
Kriegerdenkmal und Grabmäler auf dem Neuen Friedhof Friedhofstraße, auf dem Neuen Friedhof
Lage
ab dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts Kriegerdenkmal 1870/71, Sandsteinobelisk mit Reliefs, letztes Drittel des 19. Jahrhunderts;
zahlreiche Grabdenkmäler des 19. und frühen 20. Jahrhunderts: Grabmal Karl-Adolf Osterheld († 1899), reich skulptierter Eichenstumpf; Grabmal Elisabeth († 1913) und Peter Barthelmä († 1908), dreiteilige klassizistische Stele mit Bronzerelief; Grabmal Louise († 1906) und Philipp Cuntz († 1907), kleine Anlage mit Schauwand mit Sandsteinrelief; Grabmal Franz-Josef Leiling († 1915), Ädikula mit Salvatorrelief; Grabmal Babette Zettler († 1924), dreiteilige neuklassizistische Anlage, Obelisk mit Bronzerelief; Grabmal für Familie Heinrich Weiß († 1912), überlebensgroße Trauernde mit Urne (Bronzeguss), originale Einfriedung
Kriegerdenkmal und Grabmäler auf dem Neuen Friedhofweitere Bilder
Mackensen-Kaserne Kapeller Straße
Lage
nach 1936 nach 1936 Mackensen-Kaserneweitere Bilder
Wohnhaus Kettengasse 4/6
Lage
1550 Fachwerk-Doppelhaus, teilweise massiv, bezeichnet 1550, im Wesentlichen aber aus dem 18. Jahrhundert Wohnhausweitere Bilder
Altes Rathaus Königstraße 1
Lage
1705 ehemals Haus Lorch, heute Stadtbücherei; repräsentativer Barockbau, bezeichnet 1705 Altes Rathausweitere Bilder
Stadtmühle Königstraße 9
Lage
erste Hälfte des 19. Jahrhunderts zwei- bis dreigeschossige Baugruppe, im Wesentlichen aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts Stadtmühleweitere Bilder
Wohn- und Geschäftshaus Königstraße 11
Lage
16. Jahrhundert Wohn- und Geschäftshaus, dreigeschossiges Fachwerkhaus, teilweise massiv, Krüppelwalmdach, wohl aus dem 16. Jahrhundert Wohn- und Geschäftshausweitere Bilder
Türsturz Königstraße, an Nr. 27
Lage
1538 ehemaliger Sturz, bezeichnet 1538 Türsturz
Gasthaus „Zum Engel“ Königstraße 45
Lage
vor 1579 ehemaliges herzoglich-zweibrückisches Amtshaus; prächtiger dreigeschossiger Renaissancebau, vor 1579; Ausleger mit Wirtshausschild um 1800 Gasthaus „Zum Engel“weitere Bilder
Gasthaus „Altdeutsches Haus zum Goldenen Löwen“ Königstraße 50
Lage
frühes 17. Jahrhundert ehemaliges Gasthaus „Altdeutsches Haus zum Goldenen Löwen“; Fachwerkbau, wohl aus dem frühen 17. Jahrhundert, massives Erdgeschoss aus dem späten 18. oder frühen 19. Jahrhundert Gasthaus „Altdeutsches Haus zum Goldenen Löwen“weitere Bilder
Inschrift Königstraße, an Nr. 53
Lage
1723 Bauinschrift an der ehemaligen herzoglich-zweibrückischen Amtschreiberei, bezeichnet 1723 Inschrift
Gasthaus „Pfälzer Hof“ Königstraße 57
Lage
1752 ehemaliges Gasthaus „Pfälzer Hof“, ursprünglich Wohnhaus für Schlossbeamte; Dreiflügelanlage, bezeichnet 1752, Mansardwalmdachbauten; Wirtshausschild, zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts Gasthaus „Pfälzer Hof“weitere Bilder
Schloss Bergzabern Königstraße 61
Lage
1527 Schloss der Herzöge von Pfalz-Zweibrücken; Vierflügelanlage; dreigeschossiger Südtrakt mit Rundtürmen, 1527, Überformung 1720–25, spätgotischer Treppenturm, um 1530; übrige Flügel aus dem 16. Jahrhundert, Architekt wohl Alberlin Tretsch, Stuttgart, Bildhauerarbeiten Michael Henckhell, Meisenheim; Bauinschrift 1725; Erweiterungsbau mit zwei Ecktürmen, wohl unter Johann I. Schloss Bergzabernweitere Bilder
Post Königstraße 68
Lage
1920er Jahre Krüppelwalmdachbau, barockisierender Heimatstil, 1920er Jahre Postweitere Bilder
Artilleriebunker Kurfürstenstraße
Lage
um 1938 Artilleriebunker, jetzt Westwallmuseum; Teil der Luftverteidigungszone West (LVZ) der Westbefestigung;
Stahlbetonkonstruktionen mit Geschützstand, Munitionsraum und Hülsengrube, um 1938
Artilleriebunkerweitere Bilder
Berliner Bärenstein Kurtalstraße, im Kurpark
Lage
1983 Berliner Meilenstein, Beton, bezeichnet Berlin 730 km, 1983 Berliner Bärensteinweitere Bilder
Wohnhaus Kurtalstraße 12
Lage
1937/38 Wohnhaus eines Weingutes; langgestreckter Putzbau, Mischformen Neubarock/Klassizismus, bezeichnet 1937–1938 Wohnhausweitere Bilder
Villa Kurtalstraße 20
Lage
1880 Villa; gründerzeitlicher Mansarddachbau, Neurenaissance, 1880 Villaweitere Bilder
Ölmühle Kurtalstraße 25
Lage
1803 ehemalige Ölmühle, dann Alte Kurverwaltung; nachbarocker Fachwerkbau, teilweise massiv, Krüppelwalmdach, bezeichnet 1803 Ölmühleweitere Bilder
Villa Anna Kurtalstraße 28
Lage
Ende des 19. Jahrhunderts eingeschossiger Putzbau, Neurenaissance, Ende des 19. Jahrhunderts Villa Annaweitere Bilder
Villa Elisabeth Kurtalstraße 29
Lage
1898/99 Mansarddachbau, Neurenaissance, bezeichnet 1898/1899 Villa Elisabethweitere Bilder
Wohnhaus Kurtalstraße 46
Lage
1894/95 drei- bzw. viergeschossiger spätgründerzeitlicher Sandstein- bzw. Klinkerbau, bezeichnet 1894/1895 Wohnhausweitere Bilder
Villa Kurtalstraße 49
Lage
1906/07 Villa; stattlicher Sandsteinbau, Neurenaissance, bezeichnet 1906/1907 Villaweitere Bilder
Kurhaus Kurtalstraße 60
Lage
gegen 1900 zweiteiliger spätgründerzeitlicher Sandstein- und Klinkerbau, teilweise Fachwerk, gegen 1900; Brunnen Kurhausweitere Bilder
Stadtmauerturm Marktstraße, bei Nr. 8
Lage
Ende des 13. Jahrhunderts Stadtmauerturm, angeblich vom Ende des 13. Jahrhunderts Stadtmauerturmweitere Bilder
Portal Marktstraße, an Nr. 10
Lage
1766 reiches spätbarockes Oberlichtportal, bezeichnet 1766 Portal
Wohn- und Geschäftshaus Marktstraße 14
Lage
1723 Wohn- und Geschäftshaus; dreigeschossiger Barockbau, bezeichnet 1723 Wohn- und Geschäftshausweitere Bilder
Protestantische Marktkirche Marktstraße 16/18
Lage
1321–36 vielfach veränderter, im Kern mittelalterlicher Bau, 1321–36; separater Glockenturm (Marktstraße 18), im Unterbau Stadtmauerturm, 14. Jahrhundert, Barockhaube 1772 Protestantische Marktkircheweitere Bilder
Skulptur Marktstraße, an Nr. 23
Lage
Anfang des 16. Jahrhunderts spätgotische Eckfigur, Wappenschilde, Anfang des 16. Jahrhunderts Skulpturweitere Bilder
Hofanlage Marktstraße 28
Lage
16. bis 19. Jahrhundert Vierseithof, 16. bis 19. Jahrhundert Wohnhaus, bezeichnet 1703, mit hölzerner Galerie, im Kern vermutlich älter; Scheune, bezeichnet 1707 Hofanlageweitere Bilder
Haus Messer Marktstraße 29
Lage
um 1600 Wohn- und Geschäftshaus; dreigeschossiger Renaissancebau mit prächtigem Erker, um 1600, bezeichnet 1699 (wohl Umbau) Haus Messerweitere Bilder
Adler-Apotheke Marktstraße 35
Lage
17. Jahrhundert barocker Fachwerkbau, teilweise massiv, 17. Jahrhundert Adler-Apothekeweitere Bilder
Portal Marktstraße, an Nr. 47
Lage
1740 barockes Portal, bezeichnet 1740 Portalweitere Bilder
Wohnhaus Marktstraße 63
Lage
1700 barockes Fachwerkhaus, teilweise massiv, bezeichnet 1700 Wohnhausweitere Bilder
Kriegerdenkmal Marktstraße, Ecke Weinstraße
Lage
nach 1930 Kriegerdenkmal 1914/18; Reiter auf Sandsteinpfeiler, von Ludwig Kern, wohl nach 1930 Kriegerdenkmalweitere Bilder
Pfeiler Mittlere Berggasse, an Nr. 5
Lage
1567 Sandsteinquader-Eckpfeiler eines Wohnhauses, Renaissancemotive, bezeichnet 1567 Pfeilerweitere Bilder
Stadtmauer Neugasse, in Nr. 22–30
Lage
13. bis 16. Jahrhundert Stadtmauer am Südrand der Altstadt, Quaderwerk, 13. bis 16. Jahrhundert, teilweise mit Wohnhäusern überbaut Stadtmauerweitere Bilder
Torbogen Neugasse, an Nr. 24
Lage
1615 Renaissance-Torbogen, bezeichnet 1615 Torbogen
Torbogen Neugasse, an Nr. 26
Lage
16. oder 17. Jahrhundert Torbogen, 16. oder 17. Jahrhundert Torbogen
Hofanlage Neugasse 30
Lage
17. Jahrhundert Hofanlage; Fachwerkhaus, teilweise massiv, Walm- und Krüppelwalmdach, im Kern wohl aus dem 17. Jahrhundert, Bruchsteinscheune Hofanlageweitere Bilder
Storchenturm Neugasse, bei Nr. 30
Lage
Anfang des 16. Jahrhunderts ehemaliger Stadtmauerturm, Anfang des 16. Jahrhunderts Storchenturmweitere Bilder
Torbogen Neugasse, an Nr. 34
Lage
1602 Renaissance-Torbogen, Fenstergewände, bezeichnet 1602 (?) Torbogenweitere Bilder
Torbogen Obere Berggasse, an Nr. 7
Lage
1607 Renaissance-Torbogen, bezeichnet 1607 Torbogen
Protestantische Bergkirche Obere Berggasse 10
Lage
1733 ehemalige lutherische Schlosskirche, barocker Saalbau, bezeichnet 1733; Glocke, bezeichnet 1733 Protestantische Bergkircheweitere Bilder
Portal Pfarrgasse, an Nr. 5/7
Lage
1580 Renaissance-Portal, bezeichnet 1580 und 1719 Portalweitere Bilder
Spolien Pfarrgasse, an Nr. 9
Lage
um 1600 Renaissance-Konsole, um 1600; Reste des Stadtmauerwehrgangs Spolienweitere Bilder
Hotel Rössel Schlittstraße 2
Lage
zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts spätbarockes Fachwerkhaus, teilweise massiv, zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts Hotel Rösselweitere Bilder
Torbogen Schlittstraße, zu Nr. 2
Lage
18. Jahrhundert barocker Torbogen, 18. Jahrhundert Torbogenweitere Bilder
Wohnhäuser Schloßgasse 3/5/7
Lage
18. Jahrhundert ehemalige Nebengebäude des Schlosses; dreiteilige dreigeschossige barocke Wohnhauszeile, drei Torbögen, 18. Jahrhundert Wohnhäuserweitere Bilder
Stadtmauer Schloßgasse, in Nr. 3 ff.
Lage
13. bis 16. Jahrhundert Stadtmauerreste am Nordrand der Altstadt, Quaderwerk, 13. bis 16. Jahrhundert, teilweise mit Wohnhäusern überbaut Stadtmauer
Torbogen Stockhausgasse, an Nr. 2
Lage
1599 Renaissance-Torbogen, bezeichnet 1599 Torbogenweitere Bilder
Dicker Turm Turmstraße 4
Lage
spätes 13. Jahrhundert ehemaliger Stadtmauerturm, spätes 13. Jahrhundert, Erhöhung im 16. Jahrhundert Dicker Turmweitere Bilder
Lutherisches Pfarrhaus Untere Berggasse 5/7
Lage
1739 ehemaliges lutherisches Pfarrhaus; zweiteiliger barocker Walmdachbau, 1739, Erweiterung 1755 Lutherisches Pfarrhausweitere Bilder
Wohnhaus Untere Berggasse 19
Lage
Ende des 18. Jahrhunderts Wohnhaus, spätbarocker Walmdachbau, Ende des 18. Jahrhunderts Wohnhausweitere Bilder
Kneipp-Kurhotel Heist Weinstraße 10
Lage
1891/92 ehemaliges Kneipp-Kurhotel Heist, Villa; gründerzeitlicher Mansarddachbau, Treppenturm, Neurenaissance, 1891/92 Kneipp-Kurhotel Heistweitere Bilder
Villa Hubertus Weinstraße 13
Lage
1901/02 Mansardwalmdachbau, Neurenaissance, 1901/02 Villa Hubertusweitere Bilder
Katholische Pfarrkirche St. Martin Weinstraße 34
Lage
1879/80 neugotischer Sandsteinquader-Saalbau, querhausartige Giebelfronten, 1879/80, Franz Schöberl, Speyer Katholische Pfarrkirche St. Martinweitere Bilder
Katholisches Pfarrhaus Weinstraße 36
Lage
1894 neugotischer Walmdachbau, Rotsandstein, 1894 Katholisches Pfarrhausweitere Bilder
Amtsgericht Weinstraße 46
Lage
um 1900/05 ehemaliges Amtsgericht; neubarocker Mansardwalmdachbau, um 1900/05 Amtsgerichtweitere Bilder
Wohnhaus Weinstraße 77
Lage
um 1890/1900 gründerzeitlicher Mansardwalmdachbau, um 1890/1900 Wohnhausweitere Bilder
Villa Emilienruhe Weinstraße 91, an der L 508
Lage
um 1900/10 stattliche Villa, Landhausstil, um 1900/10 Villa Emilienruheweitere Bilder
Villa Zickzack Zeppelinstraße 1
Lage
17. Jahrhundert ehemaliges Lustschlösschen; eingeschossige schlossartige Anlage, im Kern aus dem 17. Jahrhundert, wiederholt umgebaut, insbesondere 1910 Villa Zickzackweitere Bilder
Garteneinfassung Zeppelinstraße, zu Nr. 13
Lage
um 1905/10 Gartenmauer, Zaun, Tor, Jugendstil, um 1905/10 Garteneinfassungweitere Bilder
Villa Zeppelinstraße 17
Lage
um 1905 Jugendstil-Villa, um 1905 Villaweitere Bilder
Paulus-Stift Liebfrauenberg Liebfrauenberg, nordwestlich der Stadt
Lage
1899 malerische Anlage in Heimatstil, Kapelle mit Zwiebelhaube Paulus-Stift Liebfrauenbergweitere Bilder

Blankenborn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzeldenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Schulhaus Am Bühl 4
Lage
1906 ehemalige Schule; eingeschossiger Sandsteinquaderbau, bezeichnet 1906 Schulhausweitere Bilder
Katholische Kirche St. Bartolomäus Zum Abtskopf
Lage
1765 dreiachsiger Walmdachbau mit Dachreiter, 1765 Katholische Kirche St. Bartolomäusweitere Bilder
Reliefs Zum Abtskopf
Lage
vier barocke Reliefs an der Friedhofsmauer bei der katholischen Kirche Reliefsweitere Bilder
Hofanlage Zum Holderbild 1
Lage
1804 eingeschossige Einfirstanlage, Fachwerkbau, bezeichnet 1804 Hofanlageweitere Bilder

Ehemalige Kulturdenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Hofanlage Zum Abtskopf 34
Lage
1838 eingeschossige Einfirstanlage, bezeichnet 1838, rückwärtig Wirtschaftsgebäude, Sandsteinquader; Wohnhaus durch Neubau ersetzt, Objekt aus Denkmalliste gelöscht Hofanlageweitere Bilder

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]