Liste der Kulturdenkmäler in Mainz-Laubenheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Liste der Kulturdenkmäler in Mainz-Laubenheim sind alle Kulturdenkmäler im Ortsbezirk Laubenheim der rheinland-pfälzischen Stadt Mainz aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz (Stand: 31. März 2014).

Denkmalzonen[Bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Denkmalzone Ortskern Berghofstraße, Deutschhausgasse, Hans-Zöller-Straße, Im Dorfgraben, Marienhofstraße, Markt, Mohnstraße, Oppenheimer Straße, Pfarrer-Goedecker-Straße, Pfarrgasse, Spritzengasse
Lage
16. bis 19. Jahrhundert historische Bausubstanz des 16. bis 19. Jahrhunderts, mit dem seit dem Spätmittelalter gewachsenen Wege- und Straßennetz um den zentralen Marktplatz, mit Herrschafts-, Winzer- und Bauernhöfen, Tagelöhner- und Arbeiterhäusern, ein anschauliches Bild der Sozialstruktur des historischen Dorfes gebend Denkmalzone Ortskern
weitere Bilder

Einzeldenkmäler[Bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Wohnhaus Am Alten Spritzenhaus 3
Lage
1585 Renaissancebau, im Kern von 1585, Fachwerk bezeichnet 1605, Umbauten bezeichnet 1839 und 1883 Wohnhaus
Wegekapelle Am Edelmann, Ecke Koppernweg
Lage
19. Jahrhundert Wegekapelle, wohl aus dem 19. Jahrhundert Wegekapelle
weitere Bilder
Sienersches Haus Berghofstraße 6
Lage
18. Jahrhundert barocke Hofanlage, 18. Jahrhundert; Wohnhaus, teilweise Fachwerk (verputzt), erste Hälfte des 18. Jahrhunderts; Bruchsteinscheune, teilweise Fachwerk, mit Krüppelwalmdach; Spolie, 16. Jahrhundert Sienersches Haus
Deutschhaus Deutschhausgasse 7
Lage
1722 ehemaliger Winzerhof; barocker Putzbau, bezeichnet 1722 und 1724 Deutschhaus
Erthaler Hof Hans-Zöller-Straße 13
Lage
letztes Viertel des 18. Jahrhunderts vierseitiger Winzerhof, letztes Viertel des 18. Jahrhunderts; spätbarocker Mansardwalmdachbau; straßenbildprägend Erthaler Hof
weitere Bilder
Villa Schott Hans-Zöller-Straße 19
Lage
frühe 1840er Jahre spätklassizistischer Walmdachbau, frühe 1840er Jahre, 1878 umgebaut Villa Schott
Marienhof Marienhofstraße 1
Lage
1746 ehemals Liebfrauenstifthof; herrschaftlicher spätbarocker Winzerhof; langgestreckter Putzbau, angeblich von 1746, bezeichnet 1762, Rokoko-Hausmadonna, bezeichnet 1767 Marienhof
Brunnen Marktplatz
Lage
1829 Laufbrunnen, klassizistischer Brunnenstock, bezeichnet 1829 Brunnen
Waagehaus Marktplatz
Lage
Ende des 19. Jahrhunderts eingeschossiger Pyramidendachbau, Ende des 19. Jahrhunderts, Umbau wohl in den 1920er Jahren; platzbildprägend Waagehaus
Domäne Marktplatz 8
Lage
Anfang des 16. Jahrhunderts Hofanlage; Wohnhaus, teilweise Fachwerk (verputzt), im Kern wohl vom Anfang des 16. Jahrhunderts, hofseitig Barockportal, bezeichnet 1774, zweiteilige Toranlage, Kelterhaus 1721 (erneuert), Bruchsteinscheune 1871 Domäne
Evangelische Pfarrkirche Oppenheimer Straße 6
Lage
1894/95 hausartiger spätgründerzeitlicher Saalbau, bezeichnet 1894/95 von Adolph Umber Evangelische Pfarrkirche
Mainzer Hof Oppenheimer Straße 8
Lage
Mitte des 18. Jahrhunderts auch Nebelsches Haus; großvolumiger spätbarocker Walmdachbau, Mitte des 18. Jahrhunderts Mainzer Hof
Katholisches Pfarrhaus Pfarrer-Goedecker-Straße 29
Lage
1828–30 klassizistischer Putzbau, 1828–30 Katholisches Pfarrhaus
Katholische Pfarrkirche Maria Heimsuchung Pfarrer-Goedecker-Straße 31
Lage
1717–20 barocker Saalbau, 1717–20, dreischiffige neubarocke Erweiterung als Halle, 1907/08 von Ludwig Becker, Mainz; ortsbildprägend Katholische Pfarrkirche Maria Heimsuchung
Friedhof Pfarrer-Goedecker-Straße 33
Lage
19. Jahrhundert Friedhof mit bauzeitlicher Umfassung; Kreuzigungsgruppe, bezeichnet 1831; klassizistische Sandsteingrabmäler, erste Hälfte des 19. Jahrhunderts; neugotische Leichenhalle, zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts; Kriegerdenkmal 1870/71, Rotsandstein, um 1900 Friedhof
weitere Bilder
Alte Schule Wilhelm-Leuschner-Straße 14
Lage
1903 zweieinhalbgeschossiger späthistoristischer Krüppelwalmdachbau, 1903 Alte Schule

Ehemalige Kulturdenkmäler[Bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Kappelhof Marienhofstraße 14
Lage
erste Hälfte des 18. Jahrhunderts barockes Fachwerkhaus (verputzt) mit Mansardwalmdach, wohl aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts; Scheune 19. Jahrhundert; abgebrochen und durch modernes Wohnhaus ersetzt

BW

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kulturdenkmäler in Mainz-Laubenheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM oder Bing