Liste der Kulturdenkmäler in Rödersheim-Gronau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Liste der Kulturdenkmäler in Rödersheim-Gronau sind alle Kulturdenkmäler der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde Rödersheim-Gronau aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz (Stand: 18. Mai 2017).

Einzeldenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Wohnhaus Gronau, Hauptstraße 7
Lage
1740 anspruchsvolles barockes Wohnhaus, teilweise Fachwerk, Walmdach, bezeichnet 1732; zweiteilige Toranlage, bezeichnet 1740
Sühnekreuze Gronau, Pfalzgraf-Theodor-Straße
Lage
ab der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts in der Umfassungsmauer des Friedhofs zwei Sühnekreuze, roter bzw. gelber Sandstein, zweite Hälfte des 15. Jahrhunderts (?) bzw. erste Hälfte des 16. Jahrhunderts Sühnekreuze
Wohnhaus Gronau, Schloßstraße 2
Lage
1719 ehemaliges Gesindehaus des Schlosses Gronau; barocker Krüppelwalmdachbau, teilweise Fachwerk (verputzt), bezeichnet 1719 Wohnhaus
Hofanlage Gronau, Schloßstraße 3
Lage
1843 Dreiseithof, 19. Jahrhundert; eineinhalbgeschossiges Wohnhaus mit Krüppelwalm, 1843
Protestantische Kirche Gronau, Schulstraße 2
Lage
1746–53 Saalbau mit Dachreiter, 1746–53, Architekt Franz Wurth, Mannheim; Sandsteingrabplatte, um 1720 Protestantische Kirche
Friedhofskreuz und Grabmale Rödersheim, Friedhofstraße, auf dem Friedhof
Lage
ab 1880 Friedhof 1835 angelegt, 1866 und 1969 erweitert;
  • Friedhofskreuz, bezeichnet 1880;
  • vier Grabstätten der Rödesheimer Pfarrer;
  • Grabmal L. Schmitt († 1917), reich ornamentierte Grabstele
Hofanlage Rödersheim, Hauptstraße 121
Lage
1864 ehemaliger Hakenhof, 1864; eingeschossiges Wohnhaus mit Kniestock, Scheune
Schwesternhaus Rödersheim, Hauptstraße 133
Lage
1905/06 ehemaliges katholisches Schwesternhaus; späthistoristischer sandsteingegliederter Ziegelbau, 1905/06
Wohnhaus Rödersheim, Hauptstraße 140
Lage
zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts spätbarockes Wohnhaus mit Krüppelwalmdach, zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts (1776?); Torfahrt; straßenbildprägend
Wohn- und Gasthaus Rödersheim, Hauptstraße 176
Lage
um 1880 großvolumiges Wohnhaus mit Gastwirtschaft, um 1880
Oberhof Rödersheim, Hauptstraße 210
Lage
Mitte des 18. Jahrhunderts Wohnhaus, eingeschossiger Krüppelwalmdachbau, Mitte des 18. Jahrhunderts Oberhof
Wegekreuz Rödersheim, Hauptstraße, Ecke Wachenheimer Straße
Lage
zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts Wegekreuz, barocker Sockel, zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts, Kreuz und Korpus von 1879
Bildstock Rödersheim, Meckenheimer Straße
Lage
1682 Bildstock, Sandsteinsäule, Aufsatz mit Figurennische, bezeichnet 1682; ältester Bildstock im Landkreis
Katholischer Pfarrhof Rödersheim, Schäfergasse 4
Lage
1877 Walmdachbau, 1877; Scheune mit Krüppelwalmdach und Nebengebäude, um 1785
Katholische Pfarrkirche St. Leo der Große Rödersheim, Schäfergasse 6
Lage
1738/39 spätbarocker Saalbau mit im Kern mittelalterlichem Fassadenturm, 1738/39, Architekt Guckert, Speyer; querhausartige Erweiterung, Sakristei und Chor 1907, Architekt Wilhelm Schulte I., Neustadt; mit Ausstattung;
zugehörig der katholische Pfarrhod (Schäfergasse 4)
Katholische Pfarrkirche St. Leo der Großeweitere Bilder
Kreuz Rödersheim, Schäfergasse, vor Nr. 6
Lage
1869 Kruzifix, 1869
Wegekreuz Rödersheim, südlich des Ortes; Flur Am Hochdorfer Weg
Lage
1880 Wegekreuz, Sandsteinkruzifix mit Metallkorpus, bezeichnet 1880

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kulturdenkmäler in Rödersheim-Gronau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien