Liste der Kulturdenkmäler in Wallhausen (bei Bad Kreuznach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Liste der Kulturdenkmäler in Wallhausen sind alle Kulturdenkmäler der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde Wallhausen aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz (Stand: 31. März 2014).

Denkmalzonen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Denkmalzone Jüdischer Friedhof nordöstlich des Orte in der Nähe der K 46
Lage
1906 Areal mit sechs Grabsteinen von 1906 bis 1929[1]

Einzeldenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Fachwerkhaus Allee 4
Lage
Anfang des 19. Jahrhunderts Fachwerkhaus, verputzt, Anfang des 19. Jahrhunderts, im Kern eventuell älter
Brücke Am Gräfenbach
Lage
1868 Brücke über den Gräfenbach; einbogige Bruchsteinbrücke, teilweise in Ziegeln erneuert, bezeichnet 1868
Inschriftentafel Am Gräfenbach, an Nr. 22
Lage
1772 Steintafel, (nachträglich) bezeichnet 1772
Brücke Am Gräfenbach, gegenüber Nr. 22
Lage
18. Jahrhundert Brücke über den Gräfenbach; einbogige Bruchsteinbrücke, 18. Jahrhundert (?)
Fachwerkhaus Grabenstraße 4
Lage
um 1800 eingeschossiges Fachwerkhaus, um 1800
Hofanlage Hauptstraße 66
Lage
1716 Hofanlage; barockes Fachwerkhaus, teilweise massiv, bezeichnet 1716 und 1794, Wirtschaftsgebäude teilweise Fachwerk
Fachwerkhaus Hauptstraße 68
Lage
18. Jahrhundert barockes Fachwerkhaus, wohl aus dem 18. Jahrhundert, bezeichnet 1860
Hofanlage Hauptstraße 80
Lage
19. und 20. Jahrhundert Handwerkeranwesen, 19. und erste Hälfte des 20. Jahrhunderts; Fachwerkhaus, verputzt, wohl aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, winkelförmig angefügt Werkstatt und Ladenarkaden, bezeichnet 1927
Hofanlage Hauptstraße 82
Lage
18. Jahrhundert Dreiseithof; barockes Fachwerkhaus, verputzt, 18. Jahrhundert, Fachwerk-Nebengebäude, verputzt, 17. Jahrhundert
Fachwerkhaus Hauptstraße 86
Lage
18. oder Anfang des 19. Jahrhunderts Fachwerkhaus, verputzt, 18. oder Anfang des 19. Jahrhunderts
Alte Schule Kirchgasse 9
Lage
1723 ehemaliges Amtshaus; barocker Mansardwalmdachbau, bezeichnet 1723, Scheune wohl aus dem 18. Jahrhundert
Katholische Pfarrkirche St. Laurentius Kirchgasse 12
Lage
1792 klassizistischer Saalbau mit Tempelfassade, bezeichnet 1792, Architekt Peter Jung, Mainz; nach Brand 1920 wiederaufgebaut, Turm 1929; Querhaus 1963, Architekt Otto Spengler
Kriegerdenkmal Kirchgasse, bei Nr. 12
Lage
1920er Jahre Kriegerdenkmal 1914/18, neuklassizistischer Pfeiler, 1920er Jahre, nach 1945 erweitert und umgewidmet
Katholisches Pfarrhaus Kirchgasse 14
Lage
1860 spätklassizistischer Putzbau, 1860
Fachwerkhaus Schafwinkel 3
Lage
17. Jahrhundert barockes Fachwerkhaus, teilweise massiv, 17. Jahrhundert
Brücke Schloßstraße
Lage
1584 einbogige Brücke über den Gräfenbach, Bruchstein, angeblich von 1584
Schloss Wallhausen Schloßstraße ohne Nummer
Lage
um 1565 zweieinhalbgeschossiger winkelförmiger Bruchsteinbau, im Kern fünfseitiger Renaissancebau mit Treppenturm, um 1565, im 18. Jahrhundert erweitert; Grabmäler aus der Pfarrkirche; Gartenanlage mit barockem Gartenhäuschen; Einfriedungsmauer; Bruchstein-Wirtschaftsgebäude
Skulptur Schloßstraße, vor Nr. 2
Lage
1732 Nepomuk-Figur, barock, bezeichnet 1732
Wohnhaus Schloßstraße 4
Lage
17. oder 18. Jahrhundert barocker Krüppelwalmdachbau, verputzt und verschiefert, 17. oder 18. Jahrhundert
Fachwerkhaus Schmiedgasse 1
Lage
18. Jahrhundert barockes Fachwerkhaus, verputzt und verschiefert, 18. Jahrhundert
Wegweiser nordöstlich des Ortes an der K 47
Lage
um 1820/30 klassizistischer Sandstein-Obelisk, um 1820/30
Wegweiser nördlich des Ortes an der K 47
Lage
um 1820/30 klassizistischer Sandstein-Obelisk, um 1820/30
Wegweiser westlich des Ortes an der K 45
Lage
19. Jahrhundert klassizistischer Sandstein-Obelisk, 19. Jahrhundert
Butterbank westlich des Ortes an der K 45
Lage
19. Jahrhundert Butterbank, wohl aus dem 19. Jahrhundert

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rechtsverordnung über die Unterschutzstellung einer Denkmalzone in der Gemarkung Wallhausen vom 03.11.1997, „Jüdischer Friedhof“