Liste der Kulturdenkmale in Tating

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Liste der Kulturdenkmale in Tating sind alle Kulturdenkmale der schleswig-holsteinischen Gemeinde Tating (Kreis Nordfriesland) aufgelistet (Stand: 2017).

Sachgesamtheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
40657 Rendsburger Weg Kirche St. Magnus Kirche St. Magnus mit Ausstattung, Kirchhof, Grabmale bis 1870, Gruft Rieve, Gruftanlagen, Kirchhofsmauer St. Magnus, Tating - 1.jpg

Mehrheit von baulichen Anlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
37198 Dorfstraße 33, 35, 37, 39, 41, 43, 45 Tating, Dorfstraße Wohnhausgruppe auf der Südseite der Dorfstraße, Baureihe voneinander leicht abgesetzter Wohnhäuser, meist eingeschossige traufständige Halbwalmdachbau mit Backengiebeln, Fassaden Backsteinsichtig und verputzt, mit reduzierter Gliederung, zwischen 1800 und 1905 60x15transparent spacer.svg

Bauliche Anlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
2277 Dorfstraße 6 Hamkenshof: Haubarg
6728 Dorfstraße 6 Hamkenshof: Stallscheune
2279 Dorfstraße 33 Wohnhaus Wohnhaus, eingeschossiger Satteldachbau mit bezinntem Blendgiebel und Krüppelwalmdachquerhaus mit polygonalem Standerker, Ziegelfassade mit reduzierter Gliederung, bez. 1905
37204 Dorfstraße 41 Gasthof Gasthof, zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit flachem Mittelrisalit und rückwärtigem Saalanbau, Risalit mit Giebeltürmchen, Haupthaus mit reduzierter Putzgliederung und Eckakroteren, Saal in Ziegelbauweise mit Pilastern und Eisenanakern, Saal mit Holzsäulen und Empore sowie bauzeitlichem Zubehör, Haupthaus Ende 19. Jh., Saalanbau um 1910
37207 Dorfstraße 43 Wohnhaus Wohnhaus, eingeschossiger traufständiger Halbwalmdachbau mit mittigem Giebelzwerchhaus und Giebeltürmchen, an der Rückseite Pultdachanbau, Backsteinfassade mit Eisenankern, verputzte Straßenfassade mit Eckquaderung, profilierter Fensterrahmung und Giebelquaderung, von 1865
634 Dorfstraße 45 Wohnhaus Das Haus wurde in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts erbaut. Es ist ein Ziegelbau mit einem Halbwalmdach.
6522 Düsternbrook 10 Schweizerhaus im Hochdorfer Garten Vor 1873 errichtetes Sommerhaus im Hochdorfer Garten. Ab 1995 saniert und inzwischen als Café in Betrieb. Schweizer Haus in Tating.JPG
2278 Esing Vierkanthof Deichgrafenhof Transparent.gif
9716 Esing Deichgrafenhof: ehem. Stallgebäude
2283 Hauert 1 Uthländisches Haus Uthländisches Haus, auf Anhöhe befindlicher eingeschossiger Walmdachbau mit Spitzgiebel, Ziegelfassade mit Eisenankern und Reetdach, von 1808; Garten mit Bauerngarten
9456 Hochdorfer Garten Künstliche Ruine
2286 Hochdorfer Weg 1 Haubarg Hochdorf
2276 Pastoratsweg 4 Pastoratshaubarg (Haubarg Klingenberg) Das Pastorat wurde im Jahre 1801 erbaut. Es ist ein Ziegelbau mit Reetdach.
2275 Rendsburger Weg Kirche St. Magnus mit Ausstattung Die evangelische Kirche stammt aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Nordenskirker Tating01.jpg
2291 Süderdeich 3 Kleiner Hamkenshaubarg Transparent.gif
2218 Süderdeich 8 Haubarg Blumenhof
27249 Süderdeich 8 Stallscheune

Gründenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
10793 Dorfstraße 6 Hamkenshof: Park Hamkenshof: Park, Fischteiche
2287 Hochdorfer Garten Ehemaliger Barockgarten mit landschaftlicher Erweiterung Ehemaliger Barockgarten mit landschaftlicher Erweiterung, Brücke über die Graft, Lindenhain, Nördliche Allee, Südliche Allee, Graft im barocken Teil, Teich im landschaftlichen Teil
19563 Rendsburger Weg Kirchhof Kirchhof, Grabmale bis 1870, Gruft Rieve, Gruftanlagen, Kirchhofsmauer 60x15transparent spacer.svg

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kulturdenkmale in Tating – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]