Liste der Ministerien im Kosovo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Die Regierung der Republik Kosovo hat seit den letzten Parlamentswahlen von Juni 2014 insgesamt 21 Minister.[1] Die Anzahl der Ministerien kann jedoch in oder nach der Amtszeit eines Regierungskabinetts variieren, denn laut kosovarischer Verfassung legt sie selber die Anzahl der Ministerien fest.[2]

Ministerien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ministerium/Amt Minister [1] Partei
Ministerpräsident Ramush Haradinaj AAK
Außenministerium
Stellvertreter des Ministerpräsidenten
Hashim Thaçi PDK
Ministerium für Europäische Integrierungen Bekim Qollaku PDK
Justizministerium Hajredin Kuçi PDK
Ministerium der Sicherheitskräfte des Kosovo
(Verteidigungsministerium)
Haki Demolli LDK
Innenministerium Skender Hyseni LDK
Finanzministerium Avdullah Hoti LDK
Ministerium für Handel und Industrie Hikmete Bajrami LDK
Ministerium für Kultur, Jugend und Sport Kujtim Shala LDK
Ministerium für Wirtschaftsentwicklung Blerand Stavileci PDK
Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Technologie Arsim Bajrami PDK
Ministerium für Lokalverwaltung Ljubomir Marić SL
Ministerium der Öffentlichen Verwaltung Mahir Yağcılar KDTP
Ministerium für Infrastruktur Lutfi Zharku LDK
Ministerium für Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Ländliche Entwicklung Memli Krasniqi PDK
Gesundheitsministerium Imet Rrahmani LDK
Ministerium für Arbeit und Sozialen Wohlstand Arban Abrashi LDK
Ministerium für Umwelt und Raumplanung Ferid Agani PDK
Ministerium für Rückkehr und Ethnien Aleksandar Jablanovic SL
Ministerium der Diaspora Valon Murati PDK
Ministerium ohne Geschäftsbereich Edita Tahiri PDK
Ministerium ohne Geschäftsbereich Rasim Demiri KV

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ministrat. Zyra e Kryeministrit, abgerufen am 13. November 2011 (albanisch).
  2. Kushtetuta e Kosovës. Seite der Verfassung der Republik Kosovo, abgerufen am 13. November 2011 (albanisch, Paragraph 96, Absatz 2).