Liste der Mitglieder der Volkskammer der DDR (1. Wahlperiode)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder der Volkskammer der DDR in der 1. Wahlperiode (1950–1954).

Zusammensetzung[Bearbeiten]

Bei der Volkskammerwahl am 19. Oktober 1950 stimmten nach offiziellen Angaben 99,72 % der Wähler für den Wahlvorschlag der Nationalen Front (bei einer Wahlbeteiligung von 99,7 %).

Fraktion Sitze der DDR-Abgeordneten Sitze der Abgeordneten von Groß-Berlin Sitze gesamt
SED 100 10 110
DBD 30 3 33
CDU 60 7 67
LDPD 60 6 66
NDPD 30 5 35
FDGB 40 9 49
DFD 15 5 20
FDJ 20 5 25
Kulturbund 20 4 24
Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes 15 4 19
VdgB[1] 10 2 12
SDA[2] - 6 6
gesamt 400 66 466

Präsidium[Bearbeiten]

Fraktionsvorsitzende[Bearbeiten]

Abgeordnete[3][Bearbeiten]

Hinweis: Ein Handbuch oder Verzeichnis in Buchform zu den Abgeordneten der 1. Wahlperiode der Volkskammer liegt bisher nicht vor. Anhand der ausgewerteten Quellen konnte mittlerweile jedoch ein prozentual hoher Anteil an Vollständigkeit erreicht werden. Dennoch können noch Abgeordnete fehlen. Insbesondere der Tabellenabschnitt Anmerkungen ist als Quelle kritisch zu betrachten. Lediglich die eingetragenen Sterbedaten können als gesichert angesehen werden. Den Angaben zum Ausscheiden aus dem Parlament liegen als Quelle größtenteils die Sitzungsprotokolle zugrunde. Diese stellen die offizielle Lesart dar. Die realen Gründe des Ausscheidens (Verhaftung, Parteiausschluss usw.) werden in den Protokollen nur selten erwähnt. Auch zeitlich können Diskrepanzen auftreten. Da die Volkskammer längere Sitzungspausen hatte, lag zwischen dem Grund und der Mitteilung des Mandatsverlustes nicht selten eine gewisse Zeitspanne. Lediglich die Daten für Mandatsnachrücker können als gesichert angesehen werden, wobei nicht ausgeschlossen ist, das diese Abgeordneten schon vor der offiziellen Mandatsanerkennung in Volkskammerausschüssen außerhalb der Volkskammersitzungen tätig geworden sind.

Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Name Fraktion[4] Anmerkungen
Ackermann, Anton Anton Ackermann SED
Wilhelm Adam NDPD
Adler, Ruth Ruth Adler FDGB
Agotz, Bruno Bruno Agotz Kulturbund Berliner Vertreter
Rudolf Agricola SED
Rudolf Albrecht DBD im Dezember 1952 aller Funktionen enthoben
Allmeroth, Heinrich Heinrich Allmeroth FDGB
Althans, Friedrich Friedrich Althans LDPD nach vorhergehender Flucht am 23. Mai 1952 Bekanntgabe des Mandatsverlustes
André, Georg Georg André NDPD
Hermann Apelt VVN am 31. Oktober 1951 nachgerückt für den Abgeordneten Knoch
Bach, August August Bach CDU Fraktionsvorsitzender
Bachem, Wilhelm Wilhelm Bachem CDU im Januar 1951 Flucht in die BRD
am 2. März 1951 Bekanntgabe des Mandatsverlustes
Bähr, Arno Arno Bähr LDPD
Baender, Hannelore Hannelore Baender FDJ im November 1952 verhaftet
am 17. Dezember 1952 Bekanntgabe der Mandatsniederlegung
Baer, Hans Hans Baer LDPD am 6. August 1954 verstorben
Bäuml, Luise Luise Bäuml FDJ
Bahmann, Renate Renate Bahmann SED
Barthel, Kurt Kurt Barthel Kulturbund Mitglied der SED
Bartkowiak, Hieronymus Hieronymus Bartkowiak CDU
Bartl, Johann Johann Bartl SED
Otto Bauer
Edith Baumann SED
Becher, Johannes R. Johannes R. Becher Kulturbund Mitglied der SED
Becker, Leopold Leopold Becker CDU
Beer, Ernst-Walter Ernst-Walter Beer DBD
Behrendt, Paul Paul Behrendt SED
Benjamin, Hilde Hilde Benjamin SED
Benthin, Elsbeth Elsbeth Benthin DFD
Bergemann, Fritz Fritz Bergemann FDGB
Berger, Reinhold Reinhold Berger NDPD nachgerückt am 31. Oktober 1951
am 18. Dezember 1953 Bekanntgabe der Mandatsniederlegung, Parteiausschluss
Hans Bertram LDPD
Beuer, Otto Otto Beuer Genossenschaften im April 1951 verhaftet
am 23. Mai 1952 Bekanntgabe des Mandatsverlustes
Beyling, Fritz Fritz Beyling VVN Mitglied der SED
Bick, Wilhelm Wilhelm Bick SED
Biedermann, Jost Jost Biedermann CDU am 17. Dezember 1952 für den Abgeordneten Fruhner nachgerückt
Berliner Vertreter
Biering, Walter Walter Biering VdgB Mitglied der SED
Biesmann, Ilse Ilse Biesmann FDJ
Blankenburger, Rudolf Rudolf Blankenburger Genossenschaften Mitglied der SED
Blender, Johannes Johannes Blender SED Berliner Vertreter
Block, Otto Otto Block DBD
Boche, Gudrun Gudrun Boche LDPD im Mai 1954 Mandatsniederlegung wegen Spionageverdachtam
am 3. Juni 1954 Mitteilung über Mandatsverzicht
Börner, Richard Richard Börner SED am 12. September 1951 Austrittserklärung auf Druck der Landesparteikontrollkommission wegen SA-Vergangenheit[5]
Mitteilung der Mandatsniederlegung am 23. Mai 1952
Bolz, Lothar Lothar Bolz NDPD
Bonk, Werner Werner Bonk SED
Brandt, Edith Edith Brandt (geborene Bonefeld) SED
Fritz Brauer CDU
Brauns, Curt-Artur Curt-Artur Brauns NDPD im April 1952 aller Parteiämter enthobenam
am 23. Juli 1952 Bekanntgabe der Mandatsniederlegung
Brugsch, Theodor Theodor Brugsch Kulturbund Berliner Vertreter
Bruschke, Werner Werner Bruschke SED
Buchwitz, Otto Otto Buchwitz SED Alterspräsident
Buder, Margarete Margarete Buder SED am 17. Februar 1954 nachgerückt
Bürger, Kurt Kurt Bürger SED am 28. Juli 1951 verstorben
Bunge, Lina Lina Bunge SED
Friedrich Burmeister CDU
Chwalek, Roman Roman Chwalek FDGB Mitglied der SED
Manfred Clasen LDPD
Claussner, Horst Horst Claussner FDJ
Croy, Herbert Herbert Croy DBD Berliner Vertreter
Czempiel, August August Czempiel FDGB Berliner Vertreter
am 16. März 1952 verstorben
Dähn, Fritz Fritz Dähn SED
Dänecke, Otto Otto Dänecke CDU am 4. Juli 1953 verstorben
Dahlem, Franz Franz Dahlem SED 1953 vorerst ausgeschlossen
offizielle Mandatsniederlegung am 3. Februar 1954
Paul Dahm SED am 23. Mai 1952 Bekanntgabe der Mandatsniederlegung
Dallmann, Elfriede Elfriede Dallmann NDPD Berliner Vertreterin
Dallmann, Siegfried Siegfried Dallmann NDPD
Dedek, Magnus Magnus Dedek CDU
Deiters, Heinrich Heinrich Deiters Kulturbund Mitglied der SED
Dertinger, Georg Georg Dertinger CDU im Januar 1953 verhaftet
am 5. Februar 1953 Aberkennung des Mandates
Deter, Adolf Adolf Deter FDGB Berliner Vertreter
Dieckmann, Johannes Johannes Dieckmann LDPD Präsident der Volkskammer
Döcke, Ernst Ernst Döcke
Dölling, Karl Karl Dölling CDU
Dohlus, Horst Horst Dohlus SED
Dohne, Otto Otto Dohne SED Berliner Vertreter
Donath, Edith Edith Donath VVN Berliner Vertreterin
Dudziak, Karl Karl Dudziak DBD
Dyck, Margarethe Margarethe Dyck LDPD
Ebelt, Klaus-Jürgen Klaus-Jürgen Ebelt LDPD am 25. August 1953 nachgerückt
Friedrich Ebert SED Vizepräsident
Eggerath, Werner Werner Eggerath SED
Eichhorn, Elisabeth Elisabeth Eichhorn LDPD
Endter, Ilse Ilse Endter FDJ
Engel, Elfriede Elfriede Engel FDJ am 28. Januar 1954 verstorben
Kurt Engel FDGB
Enger, Karl-Heinz Karl-Heinz Enger LDPD
Engler, Wilhelm Wilhelm Engler
Ermisch, Luise Luise Ermisch DFD Mitglied der SED
Ernst, Luise Luise Ernst DFD
Evenius, Georg Georg Evenius SDA Berliner Vertreter
Fabisch, Ruth Ruth Fabisch LDPD
Fänsen, Hubert Hubert Fänsen CDU
Fehlhaber, Rudolf Rudolf Fehlhaber LDPD Berliner Vertreter
Feist, Margot Margot Feist FDJ Mitglied der SED
Fehrmann, Willy Willy Fehrmann LDPD am 2. Oktober 1953 Mitteilung über Erlöschen seines Mandates
Wilhelm Feldmann NDPD
Fenske, Charlotte Charlotte Fenske VVN am 3. Februar 1954 für den Abgeordneten J. Meyer nachgerückt
Fritz Fichtner CDU
Finsterbusch, Charlotte Charlotte Finsterbusch DFD
Karl Fischer VVN
Fischer, Lucie Lucie Fischer FDGB
Fischer, Rosel Rosel Fischer NDPD
Werner Fischer LDPD
Flatau, Joachim Joachim Flatau LDPD
Flegel, Manfred Manfred Flegel NDPD
Florin, Peter Peter Florin SED am 3. Februar 1954 für den Abgeordneten Dahlem nachgerückt
Fortak, Paul Paul Fortak DBD am 23. Juli 1952 für den Abgeordneten Krautschick nachgerückt
Framke, Fritz Fritz Framke SDA Berliner Vertreter
am 2. März 1951 Bekanntgabe der Mandatsniederlegung aus gesundheitlichen Gründen
Franck, Hans Heinrich Hans Heinrich Franck Kulturbund Mitglied der SED
Franke, Hugo Hugo Franke FDGB
Egbert von Frankenberg und Proschlitz NDPD Mitglied ab dem 31. Oktober 1951;nachgerückt für Heinz Neukirchen
Mandatsniederlegung am 21. April 1954
Berliner Vertreter
Otto Freitag CDU
Fremde, Robert Robert Fremde SED
Hans Freund VVN Mitglied der SED
Fried, Heinrich Heinrich Fried VVN Mitglied bis zum 1. September 1952, im November verhaftet
am 17. Dezember 1952 Bekanntgabe der Mandatsniederlegung
Ursula Friedrich CDU
Walter Friedrich Kulturbund
Wolfgang Friedrich FDGB
Fritsch, Max Max Fritsch FDGB
Fruhner, Alfons Alfons Fruhner CDU am 17. Dezember 1952 Bekanntgabe des Ausscheidens
Funke, Heinz Heinz Funke SED
Otto Funke SED
Ganter-Gilmans, Hans-Paul Hans-Paul Ganter-Gilmans CDU
Garz, Carl Carl Garz CDU 1952 Parteiausschluss und verhaftet
Paul Geisler FDGB Mitglied der SED
Geißler, Ferdinand Ferdinand Geißler FDGB
Gerhardt, Max Max Gerhardt SED
Gerigk, Hermann Hermann Gerigk CDU im April 1952 aller Ämter enthoben
am 17. Dezember 1952 Bekanntgabe des Ausscheidens
Gerisch, Rose Rose Gerisch DFD
Gerlach, Manfred Manfred Gerlach FDJ Mitglied der LDPD
Geske, Erich Erich Geske SDA Berliner Vertreter
Geschke, Ottomar Ottomar Geschke VVN Fraktionsvorsitzender
Mitglied der SED
Götting, Gerald Gerald Götting CDU Vizepräsident
Götting, Willi Willi Götting SDA am 2. März 1951 nachgerückt für den Abgeordneten Franke
Götzelt, Margarete Margarete Götzelt Genossenschaften
Gohr, Arnold Arnold Gohr CDU Berliner Vertreter
Goldenbaum, Ernst Ernst Goldenbaum DBD Vizepräsident
Goschütz, Richard Richard Goschütz SED
Gräfe, Hermann Hermann Gräfe DBD
Gregor, Kurt Kurt Gregor SED am 23. Juli 1952 für die Abgeordnete Kahmann nachgerückt
Grobbel, Karl Karl Grobbel CDU
Grobosch, Gertrud Gertrud Grobosch SED Berliner Vertreterin
Groh-Kummerlöw, Grete Grete Groh-Kummerlöw FDGB Mitglied des Präsidiums
Mitglied der SED
Gropper, Roberta Roberta Gropper DFD Berliner Vertreterin
Mitglied der SED
Grotewohl, Otto Otto Grotewohl SED
Grüber, Heinrich Heinrich Grüber VVN
Gysi, Klaus Klaus Gysi Kulturbund Mitglied der SED
Hagner, Georg Georg Hagner Genossenschaften Berliner Vertreter
Hahn, Franz Franz Hahn NDPD
Hakenbeck, Waltraut Waltraut Hakenbeck FDJ
Hamann, Karl Karl Hamann LDPD am 17. Dezember 1952 Mandatsaberkennung
Hanisch, Dora Dora Hanisch SED am 17. Februar 1954 nachgerückt
Handke, Georg Georg Handke SED
Ludwig Harms CDU
Hartwig, Charlotte Charlotte Hartwig VVN Mitglied der FDJ
Havemann, Robert Robert Havemann Kulturbund Berliner Vertreter
Mitglied der SED
Hedemann, Alfons Dietrich Alfons Dietrich Hedemann LDPD November 1953 Parteiausschluss
Heidenreich, Gerhard Gerhard Heidenreich FDJ Mitglied der SED
Heilemann, Werner Werner Heilemann FDGB Mitglied der SED
Heinrich, Emma Emma Heinrich CDU am 25. November 1953 nachgerückt
Heinze, Hildegard Hildegard Heinze VVN Vorsitzende des Petitionsausschusses
Heller, Irene Irene Heller DFD
Hellwege, Heinz Heinz Hellwege CDU
Helmschrott, Leonhard Leonhard Helmschrott DBD Berliner Vertreter
Helmuth, Elsbeth Elsbeth Helmuth FDJ im Juni 1954 Mandatsniederlegung
Hennecke, Adolf Adolf Hennecke SED
Hennig, Liselotte Liselotte Hennig FDJ
Hennig, Reinhold Reinhold Hennig NDPD am 31. Oktober 1951 nachgerückt
Hentschke, Elsa Elsa Hentschke SED
Herdegen, Johannes Johannes Herdegen LDPD
Martin Hermann DBD
Hermenau, Erich Erich Hermenau FDGB am 5. Februar 1953 nachgerückt
Herrmann, Käthe Käthe Herrmann DFD am 17. Dezember 1952 Bekanntgabe der Mandatsniederlegung
Herrnstadt, Rudolf Rudolf Herrnstadt SED am 17. Februar 1954 Bekanntgabe der Mandatsniederlegung
Heßler, Helmut Helmut Heßler LDPD
Heßler, Waldtraut Waldtraut Heßler FDJ
Hillebrand, August August Hillebrand CDU am 17. April 1953 verstorben
Hodes, Josef Josef Hodes CDU
Höcker, Wilhelm Wilhelm Höcker SED
Hofer, Fritz Fritz Hofer SDA Berliner Vertreter
am 21. April 1954 Mandatsniederlegung
Hoffmann, Alois Alois Hoffmann LDPD
Ernst Hoffmann SED Berliner Vertreter
Heinz Hoffmann SED
Herbert Hoffmann DBD
Kurt Hoffmann CDU Berliner Vertreter
Hoht, Ursula Ursula Hoht FDJ
Homann, Heinrich Heinrich Homann NDPD Vizepräsident
Honecker, Erich Erich Honecker FDJ Mitglied der SED
Hans Hummel CDU
Illinger, Berta Berta Illinger DBD am 23. Juli 1952 für den Abgeordneten R. Richter nachgerückt
Imhäuser, Wilhelm Wilhelm Imhäuser LDPD
Rudolf Jäger FDGB
Jährling, Rudolf Rudolf Jährling FDGB
Jahn, Rudi Rudi Jahn SED
Jahnke, Anna Anna Jahnke DBD
Jedraszcyk, Georg Georg Jedraszcyk SED Berliner Vertreter
Jendras, Wilhelm Wilhelm Jendras DBD
Jendretzky, Hans Hans Jendretzky SED Mitglied bis 1953
Jentzsch, Artur Artur Jentzsch LDPD am 21. April 1954 nachgerückt
Jünemann, Karl Karl Jünemann CDU
Jungmann, Otto Otto Jungmann LDPD
Kaczmarek, Anton Anton Kaczmarek CDU
Kahmann, Irmgard Irmgard Kahmann SED am 31. Oktober 1951 nachgerückt für die Abgeordnete Rakow
am 23. Juli 1952 Bekanntgabe der Mandatsniederlegung
Gerhard Kaiser SED
Willi Kaiser FDJ
Kalb, Hermann Hermann Kalb CDU
Kalmring, Gerhard Gerhard Kalmring LDPD am 21. April 1954 nachgerückt
Kamrath, Herbert Herbert Kamrath FDGB Berliner Vertreter
am 12. Oktober 1953 verstorben
Keidel, Leopold Leopold Keidel FDGB
Kellermann, Bernhard Bernhard Kellermann Kulturbund am 17. Oktober 1951 verstorben
Kern, Katharina Katharina Kern DFD Berliner Vertreterin
Mitglied der SED
Keßler, Heinz Heinz Keßler FDJ Mitglied der SED
Kielblock, Martin Martin Kielblock LDPD
Kiesler, Bruno Bruno Kiesler FDJ
Kind, Friedrich Friedrich Kind CDU Mitglied ab dem 6. Februar 1952
Kirchhoff, Ruth Ruth Kirchhoff NDPD
Kirchhoff, Walter Walter Kirchhoff NDPD
Kirchner, Rudolf Rudolf Kirchner FDGB am 31. Oktober nachgerückt für den Abbg. Starck
Fraktionsvorsitzender ab 1953
Klehr, Erna Erna Klehr DFD Berliner Vertreterin
Kleinke, Anna Anna Kleinke SED
Kleinschmidt, Karl Karl Kleinschmidt Kulturbund Mitglied der SED
Klemperer, Victor Victor Klemperer Kulturbund Mitglied der SED
Kludas, Klara Klara Kludas CDU
Knabe, Georg Georg Knabe CDU im Mai 1951 Flucht in die BRD
am 15. September 1951 Mandat gestrichen
Kneschke, Karl Karl Kneschke Kulturbund Mitglied der SED
Kniestedt, Karl-Heinz Karl-Heinz Kniestedt SED Berliner Vertreter
Otto Knoch VVN am 31. Oktober 1951 Bekanntgabe des Mandatsverlustes
Helmut Koch FDJ Berliner Vertreter
Köhler, Liselotte Liselotte Köhler FDJ
Köhler, Minna Minna Köhler SED am 3. Februar 1954 für den Abgeordneten Lauter nachgerückt
Köhler, Willi Willi Köhler LDPD am 25. November 1953 Mitteilung über Ausscheiden
Koenen, Bernhard Bernhard Koenen SED
Koenen, Wilhelm Wilhelm Koenen SED
Walter König NDPD
von Koerber, Ingo Ingo von Koerber LDPD
Kofler, Josef Josef Kofler CDU Berliner Vertreter
Koloc, Kurt Kurt Koloc Kulturbund
Koltzenburg, Oswald Oswald Koltzenburg NDPD
Konieczny, Aribert Aribert Konieczny CDU
Konzok, Willi-Peter Willi-Peter Konzok LDPD
Korn, Vilmos Vilmos Korn NDPD
Korrmann, Otto Otto Korrmann DBD
Krams, Richard Richard Krams SED
Krapohl, Heinrich Heinrich Krapohl LDPD am 25. November 1953 nachgerückt
Krause, Anna Anna Krause SED
Krause, Lisa Lisa Krause SED
Krauss, Otto Otto Krauss LDPD
Krautschick, Georg Georg Krautschick DBD am 23. Juli 1952 Bekanntgabe des Mandatsverlustes
Krebaum, Walter Walter Krebaum SED am 17. Dezember 1952 Bekanntgabe der Mandatsniederlegung
Kremer, Georg Georg Kremer FDGB am 1. Oktober 1953 verstorben
Krenz, Kurt Kurt Krenz SED
Kress, Ursula Ursula Kress LDPD
Kreter, Ingeborg Ingeborg Kreter NDPD am 31. Oktober 1951 Bekanntgabe des Mandatsverlustes
Kretschmer, Alfred Alfred Kretschmer LDPD
Kröger, Herbert Herbert Kröger SED
Krubke, Erwin Erwin Krubke CDU
Kuczynski, Jürgen Jürgen Kuczynski Kulturbund
Mitglied der SED
Kurt Kühn FDGB
Kuhn, Willi Willi Kuhn FDGB
Küter, Charlotte Charlotte Küter Kulturbund
Alfons Kujat CDU
Kunzke, Johann Johann Kunzke SED am 30. Juli 1953 Mitteilung über Erlöschung des Mandats
Anni Lange DFD Berliner Vertreterin
Fritz Lange SED
Helene Lange SED 1953 Mandatsniederlegung aus gesundheitlichen Gründen
Lange, Inge Inge Lange FDJ am 30. Juli 1953 nachgerückt
Werner Lange DBD
Langenberg, Hermann Hermann Langenberg SED
Latzke, Johannes Johannes Latzke CDU
Lau, Dora Dora Lau FDGB Berliner Vertreterin
Lauffer, Hans Hans Lauffer NDPD Berliner Vertreter
Hans Lauter SED am 26. August 1953 Mitteilung über Mandatsniederlegung
am 17. Februar 1954 nochmalige Bekanntgabe der Mandatsniederlegung
Lechtenberg, Heinrich Heinrich Lechtenberg CDU
Lehmann, Arthur Arthur Lehmann LDPD
Lehmann, Helmut Helmut Lehmann SED
Lehnert, Josef Josef Lehnert CDU Berliner Vertreter
Leipoldt, Johannes Johannes Leipoldt CDU am 30. Juli 1953 nachgerückt
Lenz, Hedwig Hedwig Lenz SED
Lessig, Rudolf Rudolf Lessig DBD
Leupold, Harri Harri Leupold LDPD am 30. Juli 1953 nachgerückt 1953
Berliner Vertreter
Bruno Leuschner SED am 25. August 1953 nachgerückt
Lewek, Ernst Ernst Lewek VVN Mitglied der CDU
Liebig, Edith Edith Liebig SED
Liebler, Ralph Ralph Liebler LDPD Fraktionsvorsitzender bis 1953
am 21. November 1953 verstorben
Lieske, Günther Günther Lieske SED
List, Marianne Marianne List LDPD
Lobedanz, Reinhold Reinhold Lobedanz CDU
Loch, Hans Hans Loch LDPD
Löhr, Jonny Jonny Löhr NDPD am 21. April 1954 nachgerückt
Lohagen, Ernst Ernst Lohagen SED am 23. Juli 1952 Bekanntgabe der Mandatsniederlegung
Lohrisch, Hans Hans Lohrisch NDPD am 31. Oktober 1951 Bekanntgabe des Mandatsverlustes
Lontzeck, Alfred Alfred Lontzeck NDPD
Ernst Lorenz LDPD
Lotz, Georg Georg Lotz VdgB
Lucht, Gerhard Gerhard Lucht Genossenschaften Mitglied der SED
Ludwig, Eva Eva Ludwig NDPD
Ludwig, Margarete Margarete Ludwig CDU
Lück, Gertrud Gertrud Lück SED
Lüder, Martin Martin Lüder LDPD Berliner Vertreter
Lukitz, Karl Karl Lukitz FDJ Berliner Vertreter
Mitglied der CDU
Lukowiak, Franz Franz Lukowiak CDU
Maaß, Emma Emma Maaß DBD am 26. August 1953 Mitteilung über Mandatsniederlegung
Mäßig, Charlotte Charlotte Mäßig CDU nur bis 1952 protokollarisch vermerkt
Makeprange, Ernst Ernst Makeprange DBD
Malter, Friedel Friedel Malter FDGB Mitglied der SED
Martin, Friedrich Friedrich Martin DBD am 30. Juli 1953 Mitteilung über Erlöschung des Mandats
Mascher, Heinz-Wolfram Heinz-Wolfram Mascher CDU
Matern, Hermann Hermann Matern SED Vizepräsident
Adolf Maurer CDU
Georg Mayer SED
Hans Meier LDPD am 12. März 1953 geflüchtet, am 30. Juli 1953 Mitteilung über Erlöschung des Mandats
Heinrich Meier NDPD am 5. Februar 1953 nachgerückt
Mehnert, Helmut Helmut Mehnert CDU
Melzer, Gerhard Gerhard Melzer LDPD Bekanntgabe der Mandatsniederlegung am 3. Februar 1954
Melzer, Martha Martha Melzer DBD 1954 Mandatsniederlegung
Menske, Alfred Alfred Menske SDA Berliner Vertreter
Menzel, Robert Robert Menzel FDJ Berliner Vertreter
Mitglied der SED
Merke, Else Else Merke DBD am 25. August 1953 nachgerückt
Mette, Alexander Alexander Mette Kulturbund
Meusel, Alfred Alfred Meusel Kulturbund Berliner Vertreter
Mitglied der SED
Mewis, Karl Karl Mewis VVN Mitglied ab dem 6. Februar 1952
Mitglied der SED
Meyer, Julius Julius Meyer VVN 1953 ausgeschieden; Flucht am 15. Januar 1953 im Zusammenhang mit der Ärzteverschwörung; am 5. Februar 1953 Mitteilung über Erlöschen des Mandates
Mitglied der SED
Möller, Liane Liane Möller FDJ Berliner Vertreterin
am 3. Juni 1954 Mitteilung über Mandatsverzicht
Möller, Otto Otto Möller NDPD
Moritz, Heinrich Heinrich Moritz CDU
Mucke-Wittbrodt, Helga Helga Mucke-Wittbrodt DFD Mitglied der SED
Mückenberger, Erich Erich Mückenberger SED
Müller, Frieda Frieda Müller DBD Berliner Vertreterin
Hans Müller LDPD
Hans Müller SDA Berliner Vertreter
Helmut Müller LDPD
Richard Müller DBD
Müller, Vincenz Vincenz Müller NDPD Fraktionsvorsitzender bis 1952
Müßig, Lotte Lotte Müßig
Nagel, Otto Otto Nagel Kulturbund Mitglied der SED
Nagel, Werner Werner Nagel SED
Naß, Annemarie Annemarie Naß CDU am 11. April 1951 nachgerückt für die Abgeordnete Rotter
Nestler, Arndt Arndt Nestler FDGB
Neukirchen, Heinz Heinz Neukirchen NDPD Berliner Vertreter
am 31. Oktober 1951 Bekanntgabe des Mandatsverlustes
Alfred Neumann SED
Herbert Neumann CDU Berliner Vertreter
Ilse Neumann DBD am 11. April 1951 Bekanntgabe der Mandatsniederlegung
Niederberger, Elisabeth Elisabeth Niederberger FDJ
Niekisch, Ernst Ernst Niekisch Kulturbund nach den Ereignissen um den 17. Juni 1953 Mandatsniederlegung
Mitglied der SED
Niendorf, Werner Werner Niendorf CDU
Noack, Johanna Johanna Noack SED Berliner Vertreterin
Northeim, Johannes Johannes Northeim SED
Paul Nowak CDU am 3. Februar 1954 Bekanntgabe der Mandatsniederlegung
Nowak, Winfried Winfried Nowak LDPD
Nuschke, Otto Otto Nuschke CDU
Oehme, Otto Otto Oehme CDU
Oelßner, Fred Fred Oelßner SED
Georg Ohm SED
Opitz, Max Max Opitz SED
Oschatz, Hermann Hermann Oschatz NDPD
Otto, Emil Emil Otto FDGB Mitglied der SED
Oxenbauer, Georg Georg Oxenbauer SED am 17. Februar 1954 nachgerückt
Pabst, Willy Willy Pabst Genossenschaften
Panteleit, Fritz Fritz Panteleit DBD am 25. August 1953 nachgerückt
Papenfuß, Herbert Herbert Papenfuß FDGB am 17. Dezember 1952 Bekanntgabe der Mandatsniederlegung
Paul, Margarethe Margarethe Paul NDPD
Pech, Anneliese Anneliese Pech LDPD Berliner Vertreterin
Peter, Gerhard Gerhard Peter LDPD
Petzold, Walter Walter Petzold SED
Pfaffenbach, Friedrich Friedrich Pfaffenbach NDPD Berliner Vertreter
Pfannenberg, Susanne Susanne Pfannenberg CDU
Pfau, Günther Günther Pfau SED
Pflock, Paul Paul Pflock LDPD
Pfrötzschner, Erich Erich Pfrötzschner FDGB
Plenikowski, Anton Anton Plenikowski SED
Plötz, Arthur Arthur Plötz SED
Pohl, Erna Erna Pohl FDGB
Polak, Karl Karl Polak SED
Posch, Emil Emil Posch LDPD
Poser, Lydia Lydia Poser SED
Puttrus, Martha Martha Puttrus DFD
Quandt, Bernhard Bernhard Quandt SED 1953 nachgerückt
Radke, Annette Annette Radke SED
Radtke, Albert Albert Radtke LDPD
Rakow, Erna Erna Rakow SED am 31. Oktober 1951 Bekanntgabe des Mandatsverlustes
Rau, Heinrich Heinrich Rau SED
Rehberg, Erich Erich Rehberg FDGB Berliner Vertreter
Fritz Reiche CDU
Ilse Reichel SED
Reichelt, Hans Hans Reichelt DBD
Reinisch, Irmgard Irmgard Reinisch SED
Reinwarth, Rudi Rudi Reinwarth NDPD
Reuter, Elli Elli Reuter FDGB
Martin Richter NDPD am 18. Dezember 1953 nachgerückt
Paul Richter LDPD am 31. Oktober 1951 Bekanntgabe des Mandatsverlustes
Richard Richter DBD am 23. Juli 1952 Bekanntgabe des Mandatsverlustes
Ringel, Otto Otto Ringel SED am 30. Juli 1953 nachgerückt
Roch, Paul Paul Roch DBD
Roepke, Herbert Herbert Roepke SED
Rösser, Wolfgang Wolfgang Rösser NDPD
Rohde, Vera Vera Rohde FDGB Berliner Vertreterin
Rohrbeck, Alfred Alfred Rohrbeck FDGB Berliner Vertreter
Roloff, Lieselotte Lieselotte Roloff FDJ
Roocks, Fritz Fritz Roocks LDPD am 23. Juli 1952 für den Abgeordneten Richter nachgerückt
Rose, Berthold Berthold Rose DBD Fraktionsvorsitzender
Roske, Walter Walter Roske FDGB
Rotter, Barbara Barbara Rotter CDU am 11. April 1951 Bekanntgabe der Mandatsniederlegung
Rübel, Walter Walter Rübel CDU im Januar 1953 Flucht in die BRD
am 5. Februar 1953 Mitteilung über Flucht, Erlöschen des Mandates
Otto Rühle NDPD
Rumpf, Willy Willy Rumpf SED
Rustenbach, Hans-Joachim Hans-Joachim Rustenbach LDPD
Sadler, Otto Otto Sadler CDU
Saefkow, Aenne Aenne Saefkow VVN Berliner Vertreterin
Mitglied der SED
Sägebrecht, Willy Willy Sägebrecht SED
Säuberlich, Kurt Kurt Säuberlich Kulturbund Mitglied der SED
Sandmann, Victor Victor Sandmann CDU im März 1953 geflüchtet, am 30. Juli 1953 Mitteilung über Erlöschung des Mandats
Sarter, Hildegard Hildegard Sarter CDU am 15. September 1951 Mandat gestrichen
Sasse, Gertrud Gertrud Sasse LDPD
Sawitzke, Ursula Ursula Sawitzke CDU Berliner Vertreterin
Schäfer, Elisabeth Elisabeth Schäfer NDPD am 21. April 1954 nachgerückt
Schäfer, Erna Erna Schäfer DFD 1953 ausgeschieden, Fraktionsvorsitzende
Schatter, Kurt Kurt Schatter VVN
Heinrich Schaub LDPD am 25. August 1953 nachgerückt
Scheffler, Fritz Fritz Scheffler SED
Scheinert, Fritz Fritz Scheinert SED
Schiele, Lothar Lothar Schiele Berliner Vertreter
Schilling, Rosa Rosa Schilling DFD
Schirdewan, Karl Karl Schirdewan SED am 23. Juli 1952 für den Abgeordneten Lohagen nachgerückt
Schirmer-Pröscher, Wilhelmine Wilhelmine Schirmer-Pröscher DFD Mitglied der LDPD
Schlemmer, Erwin Erwin Schlemmer SED
Schlesinger, Artur Artur Schlesinger LDPD
Schlimme, Hermann Hermann Schlimme FDGB Berliner Vertreter
Mitglied der SED
Schmidt, Elli Elli Schmidt DFD Mitglied der SED
Georg Schmidt LDPD Berliner Vertreter
Heinz Schmidt FDGB
Schmidt, Hertha Hertha Schmidt DFD
Martin Schmidt SED
Max Schmidt CDU
Schmidt, Milly Milly Schmidt LDPD
Richard Schmidt SED
Georg Schneider SED
Max Schneider NDPD Berliner Vertreter
Hans von Schnitzler DBD
Hans Schober LDPD
Paul Scholz DBD
Schomacker, Horst Horst Schomacker LDPD
Hans Schröder VVN
Michael Schröder SED
Schröter, Eugen Eugen Schröter FDGB am 5. Februar 1953 nachgerückt
Schubert, Helene Helene Schubert DBD am 11. April 1951 nachgerückt für die Abgeordnete Neumann
Schülbe, Richard Richard Schülbe FDGB
Arno Schulz LDPD
Otto Schulz FDGB
Schulz, Ullrich Ullrich Schulz FDGB
Schumann, Eleonore Eleonore Schumann LDPD 1952 nachgerückt
Schwandt, Rudolf Rudolf Schwandt DBD
Schwarz, Hildegard Hildegard Schwarz DFD Berliner Vertreterin
Reinhold Schwarz LDPD am 29. Februar 1952 verstorben
Otto Schwarz Kulturbund Mitglied der SED
Schweiger, Martha Martha Schweiger FDGB
Schwerdtfeger, Charlotte Charlotte Schwerdtfeger DFD
Sebastian, Fritz Fritz Sebastian SED
Sefrin, Max Max Sefrin CDU am 17. Dezember 1952 für den Abgeordneten Gerigk nachgerückt
Fraktionsvorsitzender
Seibt, Kurt Kurt Seibt VVN am 25. November 1953 nachgerückt
Mitglied der SED
Seigewasser, Hans Hans Seigewasser VVN Mitglied der SED
Selbach, Hermann Hermann Selbach LDPD Berliner Vertreter
am 4. August Mitteilung über Mandatsverlust
Selbmann, Fritz Fritz Selbmann SED
Selbmann, Käthe Käthe Selbmann DFD
Sembdner, Charlotte Charlotte Sembdner NDPD
Semrau, Heinz Heinz Semrau SED
Sendrowski, Alfons Alfons Sendrowski SED
Sepke, Otto Otto Sepke SED
Seydewitz, Max Max Seydewitz SED
Seyfarth, Rolf Rolf Seyfarth LDPD
Siebenpfeiffer, Carl Carl Siebenpfeiffer CDU
Sieber, Johanna Johanna Sieber FDGB
Siekiera, Hans-Joachim Hans-Joachim Siekiera LDPD bis 1951 Mitglied
Siemon, Gustav Gustav Siemon NDPD
Sitter, Frieda Frieda Sitter SED
Soelch, Gertrud Gertrud Soelch FDGB
Robert Sommer LDPD
Staake, Werner Werner Staake Kulturbund
Starck, Alexander Alexander Starck FDGB im Mai 1951 seiner Ämter enthoben
am 31. Oktober 1951 Bekanntgabe des Mandatsverlustes
Steffen, Erwin Erwin Steffen LDPD
Stefko, Johannes Johannes Stefko LDPD
Steidle, Luitpold Luitpold Steidle CDU
Steinwand, Rudolf Rudolf Steinwand VVN Mitglied der SED
Stemmler, Antonie Antonie Stemmler VVN Mitglied der SED
Stibbe, Hans Günther Hans Günther Stibbe CDU
Stoll, Erich Erich Stoll CDU
von Stoltzenberg, Wilhelm Wilhelm von Stoltzenberg LDPD im Februar 1953 Flucht in die BRD
am 5. Februar 1953 Mitteilung über Flucht, Erlöschen des Mandates
Stoph, Willi Willi Stoph SED
Straub, Jakob Jakob Straub SED
Straubing, Annemarie Annemarie Straubing FDJ
Strauss, Otto Otto Strauss SED
Striemann, Franz Franz Striemann SED
Striffler, Ilse Ilse Striffler FDGB
Stroux, Johannes Johannes Stroux Kulturbund am 25. August 1954 verstorben
Strümpfel, Edgar Edgar Strümpfel DBD
Stubenrauch, Heinz Heinz Stubenrauch CDU
Suhrbier, Max Max Suhrbier LDPD
Täschner, Herbert Herbert Täschner LDPD
Teschner, Gertrud Gertrud Teschner SED Berliner Vertreterin
am 10. August 1954 verstorben
Teske, Gerhard Gerhard Teske am 30. Juli 1953 nachgerückt
Teubig, Erich Erich Teubig LDPD Berliner Vertreter, im Juli 1952 geflüchtet
Thälmann, Rosa Rosa Thälmann VVN Mitglied der SED
Thiel, Oswald Oswald Thiel FDGB am 15. September 1951 Mandat gestrichen
Thiele, Ilse Ilse Thiele DFD am 17. Februar 1954 nachgerückt
Mitglied der SED
Thierfelder, Walter Walter Thierfelder LDPD
Thon, Margarete Margarete Thon CDU Berliner Vertreterin
Walter Thürmer LDPD
Thurmann, Elsa Elsa Thurmann Genossenschaften Berliner Vertreterin
am 15. September 1951 Mandat gestrichen
Tobias, Heinrich Heinrich Tobias VVN Berliner Vertreter
Toeplitz, Heinrich Heinrich Toeplitz LDPD am 2. März 1951 nachgerückt für den Abgeordneten Bachem
Tottewitz, Alfred Alfred Tottewitz LDPD
Trauboth, Ferdinand Ferdinand Trauboth NDPD
Trentowski, Hedwig Hedwig Trentowski SED
Trillitzsch, Otto Otto Trillitzsch SED Herbst 1953 Mandatsniederlegung
Trommsdorff, Siegfried Siegfried Trommsdorff CDU im Juli 1952 Flucht in die BRD
Überhamm, Elfriede Elfriede Überhamm SDA Berliner Vertreterin
Uhse, Bodo Bodo Uhse SED
Ulbricht, Carl Carl Ulbricht CDU
Ulbricht, Walter Walter Ulbricht SED
Unger, Helmut Helmut Unger FDGB
Uschner, Fritz Fritz Uschner SED am 26. August 1953 Mitteilung über Mandatsniederlegung
Vieweg, Kurt Kurt Vieweg VdgB Mitglied der SED
Voelker, Ewald Ewald Voelker LDPD
Erich Wächter CDU
Wagener, Elsbeth Elsbeth Wagener FDJ am 3. Juni 1954 Mitteilung über Mandatsverzicht
Wagner, Else Else Wagner DBD
Walther, Rosel Rosel Walther NDPD
Wandel, Paul Paul Wandel SED
Warning, Willy Willy Warning CDU
Warnke, Herbert Herbert Warnke FDGB
Warnke, Johannes Johannes Warnke SED
Wehmer, Friedrich Friedrich Wehmer VdgB Fraktionsvorsitzender
Mitglied der SED
Weinreich, Rudi Rudi Weinreich SED Berliner Vertreter
am 30. Juli 1953 Mitteilung über Erlöschung des Mandats
Ilse Weintraud NDPD
Fritz Weißhaupt DBD
Weißhuhn, Ursula Ursula Weißhuhn CDU
Wendt, Erich Erich Wendt Kulturbund Fraktionsvorsitzender
Mitglied der SED
Wenig, Josef Josef Wenig FDGB
Werth, Elisabeth Elisabeth Werth FDJ
Werthmann, Harald Harald Werthmann LDPD am 25. August 1953 nachgerückt
Westphal, Kurt Kurt Westphal SED
Wetzstein, Herbert Herbert Wetzstein LDPD
Wicha, Ernst Ernst Wicha DBD
Wiedemann, Hans Hans Wiedemann CDU am 3. Februar 1954 für den Abgeordneten Dänecke nachgerückt
Winkler, Erich Erich Winkler LDPD
Winkler, Hans-Joachim Hans-Joachim Winkler FDGB Mitglied der SED
Winzer, Otto Otto Winzer SED
Wirth, Erich Erich Wirth FDGB
Wirth, Gustav Gustav Wirth SED
Wittig, Alfred Alfred Wittig VVN Berliner Vertreter
Wittig, Iris Iris Wittig FDJ am 4. August 1954 Mitteilung über Mandatsniederlegung
Wittkowski, Margarete Margarete Wittkowski Genossenschaften am 23. Juli 1952 nachgerückt
Mitglied der SED
Wittmar, Charlotte Charlotte Wittmar CDU
Wolf, Adelheid Adelheid Wolf SED
Fritz Wolff LDPD Mitglied seit 1953
Wollenhaupt, Gerhard Gerhard Wollenhaupt SED
Wordel, Fritz Fritz Wordel FDGB Berliner Vertreter
Wujciak, Joseph Joseph Wujciak CDU
Wulf, Alfred Alfred Wulf CDU am 18. Dezember 1953 nachgerückt
Wunderlich, Alfred Alfred Wunderlich NDPD
Zaisser, Elisabeth Elisabeth Zaisser DFD Mitglied der SED
Zaisser, Wilhelm Wilhelm Zaisser SED am 17. Februar 1954 Bekanntgabe der Mandatsniederlegung
Zerdick, Eduard Eduard Zerdick FDJ Berliner Vertreter
Zeuge, Harry Harry Zeuge SED Berliner Vertreter
Mandatsniederlegung am 21. April 1954
Zibolsky, Annerose Annerose Zibolsky FDJ
Ziller, Gerhart Gerhart Ziller SED am 25. August 1953 nachgerückt
Max Zimmermann VdgB
Zipper, Kurt Kurt Zipper LDPD Berliner Vertreter
am 5. September 1952 Aberkennung des Mandates
Zweig, Arnold Arnold Zweig Kulturbund

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Die Fraktion wurde paritätisch mit Abgeordneten der VdgB und des Verbandes der Konsumgenossenschaften besetzt.
  2. Die SDA war die Sozialdemokratische Aktion, ehemalige Ostberliner SPD-Mitglieder.
  3. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
  4. Auch aus den Quellen ergab sich nicht immer die genaue Fraktionszugehörigkeit. Im Zweifelsfall sind die möglichen Zugehörigkeiten aufgeführt.
  5. Olaf Kappelt,Die Entnazifizierung in der SBZ sowie die Rolle und der Einfluss ehemaliger Nationalsozialisten in der DDR als ein soziologisches Phänomen,1997, ISBN 3860646141, S. 292

Literatur[Bearbeiten]

  • Martin Broszat, Gerhard Braas, Hermann Weber: SBZ-Handbuch. 1993, ISBN 3-486-55262-7
  • Andreas Herbst, Winfried Ranke, Jürgen Winkler: So funktionierte die DDR. Band 3: Lexikon der Funktionäre. Rowohlt, Reinbek 1994, ISBN 3-499-16350-0
  • Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik (Hrsg.): Handbuch der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik. Kongress Verlag, Berlin 1957.
  • Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik (Hrsg.): Sitzungsprotokolle 1.–15. Sitzung 1950/51. Band 2, Reprint
  • Michael Richter: Die Ost-CDU 1948–1952. Zwischen Widerstand und Gleichschaltung. 2. Auflage, Droste, Düsseldorf 1991, ISBN 3-7700-0917-7
  • Rita Pawlowski: Unsere Frauen stehen ihren Mann. Frauen in der Volkskammer der DDR 1950–1989. Ein biographisches Handbuch. trafo, Berlin 2008, ISBN 978-3-89626-652-1