Liste der Mobilfunkdiscounter in Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Mobilfunkdiscounter in Deutschland zeigt alle in Deutschland ansässigen Mobilfunkdiscounter (Wiederverkäufer) sowie Discount-/No-frills-Marken der Netzbetreiber Telefónica, Telekom und Vodafone.

Inhaltsverzeichnis

Übersicht aktiver Anbieter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Netzbetreiber MVNE Markteintritt Größe Art
1&1 Internet Vodafone oder Telefónica 01. Juli 2010 Eigenmarke
Aldi Talk mit Medionmobile Telefónica 07. Dezember 2005 5.000.000 Brandingmarke
Ay Yildiz Telefónica 17. Oktober 2005 Brandingmarke
BigSIM Vodafone Drillisch 06. April 2009 Eigenmarke
BildMobil Vodafone 16. Oktober 2007 Brandingmarke
blau.de Telefónica 16. September 2005 600.000 Brandingmarke
callmobile
(easyMobile)
Telekom oder Vodafone 02. November 2005 300.000 Eigenmarke
Congstar Telekom 17. Juli 2007 4.000.000 Eigenmarke
DeutschlandSIM Telefónica oder Vodafone Drillisch 08. November 2010 Eigenmarke
discoTEL Telefónica oder Vodafone Drillisch 29. April 2009 Eigenmarke
discoPLUS Telefónica oder Vodafone Drillisch 03. März 2010 Eigenmarke
discoSURF Telefónica oder Vodafone Drillisch 26. November 2009 Eigenmarke
EDEKA mobil Vodafone 17. November 2008 160.000 Brandingmarke
EXPRESSmobil Telefónica GTCom 01. Oktober 2009 Brandingmarke
fastSIM Telefónica oder Vodafone Drillisch 02. März 2009 Eigenmarke
Fonic Telefónica 03. September 2007 2.400.000 Brandingmarke
FYVE Vodafone 19. Oktober 2010 Brandingmarke
GALERIAmobil Telefónica GTCom 04. Oktober 2012 Brandingmarke
ja! mobil Telekom Congstar 15. Januar 2007 200.000 Brandingmarke
klarmobil Telefónica, Telekom oder Vodafone 20. September 2005 450.000 Eigenmarke
Lebara Telekom 14. Januar 2010 Eigenmarke
Lidl Connect Vodafone 01. Oktober 2015 Brandingmarke
maXXim Telefónica oder Vodafone Drillisch 09. Mai 2008 Eigenmarke
McSIM Telefónica oder Vodafone Drillisch 19. Dezember 2006 Eigenmarke
MTV Mobile Telefónica 10. Oktober 2005 Brandingmarke
M2M-mobil Telefónica oder Vodafone Drillisch 05. Dezember 2012 Eigenmarke
n-tv go! Telefónica GTCom 01. Dezember 2011 Brandingmarke
NettoKOM Telefónica 17. Dezember 2007 1.000.000 Brandingmarke
Norma mobil Telefónica 18. März 2009 Brandingmarke
Otelo Vodafone 01. Februar 2010 800.000 Eigenmarke
Penny Mobil Telekom Congstar 29. Mai 2006 200.000 Brandingmarke
PremiumSIM Vodafone Drillisch 22. August 2013 Eigenmarke
Rossmann mobil Vodafone 16. Juli 2013 Brandingmarke
SimDiscount.de Telefónica oder Vodafone Drillisch 01. Dezember 2013 Eigenmarke
simply Telefónica oder Vodafone Drillisch 03. November 2005 250.000 Eigenmarke
smartmobil.de Telefónica oder Vodafone Drillisch 04. April 2011 Eigenmarke
Tchibo Mobil Telefónica 04. Oktober 2004 1.400.000 Brandingmarke
TELCAT mobil Vodafone 01. Juni 2008 Eigenmarke
WhatsApp SIM Telefónica 07. April 2014 Brandingmarke
wir mobil Telefónica 07. Oktober 2009 Brandingmarke
wkw-Mobil Vodafone 05. Oktober 2009 Brandingmarke
Yourfone Telefónica Drillisch 17. April 2012 Brandingmarke

Eigenmarken Mobilfunknetzbetreiber und MVNE-Service-Provider[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Netzbetreiber Telefónica Germany[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blau Mobilfunk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Blau Mobilfunk startete mit dem Tarifmodell „blau.de“ am 16. September 2005 im damaligen Netz von E-Plus. Gründer waren die ehemaligen Betreiber von handy.de Martin Ostermayer, Thorsten Rehling und Dirk Freise. Am 19. April 2006 folgte das Tarifmodell „blauworld“. Im September 2007 hatte blau.de rund 600.000 Kunden.[1]

Im Jahr 2008 hat KPN, die damalige Muttergesellschaft von E-Plus und simyo, blau übernommen.[2]

Seit 2013 gehört „Blau Mobilfunk“ direkt dem jeweiligen Netzbetreiber, seit 2014 in diesem Fall der Telefónica. Seit Juli 2015 ist sie nur noch eine Marke der Telefónica.

debitel-light[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„debitel-light“ war das PrePaid-No-Frills-Angebot des Mobilfunk-Serviceproviders debitel. debitel-light wurde im November 2006 an blau.de abgegeben. debitel erwarb 24,9 % an blau.de. 2011 wurde die Marke neu gestartet und wird jetzt im Haus Freenet AG/Mobilcom-Debitel weiter geführt.

Fonic[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fonic ist eine Zweitmarke von Telefónica Germany, die in Kooperation mit dem Lebensmitteldiscounter Lidl Anfang September 2007 mit einem Prepaid-Tarif in den Mobilfunk-Discountermarkt eingestiegen ist. Innerhalb von vier Monaten konnte Fonic 200.000 Kunden gewinnen.[3] Nach weiteren Werbeaktionen steigerte die Tochtergesellschaft der Telefónica-Gruppe die Kundenzahl bis zum 23. Mai 2011 auf 2 Millionen Kunden.[4] Etwa 225.000 davon hat das Unternehmen im ersten Quartal 2011 neu hinzugewonnen. SIM-Karten sind seit dem 1. Oktober 2016 nur noch online auf www.fonic-mobile.de erhältlich, allerdings haben die Kunden weiterhin die Möglichkeit entsprechende Guthabenkarten in den Lidl Filialen zu erwerben.

Ende März 2016 informierte Fonic Mobile seine Kunden per SMS darüber, dass die Fonic GmbH zum 1. April 2016 auf die Telefónica Germany GmbH übergeht. Fonic ist damit nur noch eine Marke.

K-Classic Mobil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K-Classic Mobil ist eine von Telefónica Germany angebotene Eigenmarke,[5] die sich in einer Kooperation mit der Lebensmittelkette Kaufland an dessen Kunden richtet. Sie nutzt einen 9-Cent-Tarif im eigenen Netz, zudem gibt es Tarife mit einem Datenvolumen von bis zu 1.500 MB. Die Marke orientiert sich am erfolgreichen Tarif von ALDI und wird über Kaufland-Filialen vertrieben wie auch online.[6]

Ortel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortel Mobile ist eine Neugründung des niederländischen Mobilfunkbetreibers KPN als Mobile Virtual Network Operator (MVNO) in Deutschland, welche im Jahr 2010 startete. Zielgruppe sind Mitbürger ausländischer Abstammung, da es vergünstigte Auslands-Telefoniepakete auch außerhalb der EU gibt. Seit August 2015 werden die Ortel Prepaidkarten in den O2-Shops mitvermarktet.

Netzbetreiber Telekom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

congstar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

congstar ist eine von der Deutschen Telekom AG im Juli 2007 lancierte Zweitmarke für junge und preisbewusste Verbraucher, unter der seither ein Discounter-Tarif auf Postpaid-Basis angeboten wird, zu dem auch Telefonie- und SMS-Flatrates in verschiedene Netze als Tarifbausteine hinzugebucht werden können. Tarifbausteine gibt es seit April 2009 nicht mehr. Seit Dezember 2007 wird zusätzlich ein Tarif auf Prepaid-Basis sowie ein Internet-Stick vermarktet. Im Juli 2013 hatte congstar drei Millionen Mobilfunkkunden.[7]

Lebara[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Lebara-Gruppe wurde 2001 gegründet. Lebara Mobile mit Hauptsitz in London startete den ersten internationalen mobilen Service in den Niederlanden im Jahr 2004. Mit Beginn des Jahres 2010 gab es Niederlassungen von Lebara Mobile in sieben europäischen Ländern – darunter in Deutschland – mit mehr als 2,5 Millionen Kunden.

Netzbetreiber Vodafone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BildMobil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BildMobil gehörte zur Moconta GmbH, deren Geschäfte später an die allMobility Deutschland GmbH – eine 100%ige Tochter der Vodafone GmbH – übergegangen sind. Die allMobility Deutschland GmbH ist inzwischen mit der Vodafone GmbH verschmolzen. BildMobil bietet aber nach wie vor eigene Prepaidprodukte an.

EDEKA mobil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EDEKA mobil wurde von allMobility Deutschland GmbH verwaltet, welche inzwischen mit Vodafone verschmolzen ist. EDEKA mobil bietet als einer der wenigen, wenn nicht gar als einziger Prepaid-Anbieter, Komfortfunktionen wie Anklopfen, Makeln, Konferenzschaltung und Videotelefonie ohne Aufpreis. Das mobile Internet ist auf maximal 21,6 Mbit/s begrenzt.

Fyve[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Marke FYVE und für die Vermarktung der FYVE-Produkte ist die SevenOne Intermedia, ein Tochterunternehmen der ProSiebenSat.1 Media, verantwortlich. FYVE nutzt das Netz von Vodafone Deutschland und bietet mobiles Internet ab 5 € an.[8]

Rossmann mobil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rossmann mobil gehörte früher unter dem damaligen Namen „smobil“ zur allMobility Deutschland, die mit Vodafone verschmolzen ist. Seit 16. Juli 2013 ist Rossmann der Vertragspartner für Neukunden, unter dessen Namen auch die Mobilfunkleistungen angeboten werden.[9]

otelo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vodafone startete mit der Marke Otelo am 1. Februar 2010 einen eigenen Discountertarif.[10]

MVNE (Mobile Virtual Network Enabler)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drillisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anleitung: Neutraler Standpunkt Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Weitere Informationen erhältst du hier.

BigSIM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Prepaid-Discount-Marke BigSIM der FlexiShop GmbH aus Oestrich-Winkel mit einem Einheitstarif von 8 Cent pro Minute und SMS startete am 6. April 2009 und verwendete anfangs noch das Netz der Telekom.[11] Bigsim ist keine wirkliche Marke, sondern eine zusätzliche Vermarktungsplattform von Maxxim.

discoPLUS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 3. März 2010 gibt es eine weitere Marke der Münchener eteleon AG, discoPLUS. discoPLUS nutzt das Netz von O2. Es gibt zahlreiche Tarife, den discoPLUS Komfort und weitere Tarife, die in die Kategorien „Smartphone-Tarife“, „günstige Allnet Flatrates“ sowie „Power-Flats“ aufgeteilt sind. Diese Optionen sind monatlich kündbar.

Zu allen Tarifen sind EU-Optionen hinzubuchbar und monatlich abbestellbar, die günstiges Telefonieren, Simsen und Surfen im EU-weiten Ausland gewährleisten.[12] Es kann zudem die bereits bestehende Rufnummer von discoPLUS mit einer Rufnummernportierung mitgenommen oder auch eine neue Wunschrufnummer gekauft werden.[13]

discoTEL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

discoTEL ist eine Marke der eteleon AG. Die eteleon AG gehört zu 100 % zum Konzern des börsennotierten Mobilfunk-Serviceproviders Drillisch AG.[14] Jährlich aktiviert die eteleon AG rund 300.000 Mobilfunktarife.[15] Die Marke discoTEL wurde am 29. April 2009 gestartet.

discoTEL nutzt das O2-Netz. In der Anfangszeit nutzte discoTEL auch das Telekom-Netz und das Vodafone-Netz. Discotel bietet die Tarife auf Rechnung oder per Vorkasse an, die Karten sind aber kein "echtes" Prepaid, sondern können auch ins Minus rutschen. [16]

Zum 1. Februar 2016 hat discoTEL die Tarifstruktur angepasst und den bisherigen Tarif "discoTEL PLUS" durch "discoTEL 6 Cent" ersetzt.[17] Seitdem bezahlt man 6 Cent für jede Gesprächsminute, SMS und pro MB Datentransfer.[18] Im neuen Tarif bietet Discotel auch LTE Zugang zum Mobilfunk-Netz von O2 mit bis zu 21,6Mbit/s. [19] Für Kunden des alten 7,5-Cent-Tarifs erfolgt keine automatische Umstellung, ein Tarifwechsel über den Online-Kundenaccount ist ebenfalls nicht möglich.

DeutschlandSIM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DeutschlandSIM ist eine Marke der eteleon AG, die zu 100 % zum Konzern des börsennotierten Mobilfunk-Serviceproviders Drillisch AG gehört. Es gibt unterschiedliche DeutschlandSIM-Tarife, u. a. für Smartphones. Die Tarife können über den Online-Shop im Internet erworben werden.

Alle Tarife nutzen das O2-Netz oder das Netz von Vodafone, bei einigen der neueren Tarife ist auch nur das O2-Netz möglich.[20]

Bei DeutschlandSIM gibt es auch die Möglichkeit der Rufnummernmitnahme. Der Kunde kann also seine alte Rufnummer bei einem Wechsel zu DeutschlandSIM behalten. Hier fallen bei DeutschlandSIM keine Kosten an. Außerdem kann auch eine Wunschrufnummer gekauft werden.[21]

Am 8. November 2010 ist erstmals der DeutschlandSIM „Kosten-Limit-Tarif“ gestartet.[22] Mit Start der neuen Tarifwelt bei DeutschlandSIM am 2. April 2012 wurde dieser Tarif aus der Vermarktung genommen und steht für Neukunden nicht mehr zur Verfügung.[23]

discoSURF[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

discoSURF ist eine Marke der eteleon AG, die zu 100 % zum Konzern des börsennotierten Mobilfunk-Serviceproviders Drillisch AG gehört. Der discoSURF Tarif ist am 26. November 2009 gestartet.[24] Insgesamt gibt es drei Ausführungen des Tarifs mit 500 MB, 1 GB oder 3 GB Datenvolumen. Alle Tarife sind reine Datenflatrates mit einmonatiger Vertragslaufzeit und können danach zum Monatsende in schriftlicher Form gekündigt werden.

Mit den discoSURF-Tarifen ist eine Highspeed-Surfgeschwindigkeit von bis zu 7,2 Mbit/s möglich. Nach Erreichen des jeweiligen Daten-Volumens wird auf GPRS-Geschwindigkeit mit maximal 64 kbit/s im Download und 16 kbit/s im Upload gedrosselt.[25] Die Tarife sind im D-Netz und im O2-Netz verfügbar.[26]

Auf Wunsch ist der discoSURF Tarif gegen Aufpreis auch zusammen mit einem Surf-Stick oder einem mobilen W-LAN Hotspot erhältlich.[27]

Hellomobil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hellomobil startete im Februar 2010 als erster 8-Cent-Tarif mit Internetflatrate und ist eine Marke der Drillisch Telecom GmbH. Seit März 2012 werden 6 Cent pro Minute/SMS im O2-Netz berechnet.[28]

M2M-mobil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M2M-mobil ist eine Marke der eteleon.ag, die zu 100 % zum Konzern des börsennotierten Mobilfunk-Serviceproviders Drillisch AG gehört.[29] Der M2M-mobil Tarif ist am 5. Dezember 2012 gestartet. Der Tarif ist für die professionelle Datennutzung (Machine to Machine) ausgelegt. Einsatzbereiche sind zum Beispiel die Fernsteuerung und Überprüfung von Automaten, Energiemetering, die Fernüberwachung von Gebäuden (Gebäudeautomation), die Telemedizin oder die Logistik. Mit dem Datentarif M2M-mobil ist die automatische Datenübertragung zwischen technischen Anlagen und Maschinen via Mobilfunk sehr einfach möglich.

Den M2M-mobil PLUS Tarif gibt es im O2-Netz, den M2M-mobil SMART Tarif im D-Netz mit je 1 MB Inklusivvolumen. Datenpakete von 5 MB bis 1 GB können zu den beiden Tarifen hinzu gebucht werden. Die Übertragungsgeschwindigkeit beträgt bis zu 7,2 MBit/s. Das Datenpaket ist monatlich kündbar und kann somit flexibel gewechselt werden.[30]

maXXim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2008 startete die MS Mobile Services GmbH mit einem Angebot für 8 Cent je Minute. Mittlerweile gibt es daneben auch Handytarife und Flatrates ohne Laufzeit in den Netzen von O2 und Vodafone. Das Angebot wird über Drillisch und das O2-Mobilfunknetz realisiert. Vor Oktober 2010 wurde das Netz der Telekom verwendet.

McSIM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

McSIM gehört ebenfalls zur Drillisch AG und bietet vergünstigte Sprach- und Datentarife an. Angeboten werden Handytarife im Netz von Vodafone und O2.

PremiumSIM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

PremiumSIM ist am 22. August 2013 als Vertriebsplattform der eteleon AG für günstige LTE-Smartphone-Tarife im Netz von Vodafone gestartet.[31] Die eteleon AG gehört zu 100 % zum Konzern des börsennotierten Mobilfunk-Serviceproviders Drillisch AG. Auf PremiumSIM.de hat der Mobilfunkanbieter Tarife im Vodafone-Netz und O2-Netz inklusive diverser Flatrates, auch mit LTE-Nutzung, vermarktet. Bei einigen Tarifen kann ein Smartphone gegen Zuzahlung über den Anbieter bezogen werden.[32]

smartmobil.de[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 4. April 2011 bietet smartmobil.de Mobilfunktarife an. smartmobil.de ist eine Marke der MS Mobile Services GmbH, die eine 100%ige Tochtergesellschaft der Drillisch AG ist. Aktuell bietet Smartmobil eigene Tarife im Netz von Vodafone an, daneben werden auch Vodafone-Flatrates verkauft. Mit der Tarifumstellung im April 2014 gibt es auch wieder einen Handytarif im Netz von O2. smartmobil wirbt vor allem mit LTE-Tarifen im O2-Netz. Seit 2015 ist Smartmobil eine Premiummarke im Drillisch-Verbund und wird entsprechend ausgebaut.

simply[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

simply startete im Frühjahr 2005 und wurde am 24. Oktober 2005 vom Mobilfunk-Serviceanbieter Drillisch in ein Tochterunternehmen ausgegründet. „Die Leistungen der simply sind räumlich auf den Empfangs- und Sendebereich des von Telefonica o2 Germany GmbH & Co. OHG betriebenen Mobilfunknetzes beschränkt.“ Das Vodafone-Netz ist nur für Bestandskunden von vor September 2005 möglich, T-Mobile war das von simply genutzte Netz für Neukunden bis 2010 und für Bestandskunden bis zum 17. März 2012.

Zahlungsarten sind sowohl Prepaid als auch Postpaid – wobei es sich hierbei um „unechtes Prepaid“ handelt, d. h. der Tarif wird technisch über die Vertragstarif (Postpaid)-Plattform des Netzbetreibers realisiert. Dies bedeutet, dass trotz der Bewerbung auf den Internet-Seiten als „Prepaid“ auf dem Kundenkonto Negativsalden von bis zu mehreren Tausend Euro entstehen können. Die verzögerte Abrechnung kann zwar laut den AGB von simply nur für Roamingverbindungen, Premiumdienste und sprach- oder datenbasierte Mehrwertdienste erfolgen,[33] wird von Simply in der Praxis jedoch auch bei normalen Sprach- und Datenverbindungen eingefordert. Dieses Verhalten steht zwar in deutlicher Diskrepanz zu den Aussagen auf der Website, die über diese Gefahr nicht informiert, sondern behauptet, dass bei fehlendem Guthaben keine kostenpflichtigen Leistungen mehr in Anspruch genommen werden können,[34] wurde jedoch bisher nicht gerichtlich überprüft.

Im September 2007 hatte simply rund 250.000 Kunden.[1] Seit Oktober 2010 verwendet der Anbieter bei Neukunden nicht mehr das Telekom-Netz, sondern das O2- und Vodafone-Netz.

winSIM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

winSIM ist eine Marke der eteleon.ag, die zu 100 % zum Konzern des börsennotierten Mobilfunk-Serviceproviders Drillisch gehört.[35] Jährlich aktiviert die eteleon AG rund 300.000 Mobilfunktarife.[15] Die Marke winSIM mit dem winSIM 6-Cent-Tarif wurde am 11. April 2012 gestartet.

Nach einer Tarifumstellung 2015 stehen jetzt nur noch Postpaid-Tarife zur Verfügung, entweder LTE-All-Tarife mit verschieden hohen Datenkontingenten und Telefonie mit SMS-Flat oder LTE-Minitarife mit einer bestimmten Anzahl an Inklusiveinheiten und Datenkontingenten wie bei den LTE-All-Tarifen. Die LTE-Minitarife enthalten jedoch zusätzlich Daten- und Telefon-/SMS-Einheiten für EU-Roaming (Stand August 2016).

Die winSIM-Tarife gelten in alle deutschen Netze und stehen im O2-Netz mit einmonatiger oder 24-monatiger Laufzeit zur Verfügung. Bei winSIM kann eine Wunschnummer gegen ein einmaliges Entgelt bei Vertragsabschluss erworben werden. WinSIM-Tarife können nur über das Internet in den Online-Shops bestellt werden.[36]

Lycamobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

GT mobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

GT mobile startete im September 2011 und ist der erste Anbieter im neuen virtuellen Mobilfunknetz von Lycamobile,[37] das die Mobilfunkmasten von Vodafone nutzt. GT mobile startete dabei mit Preisen von 1 Cent pro Gesprächsminute, allerdings wurde pro Gespräch eine Verbindungsgebühr von 15 Cent abgerechnet und die Minutenpreise 2013 erhöht. Im Dezember wurden die Kunden dann an Lycamobile übergeben, womit eine weitere Preiserhöhung verbunden war. Die Kunden wurden auf die AGB verwiesen, wonach sie sich selbst über die aktuellen Preise zu informieren hätten.

mobilcom-debitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

callmobile (easyMobile)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

easyMobile startete als Kooperation der Tochtergesellschaft Talkline des dänischen Telekommunikationskonzerns TDC (80 %) und der dänischen TIH Invest (20 %) im November 2005 und nutzt dabei das Netz der Telekom und das Corporate Design der easyGroup, welche zur TIH gehört. Im November 2006 übernahm Talkline easyMobile zu 100 %. Die TIH entzog Talkline daraufhin die Lizenz am Namen easyMobile, weshalb sie seither unter callmobile firmiert. Im September 2007 hatte callmobile rund 300.000 Kunden.[1] callmobile und klarmobil sollen gemeinsam von der freenet AG aus Büdelsdorf vertrieben werden. callmobile wird allerdings seit 2010 im Vodafone-Netz betrieben.[38] Bei dem Tarif clever3 wird das Netz von T-Mobile genutzt, während der neue clever9-Tarif das Netz von Vodafone nutzt.

klarmobil.de[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

klarmobil.de ist ein Mobilfunk-Discounter mit Sitz in Büdelsdorf, der mit seinem Postpaid-Angebot die Netze von Telekom, O2 und Vodafone nutzt. Im September 2007 hatte klarmobil rund 450.000 Kunden.[1] Dabei ist die klarmobil GmbH eine 100%ige Tochter der Freenet AG.[39]

Sipgate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Simquadrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Simquadrat ist der Mobilfunktarif von Sipgate für Privatkunden, dessen Besonderheit in der Kombination verschiedener Tarife mit zubuchbaren Optionen liegt, wie z. B. internationale Rufnummern, besondere Funktionen für SMS und Voicemail oder ein barrierefreies Benutzerinterface zur Konfiguration im Internet. Zur SIM-Karte gehört neben einer Mobilfunknummer auch eine Ortsrufnummer.[40][41] Weitere Funktionen wie z. B. Blockieren benutzerdefinierter Rufnummern[42] sind angekündigt.

Branding-Marken diverser Netze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kategorie „Branding“ werden solche Mobilfunk-Angebote zugerechnet, die sich an spezielle Zielgruppen richten, beispielsweise den Kundenstamm eines Nicht-Mobilfunkanbieters. Dabei werden bereits bestehende Kundenbeziehungen genutzt, um Angebote und Werbungen auf diese Zielgruppen abzustimmen.

Aldi Talk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Mobilfunkangebote von Aldi

Aldi Talk, auch als Medionmobile bekannt, wird seit Dezember 2005 in Zusammenarbeit von Medion und Aldi vertrieben und nutzt das Netz der Telefónica. Vom 21. Dezember 2005 bis zum 2. Februar 2006 wurden keine SIM-Karten vertrieben. Seit 19. September 2007 wird mit dem Tarif Aldi Talk eine Prepaid-Flatrate angeboten, die Gespräche ins deutsche Festnetz sowie Gespräche und SMS zu anderen Aldi-Talk-Kunden umfasst. Seit dem 25. Juni 2009 umfasst der Service von Aldi Talk auch eine UMTS-Internetflatrate via Medionmobile-Webstick, welcher über USB betrieben wird. Seit dem 18. November 2010 bietet Medion ebenfalls eine Internet-Flatrate für Smartphones an. Anbieter des offiziell „Aldi Talk mit Medionmobile“ genannten Tarifes ist die Telefónica Deutschland Holding AG. Im September 2007 hatte Medionmobile rund 2.700.000 Kunden,[1] Seit Ende 2010 sind es mehr als fünf Millionen Kunden, was ihn als Marktführer der Mobilfunk-Discounter in Deutschland auszeichnet.[43]

Ay Yildiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ay Yildiz (deutsch Mondstern) startete im Oktober 2005 als Deutschlands erste Mobilfunkmarke für türkischstämmige Kunden. Das seit März 2006 als GmbH eingetragene Unternehmen mit Hauptsitz in Frankfurt am Main gehört zu 100 % der Muttergesellschaft Telefónica Deutschland Holding und ist ein Teil der Markengruppe des Mobilfunkanbieters. Ay Yildiz bietet sowohl Prepaid-, als auch Postpaid-Tarife an. Jüngstes Produkt ist der ay Allnet Max Postpaid-Tarif mit Flat für alle dt. Mobilfunknetze sowie Festnetz, Flat ins türkische Festnetz und Internet Flat mit mindestens 5GB. Dieser Tarif ist seit 7. Dezember 2015 gültig. Mit der Übernahme von E-Plus durch die Telefónica wird Ay Yildiz auch in den O2-Shops seitens des Unternehmens mitvermarktet.[44]

BildMobil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BildMobil ist seit dem 16. Oktober 2007 verfügbar und nutzt das Netz von Vodafone. Der Tarif wird direkt in Zusammenarbeit mit der Bildzeitung (Axel Springer Verlag) angeboten und nutzt die Verkaufsstellen der Bildzeitung.[45] Die technische Umsetzung erfolgt mittlerweile direkt durch Vodafone. BildMobil hatte bereits zwei Wochen nach Vermarktungsstart mehr als 100.000 Kunden.

Edeka mobil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Edeka mobil ist ein Mobilfunktarif von Edeka, welcher am 17. Oktober 2008[46] gestartet wurde und im Netz von Vodafone läuft. Das Produkt wird bei Edeka und allen mit Edeka kooperierenden Lebensmittelhändlern (E-Center, Neukauf, Aktivmarkt, Frischemarkt, Nah&Gut, NP-Discount und Marktkauf) angeboten und bietet seinen Kunden einen Basistarif von 9 Cent je Minute und SMS an. Zudem können alle Kunden für 9 Cent in das Festnetz von 54 Ländern telefonieren. Neben einer im April 2011 eingeführten mobilen Internet-Flat bietet Edeka mobil verschiedene günstige Community-Flatrates an.

freenetMobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter der Marke freenetmobile.de bietet das Portal freenet.de in Zusammenarbeit mit der klarmobil GmbH eigenständige Mobilfunktarife im Vodafone-Netz an mit einem einheitlichen, deutschlandweiten Minutenpreis von 8 Cent pro Minute an. freenetMobile startete im Juni 2010,[47] Kundenzahlen sind bislang nicht bekannt.

GALERIAmobil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Zusammenarbeit mit der Kaufhauskette Galeria Kaufhof hat der MVNO GTCom im Oktober 2012 den Prepaid Discounter „GALERIAmobil“ auf dem deutschen Mobilfunkmarkt gestartet. Anfangs dem ehemaligen E-Plus zugehörig, ist es heute ein Prepaid-Betreiber der Drillisch AG. GALERIAmobil kostet 5 Cent pro Minute in die deutschen Mobilfunknetze und das Festnetz.[48]

Lidl Connect[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2015 gaben Vodafone und Lidl ihre Zusammenarbeit bekannt. Lidl hatte zuvor die Kooperation mit Telefonica Deutschland beendet.[49] Es werden sowohl Sprach- als auch reine Datentarife angeboten.[50]

MediaMarkt und Saturn Prepaidkarte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MediaMarkt und Saturn bieten seit November 2014[51] eigene Prepaidtarife an, die in Zusammenarbeit mit O2 realisiert werden und in den Geschäften der Technik-Handelsketten verkauft werden. Die Tarife bieten dabei einen reinen 9-Cent Tarif.

NettoKOM und Pluskom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NettoKOM und Pluskom sind Prepaid- und No-frills-Produkte, welche die blau Mobilfunk GmbH unter Nutzung des Netzes von Telefónica anbietet. Beim NettoKOM Kostenschutz werden Gespräche und SMS in alle deutschen Netze sowie die mobile Datennutzung zu den Konditionen des günstigen Einheitstarifs monatlich nur bis zu einem Maximalbetrag von 39 € abgerechnet. Danach profitieren Kunden vom Kostenschutz und diese Verbindungen sind bis zum Beginn der neuen Kostenschutzperiode kostenfrei. Datenverbindungen werden dann auf GPRS-Bandbreite (max. 56 kbit/s) reduziert. Tarifoptionen, Sondernummern und Roaming sind vom Kostenschutz ausgenommen.

Penny Mobil und ja!mobil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Penny Mobil“ und „ja!mobil“ sind Prepaid- und No-frills-Produkte, die ursprünglich von der simply Communication GmbH aus dem Drillisch-Konzern in Zusammenarbeit mit der Rewe-Gruppe Ende Mai 2006 bzw. Mitte Januar 2007 unter Nutzung des Netzes der Telekom eingeführt wurden. Seit dem 16. Mai 2012 werden sowohl Penny Mobil als auch ja!mobil nicht mehr von simply, sondern von Congstar betrieben.

ja!mobil wird über die Märkte Rewe, toom und toom Baumarkt vertrieben; Penny Mobil ist ausschließlich über die Penny-Discountmärkte verfügbar. Im September 2007 hatten sowohl Penny Mobil als auch ja!mobil jeweils rund 200.000 Kunden.[1]

Die Prepaid- und Postpaid-Varianten unter dem Namen „rewecom“, welche zeitgleich mit Penny Mobil starteten und direkt von der Telekom angeboten wurden, werden seit Anfang 2007 nicht mehr vertrieben.

Tchibo Mobil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tchibo Mobil startete im Herbst 2004 als Joint Venture mit O2. Tchibo Mobil war der erste deutsche Mobilfunk-Discounter.

Seit 31. August 2007 bietet Tchibo als erster Mobilfunk-Discounter eine Prepaid-Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz an. Im September 2007 hatte Tchibo Mobil rund 1.000.000 Kunden.[1]

WhatsApp SIM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WhatsApp SIM startete am 7. April 2014 in Kooperation mit der Messenger-App WhatsApp und dem Netzbetreiber Telefónica Deutschland Holding. Als Besonderheit wird das Datenvolumen, das durch die Nutzung des Dienstes WhatsApp anfällt, bis zu einer Höhe von 1 GB nicht berechnet. Dazu müssen aber mindestens einmal in 6 Monaten 5 Euro aufgeladen werden. Optional zubuchbar sind zwei WhatsAll-Optionen für 5 oder 10 Euro monatlich. Dabei stehen dann entweder 300 oder 1.000 Einheiten zur Verfügung die man für Minuten, SMS oder MB individuell nutzen kann. Nach Verbrauch des Inklusivkontingents an Gesprächsminuten oder SMS wird der normale Preis berechnet, bei der Internetflatrate erfolgt eine Drosselung auf max. 72 kbit/s. Das Starterpaket ist online direkt bei der Telefónica sowie in diversen Onlineshops und Tankstellen erhältlich.[52]

wkw-Mobil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

wkw-Mobil ist der offizielle Mobilfunkanbieter des Social-Internet-Portals wer-kennt-wen.de.[53] Es handelt sich hierbei um einen Postpaid-Tarif, der seit dem 19. September 2009 in Zusammenarbeit mit Vodafone vertrieben wird. Der Tarif wkw-Mobil umfasst eine Flatrate für Anrufe untereinander, sowie SMS-Versand und eine zubuchbare Flatrate ins deutsche Festnetz. Da es sich um einen Mobilfunktarif des Social-Internet-Portals „wer-kennt-wen.de“ handelt, hat der Anbieter eine Internetflat integriert, so kann jeder Kunde mit seinem Handy im Internet surfen und dort auch das mobile Angebot von wer-kennt-wen.de nutzen. Ein weiterer Aspekt, der auf die Besonderheiten von sozialen Netzwerken abzielen soll, ist das Freunde-werben-Freunde Angebot: Wenn ein Kunde einen Freund wirbt, erhalten beide eine Gutschrift von 15 €. Der Tarif ist mittlerweile nicht mehr für Neukunden buchbar.[54]

Ehemalige Anbieter sowie Marken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier aufgelistet sind mittlerweile eingestellte Anbieter, von denen allerdings die Marke selber für Bestandskunden weiter existieren kann. Aufgeführt sind aber auch ehemalige Markennamen.

ADAC Mobilfunk für Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ADAC startete ab Dezember 2008 eine Partnerschaft mit dem damaligen Netzbetreiber E-Plus. E-Plus vermittelte dafür auch Mitgliedsverträge und Werbung für ADAC mit Hilfe der eigenen Webpräsenz. Mit der Zeit wurde, nach der Fusion von E-Plus und Telefónica, der Tarif eingestellt. Den Bestandskunden wurde eine Tarifumstellung auf die O2-Marke BASE empfohlen.

Alice Mobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit März 2009 bot der Internetdienstanbieter HanseNet auch Mobilfunk entbündelt vom DSL-Angebot im O2-Netz an. Ein DSL-Anschluss war für die Inanspruchnahme des Produktes einige Zeit nicht zwingend notwendig. Seit Beginn des Jahres 2011 war der Mobilfunkanschluss wieder an das DSL-Produkt von Alice gebunden. Seit dem Kauf Alice/HanseNets durch die Telefónica ist der Tarif nur noch für Bestandskunden aktiv und wird nicht mehr vermarktet.

allmobil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

allmobil warb unter dem Motto „Alles einfach, alles mobil“. Es gehörte zur allMobility Deutschland GmbH, die mit der Vodafone GmbH verschmolzen ist. Der Tarif ist mittlerweile nicht mehr bestellbar.

Che Mobil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Che Mobil AG, eine Tochter des französischen Konzerns Scoot Mobile SA, wurde im August 2006 gegründet und bot als MVNO ein Prepaid-Discount-Angebot, das besonders für Mobiltelefonate aus dem Ausland nach Deutschland günstige Tarife ermöglichte. Innerhalb Deutschlands nutzte Che Mobil die Netzinfrastruktur des damaligen Anbieters E-Plus über den MVNE Telogic.

Im März 2008 stellte Che Mobil den Vertrieb ein,[55] die Kunden wurden im August 2008 dem Anbieter Solomo zugeführt.[56]

eBay-Mobil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

eBay-Mobil war seit Mitte 2008[57] verfügbar und wurde zusammen mit congstar im Telekom-Netz gegründet. Man konnte mit diesem Tarif kostenlos auf der eBay-Seite surfen. Ende April 2010 wurde der Tarif eingestellt und wird nur noch für Bestandskunden weitergeführt.[58]

fastSIM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

fastSIM war eine Marke der eteleon AG, die zu 100 % zum Konzern des börsennotierten Mobilfunk-Serviceproviders Drillisch gehörte.[59] Sie ist nun der Marke „discoSURF“ zugehörig.

igge & ko[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„igge & ko“ war eine regionale Mobilfunkmarke, die in sky + plaza Supermärkten der coop eG in Schleswig-Holstein vertrieben wird. Sie wurde von der MACH 3 Marketing GmbH & Co. KG vermarktet. Der Betrieb wurde wegen der Insolvenz des MVNE Telogic eingestellt.

Jamba!Sim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Jamba!Sim“ vom Klingelton-Anbieter Jamba nutzte das damalige Netz von E-Plus. Die Vermarktung für Neukunden wurde Anfang November 2007 eingestellt.

Lidl Mobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lidl Mobile war eine Eigenmarke der Discounterkette Lidl. Sie nutzte im „Classic“-Tarif einen 9-Cent-Tarif über Fonic, welche wiederum zu Telefónica gehört. Daneben gab es eine All-Net-Flat inklusive 500 MB Datenvolumen ohne Vertragsbindung. Die Tarife und die Aufbuchung von Guthaben waren per SMS an eine Kurzwahl des Betreibers buchbar.

Lidl beendete im Oktober 2015 die Vermarktung und Zusammenarbeit mit Telefónica und eröffnete mit Lidl Connect eine Kooperation mit Vodafone. Bestandskunden wurden auf Fonic übertragen.

Lokalisten Fon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Lokalisten Fon“ richtete sich an die Benutzer der Online-Community Lokalisten, für Gespräche innerhalb der Community gilt ein niedrigerer Preis. Genutzt wurde das O2-Netz.[60] Der Vertrieb des Tarifs wurde zum 1. Juni 2011 eingestellt.[61]

MTV mobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MTV mobile, damals noch „VIVAmobile“, war ein Tarif, welcher 2005 im damaligen E-Plus-Netz startete. Seit 2014 ist der Discounter der Telefónica zugehörig und nutzt dessen Netz. Es wurden Prepaid- als auch Postpaid-Tarife vermarktet, welche besonders für junge Leute geeignet sind, da sie je nach Nutzungsart mit vielen Telefonieeinheiten oder Datenvolumen ausgestattet waren. Seit 2015 ist sie nur noch eine Marke. Bestandskunden wurden auf O2 umgestellt.

netzclub[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 20. Mai 2010 bietet Telefónica Germany in Kooperation mit der YOC AG unter dem Namen „netzclub“ mehrere werbefinanzierte Prepaid-Tarife an. Durch Erstellen eines Interessenprofils und Akzeptieren von maximal 30 Werbenachrichten per E-Mail, Post (optional) und SMS erhielt man 200 MB Datenvolumen mit anschließender Geschwindigkeitsreduzierung (64 kbit/s). Der Einheitspreis betrug 11 Cent pro Minute und SMS.[62] Es musste mindestens eine Werbebotschaft aktiv beantwortet bzw. angeklickt werden, andernfalls wurde das Freivolumen vorübergehend ausgesetzt.

Seit Juni 2011 sind werbefinanzierte Anrufe und SMS nur noch für Bestandskunden verfügbar, der „sponsored Surf-Tarif“ erforderte mindestens eine Aufladung. Für Neukunden ist nur noch der Tarif „sponsored Surf Basic“ mit monatlich 100 MB Freivolumen verfügbar. Nach Verbrauch wird auf 32 kbit/s gedrosselt; eine kostenpflichtige Erweiterung des Freivolumens oder der Drosselung auf 64 kbit/s ist möglich. Für alle Kunden wurde der Einheitspreis auf 9 Cent pro Minute und SMS gesenkt. Wenige Tage nach der Tarifumstellung wurde die Reaktionspflicht entfernt[63] und vermehrt auf Werbung per E-Mail gesetzt. Die Menge an Werbenachrichten hat sich seither deutlich erhöht (eine Nachricht im Abstand von einigen Tagen). Zeitlich begrenzt wurde zudem ein „Fan-Tarif“ mit einem Kontingent für Minuten, SMS und Daten angeboten, der zu Beginn auf netzclub-Kunden mit Facebook-Account begrenzt war.

Die Partnerprogramme des „sponsored mobile“ wurden im Oktober 2015 beendet, die weitere Zukunft der Vertriebsmarke ist ungeklärt.[64]

n-tv go![Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„n-tv go!“ war ein Mobilfunktarif von n-tv, welcher seit dem 1. Dezember 2011 verfügbar ist. Der Prepaidtarif nutzte das Netz von der Telefónica und wird von GTCom angeboten. Im August 2014 wurde die Prepaidkarte im Zuge der Probleme um GTCom aus der Vermarktung genommen.[65] Bestandskunden können den Tarif aber vorerst weiter nutzen.

RTLmobil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RTLmobil war seit dem 18. August 2008[66] verfügbar und lief auf congstar. Man konnte auf dem RTL-Mobilportal kostenlos surfen. Ende April 2010 wurde der Tarif eingestellt und wird nur noch für Bestandskunden weitergeführt.[67]

ring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die „ring Mobilfunk GmbH“ ging am 1. September 2009 mit dem Angebot „ring“ mit Minuten- und SMS-Preisen von 9 Cent auf den Markt. Sie bot kostenlosen Versand von Flash-SMS unter ring-Kunden an.[68][69] Im Jahr 2014 wurde sie im Zuge des Aufkauf von E-Plus an Telefonicà eingestellt sowie die GmbH aufgelöst.

Schlecker mobil/Einfach Prepaid[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende 2008 startete die Schlecker-Drogeriemarktkette mit dem Prepaid-Produkt „Schlecker mobil“. Es wurden kostenlose Telefonate zwischen Kunden des Anbieters, sowie 9 Cent pro Minute und SMS in alle deutschen Netze angeboten, ebenso eine Datenflatrate für 9,99 € pro Monat. Dieses Angebot wurde über das Telefónica-Mobilfunknetz realisiert. Seit der Insolvenz Schleckers im Jahre 2012 werden keine Neukunden mehr aufgenommen, der Dienst wird aber für Bestandskunden weitergeführt. Zum 31. Juli 2016 wurde die Marke in Einfach Prepaid umbenannt.[70]

SimTim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SimTim ist am 27. September 2011 als Marke der AnalyticaA Performance Marketing GmbH gestartet. Der Tarif nutzt das Netz von Telefónica Germany, die Gesprächsminute und SMS kosten 7,5 Cent.[71] Der Prepaidtarif war ausschließlich über den eigenen Online-Shop erhältlich. Mittlerweile ist SimTim eingestellt.

simyo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

simyo war ein deutscher Mobilfunk-Discounter, der das Telefónica-Netz nutzte, und sowohl einen Prepaid- als auch einen Postpaid-Tarif angeboten hat. Im September 2007 hatte simyo rund 900.000 Kunden,[1] Ende 2010 rund 1,32 Millionen Kunden. simyo ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Telefónica. Die Marke wurde Mitte 2016 eingestellt und die Kunden wurden bis Ende 2016 an Blau Mobilfunk übertragen.

solomo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

solomo war ein seit Anfang 2007 (bis Mai 2007 unter dem Namen vistream Friends&Family) verfügbares und über den nicht mehr existierenden MVNE Telogic realisiertes Prepaid-Discounter-Angebot.

Solomo hat im Oktober 2012 Konkurs angemeldet.[72]

Speach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Markennamen Speach ging am 1. August 2009 ein neuer Prepaid-Discounter aus dem Hause Telogic an den Start. Über die Homepage des Providers[73] konnten die Kunden Speach-Produkte beliebter Online-Shops günstig einkaufen und gleichzeitig Bonuspunkte (Freiminuten) sammeln und diese in Gesprächsguthaben eintauschen. Das Bonussystem agiert seit dem 1. September 2010 eigenständig unter der Marke „Freiminuten.de“,[74] wird von der Speach Media GmbH betrieben und ermöglicht die Einlösung der gesammelten Freiminuten bei den meisten Mobilfunkprovidern. Seit der Insolvenz von Telogic wurde das komplette Angebot eingestellt.

Sunsim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch der Oktober 2006 gestartete Discounter „Sunsim“ nutzte die Dienste des MVNE Telogic. Seit August 2010 wird die Marke nicht mehr vertrieben.

smobil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„smobil“ war das Prepaid-Tarifmodell der Drogeriemarktkette Schlecker, welches die Netzinfrastruktur von Vodafone nutzte. Nach einer regional begrenzten Testphase beginnend im April 2006 wurde es seit Ende Mai 2006 deutschlandweit über das Schlecker-Filialnetz angeboten. Im September 2007 hatte smobil rund 500.000 Kunden.[1] Nach der Insolvenz von Schlecker wurde die Vermarktung beendet.

VIVA Mobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VIVA Mobile vom TV-Sender Viva bietet ein auf Telefónica aufbauendes Tarifmodell mit Ausrichtung auf starke SMS-Nutzung. Anfang 2011 wurde die Marke VIVA Mobile aufgegeben und durch myMTVmobile Prepaid ersetzt. Im November 2011 erfolgte eine weitere Umbenennung in MTV Mobile. Im August 2014 wurde die Prepaidkarte aus der Vermarktung genommen.

vybemobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

vybemobile war ein am 2. Oktober 2006 in Zusammenarbeit mit Universal Music gestarteter Phone&Music-Service. Der Provider bietet seinen Kunden neben Handytarifen auch Serviceleistungen wie beispielsweise Klingeltöne fürs Handy, Hörproben von neuen Musikstücken oder exklusive Musik- oder Star-News, die über das eigene WAP-Portal abgerufen werden können. Der Tarif wird über Postpaid abgewickelt. Bestandskunden können die anfangs angebotene Prepaid-Variante weiter nutzen.

vybemobile wurde über das damalige E-Plus als Marke der E-Plus Gruppe geführt. Am 22. Dezember 2011 wurde bekannt, dass die damalige E-Plus-Gruppe die Marke vybemobile auflösen will, da der Vertrag mit dem Partner Universal Music zum 31. Dezember 2011 endete. Dies habe zufolge, dass vybemobile Kunden keine kostenlosen Musikdownloads mehr durchführen konnten, was eine Verschlechterung der Vertragsbedingungen bedeutete. Für vybemobile Bestandskunden bestand zum Jahresende ein außerordentliches Kündigungsrecht. Seit dem 1. Januar 2012 nimmt vybemobile keine neuen Kunden mehr auf.[75]

Youni mobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Youni mobile, vom 10. April 2007 bis 31. Dezember 2008 vermarktet, war ein im damaligen E-Plus-Netz realisiertes, bundesweites Mobilfunkangebot, betrieben in Kooperation mit der Technischen Universität Dresden und dem Studentenwerk Dresden. Die Marke wurde größtenteils von Studenten betrieben und richtet sich an eine junge Zielgruppe bzw. mit den speziellen Leistungen an Studenten. Der Name ist eine Anspielung darauf. Youni ist ein Kofferwort aus You und Uni, was „Du und deine Uni“ entspricht. Ziel des UMTS-Prepaidangebotes ist der Aufbau einer mobilen Gemeinschaft und eines Informationsportals auf Basis sozialer Netzwerkeffekte. Die Karte ist mittlerweile nicht mehr erhältlich, Bestandskunden können ihre SIM-Karte weiterhin benutzen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i portel.de: Mobilfunk-Discounter-Kundenzahlen-09-2007
  2. KPN übernimmt blau.de
  3. tariftip.de, 11. Februar 2008: Volltreffer Fonic - Investitionen bei o2
  4. Fonic: O2-Discounter mit zwei Millionen Kunden auf chip.de vom 24. Mai 2011
  5. vgl. Impressum von K-Classic Mobil
  6. K-Classic Mobil – günstige Prepaid Tarife für Ihr Handy und Smartphone. k-classic-mobil.de. Abgerufen am 18. September 2016.
  7. www.dsl-user.de: Mobilfunkdiscounter auf dem Vormarsch. Handelsblatt, 25. Juni 2013
  8. FYVE Website – Impressum
  9. Impressum - Rossmann mobil. rossmann-mobil.de. Abgerufen am 3. April 2016.
  10. Wirtschaftswoche - Otelo kehrt als Mobilfunk Discounter zurück - vom 23. Januar 2010
  11. Markus Weidner: BigSIM: Prepaid-Handytarif mit 8 Cent pro Minute und SMS. teltarif.de. Abgerufen am 3. April 2016.
  12. Details zu den discoPLUS EU-Optionen
  13. Rufnummernportierung bei discoPLUS
  14. Zusammenhang eteleon e-solutions AG und Drillisch (Memento vom 3. Juni 2013 im Internet Archive)
  15. a b Aktivierungsleistung der Mobilfunkverträge eteleon AG (Memento vom 10. August 2013 im Internet Archive)
  16. Discotel - negatives Guthabe ist möglich
  17. Neuer Prepaid-Tarif von discoTEL
  18. Details zum discoTEL Prepaid
  19. Übersicht LTE Speed im Prepaid Bereich
  20. Der DeutschlandSIM Angebotskonfigurator
  21. Rufnummer-Auswahl bei DeutschlandSIM
  22. Start von DeutschlandSIM Kosten-LIMIT (Memento vom 2. August 2012 im Webarchiv archive.is)
  23. Tarifwelt DeutschlandSIM
  24. Start discoSURF (Memento vom 30. Juli 2012 im Webarchiv archive.is)
  25. Surf-Bandbreite bei discoSURF
  26. discoSURF Tarif
  27. Hardware bei discoPLUS
  28. Hellomobil mit günstigstem Prepaid-Einheitstarif: 6 Cent pro Min./SMS. prepaidfreunde.de. 24. Dezember 2012. Abgerufen am 3. April 2016.
  29. M2M-mobil als Marke der eteleon AG
  30. Tarifinformationen zu M2M-mobil
  31. PremiumSIM als Marke der eteleon AG
  32. Bundle-Tarife bei PremiumSIM
  33. AGB Simply Prepaid, VI. 2.; VII. 1. (PDF)
  34. FAQ auf simplytel.de - Kann ich ohne Prepaid-Guthaben noch Gespräche entgegen nehmen? (Memento vom 18. Juli 2012 im Webarchiv archive.is)
  35. winSIM als Marke der eteleon AG
  36. Details zu winSIM und Bestellung
  37. Neuer virtueller Netzbetreiber: Lycamobile
  38. ‘klarmobil’ + ‘callmobile’ unter einer Verwaltung. dsltarife.net. 1. Februar 2009. Archiviert vom Original am 30. September 2011. Abgerufen am 3. April 2016.
  39. Freenet AG: wesentliche Konzerngesellschaften - Übersicht von der freenet AG
  40. Jetzt endlich Mobil- und Ortsrufnummern zu simquadrat mitnehmen. Sipgate-Blog, 12. Juli 2013
  41. Die simquadrat Mobilrufnummer ist da! Sipgate-Blog, 15. August 2013
  42. geplante Funktionen: simquadrat Roadmap
  43. Alexander Kuch: Aldi Talk und congstar dominieren den Discounter-Markt. In: teletarif, 5. Mai 2016. Abgerufen am 27. September 2016. 
  44. AY YILDIZ Ay Allnet Max Tarife nun auch in den O2 Shops erhältlich. cepnet.de.
  45. Springer-Verlag startet Bild Mobil - Prepaid Vergleich Online, 12. Oktober 2007
  46. EDEKA Mobil
  47. klarmobil und freenet starten 8-Cent-Tarif mit 60/30-Takt
  48. GALRIAmobil Marktstart
  49. Marleen Frontzeck: Lidl: Neue Mobilfunk-Angebote im Vodafone-Netz bestätigt. teltarif.de. 21. September 2015. Abgerufen am 3. April 2016.
  50. Jan Kluczniok: Lidl Mobile Smart: Internetflat und 400 Freieinheiten für 10 Euro. In: Netzwelt. 17. August 2012, abgerufen am 19. August 2012.
  51. Eigene Prepaid Handytarife bei Media Markt und Saturn. mobil-helden.de. Abgerufen am 3. April 2016.
  52. Rita Deutschbein: E-Plus startet WhatsApp-Tarif: Tarif mit gratis WhatsApp-Nutzung jetzt verfügbar. Teltarif, 7. April 2014, abgerufen am 10. April 2014.
  53. Pressemitteilung zur Ankündigung von wkw Mobil (Memento vom 21. Oktober 2013 im Internet Archive) (PDF; 159 kB)
  54. Meldung bei Teltarif vom 19. Dezember 2012
  55. vistream beendet Zusammenarbeit mit Che Mobil
  56. vistream-Marken: Heute Nacht Umstellung auf Solomo-Pro-Tarif
  57. eBaymobil
  58. eBaymobil vor dem Aus
  59. fastSIM als Marke der eteleon AG
  60. Lokalisten Fon: Der Tarif im Überblick
  61. Teletarif: Aus: Lokalisten Fon mangels Nachfrage eingestellt
  62. Kostenlos-Tarife: Die Hintergründe zur neuen o2-Marke NetzClub auf teltarif.de
  63. o2-Programm NetzClub: Relaunch mit reduzierten Gratisleistungen auf teltarif.de
  64. o2-Marken Fonic und netzclub vor dem Aus? In: www.mobilfunk-talk.de. Abgerufen am 27. März 2016.
  65. n-tv go Vermarktung beendet (abgerufen am 22. August 2011)
  66. rtlmobil
  67. RTL mobil vor dem Aus
  68. Der Mobilfunk-Discounter ring ging mit Minutenpreisen von 7 Cent in alle nationalen Netze an den Start
  69. Tarife bei Ring im Überblick (Memento vom 21. Oktober 2013 im Internet Archive)
  70. Schlecker Prepaid wird zu Einfach Prepaid
  71. SimTim Tarifdetails (Memento vom 2. November 2012 im Internet Archive)
  72. Solomo GmbH (insolvent). Unternehmen1 Ltd., Berlin, abgerufen am 29. April 2016.
  73. Speach - Die neue Mobilfunk-Freiheit. speach.de. Archiviert vom Original am 25. Juni 2012. Abgerufen am 3. April 2016.
  74. Online einkaufen und sparen. freiminuten.de. Abgerufen am 3. April 2016.
  75. Markus Weidner: Aus für vybemobile: Sonderkündigungsrecht für Bestandskunden. teltarif.de. 22. Dezember 2011. Abgerufen am 3. April 2016.