Liste der Neozoen in Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
 

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Die Liste der Neozoen in Deutschland listet Neozoen die sich in Deutschland etabliert haben.

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland kommen mindestens 1100 gebietsfremde Tierarten vor. Davon gelten allerdings nur etwa 260 Arten als etabliert, darunter 30 Wirbeltierarten.[1]

Artengruppe Artenzahl etabliert noch nicht etabliert Status fraglich
Säugetiere 22 8 14 0
Vögel 163 15 138 10
Reptilien 14 0 13 1
Amphibien 8 1 7 0
Knochenfische 54 8 21 25
Spinnentiere 35 10 2 23
Insekten 553 115 185 253
Krebstiere 62 26 9 27
Ringelwürmer 33 10 4 19
sonstige Gliedertiere 20 7 12 1
Weichtiere 83 40 7 36
Rundwürmer 25 4 10 11
Plattwürmer 36 8 8 20
Nesseltiere 7 5 1 1
Einzeller 21 3 8 10
sonstige Arten 13 4 4 5
Gesamt 1149 264 443 442

Quelle: Bundesamt für Naturschutz (BfN), Stand November 2003[2]

Auflistung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Nutria (Myocastor coypus)
Waschbär (Procyon lotor)
Ausgewachsener Nandu (Rhea americana)
Halsbandsittich (Psittacula krameri)
Amerikanischer Ochsenfrosch (Rana catesbeiana)
Gemeiner Sonnenbarsch (Lepomis gibbosus)
Chinesische Wollhandkrabbe (Eriocheir sinensis)
Roter Amerikanischer Sumpfkrebs (Procambarus clarkii)
Wandermuschel (Dreissena polymorpha)
Spanische Wegschnecke (Arion vulgaris)
Kartoffelkäfer (Leptinotarsa decemlineata )
Asiatische Buschmücke (Aedes japonicus)
Waschbärspulwurm (Baylisascaris procyonis)
Süßwasserqualle (Craspedacusta sowerbii)

(Die ursprünglichen Verbreitungsgebiete stehen in Klammern hinter der wissenschaftlichen Bezeichnung der Tierarten.)

Die Liste erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Da es sich um dynamische Prozesse handelt, ist die Feststellung, ob eine Population etabliert ist, manchmal schwierig.

Säugetiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vögel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nandu, Rhea americana (Pampasgrasland Südamerikas, Argentinien, Paraguay, Brasilien)
  • Chileflamingo, Phoenicopterus chilensis (Südamerika)
  • Kubaflamingo, Phoenicopterus ruber ruber (Karibik und Galapagos-Inselgruppe)
  • Schwanengans, Anser cygnoides (Sibirien, China, Mongolei)
  • Streifengans, Anser indicus (Indien, Himalaya, bis Mongolei und südliches Russland)
  • Kanadagans, Branta canadensis (Nordamerika)
  • Nilgans, Alopochen aegyptiacus (Ostafrika, Balkan)
  • Rostgans, Tadorna ferruginea (Innerasiatische Steppen)
  • Mandarinente, Aix galericulata (Nordostchina, Amurregion, Japan)
  • Brautente, Aix sponsa (Nordamerika)
  • Schwarzkopfruderente, Oxyura jamaicensis (Nordamerika)
  • Wildtruthuhn, Meleagris gallopavo (Nordamerika)
  • Jagdfasan, Phasianus colchicus (Mittelasien)
  • Königsfasan, Syrmaticus reevesi (China)
  • Kuhreiher, Bubulcus ibis (Afrika ohne Sahara, Arabische Halbinsel, Iberische Halbinsel)
  • Gelbkopfamazone, Amazona oratrix (Mittelamerika, bisher nur ein etabliertes Vorkommen im Stuttgarter Raum)
  • Halsbandsittich, Psittacula krameri (von Ostafrika bis Indien)
  • Großer Alexandersittich, Psittacula eupatria (Nahost bis Südost-Asien)

Amphibien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Knochenfische[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spinnentiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krebstiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weichtiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insekten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Würmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nesseltiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzellige Tiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstige Tiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Robert Hofrichter: Die Rückkehr der Wildtiere. Wolf, Geier, Elch & Co. Stocker, Stuttgart/ Graz 2005, ISBN 3-7020-1059-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gebietsfremde Arten auf bfn.de, abgerufen am 5. Januar 2016.
  2. Frank Klingenstein, Paul M. Kornacker, Harald Martens, Uwe Schippmann (2005): Gebietsfremde Arten. Positionspapier des Bundesamtes für Naturschutz. BfN-Skripten 128: 15.
  3. Sibylle Münch: Burunduk. In: Monika Braun, Fritz Dieterlen (Hrsg.): Die Säugetiere Baden-Württembergs. Band 2. Eugen Ulmer Verlag, 2005, ISBN 3-8001-4246-5.
  4. a b c d e f g h Olaf Geiter, Susanne Homma, Ragnar Kinzelbach: Bestandsaufnahme und Bewertung von Neozoen in Deutschland In: Umweltbundesamt. Texte. 25/02, 2002, ISSN 0722-186X, umweltbundesamt.de (PDF, 3.17 MB).
  5. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab Stephan Gollasch, Stefan Nehring: National checklist for aquatic alien species in Germany. In: Aquatic Invasions. Band 1, Nr. 4. 2006, S. 245–269. doi:10.3391/ai.2006.1.4.8.
  6. R. Riedl: Fauna und Flora des Mittelmeeres. Paul Parey, Hamburg/ Berlin 1983, S. 499.
  7. Francis Kerckhof, Robert J.Vink, Dennis C. Nieweg, Johannes N. J. Post: The veined whelk Rapana venosa has reached the North Sea. (PDF; 281 kB) In: Aquatic Invasions (2006) 1: S. 35–37.
  8. Pro-Planta
  9. Blank, S. M.; Köhler, T.; Pfannenstill, T.; Neuenfeldt, N.; Zimmer, B.; Jansen, E.; Taeger, A.; Liston, A. D.: Zig-zagging across Central Europe: recent range extension, dispersal speed and larval hosts of Aproceros leucopoda (Hymenoptera, Argidae) in Germany. In: Journal of Hymenoptera Research. Band 41, 2014, S. 57–74.
  10. Blank, S. M.; Hara, H.; Mikulás, J.; Csóka, G.; Ciornei, C.; Constantineanu, R.; Constantineanu, I.; Roller, L.; Altenhofer, E.; Huflejt, T.; Vétek, G.: Aproceros leucopoda (Hymenoptera, Argidae): An East Asian pest of elms (Ulmus spp.) invading Europe. In: European Journal of Entomology. Band 107, 2010, S. 357–367.