Liste der Nummer-eins-Hits in Deutschland (1983)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste enthält alle Nummer-eins-Hits in Deutschland im Jahr 1983. Es gab in diesem Jahr elf Nummer-eins-Singles und zwölf Nummer-eins-Alben.

Singles Alben
  • Peter Hofmann - Rock Classics
    • 5 Wochen (6. Dezember 1982 – 9. Januar 1983)
  • Supertramp - “…famous last words…”
    • 4 Wochen (10. Januar – 6. Februar)
  • Chris de Burgh - The Getaway
    • 1 Woche (7. Februar – 13. Februar)
  • Nena - Nena
    • 5 Wochen (14. Februar – 20. März, insgesamt 9 Wochen)
  • Sydne Rome - Aerobic
    • 1 Woche (21. März – 27. März)
  • Nena - Nena
    • 2 Wochen (28. März – 10. April, insgesamt 9 Wochen)
  • Pink Floyd - The Final Cut
    • 3 Wochen (11. April – 1. Mai)
  • Nena - Nena
    • 2 Wochen (2. Mai – 17. Mai, insgesamt 9 Wochen)
  • Michael Jackson - Thriller
    • 11 Wochen (18. Mai – 31. Juli)
  • Mike Oldfield - Crises
    • 4 Wochen (1. August – 28. August, insgesamt 7 Wochen)
  • BAP - Bess demnähx
    • 1 Woche (29. August – 4. September)
  • Mike Oldfield - Crises
    • 3 Wochen (5. September – 25. September, insgesamt 7 Wochen)
  • Flashdance (Soundtrack)
    • 8 Wochen (26. September – 20. November)
  • Genesis - Genesis
    • 1 Woche (21. November – 27. November)
  • Paul Young - No parlez
    • 11 Wochen (28. November 1983 – 12. Februar 1984)

Jahrescharts 1983[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles Alben
  1. Irene Cara - Flashdance... What a Feeling
  2. Mike Oldfield - Moonlight Shadow
  3. Peter Schilling - Major Tom (völlig losgelöst)
  4. Robin Gibb - Juliet
  5. Nena - 99 Luftballons
  6. Gazebo - I Like Chopin
  7. Laid Back - Sunshine Reggae
  8. Geier Sturzflug - Bruttosozialprodukt
  9. Michael Jackson - Billie Jean
  10. Rod Stewart - Baby Jane
  11. Culture Club - Do You Really Want to Hurt Me
  12. Phil Collins - You Can’t Hurry Love
  13. Deutsch-Österreichisches Feingefühl (DÖF) - Codo … düse im Sauseschritt
  14. Rose Laurens - Africa (Voodoo Master)
  15. David Bowie - Let’s Dance
  16. Eurythmics - Sweet Dreams (Are Made of This)
  17. Men Without Hats - The Safety Dance
  18. Captain Sensible - Wot
  19. Ryan Paris - Dolce Vita
  20. Kajagoogoo - Too Shy
  21. Kiz - Die Sennerin vom Königssee
  22. Culture Club - Karma Chameleon
  23. Michael Jackson - Beat It
  24. Trans-X - Living On Video
  1. Nena - Nena
  2. Michael Jackson - Thriller
  3. Mike Oldfield - Crises
  4. Chris de Burgh - The Getaway
  5. David Bowie - Let’s Dance

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Nummer-eins-Hits 1983 in Australien, Belgien, Frankreich, Irland, Italien, Japan, Kanada, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Schweden, der Schweiz, Spanien, den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich.