Liste der Nummer-eins-Hits in Deutschland (2012)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste enthält alle Nummer-eins-Hits in Deutschland im Jahr 2012. Es gab in diesem Jahr 13 Nummer-eins-Singles und 29 Nummer-eins-Alben.

Die Single- und Albumcharts werden von Media Control wöchentlich zusammengestellt. Sie berücksichtigen sowohl online Download-Käufe als auch den Verkauf physischer Tonträger (CDs). Auswertungszeitraum ist jeweils Freitag bis Donnerstag der nachfolgenden Woche. Am Dienstag darauf werden die Charts zunächst für die Musikindustrie bekannt gegeben, die offizielle Veröffentlichung erfolgt jeweils am Freitag darauf.

Die vom Bundesverband Musikindustrie im Auftrag ermittelten deutschen Airplay-Charts umfassen 200 Positionen und stellen mit 450 Sendern eine repräsentative Abbildung der Musiknutzung im Hörfunk der Bundesrepublik Deutschland dar. Das Broadcast Monitoring Service übernimmt MusicDNA. Zur Ermittlung der Rangfolge werden die Einsätze mit Punkten gewichtet, die sich an der Reichweite der berücksichtigten Hörfunksender orientieren. Häufig wird im Airplay-Chart auch die Anzahl der Einsätze mit angegeben.

Die ersten deutschen Streaming-Charts erstellte Media Control im Mai 2012 (Top 20).[1]

Singles Alben

Jahreshitparaden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles Alben
  1. Michel TelóAi Se Eu Te Pego!
  2. Die Toten HosenTage wie diese
  3. Lykke LiI Follow Rivers (The Magician Remix)
  4. Gotye feat. KimbraSomebody That I Used to Know
  5. Asaf Avidan & the MojosOne Day / Reckoning Song (Wankelmut Remix)
  6. Carly Rae JepsenCall Me Maybe
  7. RihannaDiamonds
  8. PsyGangnam Style
  9. LoreenEuphoria
  10. Olly Murs feat. Rizzle KicksHeart Skips a Beat
  1. Die Toten HosenBallast der Republik
  2. UnheiligLichter der Stadt
  3. Adele21
  4. Lana Del ReyBorn to Die
  5. Xavier NaidooDanke fürs Zuhören – Liedersammlung 1998–2012
  6. SantianoBis ans Ende der Welt
  7. Udo LindenbergMTV Unplugged – Live aus dem Hotel Atlantic
  8. Die Ärzteauch
  9. CroRaop
  10. Linkin ParkLiving Things

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. media control startet europaweit erste Streaming-Charts, Martina Gabric, Musikmarkt, 7. Mai 2012