Liste der Nummer-eins-Hits in Frankreich (2005)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste enthält alle Nummer-eins-Hits in Frankreich im Jahr 2005. Es gab in diesem Jahr zehn Nummer-eins-Singles und 23 Nummer-eins-Alben.

Singles Alben
  • Calogero - Si seulement je pouvais lui manquer
    • 2 Wochen (24. Dezember 2004 – 6. Januar 2005)
  • Eric Prydz feat. Steve Winwood - Call on Me
    • 2 Wochen (7. Januar – 20. Januar)
  • Amel Bent - Ma philosophie
    • 6 Wochen (21. Januar – 3. März)
  • Ilona Mitrecey - Un monde parfait
    • 15 Wochen (4. März – 16. Juni)
  • Crazy Frog - Axel F
    • 13 Wochen (17. Juni – 15. September)
  • Crazy Frog - Popcorn
    • 7 Wochen (16. September – 3. November)
  • Madonna - Hung Up
    • 4 Wochen (4. November – 1. Dezember, insgesamt 5 Wochen)
  • Star Academy 5 - Santiano
    • 2 Wochen (2. Dezember – 15. Dezember)
  • Juanes - La camisa negra
    • 1 Woche (16. Dezember – 22. Dezember, insgesamt 4 Wochen; → 2006)
  • Madonna - Hung Up
    • 1 Woche (23. Dezember 2005 – 5. Januar 2006, insgesamt 5 Wochen)
  • Sean Paul - Ever blazin’
    • 1 Woche (30. Dezember 2005 – 5. Januar 2006)
  • K-Maro - La good life
    • 2 Wochen (31. Dezember 2004 – 6. Januar 2005)
  • Kyo - 300 lésions
    • 3 Wochen (7. Januar – 27. Januar, insgesamt 5 Wochen; → 2004)
  • Maroon 5 - Songs About Jane
    • 1 Woche (28. Januar – 3. Februar, insgesamt 2 Wochen)
  • Chimène Badi - Dis-moi que tu m'aimes
    • 1 Woche (4. Februar – 10. Februar, insgesamt 2 Wochen; → 2004)
  • Maroon 5 - Songs About Jane
    • 1 Woche (11. Februar – 17. Februar, insgesamt 2 Wochen)
  • Lynda Lermay - Un paradis quelque part
    • 1 Woche (18. Februar – 24. Februar)
  • Les Enfoirés - 2005: Le train des Enfoirés
    • 5 Wochen (25. Februar – 31. März)
  • Mylène Farmer - Auant que I'ombre...
    • 2 Wochen (1. April – 14. April, insgesamt 3 Wochen)
  • Grégory Lemarchal - Je deviens moi
    • 1 Woche (15. April – 21. April)
  • Mylène Farmer - Auant que I'ombre...
    • 1 Woche (22. April – 28. April, insgesamt 3 Wochen)
  • Raphaël - Caravane
    • 2 Wochen (29. April – 12. Mai, insgesamt 13 Wochen; → 2006)
  • System of a Down - Mezmerize
    • 1 Woche (13. Mai – 19. Mai)
  • Gorillaz - Demon Days
    • 1 Woche (20. Mai – 26. Mai)
  • The Black Eyed Peas - Monkey Business
    • 1 Woche (27. Mai – 2. Juni)
  • Coldplay - X & Y
    • 2 Wochen (3. Juni – 16. Juni)
  • Raphaël - Caravane
    • 9 Wochen (17. Juni – 18. August, insgesamt 13 Wochen)
  • Calogero - Live 1.0
    • 2 Wochen (19. August – 1. September)
  • Alain Souchon - La vie theodore
    • 2 Wochen (2. September – 15. September)
  • Noir Désir - En public
    • 2 Wochen (16. September – 29. September)
  • Julien Clerc - Double enfance
    • 2 Wochen (30. September – 13. Oktober)
  • Depeche Mode - Playing the Angel
    • 1 Woche (14. Oktober – 20. Oktober)
  • Bénabar - Reprise des négociations
    • 1 Woche (21. Oktober – 27. Oktober, insgesamt 7 Wochen; → 2006 und 2007)
  • Lorie - Rester la meme
    • 1 Woche (28. Oktober – 3. November)
  • Johnny Hallyday - Ma vérité
    • 1 Woche (4. November – 10. November, insgesamt 4 Wochen)
  • Madonna - Confessions on a Dance Floor
    • 3 Wochen (11. November – 1. Dezember)
  • Johnny Hallyday - Ma vérité
    • 3 Wochen (2. Dezember – 22. Dezember, insgesamt 4 Wochen)
  • Indochine - Alice & June
    • 2 Wochen (23. Dezember 2005 – 5. Januar 2006)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Nummer-eins-Hits 2005 in Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Irland, Italien, Japan, Kanada, Mexiko, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, der Schweiz, Spanien, Ungarn, den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich.