Liste der Nummer-eins-Hits in Neuseeland (2002)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste enthält alle Nummer-eins-Hits in Neuseeland im Jahr 2002. Es gab in diesem Jahr 16 Nummer-eins-Singles und 26 Nummer-eins-Alben.

Singles Alben
  • Robbie Williams & Nicole KidmanSomethin’ Stupid
    • 4 Wochen (23. Dezember 2001 – 19. Januar 2002)
  • PinkGet the Party Started
    • 3 Wochen (20. Januar – 9. Februar)
  • ShakiraWhenever, Wherever
    • 4 Wochen (10. Februar – 9. März, insgesamt 8 Wochen)
  • Alex LloydAmazing
    • 1 Woche (10. März – 16. März)
  • ShakiraWhenever, Wherever
    • 4 Wochen (17. März – 15 April, insgesamt 8 Wochen)
  • Alanis MorissetteHands Clean
    • 1 Woche (14. April – 20. April)
  • Darren HayesInsatiable
    • 1 Woche (21. April – 27. April)
  • The CallingWherever You Will Go
    • 1 Woche (28. April – 4. Mai)
  • PinkDon’t Let Me Get Me
    • 1 Woche (5. Mai – 11. Mai, insgesamt 2 Wochen)
  • GoodshirtSophie
    • 1 Woche (12. Mai – 18. Mai)
  • PinkDon’t Let Me Get Me
    • 1 Woche (19. Mai – 25. Mai, insgesamt 2 Wochen)
  • Wolverines65 Roses
    • 1 Woche (26. Mai – 1. Juni)
  • EminemWithout Me
    • 7 Wochen (2. Juni – 20. Juli)
  • Elvis vs. JXLA Little Less Conversation
    • 4 Wochen (21. Juli – 10. August)
  • Wyclef JeanTwo Wrongs
    • 1 Woche (11. August – 17. August)
  • Avril LavigneComplicated
    • 9 Wochen (16. August – 19. Oktober)
  • Atomic KittenThe Tide Is High (Get the Feeling)
    • 3 Wochen (20. Oktober – 16. November)
  • Las KetchupThe Ketchup Song (Aserejé)
    • 10 Wochen (17. November 2002 – 25. Januar 2003)
  • Robbie WilliamsSwing When You’re Winning
    • 4 Wochen (23. Dezember 2001 – 19. Januar 2002, insgesamt 7 Wochen; → 2001)
  • Bee GeesTheir Greatest Hits: The Record
    • 1 Woche (20. Januar – 26. Januar, insgesamt 2 Wochen; → 2001)
  • The HerbsListen: The Very Best Of
    • 1 Woche (27. Januar – 2. Februar)
  • NickelbackSilver Side Up
    • 1 Woche (3. Februar – 9. Februar)
  • The Chemical BrothersCome with Us
    • 1 Woche (10. Februar – 16. Februar)
  • Russell WatsonEncore – NZ Edition
    • 2 Wochen (17. Februar – 2. März, insgesamt 3 Wochen)
  • Groove ArmadaGoodbye Country (Hello Nightclub)
    • 1 Woche (3. März – 9. März)
  • Ja RulePain Is Love
    • 4 Wochen (10. März – 6. April)
  • Céline DionA New Day Has Come
    • 1 Woche (7. April – 13. April, insgesamt 6 Wochen)
  • Russell WatsonEncore – NZ Edition
    • 1 Woche (14. April – 20. April, insgesamt 3 Wochen)
  • Celine DionA New Day Has Come
    • 5 Wochen (21. April – 25. Mai, insgesamt 6 Wochen)
  • Moby18
    • 2 Wochen (26. Mai – 8. Juni)
  • EminemThe Eminem Show
    • 5 Wochen (9. Juni – 13. Juli, insgesamt 6 Wochen)
  • Bic RungaBeautiful Collision
    • 1 Woche (14. Juli – 20. Juli)
  • Red Hot Chili PeppersBy the Way
    • 1 Woche (21. Juli – 27. Juli)
  • Ronan KeatingDestination
    • 1 Woche (28. Juli – 3. August)
  • EminemThe Eminem Show
    • 1 Woche (4. August – 10. August, insgesamt 6 Wochen)
  • Norah JonesCome Away with Me
    • 2 Wochen (11. August – 24. August)
  • Little River BandGreatest Hits
    • 1 Woche (25. August – 31. August, insgesamt 4 Wochen)
  • PacifierCome Away with Me
    • 1 Woche (1. September – 7. September)
  • Little River BandGreatest Hits
    • 3 Wochen (8. September – 28. September, insgesamt 4 Wochen)
  • Avril LavigneLet Go
    • 1 Woche (29. September – 5. Oktober)
  • Elvis PresleyELV1S: 30 #1 Hits
    • 2 Wochen (6. Oktober – 19. Oktober)
  • DisturbedBelieve
    • 1 Woche (20. Oktober – 26. Oktober)
  • The Rolling StonesForty Licks
    • 1 Woche (27. Oktober – 2. November)
  • The DatsunsThe Datsuns
    • 1 Woche (3. November – 9. November)
  • BlindspottBlindspott
    • 1 Woche (10. November – 16. November)
  • U2The Best of 1990–2000
    • 3 Wochen (17. November – 7. Dezember, insgesamt 7 Wochen)
  • Nesian MystikPolysaturated
    • 1 Woche (8. Dezember – 14. Dezember)
  • Shania TwainUp!
    • 1 Woche (15. Dezember – 21. Dezember)
  • U2The Best of 1990–2000
    • 4 Wochen (22. Dezember 2002 – 18. Januar 2003, insgesamt 7 Wochen)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Nummer-eins-Hits 2002 in Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kanada, Mexiko, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, der Schweiz, Spanien, Ungarn, den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich.