Liste der Nummer-eins-Hits in den britischen Charts (1956)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Liste enthält alle britischen Nummer-eins-Hits im Jahr 1956. Es gab in diesem Jahr 15 Nummer-eins-Singles und sechs Nummer-eins-Alben (ab dem 22. Juli).

Die Angaben basieren auf den offiziellen Verkaufshitparaden der Official UK Charts Company für das Vereinigte Königreich. Bei den Singles wurden die Charts der Zeitschrift New Musical Express verwendet, bei den Alben die Charts des Record Mirror. Die Datumsangaben beziehen sich auf die mit dem Gültigkeitsdatum der Charts endende Woche.

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

← 1955 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Liste der Nummer-eins-Hits in den britischen Charts  1957 →
Zeitraum Wo.
ges.
Interpret Titel
Autor(en)
Zusätzliche Informationen
16. Dezember 1955 – 5. Januar 1956
3 Wochen
3 Dickie Valentine Christmas Alphabet
Buddy Kaye, Jules Loman
-
6. Januar 1956 – 19. Januar 1956
2 Wochen
5 Bill Haley & His Comets Rock Around the Clock
Max C. Freedman, Jimmy DeKnight
20. Januar 1956 – 16. Februar 1956
4 Wochen
4 Tennessee Ernie Ford Sixteen Tons
Merle Travis
Obwohl der Countrysänger vor allem für dieses Lied bekannt ist, war es bereits sein zweiter britischer Nummer-eins-Hit nach Give Me Your Word im Vorjahr. Merle Travis hatte mit dem Lied bereits 1947 einen Hit.
17. Februar 1956 – 15. März 1956
4 Wochen
4 Dean Martin Memories Are Made of This
Terry Gilkyson, Richard Dehr, Frank Miller
Das Lied wurde von der US-Folkband The Easy Riders geschrieben. Sie halfen bei seinem einzigen UK-Nummer-eins-Hit auch als Backgroundsänger mit. Insgesamt hatte Dean Martin 10 Top-10-Hits in den britischen Charts.
16. März 1956 – 29. März 1956
2 Wochen
3 The Dream Weavers It’s Almost Tomorrow
Gene Adkinson, Wade Buff
Das selbstgeschriebene Lied war der einzige Charthit des Studentenduos aus den USA.
30. März 1956 – 5. April 1956
1 Woche
1 Kay Starr with the Hugo Winterhalter Orchestra Rock and Roll Waltz
Roy Alfred, Shorty Allen
Nachdem die US-Sängerin 1953 bereits einen der ersten Nummer-eins-Hits der UK-Charts gehabt hatte, stand sie ein zweites Mal an Spitze. Fünfmal kam sie in die Charts, die erste und die letzte Single erreichten die Topposition.
6. April 1956 – 12. April 1956
1 Woche
3 The Dream Weavers It’s Almost Tomorrow
Gene Adkinson, Wade Buff
13. April 1956 – 3. Mai 1956
3 Wochen
3 Winifred Atwell The Poor People of Paris
Marguerite Angèle Monnot
Monnot schrieb das Lied ursprünglich für Edith Piaf (Originaltitel: La goualante du pauvre Jean). Winifred Atwell aus Trinidad war wie Monnot Pianistin und stand mit ihrer Klavierversion nach 1954 bereits zum zweiten Mal an der Spitze der britischen Charts.
4. Mai 1956 – 14. Juni 1956
6 Wochen
6 Ronnie Hilton No Other Love
Richard Rodgers, Oscar Hammerstein II
Das Lied stammt aus dem Broadway-Musical Me and Juliet.
15. Juni 1956 – 19. Juli 1956
5 Wochen
5 Pat Boone I’ll Be Home
Ferdinand Washington, Stanley Lewis
Obwohl Pat Boone bekanntere Hits hatte, war dies sein einziger Nummer-eins-Hit in den UK-Charts. Bis 1962 erreichte er danach noch dreimal Platz 2. Das Lied war ein Cover eines Hits der R&B-Band The Flamingos.
20. Juli 1956 – 9. August 1956
3 Wochen
3 The Teenagers feat. Frankie Lymon Why Do Fools Fall in Love
Morris Levy, Frank Joseph Lymon
Mit 13 Jahren war Frankie Lymon der bis dahin jüngste Interpret an der Chartspitze.
10. August 1956 – 20. September 1956
6 Wochen
6 Doris Day Whatever Will Be, Will Be (Que Sera, Sera)
Jay Livingston, Raymond B. Evans
Nach Secret Love (1954) war es der zweite britische Nummer-eins-Hit für die Schauspielerin und Sängerin. Der Hitchcock-Film Der Mann, der zuviel wusste mit Day und James Stewart machte das Lied populär.
15. September 1956 – 18. Oktober 1956
5 Wochen
5 Anne Shelton Lay Down Your Arms
Åke Gerhard Larsson, Leon Landgren; englischer Text: Paddy Roberts
Das Original des Lieds stammt aus Schweden, ursprünglich hieß es Ann-Caroline und war ein Hit für Thory Bernhards.
19. Oktober 1956 – 15. November 1956
4 Wochen
4 Frankie Laine A Woman in Love
Frank Loesser
Zum vierten und letzten Mal stand Frankie Laine an der Chartspitze. Auch bei diesem Lied verhalf ein Film zum Erfolg, allerdings wurde es in Schwere Jungs – leichte Mädchen von Marlon Brando gesungen. Der Film ist aber nur eine Musical-Verfilmung: Guys and Dolls von Frank Loesser lief 1953 im Londoner West End.
16. November 1956 – 3. Januar 1957
7 Wochen
7 Johnnie Ray Just Walkin’ in the Rain
Johnny Bragg, Robert Stanley Riley
Drei Jahre zuvor war das Lied ein Hit für Johnny Bragg und seine Doo-Wop-Gruppe The Prisonaires gewesen, die tatsächlich aus Gefängnisinsassen (prison = Gefängnis) bestanden.
29. Dezember 1956 – 4. Januar 1957
1 Woche
3 Guy Mitchell Singing the Blues
Melvin Endsley
Im Original war das Lied im selben Jahr ein Country-Hit für Marty Robbins.
← 1955   1957 →

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

← 1955 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Liste der Nummer-eins-Hits in den britischen Charts  1957 →
Zeitraum Wo.
ges.
Interpret Titel Zusätzliche Informationen
22. Juli 1956 – 4. August 1956
2 Wochen
3 Frank Sinatra Songs for Swingin’ Lovers
5. August 1956 – 18. August 1956
2 Wochen
6 (Soundtrack) Carousel
19. August 1956 – 25. August 1956
1 Woche
3 Frank Sinatra Songs for Swingin’ Lovers
26. August 1956 – 22. September 1956
4 Wochen
6 (Soundtrack) Carousel
23. September 1956 – 6. Oktober 1956
2 Wochen
3 (Soundtrack) Oklahoma!
7. Oktober 1956 – 20. Oktober 1956
2 Wochen
48 (Soundtrack) The King and I
21. Oktober 1956 – 27. Oktober 1956
1 Woche
1 Bill Haley & His Comets Rock n Roll Stage Shows
28. Oktober 1956 – 3. November 1956
1 Woche
48 (Soundtrack) The King and I
4. November 1956 – 10. November 1956
1 Woche
1 Elvis Presley Rock ’n’ Roll
11. November 1956 – 9. Februar 1957
13 Wochen
48 (Soundtrack) The King and I
← 1955   1957 →


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Nummer-eins-Hits 1956 in Australien, Belgien, Deutschland, Frankreich und den Vereinigten Staaten .