Liste der Ober- und Mittelzentren in Thüringen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Liste der Ober- und Mittelzentren in Thüringen (Thüringen)
Erfurt
Erfurt
Gera
Gera
Jena
Jena
Altenburg
Altenburg
Eisenach
Eisenach
Gotha
Gotha
Mühlhausen
Mühlhausen
Nordhausen
Nordhausen
Saalfeld/Rudolstadt/Bad Blankenburg
Saalfeld/Rudolstadt/Bad Blankenburg
Suhl/Zella-Mehlis
Suhl/Zella-Mehlis
Weimar
Weimar
Apolda
Apolda
Arnstadt
Arnstadt
Artern
Artern
Bad Langensalza
Bad Langensalza
Bad Lobenstein
Bad Lobenstein
Bad Salzungen
Bad Salzungen
Eisenberg
Eisenberg
Greiz
Greiz
Heilbad Heiligenstadt
Heilbad Heiligenstadt
Hermsdorf/Bad Klosterlausnitz
Hermsdorf/Bad Klosterlausnitz
Hildburghausen
Hildburghausen
Ilmenau
Ilmenau
Leinefelde-Worbis
Leinefelde-Worbis
Meiningen
Meiningen
Neuhaus am Rennweg/Lauscha
Neuhaus am Rennweg/Lauscha
Pößneck
Pößneck
Schleiz
Schleiz
Schmalkalden
Schmalkalden
Schmölln/Gößnitz
Schmölln/Gößnitz
Sömmerda
Sömmerda
Sondershausen
Sondershausen
Sonneberg
Sonneberg
Stadtroda
Stadtroda
Zeulenroda-Triebes
Zeulenroda-Triebes
  • Oberzentren
  • Mittelzentren mit Teilfunktion eines Oberzentrums
  • Mittelzentrum
  • Die Liste der Ober- und Mittelzentren in Thüringen listet die Oberzentren, Mittelzentren mit Teilfunktionen eines Oberzentrums und Mittelzentren in Thüringen auf. Grundlage ist das Landesentwicklungsprogramm Thüringen 2025, welches 2014 den Landesentwicklungsplan von 2004 ersetzte. An der Aufteilung der Städte hat sich jedoch nichts geändert.

    Die Einträge sind alphabetisch sortiert.

    Oberzentren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Zentrum Landkreis
    Erfurt Kreisfreie Stadt
    Gera Kreisfreie Stadt
    Jena Kreisfreie Stadt

    Mittelzentren mit Teilfunktionen eines Oberzentrums[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Zentrum Landkreis
    Altenburg Altenburger Land
    Eisenach Kreisfreie Stadt
    Gotha Gotha
    Mühlhausen Unstrut-Hainich-Kreis
    Nordhausen Nordhausen
    Saalfeld / Rudolstadt / Bad Blankenburg1 Saalfeld-Rudolstadt
    Suhl / Zella-Mehlis2 Kreisfreie Stadt / Schmalkalden-Meiningen
    Weimar Kreisfreie Stadt

    1 gemeinsam 54.663 Einwohner (2015)
    2 gemeinsam 47.409 Einwohner (2015)

    Mittelzentren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Zentrum Landkreis
    Apolda Weimarer Land
    Arnstadt Ilm-Kreis
    Artern Kyffhäuserkreis
    Bad Langensalza Unstrut-Hainich-Kreis
    Bad Lobenstein Saale-Orla-Kreis
    Bad Salzungen Wartburgkreis
    Eisenberg Saale-Holzland-Kreis
    Greiz Greiz
    Heilbad Heiligenstadt Eichsfeld
    Hermsdorf / Bad Klosterlausnitz1 Saale-Holzland-Kreis
    Hildburghausen Hildburghausen
    Ilmenau Ilm-Kreis
    Leinefelde-Worbis Eichsfeld
    Meiningen Schmalkalden-Meiningen
    Neuhaus am Rennweg / Lauscha2 Sonneberg
    Pößneck Saale-Orla-Kreis
    Schleiz Saale-Orla-Kreis
    Schmalkalden Schmalkalden-Meiningen
    Schmölln / Gößnitz3 Altenburger Land
    Sömmerda Sömmerda
    Sondershausen Kyffhäuserkreis
    Sonneberg Sonneberg
    Stadtroda Saale-Holzland-Kreis
    Zeulenroda-Triebes Greiz

    1 gemeinsam 11.231 Einwohner (2015)
    2 gemeinsam 10.273 Einwohner (2015)
    3 gemeinsam 14.872 Einwohner (2015)

    Grundzentren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Grundzentren sind in den Artikeln der jeweiligen Landkreise unter dem Abschnitt Städte und Gemeinden aufgeführt. Mit zehn hat der Wartburgkreis die meisten Grundzentren, der Landkreis Altenburger Land mit einem funktionsteiligen Grundzentrum (Meuselwitz/Lucka) die wenigsten.

    Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr (Hrsg.): Landesentwicklungsprogramm Thüringen 2025. Thüringen im Wandel. 2014 (PDF-Datei; 7,7 MB).
    • Thüringer Ministerium für Bau und Verkehr (Hrsg.): Landesentwicklungsplan 2004. 2004 (PDF-Datei; 2,8 MB).