Liste der Olympiasieger im Fechten/Medaillengewinner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympiasieger Fechten
Olympic rings without rims.svg
Fencing pictogram.svg

Diese Liste ist Teil der Liste der Olympiasieger im Fechten. Sie führt sämtliche Medaillengewinner in den Fecht-Wettbewerben bei Olympischen Sommerspielen auf. Die Liste ist gegliedert nach Disziplinen, die aktuell zum Wettkampfprogramm gehören und nach nicht mehr ausgetragenen Disziplinen.

Heutige Disziplinen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Florett Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1896[1] Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Eugène-Henri Gravelotte Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Henri Callot Königreich GriechenlandKönigreich Griechenland Perikles Pierrakos
1900[1] Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Émile Coste Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Henri Masson Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Marcel Boulenger
1904 KubaKuba Ramón Fonst KubaKuba Albertson Van Zo Post KubaKuba Charles Tatham
1906[2] Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Georges Dillon-Cavanagh Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Gustav Casmir Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Pierre d’Hugues
1912 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Nedo Nadi Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Pietro Speciale Osterreich CisleithanienCisleithanien Richard Verderber
1920 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Nedo Nadi Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Philippe Cattiau Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Roger Ducret
1924 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Roger Ducret Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Philippe Cattiau BelgienBelgien Maurice Van Damme
1928 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Lucien Gaudin Deutsches ReichDeutsches Reich Erwin Casmir Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Giulio Gaudini
1932 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Gustavo Marzi Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Joseph Levis Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Giulio Gaudini
1936 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Giulio Gaudini Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Édward Gardère Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Giorgio Bocchino
1948 Frankreich 1946Vierte Französische Republik Jéhan Buhan Frankreich 1946Vierte Französische Republik Christian d’Oriola Ungarn 1946Ungarn Lajos Maszlay
1952 Frankreich 1946Vierte Französische Republik Christian d’Oriola ItalienItalien Edoardo Mangiarotti ItalienItalien Manlio Di Rosa
1956 Frankreich 1946Vierte Französische Republik Christian d’Oriola ItalienItalien Giancarlo Bergamini ItalienItalien Antonio Spallino
1960 Sowjetunion 1955Sowjetunion Wiktor Schdanowitsch Sowjetunion 1955Sowjetunion Juri Sissikin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Albert Axelrod
1964 Polen 1944Polen Egon Franke FrankreichFrankreich Jean-Claude Magnan FrankreichFrankreich Daniel Revenu
1968 Rumänien 1965Rumänien Ion Drîmbă Ungarn 1957Ungarn Jenő Kamuti FrankreichFrankreich Daniel Revenu
1972 Polen 1944Polen Witold Woyda Ungarn 1957Ungarn Jenő Kamuti FrankreichFrankreich Christian Noël
1976 ItalienItalien Fabio Dal Zotto Sowjetunion 1955Sowjetunion Alexander Romankow FrankreichFrankreich Bernard Talvard
1980 Sowjetunion 1955Sowjetunion Wladimir Smirnow FrankreichFrankreich Pascal Jolyot Sowjetunion 1955Sowjetunion Alexander Romankow
1984 ItalienItalien Mauro Numa Deutschland BRBR Deutschland Matthias Behr ItalienItalien Stefano Cerioni
1988 ItalienItalien Stefano Cerioni Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Udo Wagner SowjetunionSowjetunion Alexander Romankow
1992 FrankreichFrankreich Philippe Omnès Vereintes TeamVereintes Team Serhij Holubyzkyj KubaKuba Elvis Gregory
1996 ItalienItalien Alessandro Puccini FrankreichFrankreich Lionel Plumenail FrankreichFrankreich Franck Boidin
2000 Korea SudSüdkorea Kim Young-ho DeutschlandDeutschland Ralf Bißdorf RusslandRussland Dmitri Schewtschenko
2004 FrankreichFrankreich Brice Guyart ItalienItalien Salvatore Sanzo ItalienItalien Andrea Cassarà
2008 DeutschlandDeutschland Benjamin Kleibrink JapanJapan Yūki Ōta ItalienItalien Salvatore Sanzo
2012 China VolksrepublikVolksrepublik China Lei Sheng AgyptenÄgypten Alaaeldin Abouelkassem Korea SudSüdkorea Choi Byung-chul
2016 ItalienItalien Daniele Garozzo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alexander Massialas RusslandRussland Timur Safin

Florett Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1904 Gemischte MannschaftGemischte Mannschaft Gemischte Mannschaft
Ramón Fonst
Albertson Van Zo Post
Manuel Díaz
Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Fitzhugh Townsend
Arthur Fox
Charles Tatham
nicht vergeben
1920 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Abelardo Olivier
Baldo Baldi
Tommaso Costantino
Aldo Nadi
Nedo Nadi
Oreste Puliti
Pietro Speciale
Rodolfo Terlizzi
Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Frankreich
Gaston Amson
Lionel Bony de Castellane
Philippe Cattiau
Roger Ducret
Lucien Gaudin
André Labatut
Marcel Perrot
Georges Trombert
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Henry Breckinridge
Harold Rayner
Francis Honeycutt
Arthur Lyon
Robert Sears
1924 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Frankreich
Philippe Cattiau
Jacques Coutrot
Roger Ducret
Lucien Gaudin
Henri Jobier
André Labatut
Guy de Luget
Joseph Peroteaux
BelgienBelgien Belgien
Désiré Beaurain
Marcel Berré
Charles Crahay
Maurice Van Damme
Fernand de Montigny
Albert De Roocker
Ungarn 1918Ungarn Ungarn
László Berti
István Lichteneckert
Sándor Pósta
Zoltán Schenker
Ödön Tersztyánszky
1928 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Giorgio Chiavacci
Giulio Gaudini
Gioacchino Guaragna
Giorgio Pessina
Ugo Pignotti
Oreste Puliti
Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Frankreich
Philippe Cattiau
Roger Ducret
André Gaboriaud
Raymond Flacher
Lucien Gaudin
André Labatut
ArgentinienArgentinien Argentinien
Raúl Anganuzzi
Carmelo Camet
Roberto Larraz
Luis Lucchetti
Héctor Lucchetti
1932 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Frankreich
René Bondoux
René Bougnol
Philippe Cattiau
Édward Gardère
René Lemoine
Jean Piot
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Giulio Gaudini
Gioacchino Guaragna
Gustavo Marzi
Giorgio Pessina
Ugo Pignotti
Rodolfo Terlizzi
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hugh Alessandroni
George Calnan
Dernell Every
Joseph Levis
Frank Righeimer
Richard Steere
1936 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Giorgio Bocchino
Giulio Gaudini
Gioacchino Guaragna
Gustavo Marzi
Manlio Di Rosa
Ciro Verratti
Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Frankreich
René Bondoux
René Bougnol
Jacques Coutrot
André Gardère
Édward Gardère
René Lemoine
Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Otto Adam
Erwin Casmir
Julius Eisenecker
August Heim
Siegfried Lerdon
Stefan Rosenbauer
1948 Frankreich 1946Vierte Französische Republik Frankreich
André Bonin
René Bougnol
Jéhan Buhan
Jacques Lataste
Christian d’Oriola
Adrien Rommel
ItalienItalien Italien
Edoardo Mangiarotti
Giuliano Nostini
Renzo Nostini
Giorgio Pellini
Manlio Di Rosa
Saverio Ragno
BelgienBelgien Belgien
Georges de Bourguignon
Raymond Bru
Henri Paternóster
Paul Valcke
André van de Werve de Vorsselaer
Édouard Yves
1952 Frankreich 1946Vierte Französische Republik Frankreich
Jéhan Buhan
Jacques Lataste
Claude Netter
Jacques Noël
Christian d’Oriola
Adrien Rommel
ItalienItalien Italien
Giancarlo Bergamini
Edoardo Mangiarotti
Renzo Nostini
Giorgio Pellini
Manlio Di Rosa
Antonio Spallino
Ungarn 1949Ungarn Ungarn
Tibor Berczelly
Aladár Gerevich
Lajos Maszlay
Endre Palócz
József Sákovics
Endre Tilli
1956 ItalienItalien Italien
Giancarlo Bergamini
Luigi Carpaneda
Vittorio Lucarelli
Edoardo Mangiarotti
Manlio Di Rosa
Antonio Spallino
Frankreich 1946Vierte Französische Republik Frankreich
Bernard Baudoux
Roger Closset
René Coicaud
Jacques Lataste
Claude Netter
Christian d’Oriola
Ungarn 1956Ungarn Ungarn
Mihály Fülöp
József Gyuricza
József Marosi
József Sákovics
Lajos Somodi
Endre Tilli
1960 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Mark Midler
Juri Rudow
Wiktor Schdanowitsch
Juri Sissikin
German Sweschnikow
ItalienItalien Italien
Aldo Aureggi
Luigi Carpaneda
Mario Curletto
Edoardo Mangiarotti
Alberto Pellegrino
Deutschland Mannschaft GesamtdeutschGesamtdeutsche Mannschaft Deutschland
Jürgen Brecht
Tim Gerresheim
Eberhard Mehl
Jürgen Theuerkauff
1964 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Mark Midler
Juri Scharow
Wiktor Schdanowitsch
Juri Sissikin
German Sweschnikow
Polen 1944Polen Polen
Egon Franke
Ryszard Parulski
Janusz Różycki
Zbigniew Skrudlik
Witold Woyda
FrankreichFrankreich Frankreich
Jacques Courtillat
Jean-Claude Magnan
Christian Noël
Daniel Revenu
Pierre Rodocanachi
1968 FrankreichFrankreich Frankreich
Gilles Berolatti
Jacques Dimont
Jean-Claude Magnan
Christian Noël
Daniel Revenu
Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Wiktor Putjatin
Juri Scharow
German Sweschnikow
Juri Sissikin
Wassyl Stankowytsch
Polen 1944Polen Polen
Egon Franke
Adam Lisewski
Ryszard Parulski
Zbigniew Skrudlik
Witold Woyda
1972 Polen 1944Polen Polen
Marek Dąbrowski
Arkadiusz Godel
Jerzy Kaczmarek
Lech Koziejowski
Witold Woyda
Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Wladimir Denissow
Anatoli Koteschew
Wiktor Putjatin
Leonid Romanow
Wassyl Stankowytsch
FrankreichFrankreich Frankreich
Gilles Berolatti
Jean-Claude Magnan
Christian Noël
Daniel Revenu
Bernard Talvard
1976 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Matthias Behr
Thomas Bach
Harald Hein
Klaus Reichert
Erk Sens-Gorius
ItalienItalien Italien
Attilio Calatroni
Giovanni Battista Coletti
Carlo Montano
Stefano Simoncelli
Fabio Dal Zotto
FrankreichFrankreich Frankreich
Didier Flament
Christian Noël
Frédéric Pietruszka
Daniel Revenu
Bernard Talvard
1980 FrankreichFrankreich Frankreich
Philippe Bonnin
Bruno Boscherie
Didier Flament
Pascal Jolyot
Frédéric Pietruszka
Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Aschot Karagjan
Wladimir Lapizki
Alexander Romankow
Sabirdschan Rusijew
Wladimir Smirnow
Polen 1980Polen Polen
Lech Koziejowski
Adam Robak
Marian Sypniewski
Bogusław Zych
1984 ItalienItalien Italien
Andrea Borella
Stefano Cerioni
Andrea Cipressa
Mauro Numa
Angelo Scuri
Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Frank Beck
Matthias Behr
Mathias Gey
Harald Hein
Klaus Reichert
FrankreichFrankreich Frankreich
Marc Cerboni
Patrick Groc
Pascal Jolyot
Philippe Omnès
Frédéric Pietruszka
1988 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Wladimir Apziauri
Anwar Ibragimow
Boris Korezki
İlqar Məmmədov
Alexander Romankow
Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Matthias Behr
Thomas Endres
Mathias Gey
Ulrich Schreck
Thorsten Weidner
Ungarn 1957Ungarn Ungarn
István Busa
Zsolt Érsek
Róbert Gátai
István Szelei
Pál Szekeres
1992 DeutschlandDeutschland Deutschland
Alexander Koch
Ulrich Schreck
Udo Wagner
Ingo Weißenborn
Thorsten Weidner
KubaKuba Kuba
Elvis Gregory
Guillermo Betancourt
Tulio Díaz
Oscar García
Hermenegildo García
PolenPolen Polen
Piotr Kiełpikowski
Adam Krzesiński
Cezary Siess
Ryszard Sobczak
Marian Sypniewski
1996 RusslandRussland Russland
İlqar Məmmədov
Wladislaw Pawlowitsch
Dmitri Schewtschenko
PolenPolen Polen
Piotr Kiełpikowski
Adam Krzesiński
Ryszard Sobczak
Jarosław Rodzewicz
KubaKuba Kuba
Oscar García
Elvis Gregory
Rolando Tucker
2000 FrankreichFrankreich Frankreich
Jean-Noël Ferrari
Brice Guyart
Patrice Lhôtellier
Lionel Plumenail
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Dong Zhaozhi
Wang Haibin
Ye Chong
ItalienItalien Italien
Daniele Crosta
Gabriele Magni
Salvatore Sanzo
Matteo Zennaro
2004 ItalienItalien Italien
Andrea Cassarà
Salvatore Sanzo
Simone Vanni
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Dong Zhaozhi
Wang Haibin
Wu Hanxiong
Ye Chong
RusslandRussland Russland
Renal Ganejew
Juri Moltschan
Ruslan Nassibullin
Wjatscheslaw Posdnjakow
2008 keine Austragung keine Austragung keine Austragung
2012 ItalienItalien Italien
Valerio Aspromonte
Giorgio Avola
Andrea Baldini
Andrea Cassarà
JapanJapan Japan
Suguru Awaji
Kenta Chida
Ryō Miyake
Yūki Ōta
DeutschlandDeutschland Deutschland
Peter Joppich
Benjamin Kleibrink
Sebastian Bachmann
André Weßels
2016 RusslandRussland Russland
Artur Achmatchusin
Timur Safin
Alexei Tscheremissinow
FrankreichFrankreich Frankreich
Jérémy Cadot
Jean-Paul Tony Helissey
Enzo Lefort
Erwann Le Péchoux
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Miles Chamley-Watson
Race Imboden
Alexander Massialas
Gerek Meinhardt

Degen Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1900[1] KubaKuba Ramón Fonst Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Louis Perrée Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Léon Sée
1904 KubaKuba Ramón Fonst KubaKuba Charles Tatham KubaKuba Albertson Van Zo Post
1906[2] Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Georges de la Falaise Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Georges Dillon-Cavanagh NiederlandeNiederlande Hendrik van Blijenburgh
1908 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Gaston Alibert Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Alexandre Lippmann Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Eugène Olivier
1912 BelgienBelgien Paul Anspach DanemarkDänemark Ivan Osiier BelgienBelgien Philippe Le Hardy de Beaulieu
1920 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Armand Massard Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Alexandre Lippmann Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Gustave Buchard
1924 BelgienBelgien Charles Delporte Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Roger Ducret SchwedenSchweden Nils Erik Hellsten
1928 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Lucien Gaudin Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Georges Buchard Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten George Calnan
1932 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Giancarlo Cornaggia-Medici Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Georges Buchard Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Carlo Agostoni
1936 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Franco Ricciardi Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Saverio Ragno Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Giancarlo Cornaggia-Medici
1948 ItalienItalien Luigi Cantone SchweizSchweiz Oswald Zappelli ItalienItalien Edoardo Mangiarotti
1952 ItalienItalien Edoardo Mangiarotti ItalienItalien Dario Mangiarotti SchweizSchweiz Oswald Zappelli
1956 ItalienItalien Carlo Pavesi ItalienItalien Giuseppe Delfino ItalienItalien Edoardo Mangiarotti
1960 ItalienItalien Giuseppe Delfino Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Allan Jay Sowjetunion 1955Sowjetunion Bruno Habārovs
1964 Sowjetunion 1955Sowjetunion Hryhorij Kriss Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bill Hoskyns Sowjetunion 1955Sowjetunion Guram Kostawa
1968 Ungarn 1957Ungarn Győző Kulcsár Sowjetunion 1955Sowjetunion Hryhorij Kriss ItalienItalien Gianluigi Saccaro
1972 Ungarn 1957Ungarn Csaba Fenyvesi FrankreichFrankreich Jacques Ladègaillerie Ungarn 1957Ungarn Győző Kulcsár
1976 Deutschland BRBR Deutschland Alexander Pusch Deutschland BRBR Deutschland Jürgen Hehn Ungarn 1957Ungarn Győző Kulcsár
1980 SchwedenSchweden Johan Harmenberg Ungarn 1957Ungarn Ernő Kolczonay FrankreichFrankreich Philippe Riboud
1984 FrankreichFrankreich Philippe Boisse SchwedenSchweden Björne Väggö FrankreichFrankreich Philippe Riboud
1988 Deutschland BRBR Deutschland Arnd Schmitt FrankreichFrankreich Philippe Riboud SowjetunionSowjetunion Andrei Schuwalow
1992 FrankreichFrankreich Éric Srecki Vereintes TeamVereintes Team Pawel Kolobkow FrankreichFrankreich Jean-Michel Henry
1996 RusslandRussland Alexander Beketow KubaKuba Iván Trevejo UngarnUngarn Géza Imre
2000 RusslandRussland Pawel Kolobkow FrankreichFrankreich Hugues Obry Korea SudSüdkorea Lee Sang-ki
2004 SchweizSchweiz Marcel Fischer China VolksrepublikVolksrepublik China Wang Lei RusslandRussland Pawel Kolobkow
2008 ItalienItalien Matteo Tagliariol FrankreichFrankreich Fabrice Jeannet SpanienSpanien José Luis Abajo
2012 VenezuelaVenezuela Rubén Limardo NorwegenNorwegen Bartosz Piasecki Korea SudSüdkorea Jung Jin-sun
2016 Korea SudSüdkorea Park Sang-young UngarnUngarn Géza Imre FrankreichFrankreich Gauthier Grumier

Degen Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1906[2] Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Frankreich
Georges Dillon-Cavanagh
Pierre d’Hugues
Georges de la Falaise
Cyril Mohr
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Vereinigtes Königreich
Cosmo Duff Gordon
William Grenfell
Charles Newton Robinson
Edgar Seligman
BelgienBelgien Belgien
Constant Cloquet
Edmond Crahay
Philippe Le Hardy de Beaulieu
Fernand de Montigny
1908 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Frankreich
Gaston Alibert
Herman Georges Berger
Charles Collignon
Bernard Gravier
Alexandre Lippmann
Eugène Olivier
Jean Stern
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Vereinigtes Königreich
Edgar Amphlett
Leaf Daniell
Cecil Haig
Martin Holt
Robert Montgomerie
Edgar Seligman
BelgienBelgien Belgien
Paul Anspach
Désiré Beaurain
Fernand Bosmans
Fernand de Montigny
Ferdinand Feyerick
François Rom
Victor Willems
1912 BelgienBelgien Belgien
Henri Anspach
Paul Anspach
Robert Hennet
Fernand de Montigny
Jacques Ochs
François Rom
Gaston Salmon
Victor Willems
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Vereinigtes Königreich
Edgar Amphlett
John Blake
Percival May Davson
Arthur Everitt
Martin Holt
Sydney Martineau
Robert Montgomerie
Edgar Seligman
NiederlandeNiederlande Niederlande
Willem van Blijenburgh
Jetze Doorman
Arie de Jong
George van Rossem
Leonardus Salomonson
1920 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Abelardo Olivier
Antonio Allocchio
Tullio Bozza
Giovanni Canova
Tommaso Costantino
Andrea Marrazzi
Aldo Nadi
Nedo Nadi
Paolo Thaon di Revel
Dino Urbani
BelgienBelgien Belgien
Paul Anspach
Victor Boin
Joseph De Craecker
Ernest Gevers
Félix Goblet d’Alviella
Philippe Le Hardy de Beaulieu
Fernand de Montigny
Léon Tom
Maurice de Wée
Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Frankreich
Gaston Amson
Gustave Buchard
Georges Casanova
Alexandre Lippmann
Armand Massard
Louis Moreau
Georges Trombert
1924 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Frankreich
Georges Buchard
Roger Ducret
Lucien Gaudin
André Labatut
Alexandre Lippmann
Robert Liottel
Georges Tainturier
BelgienBelgien Belgien
Paul Anspach
Joseph De Craecker
Charles Delporte
Ernest Gevers
Fernand de Montigny
Léon Tom
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Giulio Basletta
Marcello Bertinetti
Giovanni Canova
Vincenzo Cuccia
Virgilio Mantegazza
Oreste Moricca
1928 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Carlo Agostoni
Marcello Bertinetti
Giulio Basletta
Giancarlo Cornaggia-Medici
Renzo Minoli
Franco Riccardi
Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Frankreich
Gaston Amson
René Barbier
Georges Buchard
Émile Cornic
Armand Massard
Bernard Schmetz
PortugalPortugal Portugal
Paulo d’Eça Leal
Mário de Noronha
Jorge de Paiva
Frederico Paredes
João Sassetti
Henrique da Silveira
1932 Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Frankreich
Georges Buchard
Philippe Cattiau
Jean Piot
Fernand Jourdant
Bernard Schmetz
Georges Tainturier
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Carlo Agostoni
Giancarlo Cornaggia-Medici
Renzo Minoli
Saverio Ragno
Franco Riccardi
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
George Calnan
Miguel de Capriles
Gustave Heiss
Tracy Jaeckel
Frank Righeimer
Curtis Shears
1936 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Giancarlo Brusati
Giancarlo Cornaggia-Medici
Edoardo Mangiarotti
Alfredo Pezzana
Saverio Ragno
Franco Riccardi
SchwedenSchweden Schweden
Gustav Almgren
Birger Cederin
Hans Drakenberg
Gustaf Dyrssen
Hans Granfelt
Sven Thofelt
Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Frankreich
Georges Buchard
Philippe Cattiau
Henri Dulieux
Michel Pécheux
Bernard Schmetz
Paul Wormser
1948 Frankreich 1946Vierte Französische Republik Frankreich
Édouard Artigas
Marcel Desprets
Henri Guérin
Maurice Huet
Henri Lepage
Michel Pécheux
ItalienItalien Italien
Carlo Agostoni
Luigi Cantone
Fiorenzo Marini
Marco Antonio Mandruzzato
Dario Mangiarotti
Edoardo Mangiarotti
SchwedenSchweden Schweden
Per Carleson
Frank Cervell
Bengt Ljungquist
Carl Forssell
Sven Thofelt
Arne Tollbom
1952 ItalienItalien Italien
Roberto Battaglia
Franco Bertinetti
Giuseppe Delfino
Dario Mangiarotti
Edoardo Mangiarotti
Carlo Pavesi
SchwedenSchweden Schweden
Per Carleson
Sven Fahlman
Carl Forssell
Bengt Ljungquist
Lennart Magnusson
Berndt-Otto Rehbinder
SchweizSchweiz Schweiz
Paul Barth
Willy Fitting
Paul Meister
Otto Rüfenacht
Mario Valota
Oswald Zappelli
1956 ItalienItalien Italien
Giorgio Anglesio
Franco Bertinetti
Giuseppe Delfino
Edoardo Mangiarotti
Carlo Pavesi
Alberto Pellegrino
Ungarn 1956Ungarn Ungarn
Lajos Balthazár
Barnabás Berzsenyi
József Marosi
Ambrus Nagy
Béla Rerrich
József Sákovics
Frankreich 1946Vierte Französische Republik Frankreich
Yves Dreyfus
Daniel Dagallier
Armand Mouyal
Claude Nigon
René Queyroux
1960 ItalienItalien Italien
Giuseppe Delfino
Edoardo Mangiarotti
Fiorenzo Marini
Carlo Pavesi
Alberto Pellegrino
Gianluigi Saccaro
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Michael Alexander
Raymond Harrison
Bill Hoskyns
Michael Howard
Allan Jay
John Pelling
Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Bruno Habārovs
Guram Kostawa
Aljaksandr Paulouski
Walentin Tschernikow
Arnold Tscharnuschewitsch
1964 Ungarn 1957Ungarn Ungarn
Árpád Bárány
Tamás Gábor
István Kausz
Győző Kulcsár
Zoltán Nemere
ItalienItalien Italien
Giovanni Battista Breda
Giuseppe Delfino
Gianfranco Paolucci
Alberto Pellegrino
Gianluigi Saccaro
FrankreichFrankreich Frankreich
Claude Bourquard
Claude Brodin
Jacques Brodin
Yves Dreyfus
Jacques Guittet
1968 Ungarn 1957Ungarn Ungarn
Csaba Fenyvesi
Győző Kulcsár
Pál Nagy
Zoltán Nemere
Pál Schmitt
Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Hryhorij Kriss
Wiktor Modsolewski
Alexei Nikantschikow
Juri Smoljakow
Jossyp Witebskyj
Polen 1944Polen Polen
Bohdan Andrzejewski
Kazimierz Barburski
Michał Butkiewicz
Bohdan Gonsior
Henryk Nielaba
1972 Ungarn 1957Ungarn Ungarn
Sándor Erdős
Csaba Fenyvesi
Győző Kulcsár
István Osztrics
Pál Schmitt
SchweizSchweiz Schweiz
Guy Evéquoz
Daniel Giger
Peter Lötscher
Christian Kauter
François Suchanecki
Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Hryhorij Kriss
Wiktor Modsolewski
Serhij Paramonow
Georgi Zažitski
Igor Valetov
1976 SchwedenSchweden Schweden
Rolf Edling
Carl von Essen
Göran Flodström
Leif Högström
Hans Jacobson
Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Reinhold Behr
Volker Fischer
Jürgen Hehn
Hanns Jana
Alexander Pusch
SchweizSchweiz Schweiz
Jean-Blaise Evéquoz
Daniel Giger
Christian Kauter
Michel Poffet
François Suchanecki
1980 FrankreichFrankreich Frankreich
Philippe Boisse
Hubert Gardas
Patrick Picot
Philippe Riboud
Michel Salesse
Polen 1980Polen Polen
Ludomir Chronowski
Piotr Jabłkowski
Andrzej Lis
Leszek Swornowski
Mariusz Strzałka
Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Alexander Abuschachmetow
Aschot Karagjan
Boris Lukomski
Alexander Moschajew
Wladimir Smirnow
1984 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Elmar Borrmann
Volker Fischer
Gerhard Heer
Rafael Nickel
Alexander Pusch
FrankreichFrankreich Frankreich
Philippe Boisse
Jean-Michel Henry
Olivier Lenglet
Philippe Riboud
Michel Salesse
ItalienItalien Italien
Stefano Bellone
Sandro Cuomo
Cosimo Ferro
Roberto Manzi
Angelo Mazzoni
1988 FrankreichFrankreich Frankreich
Frédéric Delpla
Jean-Michel Henry
Olivier Lenglet
Philippe Riboud
Éric Srecki
Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Elmar Borrmann
Volker Fischer
Arnd Schmitt
Thomas Gerull
Alexander Pusch
SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Pawel Kolobkow
Wladimir Resnitschenko
Andrei Schuwalow
Igor Tichomirow
Mychajlo Tyschko
1992 DeutschlandDeutschland Deutschland
Elmar Borrmann
Robert Felisiak
Wladimir Resnitschenko
Uwe Proske
Arnd Schmitt
UngarnUngarn Ungarn
Iván Kovács
Krisztián Kulcsár
Gábor Totola
Ferenc Hegedűs
Ernő Kolczonay
Vereintes TeamVereintes Team Vereintes Team
Pawel Kolobkow
Sergei Kostarew
Serhij Krawtschuk
Andrei Schuwalow
Waleri Sacharewitsch
1996 ItalienItalien Italien
Sandro Cuomo
Angelo Mazzoni
Maurizio Randazzo
RusslandRussland Russland
Alexander Beketow
Pawel Kolobkow
Waleri Sacharewitsch
FrankreichFrankreich Frankreich
Jean-Michel Henry
Robert Leroux
Éric Srecki
2000 ItalienItalien Italien
Angelo Mazzoni
Paolo Milanoli
Maurizio Randazzo
Alfredo Rota
FrankreichFrankreich Frankreich
Jean-François Di Martino
Hugues Obry
Éric Srecki
KubaKuba Kuba
Nelson Loyola
Carlos Pedroso
Iván Trevejo
2004 FrankreichFrankreich Frankreich
Éric Boisse
Fabrice Jeannet
Jérôme Jeannet
Hugues Obry
UngarnUngarn Ungarn
Gábor Boczkó
Géza Imre
Iván Kovács
Krisztián Kulcsár
DeutschlandDeutschland Deutschland
Jörg Fiedler
Sven Schmid
Daniel Strigel
2008 FrankreichFrankreich Frankreich
Jérôme Jeannet
Fabrice Jeannet
Ulrich Robeiri
PolenPolen Polen
Robert Andrzejuk
Tomasz Motyka
Adam Wiercioch
Radosław Zawrotniak
ItalienItalien Italien
Diego Confalonieri
Stefano Carozzo
Alfredo Rota
Matteo Tagliariol
2012 keine Austragung keine Austragung keine Austragung
2016 FrankreichFrankreich Frankreich
Yannick Borel
Gauthier Grumier
Daniel Jérent
Jean-Michel Lucenay
ItalienItalien Italien
Enrico Garozzo
Marco Fichera
Paolo Pizzo
Andrea Santarelli
UngarnUngarn Ungarn
Gábor Boczkó
Géza Imre
András Rédli
Péter Somfai

Säbel Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1896[1] Königreich GriechenlandKönigreich Griechenland Ioannis Georgiadis Königreich GriechenlandKönigreich Griechenland Tilemachos Karakalos DanemarkDänemark Holger Louis Nielsen
1900[1] Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Georges de la Falaise Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Léon Thiébaut Osterreich CisleithanienCisleithanien Siegfried Flesch
1904 KubaKuba Manuel Díaz Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten William Grebe KubaKuba Albertson Van Zo Post
1906[2][3] Königreich GriechenlandKönigreich Griechenland Ioannis Georgiadis Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Gustav Casmir Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Federico Cesarano
1906[2][4] Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Gustav Casmir NiederlandeNiederlande George van Rossem Ungarn 1867Ungarn Péter Tóth
1908 Ungarn 1867Ungarn Jenő Fuchs Ungarn 1867Ungarn Béla Zulawszky BöhmenBöhmen Vilém Goppold von Lobsdorf
1912 Ungarn 1867Ungarn Jenő Fuchs Ungarn 1867Ungarn Béla Békessy Ungarn 1867Ungarn Ervin Mészáros
1920 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Nedo Nadi Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Aldo Nadi NiederlandeNiederlande Arie de Jong
1924 Ungarn 1918Ungarn Sándor Pósta Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Roger Ducret Ungarn 1918Ungarn János Garay
1928 Ungarn 1918Ungarn Ödön Tersztyánszky Ungarn 1918Ungarn Attila Petschauer Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Bino Bini
1932 Ungarn 1918Ungarn György Piller Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Giulio Gaudini Ungarn 1918Ungarn Endre Kabos
1936 Ungarn 1918Ungarn Endre Kabos Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Gustavo Marzi Ungarn 1918Ungarn Aladár Gerevich
1948 Ungarn 1946Ungarn Aladár Gerevich ItalienItalien Vincenzo Pinton Ungarn 1946Ungarn Pál Kovács
1952 Ungarn 1949Ungarn Pál Kovács Ungarn 1949Ungarn Aladár Gerevich Ungarn 1949Ungarn Tibor Berczelly
1956 Ungarn 1956Ungarn Rudolf Kárpáti Polen 1944Polen Jerzy Pawłowski Sowjetunion 1955Sowjetunion Lew Kusnezow
1960 Ungarn 1957Ungarn Rudolf Kárpáti Ungarn 1957Ungarn Zoltán Horváth ItalienItalien Wladimiro Calarese
1964 Ungarn 1957Ungarn Tibor Pézsa FrankreichFrankreich Claude Arabo Sowjetunion 1955Sowjetunion Umjar Mawlichanow
1968 Polen 1944Polen Jerzy Pawłowski Sowjetunion 1955Sowjetunion Mark Rakita Ungarn 1957Ungarn Tibor Pézsa
1972 Sowjetunion 1955Sowjetunion Wiktor Sidjak Ungarn 1957Ungarn Péter Marót Sowjetunion 1955Sowjetunion Wladimir Naslymow
1976 Sowjetunion 1955Sowjetunion Wiktor Krowopuskow Sowjetunion 1955Sowjetunion Wladimir Naslymow Sowjetunion 1955Sowjetunion Wiktor Sidjak
1980 Sowjetunion 1955Sowjetunion Wiktor Krowopuskow Sowjetunion 1955Sowjetunion Michail Burzew Ungarn 1957Ungarn Imre Gedővári
1984 FrankreichFrankreich Jean-François Lamour ItalienItalien Marco Marin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Peter Westbrook
1988 FrankreichFrankreich Jean-François Lamour Polen 1980Polen Janusz Olech ItalienItalien Giovanni Scalzo
1992 UngarnUngarn Bence Szabó ItalienItalien Marco Marin FrankreichFrankreich Jean-François Lamour
1996 RusslandRussland Stanislaw Posdnjakow RusslandRussland Sergei Scharikow FrankreichFrankreich Damien Touya
2000 RumänienRumänien Mihai Covaliu FrankreichFrankreich Matthieu Gourdain DeutschlandDeutschland Wiradech Kothny
2004 ItalienItalien Aldo Montano UngarnUngarn Zsolt Nemcsik UkraineUkraine Wladyslaw Tretjak
2008 China VolksrepublikVolksrepublik China Zhong Man FrankreichFrankreich Nicolas Lopez RumänienRumänien Mihai Covaliu
2012 UngarnUngarn Áron Szilágyi ItalienItalien Diego Occhiuzzi RusslandRussland Nikolai Kowaljow
2016 UngarnUngarn Áron Szilágyi Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daryl Homer Korea SudSüdkorea Kim Jung-hwan

Säbel Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1906[2] Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich
Gustav Casmir
Jakob Erckrath de Bary
August Petri
Emil Schön
Königreich GriechenlandKönigreich Griechenland Griechenland
Ioannis Georgiadis
Triantafyllos Kordogiannis
Menelaos Sakorafos
Christos Zorbas
NiederlandeNiederlande Niederlande
James Melvill van Carnbée
Maurits van Löben Sels
Johannes Osten
George van Rossem
1908 Ungarn 1867Ungarn Ungarn
Dezső Földes
Jenő Fuchs
Oszkár Gerde
Péter Tóth
Lajos Werkner
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Marcello Bertinetti
Sante Ceccherini
Riccardo Nowak
Abelardo Olivier
Alessandro Pirzio Biroli
BöhmenBöhmen Böhmen
Vilém Goppold von Lobsdorf
Otakar Lada
Vlastimil Lada-Sázavský
Bedřich Schejbal
Jaroslav Tuček
1912 Ungarn 1867Ungarn Ungarn
László Berti
Dezső Földes
Jenő Fuchs
Oszkár Gerde
Ervin Mészáros
Zoltán Schenker
Péter Tóth
Lajos Werkner
Osterreich CisleithanienCisleithanien Kaisertum Österreich
Albert Bogen
Rudolf Cvetko
Friedrich Golling
Otto Herschmann
Andreas Suttner
Reinhold Trampler
Richard Verderber
NiederlandeNiederlande Niederlande
Jetze Doorman
Arie de Jong
Hendrik de Iongh
George van Rossem
Dirk Scalongne
Willem van Blijenburgh
1920 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Baldo Baldi
Francesco Gargano
Aldo Nadi
Nedo Nadi
Oreste Puliti
Giorgio Santelli
Dino Urbani
Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Frankreich
Jean Lacroix
Jean Margraff
Jean Mondielli
Marc Perrodon
Henri de Saint Germain
Georges Trombert
NiederlandeNiederlande Niederlande
Willem van Blijenburgh
Louis Delaunoij
Jetze Doorman
Arie de Jong
Jan van der Wiel
Salomon Zeldenrust
Henri Wijnoldy-Daniëls
1924 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Renato Anselmi
Guido Balzarini
Marcello Bertinetti
Bino Bini
Vincenzo Cuccia
Oreste Moricca
Oreste Puliti
Giulio Sarrocchi
Ungarn 1918Ungarn Ungarn
László Berti
János Garay
Sándor Pósta
József Rády
Zoltán Schenker
László Széchy
Ödön Tersztyánszky
Jenő Uhlyárik
NiederlandeNiederlande Niederlande
Jetze Doorman
Maarten van Dulm
Arie de Jong
Hendrik Scherpenhuijzen
Jan van der Wiel
Henri Wijnoldy-Daniëls
1928 Ungarn 1918Ungarn Ungarn
János Garay
Gyula Glykais
Sándor Gombos
Attila Petschauer
József Rády
Ödön Tersztyánszky
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Renato Anselmi
Bino Bini
Gustavo Marzi
Oreste Puliti
Emilio Salafia
Giulio Sarrocchi
Polen 1928Zweite Polnische Republik Polen
Tadeusz Friedrich
Kazimierz Laskowski
Aleksander Małecki
Adam Papée
Władysław Segda
Jerzy Zabielski
1932 Ungarn 1918Ungarn Ungarn
Aladár Gerevich
Gyula Glykais
Endre Kabos
Ernő Nagy
Attila Petschauer
György Piller
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Renato Anselmi
Giulio Gaudini
Gustavo Marzi
Ugo Pignotti
Emilio Salafia
Arturo De Vecchi
Polen 1928Zweite Polnische Republik Polen
Władysław Dobrowolski
Tadeusz Friedrich
Leszek Lubicz
Adam Papée
Władysław Segda
Marian Suski
1936 Ungarn 1918Ungarn Ungarn
Tibor Berczelly
Aladár Gerevich
Endre Kabos
Pál Kovács
László Rajcsányi
Imre Rajczi
Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien
Giulio Gaudini
Gustavo Marzi
Aldo Masciotta
Aldo Montano
Vincenzo Pinton
Athos Tanzini
Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich
Erwin Casmir
Julius Eisenecker
Hans Esser
August Heim
Hans-Georg Jörger
Richard Wahl
1948 Ungarn 1946Ungarn Ungarn
Tibor Berczelly
Aladár Gerevich
Rudolf Kárpáti
Pál Kovács
Bertalan Papp
László Rajcsányi
ItalienItalien Italien
Gastone Darè
Aldo Montano
Renzo Nostini
Vincenzo Pinton
Mauro Racca
Carlo Turcato
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Miguel de Capriles
Dean Cetrulo
Norman Cohn-Armitage
James Flynn
Tibor Nyilas
George Worth
1952 Ungarn 1949Ungarn Ungarn
Tibor Berczelly
Aladár Gerevich
Rudolf Kárpáti
Pál Kovács
Bertalan Papp
László Rajcsányi
ItalienItalien Italien
Gastone Darè
Roberto Ferrari
Renzo Nostini
Giorgio Pellini
Vincenzo Pinton
Mauro Racca
Frankreich 1946Vierte Französische Republik Frankreich
Jean Laroyenne
Jacques Lefèvre
Jean Levavasseur
Bernard Morel
Maurice Piot
Jean-François Tournon
1956 Ungarn 1956Ungarn Ungarn
Aladár Gerevich
Jenő Hámori
Dániel Magay
Rudolf Kárpáti
Attila Keresztes
Pál Kovács
Polen 1944Polen Polen
Marek Kuszewski
Andrzej Piątkowski
Zygmunt Pawlas
Jerzy Pawłowski
Wojciech Zabłocki
Ryszard Zub
Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Leonid Bogdanow
Lew Kusnezow
Jakow Rylski
Jewhen Tscherepowskyj
Dawid Tyschler
1960 Ungarn 1957Ungarn Ungarn
Gábor Delneky
Aladár Gerevich
Zoltán Horváth
Rudolf Kárpáti
Pál Kovács
Tamás Mendelényi
Polen 1944Polen Polen
Marek Kuszewski
Emil Ochyra
Jerzy Pawłowski
Andrzej Piątkowski
Wojciech Zabłocki
Ryszard Zub
ItalienItalien Italien
Giampaolo Calanchini
Wladimiro Calarese
Pierluigi Chicca
Roberto Ferrari
Mario Ravagnan
1964 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Nugsar Assatiani
Umjar Mawlichanow
Boris Melnikow
Jakow Rylski
Mark Rakita
ItalienItalien Italien
Giampaolo Calanchini
Wladimiro Calarese
Pierluigi Chicca
Mario Ravagnan
Cesare Salvadori
Polen 1944Polen Polen
Emil Ochyra
Jerzy Pawłowski
Andrzej Piątkowski
Wojciech Zabłocki
Ryszard Zub
1968 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Umjar Mawlichanow
Wladimir Naslymow
Mark Rakita
Wiktor Sidjak
Eduard Winokurow
ItalienItalien Italien
Wladimiro Calarese
Pierluigi Chicca
Michele Maffei
Rolando Rigoli
Cesare Salvadori
Ungarn 1957Ungarn Ungarn
Péter Bakonyi
János Kalmár
Tamás Kovács
Miklós Meszéna
Tibor Pézsa
1972 ItalienItalien Italien
Michele Maffei
Mario Aldo Montano
Mario Tullio Montano
Rolando Rigoli
Cesare Salvadori
Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Wiktor Baschenow
Wladimir Naslymow
Mark Rakita
Wiktor Sidjak
Eduard Winokurow
Ungarn 1957Ungarn Ungarn
Péter Bakonyi
Pál Gerevich
Tamás Kovács
Péter Marót
Tibor Pézsa
1976 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Michail Burzew
Wiktor Krowopuskow
Wladimir Naslymow
Wiktor Sidjak
Eduard Winokurow
ItalienItalien Italien
Angelo Arcidiacono
Michele Maffei
Mario Aldo Montano
Mario Tullio Montano
Tommaso Montano
Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Dan Irimiciuc
Corneliu Marin
Marin Mustață
Alexandru Nilca
Ioan Pop
1980 Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion
Mikalaj Aljochin
Michail Burzew
Wiktor Krowopuskow
Wiktor Sidjak
Wladimir Naslymow
ItalienItalien Italien
Michele Maffei
Ferdinando Meglio
Mario Aldo Montano
Marco Romano
Giovanni Scalzo
Ungarn 1957Ungarn Ungarn
Imre Gedővári
Pál Gerevich
Ferenc Hammang
György Nébald
Rudolf Nébald
1984 ItalienItalien Italien
Angelo Arcidiacono
Gianfranco Dalla Barba
Marco Marin
Ferdinando Meglio
Giovanni Scalzo
FrankreichFrankreich Frankreich
Philippe Delrieu
Franck Ducheix
Hervé Granger-Veyron
Pierre Guichot
Jean-François Lamour
Rumänien 1965Rumänien Rumänien
Alexandru Chiculiță
Corneliu Marin
Marin Mustață
Ioan Pop
Vilmoș Szabo
1988 Ungarn 1957Ungarn Ungarn
Imre Bujdosó
László Csongrádi
Imre Gedővári
György Nébald
Bence Szabó
SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Andrei Alschan
Michail Burzew
Sergei Korjaschkin
Serhij Mindirhassow
Heorhij Pohossow
ItalienItalien Italien
Massimo Cavaliere
Gianfranco Dalla Barba
Marco Marin
Ferdinando Meglio
Giovanni Scalzo
1992 Vereintes TeamVereintes Team Vereintes Team
Wadym Hutzajt
Grigori Kirijenko
Heorhij Pohossow
Stanislaw Posdnjakow
Alexander Schirschow
UngarnUngarn Ungarn
Péter Abay
Imre Bujdosó
Csaba Köves
György Nébald
Bence Szabó
FrankreichFrankreich Frankreich
Jean-Philippe Daurelle
Franck Ducheix
Pierre Guichot
Hervé Granger-Veyron
Jean-François Lamour
1996 RusslandRussland Russland
Grigori Kirijenko
Stanislaw Posdnjakow
Sergei Scharikow
UngarnUngarn Ungarn
Csaba Köves
József Navarrete
Bence Szabó
ItalienItalien Italien
Raffaello Caserta
Luigi Tarantino
Tonhi Terenzi
2000 RusslandRussland Russland
Alexei Frossin
Stanislaw Posdnjakow
Sergei Scharikow
FrankreichFrankreich Frankreich
Matthieu Gourdain
Julien Pillet
Cédric Séguin
Damien Touya
DeutschlandDeutschland Deutschland
Dennis Bauer
Wiradech Kothny
Alexander Weber
2004 FrankreichFrankreich Frankreich
Julien Pillet
Damien Touya
Gaël Touya
ItalienItalien Italien
Aldo Montano
Giampiero Pastore
Luigi Tarantino
RusslandRussland Russland
Alexei Djatschenko
Alexei Jakimenko
Stanislaw Posdnjakow
Sergei Scharikow
2008 FrankreichFrankreich Frankreich
Nicolas Lopez
Julien Pillet
Boris Sanson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Timothy Morehouse
Jason Rogers
Keeth Smart
James Williams
ItalienItalien Italien
Aldo Montano
Giampiero Pastore
Diego Occhiuzzi
Luigi Tarantino
2012 Korea SudSüdkorea Südkorea
Gu Bon-gil
Kim Jung-hwan
Won Woo-young
Oh Eun-seok
RumänienRumänien Rumänien
Rareș Dumitrescu
Florin Zalomir
Tiberiu Dolniceanu
Alexandru Sirițeanu
ItalienItalien Italien
Aldo Montano
Diego Occhiuzzi
Luigi Samele
Luigi Tarantino
2016 keine Austragung keine Austragung keine Austragung

Nicht mehr ausgetragene Disziplinen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Florett für Fechtmeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1896[1] Königreich GriechenlandKönigreich Griechenland Leonidas Pyrgos Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Joanni Perronet nicht vergeben
1900[1] Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Lucien Mérignac Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Alphonse Kirchhoffer Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Jean-Baptiste Mimiague

Degen für Fechtmeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1900[1] Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Albert Ayat Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Gilbert Bougnol Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Henri Laurent

Degen für Amateure und Fechtmeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1900[1] Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Albert Ayat KubaKuba Ramón Fonst Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Léon Sée

Säbel für Fechtmeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1900[1] Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Antonio Conte Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italo Santelli Osterreich CisleithanienCisleithanien Milan Neralić

Singlestick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1904 KubaKuba Albertson Van Zo Post Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten William Scott O’Connor Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten William Grebe

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j Bei den Olympischen Spielen 1896 und 1900 wurden keine Goldmedaillen vergeben. Der Sieger erhielt eine Silber-, der Zweite eine Bronzemedaille, der Dritte ging leer aus. In der Liste wird dennoch das heute übliche Schema angewandt, damit alle Ergebnisse miteinander vergleichbar sind.
  2. a b c d e f Die Olympischen Zwischenspiele 1906 besitzen keinen offiziellen Status. Die Ergebnisse werden aus diesem Grund in der Liste der erfolgreichsten Teilnehmer und in der Nationenwertung nicht mitberücksichtigt.
  3. auf 1 Treffer
  4. auf 3 Treffer