Liste der Parteien in deutschen Landesparlamenten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der Parteien in deutschen Landesparlamenten listet alle Parteien und Wählergruppen auf, die seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland 1949 beziehungsweise seit Beitritt des entsprechenden Bundeslandes auf Grund eigener Wahlvorschläge in den Landesparlamenten vertreten sind oder waren.

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partei Aktuell vertreten in
Landesparlamenten
Historisch vertreten in
Landesparlamenten
Alternative-fuer-Deutschland-Logo-2013.svg Alternative für Deutschland 16 16
BVB-FW.PNG Brandenburger Vereinigte Bürgerbewegungen/Freie Wähler 1 1
Bündnis 90 - Die Grünen Logo.svg Bündnis 90/Die Grünen (ehemals Die Grünen) 14 16
Bürger in Wut Logo.svg Bürger in Wut 1 1
Cdu-logo.svg Christlich Demokratische Union Deutschlands 15 18
Csu-logo.svg Christlich-Soziale Union in Bayern 1 2
Logo der Freien Demokraten.svg Freie Demokratische Partei 10 19
Freie waehler deutschland parteilogo.png Freie Wähler 1 1
Die Linke logo.svg Die Linke (ehemals Partei des Demokratischen Sozialismus) 10 13
SPD logo.svg Sozialdemokratische Partei Deutschlands 16 19
Ssw-logo.svg Südschleswigscher Wählerverband 1 1
Afb.svg Arbeit für Bremen und Bremerhaven - 1
Bayernpartei Logo.svg Bayernpartei - 1
Deutsche Demokratische Union bzw. Deutsche Friedensunion - 1
Deutsche Soziale Partei - 1
Deutsche Gemeinschaft - 2
Logo Deutsche Partei.jpg Deutsche Partei - 4
Deutsche Reichspartei - 2
DVUpartei.svg Deutsche Volksunion 4
Die Republikaner Logo.png Die Republikaner 2
Gesamtdeutscher Block/Bund der Heimatvertriebenen und Entrechteten 7
KPD-logo.svg Kommunistische Partei Deutschlands 10
NPD-Logo-2013.svg Nationaldemokratische Partei Deutschlands 9
Partei Rechtsstaatlicher Offensive - Logo 2001-2004.svg Partei Rechtsstaatlicher Offensive 1
Piratenpartei Deutschland Logo.svg Piratenpartei Deutschland 4
Radikal-Soziale Freiheitspartei bzw. Freisoziale Union - 1
Saarländische Volkspartei - 1
Stattpartei-logo.jpg Statt Partei - 1
Sozialistische Reichspartei - 2
Wählergemeinschaft der Fliegergeschädigten - 1
Wirtschaftliche Aufbau-Vereinigung - 1
Deutsche Zentrumspartei logo.svg Zentrumspartei - 2

Aktuell in Landesparlamenten vertretene Parteien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kursiv geschriebene Länder bezeichnen historische Zeiten im Landesparlament.

  • Alternative für Deutschland
    • Baden-Württemberg seit 2016
    • Bayern ab 2018
    • Berlin seit 2016
    • Brandenburg seit 2014
    • Bremen seit 2015
    • Hamburg seit 2015
    • Hessen ab 2018
    • Nordrhein-Westfalen seit 2017
    • Niedersachsen seit 2017
    • Rheinland-Pfalz seit 2016
    • Saarland seit 2017
    • Sachsen seit 2014
    • Sachsen-Anhalt seit 2016
    • Schleswig-Holstein seit 2017
    • Thüringen seit 2014
    • Mecklenburg-Vorpommern seit 2016
  • Bündnis 90/Die Grünen (bis 1993 Die Grünen)
    • Bayern seit 1986
    • Baden-Württemberg seit 1980
    • Berlin seit 1981 (1981–1995 als Alternative Liste, 1990–1995 auch Bündnis 90)
    • Brandenburg 1990–1994, seit 2009 (1990–1994 Bündnis 90)
    • Bremen seit 1979 (1979–1983 als Bremer Grüne Liste)
    • Hamburg seit 1982 (1982–2012 Grün-Alternative Liste Hamburg)
    • Hessen seit 1982
    • Mecklenburg-Vorpommern 2011–2016
    • Niedersachsen seit 1982
    • Nordrhein-Westfalen seit 1990
    • Rheinland-Pfalz 1987–2006, seit 2011
    • Saarland 1994–1999, 2004–2017
    • Sachsen 1990–1994, seit 2004 (1990–1994 Bündnis 90)
    • Sachsen-Anhalt 1990–1998, seit 2011 (1990–1994 Grüne/Neues Forum)
    • Schleswig-Holstein seit 1996
    • Thüringen 1990–1994, seit 2009 (1990–1994 Bündnis 90)
  • Christlich Demokratische Union Deutschlands
    • Baden 1949–1952
    • Baden-Württemberg seit 1952
    • Berlin seit 1949
    • Brandenburg seit 1990
    • Bremen seit 1949
    • Hamburg seit 1949 (1949–1953 in Vaterstädtischer Bund Hamburg, 1953–1957 in Hamburg-Block)
    • Hessen seit 1949
    • Mecklenburg-Vorpommern seit 1990
    • Niedersachsen seit 1949 (1947–1955 in Niederdeutsche Union)
    • Nordrhein-Westfalen seit 1949
    • Rheinland-Pfalz seit 1949
    • Saarland seit 1957
    • Sachsen seit 1990
    • Sachsen-Anhalt seit 1990
    • Schleswig-Holstein seit 1949
    • Thüringen seit 1990
    • Württemberg-Baden 1949–1952
    • Württemberg-Hohenzollern 1949–1952
  • Freie Demokratische Partei
    • Baden 1949–1952 (als Demokratische Partei)
    • Baden-Württemberg seit 1952 (als FDP/DVP)
    • Bayern 1949–1966, 1970–1982, 1990–1994, 2008–2013, ab 2018
    • Berlin 1949–1958, 1963–1989, 1990–1995, 2001–2011, seit 2016
    • Brandenburg 1990–1994, 2009–2014
    • Bremen 1949–1983, 1987–1995, 2003–2011, seit 2015
    • Hamburg 1949–1978, 1987–1993, 2001–2004, seit 2011 (1949–1953 Vaterstädtischer Bund Hamburg, 1953–1957 Hamburg-Block)
    • Hessen 1949–1982, seit 1983
    • Mecklenburg-Vorpommern 2006–2011
    • Niedersachsen 1949–1970, 1974–1978, 1982–1994, seit 2003
    • Nordrhein-Westfalen 1949–1980, 1985–1995, seit 2000
    • Rheinland-Pfalz 1949–1983, 1987–2011, seit 2016
    • Saarland seit 1957–1970, 1975–1994, 2004–2012 (bis 1965 als Demokratische Partei Saar)
    • Sachsen 1990–1994, 2004–2014
    • Sachsen-Anhalt 1990–1994, 2002–2011
    • Schleswig-Holstein 1950–1971, 1975–1983, 1987–1988, seit 1992
    • Thüringen 1990–1994, 2009–2014
    • Württemberg-Baden 1949–1952 (als Demokratische Volkspartei)
    • Württemberg-Hohenzollern 1949–1952 (als Demokratische Volkspartei)
  • Die Linke (1990–2007 als Partei des Demokratischen Sozialismus)
    • Berlin seit 1990
    • Brandenburg seit 1990
    • Bremen seit 2007
    • Hamburg seit 2008
    • Hessen seit 2008
    • Mecklenburg-Vorpommern seit 1990
    • Niedersachsen 2008–2013
    • Nordrhein-Westfalen 2010–2012
    • Saarland seit 2009
    • Sachsen seit 1990
    • Sachsen-Anhalt seit 1990
    • Schleswig-Holstein 2009–2012
    • Thüringen seit 1990
  • Sozialdemokratische Partei Deutschlands
    • Baden 1949–1952 (als Sozialdemokratische Partei)
    • Baden-Württemberg seit 1952
    • Bayern seit 1949
    • Berlin seit 1949
    • Brandenburg seit 1990
    • Bremen seit 1949
    • Hamburg seit 1949
    • Hessen seit 1949
    • Mecklenburg-Vorpommern seit 1990
    • Niedersachsen seit 1949
    • Nordrhein-Westfalen seit 1949
    • Rheinland-Pfalz seit 1949
    • Saarland seit 1957
    • Sachsen seit 1990
    • Sachsen-Anhalt seit 1990
    • Schleswig-Holstein seit 1949
    • Thüringen seit 1990
    • Württemberg-Baden 1949–1952
    • Württemberg-Hohenzollern 1949–1952

Ehemals in Landesparlamenten vertretene Parteien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In mehreren Landesparlamenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutsche Reichspartei
    • Niedersachsen 1951–1959
    • Rheinland-Pfalz 1959–1963 (Landesverband 1960 verboten)
  • Deutsche Volksunion
    • Brandenburg 1999–2009
    • Bremen 1987–1995, 1999–2011
    • Sachsen-Anhalt 1998–2002
    • Schleswig-Holstein 1992–1996
  • Kommunistische Partei Deutschlands (1956 verboten)
    • Baden 1949–1952
    • Baden-Württemberg 1952–1956
    • Bremen 1949–1956
    • Hamburg 1949–1953
    • Hessen 1949–1950
    • Niedersachsen 1949–1956 (Abgeordnete verblieben nach dem Verbot 1956 bis 1959 als Unabhängige im Landtag)
    • Nordrhein-Westfalen 1949–1954
    • Rheinland-Pfalz 1949–1951
    • Württemberg-Baden 1949–1950
    • Württemberg-Hohenzollern 1949–1952
  • Nationaldemokratische Partei Deutschlands
    • Baden-Württemberg 1968–1972
    • Bayern 1966–1970
    • Bremen 1967–1971
    • Hessen 1966–1970
    • Mecklenburg-Vorpommern 2006–2016
    • Niedersachsen 1967–1970
    • Rheinland-Pfalz 1967–1971
    • Sachsen 2004–2014
    • Schleswig-Holstein 1967–1971
  • Piratenpartei Deutschland
    • Berlin 2011–2016
    • Nordrhein-Westfalen 2012–2017
    • Saarland 2012–2017
    • Schleswig-Holstein 2012–2017
  • Zentrumspartei
    • Niedersachsen 1949–1959
    • Nordrhein-Westfalen 1949–1958

In einem Landesparlament[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]