Liste der Pfarren im Stadtdekanat 2 (Erzdiözese Wien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Stadtdekanat 2 ist ein Dekanat im Vikariat Wien Stadt der römisch-katholischen Erzdiözese Wien.

Es umfasst sechs Pfarren im 2. Wiener Gemeindebezirk Leopoldstadt mit rund 33.000 Katholiken.[1]

Pfarren mit Kirchengebäuden und Kapellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarre Ink. Seit Patrozinium Kirchengebäude und Kapellen
Am Tabor 1939 Auferstehung Christi Pfarrkirche: Pfarrkirche Am Tabor Am-Tabor-Kirche
Donaustadt Trinitarier (OSST) 1921 St. Franciscus Seraphicus Pfarrkirche: Franz-von-Assisi-Kirche
Franz-von-Assisi-Kirche
St. Johann Nepomuk 1786 St. Johann Nepomuk Pfarrkirche: Pfarrkirche St. Johann Nepomuk Johannes-Nepomuk-Kirche (Leopoldstadt).jpg
St. Josef 1783 St. Josef Pfarrkirche: Karmeliterkirche St. Josef
Kirche Hl. Johannes der Täufer, Kapelle im Krankenhaus Barmherzige Brüder
Karmeliterkirche St. Josef
St. Leopold 1671 St. Leopold Pfarrkirche: Leopoldskirche
Kapelle im Lebenszentrum, Sängerknaben-Kapelle im Palais Augarten, Johannes-Nepomuk-Kapelle im Wilhelm-Kienzl-Park

KiStLeopold.jpg
Zum hl. Klaus von Flüe 1967 St. Klaus von Flüe Pfarrkirche: Pfarrkirche Machstraße KiKlausvonFlüe.jpg

Diözesaner Entwicklungsprozess[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 29. November 2015 wurden für alle Pfarren der Erzdiözese Wien Entwicklungsräume definiert. Die Pfarren sollen in den Entwicklungsräumen stärker zusammenarbeiten, Pfarrverbände oder Seelsorgeräume bilden. Am Ende des Prozesses sollen aus den Entwicklungsräumen neue Pfarren entstehen. Im Stadtdekanat 2 wurden folgende Entwicklungsräume festgelegt:[2]

  • Am Tabor, St. Josef und St. Leopold
  • St. Johann Nepomuk und Zum hl. Klaus von Flüe
  • Donaustadt

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadtdekanat 2 - Jüdische Wurzeln in der Leopoldstadt (Deutsch) Erzdiözese Wien. 14. Februar 2005. Abgerufen am 26. Oktober 2010.
  2. Diözesanblatt der Erzdiözese Wien Sondernummer November 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]