Liste der Regensburger Domherren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siegel des Domkapitels von 1399
Kaspar Maria von Sternberg mit einer versteinerten Pflanze
Epitaph des Domherrn Melchior von Sparneck in Regensburg

In der nachfolgenden Liste sollen alle Regensburger Domherren bis zur Säkularisation zusammengestellt werden. Kleriker im Bistum Regensburg hatten häufig mehrere kirchliche Ämter inne. Domherren sind auch als Bischöfe von Eichstätt bekannt (siehe Liste der Bischöfe von Regensburg). Viele stammen aus adeligen Familien, zum Teil auch aus Franken (siehe auch Liste fränkischer Rittergeschlechter).

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Berthold Gamerit von Sarching (aus Sarching bei Barbing)
  • Ulrich Gamerit von Sarching
  • Leutwin Gamerit von Sarching
  • Ambrosius von Gumppenberg, ab 1520
  • Karl Joseph Thomas Philipp Franz Hubert Freiherr von Gumppenberg, ab 1787

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinrich von Lerchenfeld († 1252)

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ulrich I. von Ortenburg († 19. November 1455), Domherr zu Passau und Regensburg, später Propst zu Passau und Mattsee

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Hersche: Die deutschen Domkapitel im 17. und 18. Jahrhundert. Band 1. Peter Hersche, Bern 1984, S. 156.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Regensburger Dom – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alfred Wendehorst: Das Bistum Eichstätt. Band 1: Die Bischofsreihe bis 1535. Reihe: Germania Sacra - Neue Folge 45. Berlin 2006. ISBN 978-3-11-018971-1. S. 164.
  2. Joseph Schuegraf: Geschichte des Domes von Regensburg und der dazu gehörigen Gebäude, Regensburg 1849, Band 2, S. 117
  3. Alfred Wendehorst: Das Bistum Eichstätt. Band 1: Die Bischofsreihe bis 1535. Reihe: Germania Sacra - Neue Folge 45. Berlin 2006. ISBN 978-3-11-018971-1. S. 159.