Liste der Reichstagswahlkreise des Deutschen Kaiserreichs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Reichstagswahlkreise des Deutschen Kaiserreichs enthält die Wahlkreise für die Reichstagswahlen im Deutschen Reich von 1871 bis 1918.

Die Wahlkreisaufteilung des Deutschen Reichs

Wahlkreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Wahlen zum Reichstag war das Gebiet des Deutschen Kaiserreichs in insgesamt 397 Wahlkreise eingeteilt. In jedem Wahlkreis wurde nach absolutem Mehrheitswahlrecht ein Abgeordneter gewählt. Die Einteilung der Wahlkreise blieb bis 1918 unverändert und wurde zu keinem Zeitpunkt an das starke Bevölkerungswachstum in den städtischen Ballungszentren angepasst.

Im Bereich des ehemaligen Norddeutschen Bundes wurden die bereits bestehenden 297 Wahlkreise der Wahlen zum Reichstag des Norddeutschen Bundes übernommen.[1] Weitere insgesamt 85 Wahlkreise wurden in Bayern, Württemberg, Baden sowie den hessischen Landesteilen Starkenburg und Rheinhessen gebildet.[2] Bei der ersten Reichstagswahl des neugegründeten Deutschen Reichs im Jahre 1871 gab es somit 382 Wahlkreise. Das Reichsland Elsaß-Lothringen mit weiteren fünfzehn Wahlkreisen nahm erst seit 1874 an Reichstagswahlen teil.[3]

Die Wahlkreise waren nicht fortlaufend, sondern getrennt nach Bundesstaaten oder Regierungsbezirken nummeriert. In der preußischen Provinz Hannover blieben die Wahlkreise durchgängig nummeriert, da diese Provinz vor 1885 keine Regierungsbezirke besaß.

Preußen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ostpreußen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz OstpreußenRegierungsbezirk Königsberg
1 Memel, Heydekrug
2 Labiau, Wehlau
3 Königsberg-Stadt
4 Fischhausen, Königsberg-Land
5 Heiligenbeil, Preußisch-Eylau
6 Braunsberg, Heilsberg
7 Preußisch-Holland, Mohrungen
8 Osterode i. Ostpr., Neidenburg
9 Allenstein, Rößel
10 Rastenburg, Friedland, Gerdauen
Provinz Ostpreußen – Regierungsbezirk Gumbinnen
1 Tilsit, Niederung
2 Ragnit, Pillkallen
3 Gumbinnen, Insterburg
4 Stallupönen, Goldap, Darkehmen
5 Angerburg, Lötzen
6 Oletzko, Lyck, Johannisburg
7 Sensburg, Ortelsburg

Westpreußen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz WestpreußenRegierungsbezirk Danzig
1 Marienburg, Elbing
2 Danzig Land
3 Danzig Stadt
4 Neustadt (Westpr.), Putzig, Karthaus
5 Berent, Preußisch Stargard, Dirschau
Provinz Westpreußen – Regierungsbezirk Marienwerder
1 Marienwerder, Stuhm
2 Rosenberg (Westpr.), Löbau
3 Graudenz, Strasburg (Westpr.)
4 Thorn, Kulm, Briesen
5 Schwetz
6 Konitz, Tuchel
7 Schlochau, Flatow
8 Deutsch-Krone

Berlin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berlin
1 Alt-Berlin, Cölln, Friedrichswerder, Dorotheenstadt, Friedrichstadt-Nord
2 Schöneberger Vorstadt, Friedrichsvorstadt, Tempelhofer Vorstadt, Friedrichstadt-Süd
3 Luisenstadt diesseits des Kanals, Neu-Cölln
4 Luisenstadt jenseits des Kanals, Stralauer Vorstadt, Königsstadt-Ost
5 Spandauer Vorstadt, Friedrich-Wilhelm-Stadt, Königsstadt-West
6 Wedding, Gesundbrunnen, Moabit, Oranienburger Vorstadt, Rosenthaler Vorstadt

Brandenburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz BrandenburgRegierungsbezirk Potsdam
1 Westprignitz
2 Ostprignitz
3 Ruppin, Templin
4 Prenzlau, Angermünde
5 Oberbarnim
6 Niederbarnim, Lichtenberg
7 Potsdam, Osthavelland, Spandau
8 Brandenburg an der Havel, Westhavelland
9 Zauch-Belzig, Jüterbog-Luckenwalde
10 Teltow, Beeskow-Storkow, Charlottenburg, Schöneberg, Neukölln, Wilmersdorf
Provinz Brandenburg – Regierungsbezirk Frankfurt
1 Arnswalde, Friedeberg
2 Landsberg (Warthe), Soldin
3 Königsberg (Neumark)
4 Frankfurt (Oder), Lebus
5 Oststernberg, Weststernberg
6 Züllichau-Schwiebus, Crossen
7 Guben, Lübben
8 Sorau, Forst
9 Cottbus, Spremberg
10 Calau, Luckau

Pommern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz PommernRegierungsbezirk Stettin
1 Demmin, Anklam
2 Ueckermünde, Usedom-Wollin
3 Randow, Greifenhagen
4 Stettin
5 Pyritz, Saatzig
6 Naugard, Regenwalde
7 Greifenberg, Kammin
Provinz Pommern – Regierungsbezirk Köslin
1 Stolp, Lauenburg in Pommern
2 Bütow, Rummelsburg, Schlawe
3 Köslin, Kolberg-Körlin, Bublitz
4 Belgard, Schivelbein, Dramburg
5 Neustettin
Provinz Pommern – Regierungsbezirk Stralsund
1 Rügen, Stralsund, Franzburg
2 Greifswald, Grimmen

Posen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz PosenRegierungsbezirk Posen
1 Posen
2 Samter, Birnbaum, Obornik, Schwerin (Warthe)
3 Meseritz, Bomst
4 Buk, Schmiegel, Kosten
5 Kröben
6 Fraustadt, Lissa
7 Schrimm, Schroda
8 Wreschen, Pleschen, Jarotschin
9 Krotoschin, Koschmin
10 Adelnau, Schildberg, Ostrowo, Kempen in Posen
Provinz Posen – Regierungsbezirk Bromberg
1 Czarnikau, Filehne, Kolmar in Posen
2 Wirsitz, Schubin, Znin
3 Bromberg
4 Inowrazlaw, Mogilno, Strelno
5 Gnesen, Wongrowitz, Witkowo

Schlesien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz SchlesienRegierungsbezirk Breslau
1 Guhrau, Steinau, Wohlau
2 Militsch, Trebnitz
3 Groß Wartenberg, Oels
4 Namslau, Brieg
5 Ohlau, Strehlen, Nimptsch
6 Breslau-Ost
7 Breslau-West
8 Neumarkt, Breslau-Land
9 Striegau, Schweidnitz
10 Waldenburg
11 Reichenbach, Neurode
12 Glatz, Habelschwerdt
13 Frankenstein, Münsterberg
Provinz Schlesien – Regierungsbezirk Oppeln
1 Kreuzburg, Rosenberg O.S.
2 Oppeln
3 Groß Strehlitz, Kosel
4 Lublinitz, Tost-Gleiwitz
5 Beuthen, Tarnowitz
6 Kattowitz, Zabrze
7 Pleß, Rybnik
8 Ratibor
9 Leobschütz
10 Neustadt O.S.
11 Falkenberg O.S., Grottkau
12 Neisse
Provinz Schlesien – Regierungsbezirk Liegnitz
1 Grünberg, Freystadt
2 Sagan, Sprottau
3 Glogau
4 Lüben, Bunzlau,
5 Löwenberg
6 Liegnitz, Goldberg-Haynau
7 Landeshut, Jauer, Bolkenhain
8 Schönau, Hirschberg
9 Görlitz, Lauban
10 Rothenburg (Oberlausitz), Hoyerswerda

Sachsen (Provinz)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz SachsenRegierungsbezirk Magdeburg
1 Salzwedel, Gardelegen
2 Stendal, Osterburg
3 Jerichow I, Jerichow II
4 Magdeburg
5 Neuhaldensleben, Wolmirstedt
6 Wanzleben
7 Aschersleben, Quedlinburg, Calbe an der Saale
8 Halberstadt, Oschersleben, Wernigerode
Provinz Sachsen – Regierungsbezirk Merseburg
1 Liebenwerda, Torgau
2 Schweinitz, Wittenberg
3 Bitterfeld, Delitzsch
4 Halle (Saale), Saalkreis
5 Mansfelder Seekreis, Mansfelder Gebirgskreis
6 Sangerhausen, Eckartsberga
7 Querfurt, Merseburg
8 Naumburg, Weißenfels, Zeitz
Provinz Sachsen – Regierungsbezirk Erfurt
1 Nordhausen
2 Heiligenstadt, Worbis
3 Mühlhausen, Langensalza, Weißensee
4 Erfurt, Schleusingen, Ziegenrück

Schleswig-Holstein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Schleswig-Holstein
1 Hadersleben, Sonderburg
2 Apenrade, Flensburg
3 Schleswig, Eckernförde
4 Tondern, Husum, Eiderstedt
5 Norderdithmarschen, Süderdithmarschen, Steinburg
6 Pinneberg, Segeberg
7 Kiel, Rendsburg
8 Altona, Stormarn
9 Oldenburg in Holstein, Plön
10 Herzogtum Lauenburg

Hannover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Hannover
1 Emden, Norden, Leer, Weener
2 Aurich, Wittmund, Papenburg
3 Meppen, Lingen, Bentheim, Aschendorf, Hümmling
4 Osnabrück, Bersenbrück, Iburg
5 Melle, Diepholz, Wittlage, Sulingen
6 Syke, Verden, Hoya, Achim
7 Nienburg, Neustadt am Rübenberge, Fallingbostel, Stolzenau
8 Hannover, Linden
9 Hameln, Springe, Calenberg
10 Hildesheim, Marienburg, Alfeld (Leine), Gronau
11 Einbeck, Northeim, Osterode am Harz, Uslar
12 Göttingen, Duderstadt, Münden
13 Goslar, Zellerfeld, Ilfeld
14 Gifhorn, Celle, Peine, Burgdorf, Fallersleben
15 Lüchow, Uelzen, Dannenberg, Isenhagen
16 Lüneburg, Soltau, Winsen (Luhe), Bleckede
17 Harburg, Rotenburg, Zeven
18 Stade, Lehe, Bremervörde, Osterholz, Blumenthal
19 Neuhaus (Oste), Hadeln, Kehdingen, Jork

Westfalen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz WestfalenRegierungsbezirk Münster
1 Tecklenburg, Steinfurt, Ahaus
2 Münster, Coesfeld
3 Borken, Recklinghausen
4 Lüdinghausen, Beckum, Warendorf
Provinz Westfalen – Regierungsbezirk Minden
1 Minden, Lübbecke
2 Herford, Kreis Halle (Westfalen)
3 Bielefeld, Wiedenbrück
4 Paderborn, Büren
5 Höxter, Warburg
Provinz Westfalen – Regierungsbezirk Arnsberg
1 Wittgenstein, Siegen, Biedenkopf
2 Olpe, Arnsberg, Meschede
3 Altena, Iserlohn, Lüdenscheid
4 Hagen, Schwelm, Witten
5 Bochum, Gelsenkirchen, Hattingen, Herne
6 Dortmund, Hörde
7 Hamm, Soest
8 Lippstadt, Brilon

Hessen-Nassau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Provinz Hessen-NassauRegierungsbezirk Wiesbaden
1 Idstein, Königstein, Höchst, Hochheim, Usingen, Homburg vor der Höhe
2 Wiesbaden, Wehen, Langenschwalbach, Rüdesheim, Eltville
3 St. Goarshausen, Braubach, Nastätten, Montabaur, Wallmerod
4 Limburg, Diez, Runkel, Weilburg, Hadamar
5 Dillenburg, Herborn, Rennerod, Marienberg, Selters, Hachenburg
6 Frankfurt am Main
Provinz Hessen-Nassau – Regierungsbezirk Kassel
1 Rinteln, Hofgeismar, Wolfhagen
2 Kassel, Melsungen
3 Fritzlar, Homberg, Ziegenhain
4 Eschwege, Schmalkalden, Witzenhausen
5 Marburg, Frankenberg, Kirchhain
6 Hersfeld, Rotenburg (Fulda), Hünfeld
7 Fulda, Schlüchtern, Gersfeld
8 Hanau, Gelnhausen

Rheinprovinz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RheinprovinzRegierungsbezirk Köln
1 Köln-Stadt
2 Köln-Land
3 Bergheim (Erft), Euskirchen
4 Rheinbach, Bonn
5 Siegkreis, Waldbröl
6 Mülheim am Rhein, Gummersbach, Wipperfürth
Rheinprovinz – Regierungsbezirk Düsseldorf
1 Remscheid, Lennep, Mettmann
2 Elberfeld, Barmen
3 Solingen
4 Düsseldorf
5 Essen
6 Duisburg, Mülheim an der Ruhr, Ruhrort, Oberhausen
7 Moers, Rees
8 Kleve, Geldern
9 Kempen
10 Gladbach
11 Krefeld
12 Neuss, Grevenbroich
Rheinprovinz – Regierungsbezirk Koblenz
1 Wetzlar, Altenkirchen
2 Neuwied
3 Koblenz, St. Goar
4 Kreuznach, Simmern
5 Mayen, Ahrweiler
6 Adenau, Cochem, Zell
Rheinprovinz – Regierungsbezirk Trier
1 Daun, Bitburg, Prüm
2 Wittlich, Bernkastel
3 Trier
4 Saarlouis, Merzig, Saarburg
5 Saarbrücken
6 Ottweiler, St. Wendel, Meisenheim
Rheinprovinz – Regierungsbezirk Aachen
1 Schleiden, Malmedy, Montjoie
2 Eupen, Aachen-Land
3 Aachen-Stadt
4 Düren, Jülich
5 Geilenkirchen, Heinsberg, Erkelenz

Hohenzollern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hohenzollernsche Lande – Regierungsbezirk Sigmaringen
1 Sigmaringen, Hechingen

Bayern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Königreich Bayern
Oberbayern
1 München I (Altstadt, Lehel, Maxvorstadt)
2 München II (Isarvorstadt, Ludwigsvorstadt, Au, Haidhausen, Giesing), München-Land, Starnberg, Wolfratshausen
3 Aichach, Friedberg, Dachau, Schrobenhausen
4 Ingolstadt, Freising, Pfaffenhofen
5 Wasserburg, Erding, Mühldorf
6 Weilheim, Werdenfels, Bruck, Landsberg, Schongau
7 Rosenheim, Ebersberg, Miesbach, Tölz
8 Traunstein, Laufen, Berchtesgaden, Altötting
Niederbayern
1 Landshut, Dingolfing, Vilsbiburg
2 Straubing, Bogen, Landau, Vilshofen
3 Passau, Wegscheid, Wolfstein, Grafenau
4 Pfarrkirchen, Eggenfelden, Griesbach
5 Deggendorf, Regen, Viechtach, Kötzting
6 Kelheim, Rottenburg, Mallersdorf
Pfalz
1 Speyer, Ludwigshafen, Frankenthal
2 Landau, Neustadt an der Haardt
3 Germersheim, Bergzabern
4 Zweibrücken, Pirmasens
5 Homburg, Kusel
6 Kaiserslautern, Kirchheimbolanden
Oberpfalz
1 Regensburg, Burglengenfeld, Stadtamhof
2 Amberg, Nabburg, Sulzbach, Eschenbach
3 Neumarkt, Velburg, Hemau
4 Neunburg, Waldmünchen, Cham, Roding
5 Neustadt an der Waldnaab, Vohenstrauß, Tirschenreuth, Kemnath
Oberfranken
1 Hof, Naila, Rehau, Münchberg
2 Bayreuth, Wunsiedel, Berneck
3 Forchheim, Kulmbach, Pegnitz, Ebermannstadt
4 Kronach, Staffelstein, Lichtenfels, Stadtsteinach, Teuschnitz
5 Bamberg, Höchstadt
Mittelfranken
1 Nürnberg
2 Erlangen, Fürth, Hersbruck
3 Ansbach, Schwabach, Heilsbronn
4 Eichstätt, Beilngries, Weissenburg
5 Dinkelsbühl, Gunzenhausen, Feuchtwangen
6 Rothenburg ob der Tauber, Uffenheim, Scheinfeld, Neustadt an der Aisch
Unterfranken
1 Aschaffenburg, Alzenau, Obernburg, Miltenberg
2 Kitzingen, Gerolzhofen, Ochsenfurt, Volkach
3 Lohr, Karlstadt, Hammelburg, Marktheidenfeld, Gemünden
4 Neustadt an der Saale, Brückenau, Mellrichstadt, Königshofen, Kissingen
5 Schweinfurt, Haßfurt, Ebern
6 Würzburg
Schwaben
1 Augsburg, Wertingen
2 Donauwörth, Nördlingen, Neuburg
3 Dillingen, Günzburg, Zusmarshausen
4 Illertissen, Neu-Ulm, Memmingen, Krumbach
5 Kaufbeuren, Mindelheim, Oberdorf, Füssen
6 Immenstadt, Sonthofen, Kempten, Lindau

Sachsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Königreich Sachsen
1 Zittau
2 Löbau
3 Bautzen, Kamenz, Bischofswerda
4 Dresden rechts der Elbe, Radeberg, Radeburg
5 Dresden-Stadt links der Elbe
6 Dresden-Land links der Elbe, Dippoldiswalde
7 Meißen, Großenhain, Riesa
8 Pirna, Sebnitz
9 Freiberg, Hainichen
10 Döbeln, Nossen, Leisnig
11 Oschatz, Wurzen, Grimma
12 Leipzig-Stadt
13 Leipzig-Land, Taucha, Markranstädt, Zwenkau
14 Borna, Geithain, Rochlitz
15 Mittweida, Frankenberg, Augustusburg
16 Chemnitz
17 Glauchau, Meerane, Hohenstein-Ernstthal
18 Zwickau, Crimmitschau, Werdau
19 Stollberg, Schneeberg
20 Marienberg, Zschopau
21 Annaberg, Schwarzenberg, Johanngeorgenstadt
22 Auerbach, Reichenbach
23 Plauen, Oelsnitz, Klingenthal

Württemberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Königreich Württemberg
1 Stuttgart
2 Cannstatt, Ludwigsburg, Marbach, Waiblingen
3 Heilbronn, Besigheim, Brackenheim, Neckarsulm
4 Böblingen, Vaihingen, Leonberg, Maulbronn
5 Esslingen, Nürtingen, Kirchheim, Urach
6 Reutlingen, Tübingen, Rottenburg
7 Nagold, Calw, Neuenbürg, Herrenberg
8 Freudenstadt, Horb, Oberndorf, Sulz
9 Balingen, Rottweil, Spaichingen, Tuttlingen
10 Gmünd, Göppingen, Welzheim, Schorndorf
11 Hall, Backnang, Öhringen, Weinsberg
12 Gerabronn, Crailsheim, Mergentheim, Künzelsau
13 Aalen, Gaildorf, Neresheim, Ellwangen
14 Ulm, Heidenheim, Geislingen
15 Ehingen, Blaubeuren, Laupheim, Münsingen
16 Biberach, Leutkirch, Waldsee, Wangen
17 Ravensburg, Tettnang, Saulgau, Riedlingen

Baden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Großherzogtum Baden
1 Konstanz, Überlingen, Stockach, Meßkirch
2 Donaueschingen, Villingen
3 Waldshut, Säckingen, Neustadt im Schwarzwald
4 Lörrach, Müllheim,
5 Freiburg, Emmendingen
6 Lahr, Wolfach
7 Offenburg, Kehl
8 Rastatt, Bühl, Baden-Baden
9 Pforzheim, Ettlingen, Durlach
10 Karlsruhe, Bruchsal
11 Mannheim
12 Heidelberg, Mosbach, Eberbach
13 Bretten, Sinsheim, Eppingen, Wiesloch, Philippsburg
14 Tauberbischofsheim, Buchen

Hessen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Großherzogtum Hessen
1 Gießen, Grünberg, Nidda
2 Friedberg, Büdingen, Vilbel
3 Lauterbach, Alsfeld, Schotten
4 Darmstadt, Groß-Gerau
5 Offenbach, Dieburg
6 Erbach, Bensheim, Lindenfels, Neustadt im Odenwald
7 Worms, Heppenheim, Wimpfen
8 Bingen, Alzey
9 Mainz, Oppenheim

Kleinstaaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin
1 Hagenow, Grevesmühlen
2 Schwerin, Wismar
3 Parchim, Ludwigslust
4 Waren, Malchin
5 Rostock, Doberan
6 Güstrow, Ribnitz
Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach
1 Weimar, Apolda
2 Eisenach, Dermbach
3 Jena, Neustadt an der Orla
Großherzogtum Mecklenburg-Strelitz
1 Neustrelitz, Neubrandenburg, Schönberg
Großherzogtum Oldenburg
1 Oldenburg, Eutin, Birkenfeld
2 Jever, Brake, Westerstede, Varel, Elsfleth, Landwürden
3 Vechta, Delmenhorst, Cloppenburg, Wildeshausen, Berne, Friesoythe
Herzogtum Braunschweig
1 Braunschweig, Blankenburg
2 Helmstedt, Wolfenbüttel
3 Holzminden, Gandersheim
Herzogtum Sachsen-Meiningen
1 Meiningen, Hildburghausen
2 Sonneberg, Saalfeld
Herzogtum Sachsen-Altenburg
1 Altenburg, Roda
Herzogtum Sachsen-Coburg-Gotha
1 Coburg
2 Gotha
Herzogtum Anhalt
1 Dessau, Zerbst
2 Bernburg, Köthen, Ballenstedt
Fürstentum Schwarzburg-Rudolstadt
1 Rudolstadt, Königsee, Frankenhausen
Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen
1 Sondershausen, Arnstadt, Gehren, Ebeleben
Fürstentum Waldeck-Pyrmont
1 Waldeck, Pyrmont
Fürstentum Reuß älterer Linie
1 Greiz, Burgk
Fürstentum Reuß jüngerer Linie
1 Gera, Schleiz
Fürstentum Schaumburg-Lippe
1 Bückeburg, Stadthagen
Fürstentum Lippe
1 Detmold, Lemgo
Hansestadt Lübeck
1 Lübeck
Freie Hansestadt Bremen
1 Bremen, Bremerhaven
Freie und Hansestadt Hamburg
1 Neustadt, St. Pauli
2 Altstadt, St. Georg, Hammerbrook
3 Vororte und Landherrenschaften

Elsaß-Lothringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reichsland Elsaß-Lothringen
1 Altkirch, Thann
2 Mülhausen
3 Kolmar
4 Gebweiler
5 Rappoltsweiler
6 Schlettstadt
7 Molsheim, Erstein
8 Straßburg-Stadt
9 Straßburg-Land
10 Hagenau, Weißenburg
11 Zabern
12 Saargemünd, Forbach
13 Bolchen, Diedenhofen
14 Metz
15 Saarburg, Château-Salins

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reibel, Carl-Wilhelm: Handbuch der Reichstagswahlen 1890–1918. Droste Verlag, Düsseldorf 2007, ISBN 978-3-7700-5284-4.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Reglement zur Ausführung des Wahlgesetzes für den Reichstag des Norddeutschen Bundes auf Wikisource
  2. Bekanntmachung der Nachträge zum Wahlreglement vom 28. Mai 1870 auf Wikisource
  3. Bekanntmachung, betreffend die Feststellung der Wahlkreise in Elsaß-Lothringen für die Wahlen zum Deutschen Reichstage auf Wikisource

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: Reichstag – Quellen und Volltexte