Liste der Saturnmonde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diagramm, in dem die Bahnhalbachsen der äußeren Saturnmonde
(in Mio. km, waagrechte Achse) gegen ihre Bahnneigung (in °,
senkrechte Achse) abgetragen sind. Die Kreisgrößen illustrieren
die relativen Mondradien und sind nicht maßstäblich zu den
Bahnelementen. Die horizontalen Linien stellen den Spielraum
zwischen dem saturnnächsten bzw. -fernsten Punkt der jeweiligen
Mondumlaufbahn dar.

Die folgende Liste der Saturnmonde enthält als Tabelle die wichtigsten Daten aller 62 bisher bekannten natürlichen Satelliten des Planeten Saturn.

Neuentdeckungen tragen einen vorläufigen Zahlencode, bis ihre Umlaufbahnen für Vorhersagen von Bahnpositionen hinreichend genau bekannt sind; dann erhalten sie von der Internationalen Astronomischen Union eine fortlaufende römische Zahl und bekommen gemäß der Tradition nach Einigung auch einen Namen aus der klassischen Mythologie bestätigt. Bis gegen Ende des 19. Jahrhunderts sind die Ziffern nach aufsteigender Größe der Umlaufbahnen vergeben worden.

Durch die verbesserten Beobachtungsmöglichkeiten, sowohl von Raumsonden als auch von der Erde aus, stieg die Gesamtzahl der beobachteten Monde von 2003 bis 2009 jährlich, wobei die neuentdeckten aber nur Radien von wenigen Kilometern haben.

Nicht in der Liste enthalten ist der vermeintliche Saturnmond Themis, dessen Entdeckung William H. Pickering 1905 bekanntgab, der aber nie wieder gesichtet wurde und als nicht existent gilt. Ebenfalls nicht enthalten sind die drei noch fraglichen Satelliten S/2004 S 3, S/2004 S 4 und S/2004 S 6, die möglicherweise zwischen Prometheus und Pandora dicht bei Saturns F-Ring beobachtet worden sind.

Die wichtigsten Daten der Saturnmonde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende zur nachfolgenden Tabelle (Bedeutung der Spalten)
Nr. Endgültige Nummer des Mondes
Name Eigenname
vorl. Bez. Vorläufige Bezeichnung
a Große Bahnhalbachse in km
e Numerische Exzentrizität
i Bahnneigung in Grad
T Umlaufdauer in Tagen
D (Mittlerer) Durchmesser in km
M Masse in kg
Legende zur nachfolgenden Tabelle (Größenordnung der Satelliten)
< 10 km 10–30 km 30–100 km 101–300 km 301–1000 km 1001–2000 km > 2000 km
Nr. Name vorl. Bez. a e i T D M entdeckt
I Mimas A101 185.600 0,021 1,6 0,940 (396,4 ± 0,5) p5193.753,75 × 1019 17. Sep. 1789
II Enceladus A102 238.100 0,001 0,0 1,370 504,2 p5201.081,08 × 1020 28. Aug. 1789
III Tethys A103 294.700 0,000 0,2 1,890 1066 p5206.186,18 × 1020 21. Mär. 1684
IV Dione A104 377.400 0,000 0,0 2,740 1123,4 p5211.0961,096 × 1021 21. Mär. 1684
V Rhea A105 527.100 0,001 0,3 4,518 1529 p5212.32,3 × 1021 23. Dez. 1672
VI Titan A106 1.221.900 0,029 1,6 15,950 5150 p5231.31,3 × 1023 25. Mär. 1655
VII Hyperion A107 1.464.100 0,018 0,6 21,280 266 p5185.75,7 × 1018 16. Sep. 1848
VIII Iapetus A108 3.560.800 0,028 7,6 79,330 1436 p5212.02,0 × 1021 25. Okt. 1671
IX Phoebe A109 12.944.000 0,164 174,8 548,2 240 p5188.38,3 × 1018   1899
X  Janus S/1980 S 1 151.500 0,007 0,17 0,700 178 p5181.91,9 × 1018 15. Dez. 1966
X I Epimetheus S/1980 S 3 151.400 0,021 0,33 0,690 119 p5175.35,3 × 1017 18. Dez. 1980
X II Helene S/1980 S 6 377.400 0,000 0,2 2,740 (35,2 ± 0,4) p5161.11,1 × 1016 01. Mär. 1980
X III Telesto S/1980 S 13 294.700 0,001 1,2 1,890 (24,8 ± 0,8) p5154.054,05 × 1015 08. Apr. 1980
X IV Calypso S/1980 S 25 294.700 0,001 1,5 1,890 (21,4 ± 1,4) p5152.552,55 × 1015 13. Aug. 1980
X V Atlas S/1980 S 28 137.700 0,000 0,0 0,602 32 p5156.66,6 × 1015 12. Nov. 1980
X VI Prometheus S/1980 S 27 139.400 0,002 0,0 0,613 100 p5171.61,6 × 1017  Okt. 1980
X VII Pandora S/1980 S 26 141.700 0,004 0,0 0,629 84 p5171.41,4 × 1017  Okt. 1980
X VIII Pan S/1981 S 13 133.600 0,000 0,0 0,575 20 p5154.94,9 × 1015 16. Juli 1990
X IX Ymir S/2000 S 1 23.040.000 0,335 173,1 1315,4 18 p5154.94,9 × 1015 07. Aug. 2000
XX  Paaliaq S/2000 S 2 15.200.000 0,364 45,1 686,9 22 p5158.28,2 × 1015 07. Aug. 2000
XX I Tarvos S/2000 S 4 17.983.000 0,531 33,8 926,2 15 p5152.72,7 × 1015 25. Okt. 2000
XX II Ijiraq S/2000 S 6 11.124.000 0,316 46,4 451,4 12 p5151.21,2 × 1015 18. Nov. 2000
XX III Suttungr S/2000 S 12 19.459.000 0,114 175,8 1017 7 p5142.12,1 × 1014 07. Dez. 2000
XX IV Kiviuq S/2000 S 5 11.111.000 0,334 45,7 449,2 16 p5163.33,3 × 1016 07. Aug. 2000
XX V Mundilfari S/2000 S 9 18.685.000 0,210 167,3 952,6 7 p5142.12,1 × 1014 07. Dez. 2000
XX VI Albiorix S/2000 S 11 16.182.000 0,478 34,0 783,5 32 p5162.12,1 × 1016 19. Dez. 2000
XX VII Skathi S/2000 S 8 15.541.000 0,270 152,6 728,2 8 p5143.13,1 × 1014 07. Dez. 2000
XX VIII Erriapus S/2000 S 10 17.343.000 0,474 34,6 871,2 10 p5147.67,6 × 1014 07. Dez. 2000
XX IX Siarnaq S/2000 S 3 17.531.000 0,295 45,6 895,6 40 p5163.93,9 × 1016 25. Okt. 2000
XXX  Thrymr S/2000 S 7 20.474.000 0,470 176,0 1094 7 p5142.12,1 × 1014 07. Dez. 2000
XXX I Narvi S/2003 S 1 19.007.000 0,431 145,8 1004 7 p5143.43,4 × 1014 08. Apr. 2003
XXX II Methone S/2004 S 1 194.000 0,000 0,0 1,010 3 p5131.51,5 × 1013 16. Aug. 2004
XXX III Pallene S/2004 S 2 211.000 0,000 0,0 1,140 4 p5133.53,5 × 1013 16. Aug. 2004
XXX IV Polydeuces S/2004 S 5 377.400 0,000 0,0 2,740 4 p5133.03,0 × 1013 21. Okt. 2004
XXX V Daphnis S/2005 S 1 136.500 0,000 0,0 0,594 7 p5141.51,5 × 1014 06. Mai  2005
XXX VI Aegir S/2004 S 10 20.735.000 0,252 166,7 1116,5 6   12. Dez. 2004
XXX VII Bebhionn S/2004 S 11 17.119.000 0,469 35,0 834,8 6   12. Dez. 2004
XXX VIII Bergelmir S/2004 S 15 19.338.000 0,142 158,5 1006 6   12. Dez. 2004
XXX IX Bestla S/2004 S 18 20.129.000 0,521 145,2 1084 7   13. Dez. 2004
XL  Farbauti S/2004 S 9 20.390.000 0,206 156,4 1086 5   12. Dez. 2004
XL I Fenrir S/2004 S 16 22.453.000 0,136 164,9 1260 4 13. Dez. 2004
XL II Fornjot S/2004 S 8 25.108.000 0,206 170,4 1490,9 6 12. Dez. 2004
XL III Hati S/2004 S 14 19.856.000 0,372 165,8 1039 6 12. Dez. 2004
XL IV Hyrrokkin S/2004 S 19 18.437.000 0,333 151,4 932 8 13. Dez. 2004
XL V Kari S/2006 S 2 22.118.000 0,478 156,3 1233,6 7 04. Jan. 2006
XL VI Loge S/2006 S 5 23.065.000 0,187 167,9 1312,0 6 05. Jan. 2006
XL VII Skoll S/2006 S 8 17.665.000 0,464 161,2 878,3 6 05. Jan. 2006
XL VIII Surtur S/2006 S 7 22.707.000 0,451 177,5 1297,7 6   05. Jan. 2006
XL IX Anthe S/2007 S 4 197.700 0,001 0,1 1,037 2   30. Mai  2007
L  Jarnsaxa S/2006 S 6 18.600.000 0,192 162,9 942 6   05. Jan. 2006
L I Greip S/2006 S 4 18.105.000 0,374 172,7 905 6 05. Jan. 2006
L II Tarqeq S/2007 S 1 17.920.000 0,107 49,9 895 7 13. Apr. 2007
L III Aegaeon S/2008 S 1 167.500 0,0002 0,001 0,80812 0,5 15. Aug. 2008
Z407 Z407 S/2004 S 7 19.800.000 0,580 165,1 1103 6 12. Dez. 2004
Z412 Z412 S/2004 S 12 19.650.000 0,401 164,0 1048 5 12. Dez. 2004
Z413 Z413 S/2004 S 13 18.450.000 0,273 167,4 906 6 12. Dez. 2004
Z417 Z417 S/2004 S 17 18.600.000 0,259 166,6 986 4 13. Dez. 2004
Z601 Z601 S/2006 S 1 18.981.000 0,130 154,2 970 6 26. Juni 2006
Z603 Z603 S/2006 S 3 21.132.000 0,471 150,8 1142 6 05. Jan. 2006
Z702 Z702 S/2007 S 2 16.560.000 0,218 176,7 800 6   18. Jan. 2007
Z703 Z703 S/2007 S 3 20.518.500 0,130 177,2 1100 5   18. Jan. 2007
Z901 Z901 S/2009 S 1 117.000       0,3   26. Juli 2009

Eine Bahnneigung von mehr als 90° bedeutet, dass der Satellit den Saturn rückläufig umkreist. In der Regel bewegen sich Monde in dem gleichen Drehsinn um den Planeten, mit dem der Planet um die eigene Achse rotiert.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Saturnmond – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Saturnmonde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien