Diese Seite wurde als informative Liste oder Portal ausgezeichnet.

Liste der Schachspieler mit einer Elo-Zahl von 2700 oder mehr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Magnus Carlsen erreichte mit 2882 die bislang höchste Elo-Zahl

Diese Liste der Schachspieler mit einer Elo-Zahl von 2700 oder mehr enthält alle Schachspieler, die laut der FIDE eine beste Elo-Zahl von mindestens 2700 erreicht haben. Diese Spieler werden inoffiziell mitunter als Super-Großmeister bezeichnet. Die Elo-Zahl, die für die Spielstärke eines Spielers steht, wurde 1970 eingeführt (nicht berücksichtigt sind hier die nachträglich berechneten historischen Elo-Zahlen).

Die bisher höchste Wertungszahl 2882 erreichte Magnus Carlsen im Mai 2014. Mit Garri Kasparow, Wesselin Topalow, Wladimir Kramnik, Viswanathan Anand, Lewon Aronjan, Fabiano Caruana, Alexander Grischtschuk, Hikaru Nakamura, Maxime Vachier-Lagrave und Wesley So gelang es zehn weiteren Spielern, einen Elo-Wert über 2800 zu erreichen. Die Liste nennt neben der besten Elo-Zahl auch das Jahr, in dem der Spieler erstmals einen Elo-Wert von 2700 erreicht oder überboten hat, und das Jahr, in dem ihm der Großmeistertitel verliehen wurde. Außerdem werden das Geburtsjahr und das Herkunftsland des Spielers und eventuelle Weltmeistertitel genannt. Bis einschließlich Januar 2017 erreichten 104 Spieler eine Elo-Zahl von mindestens 2700, darunter als einzige Frau Judit Polgár.

Erklärung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rang: Gibt die Reihenfolge der Spieler wieder. Diese wird durch die beste Elo-Zahl bestimmt.
  • Name: Nennt den Namen des Spielers.
  • Land: Nennt das Land, für dessen Schachverband der Spieler spielberechtigt ist. Bei verstorbenen Spielern ist das Land angegeben, für dessen Schachverband der Spieler bei seinem Tod spielberechtigt war.
  • Lebensdaten: Nennt das Jahr, in dem der Spieler geboren worden ist und gegebenenfalls das Sterbejahr.
  • Elo: Nennt die beste Elo-Zahl. Diese basiert auf der regelmäßig von der FIDE herausgebrachten Rangliste.[1] Die FIDE brachte bis einschließlich 1980 jährlich eine Bestenliste heraus. Von 1981 bis 1999 wurden von der FIDE jährlich zwei und seit dem Jahre 2000 jährlich vier Bestenlisten herausgebracht.[2] Zwischen Juli 2009 und Juli 2012 gab es sechs Aktualisierungen pro Jahr, seit August 2012 gibt es jeden Monat eine neue Elo-Zahl. Die Elo-Zahlen wurden bis 1998 in Fünferschritten, danach auf eine ganze Zahl genau berechnet.
    Der Elo-Zahl wird eine Inflation nachgesagt, weshalb Elo-Werte aus den früheren Jahren des Wertungssystems nicht direkt mit den heute erzielten Elo-Werten gleichzusetzen sind. Die Liste enthält zwei Spieler, Fischer und Tal, die eine beste Elo-Zahl in den Anfangsjahren der Wertung haben.
  • Jahr: Nennt das Jahr, in dem diese Bestleistung erreicht worden ist.
  • 2700: Nennt das Jahr, in dem der Spieler erstmals eine Elo-Zahl von 2700 erreicht oder überboten hat.
  • GM: Nennt das Jahr, in dem der Spieler Großmeister wurde. Dieser Titel wird vom Weltschachbund FIDE auf Lebenszeit verliehen und setzt eine Mindest-Elo-Zahl von 2500 voraus.
  • FIDE: Nennt die offizielle Spielerseite bei der FIDE.
  • Weltmeister: Nennt den Zeitraum, in dem der Spieler Schachweltmeister war. Sofern der Zeitraum in Klammern steht, hat der Spieler eine von der FIDE ausgerichtete Weltmeisterschaft zwischen 1993 und 2005 gewonnen, deren Sieger jedoch nicht als beste Spieler der Welt galten, weil der amtierende klassische Weltmeister und andere Spitzenspieler nicht teilnahmen.

Anmerkung: Die Liste ist sortierbar: Durch Anklicken eines Spaltenkopfes wird die Liste nach dieser Spalte sortiert, zweimaliges Anklicken kehrt die Sortierung um. Durch das Anklicken mehrerer Spalten hintereinander lässt sich jede gewünschte Kombination erzielen.

Bestenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Name Land Lebens-
daten
Elo Jahr 2700 GM Welt-
meister
FIDE
01 Magnus Carlsen NorwegenNorwegen Norwegen 1990 2882 2014 2007 2004 2013– [1]
02 Garri Kasparow RusslandRussland Russland 1963 2851 1999 1984 1980 1985–2000 [2]
03 Fabiano Caruana Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1992 2844 2014 2010 2007 [3]
04 Lewon Aronjan ArmenienArmenien Armenien 1982 2830 2014 2005 2000 [4]
05 Wesley So Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1993 2822 2017 2013 2008 [5]
06 Şəhriyar Məmmədyarov AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 1985 2820 2018 2006 2002 [6]
07 Maxime Vachier-Lagrave FrankreichFrankreich Frankreich 1990 2819 2016 2008 2005 [7]
08 Viswanathan Anand IndienIndien Indien 1969 2817 2011 1993 1988 2007–2013
(2000–2002)
[8]
08 Wladimir Kramnik RusslandRussland Russland 1975 2817 2016 1993 1992 2000–2007 [9]
10 Hikaru Nakamura Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1987 2816 2015 2008 2003 [10]
10 Wesselin Topalow BulgarienBulgarien Bulgarien 1975 2816 2015 1996 1992 (2005–2006) [11]
10 Ding Liren China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1992 2816 2018 2012 2009 [12]
13 Alexander Igorewitsch Grischtschuk RusslandRussland Russland 1983 2810 2014 2002 1999 [13]
14 Anish Giri NiederlandeNiederlande Niederlande 1994 2798 2015 2011 2009 [14]
15 Teymur Rəcəbov AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 1987 2793 2012 2005 2001 [15]
16 Sergei Karjakin RusslandRussland Russland 1990 2788 2011 2008 2002 [16]
16 Alexander Morosewitsch RusslandRussland Russland 1977 2788 2008 1999 1993 [17]
18 Wassyl Iwantschuk UkraineUkraine Ukraine 1969 2787 2007 1991 1988 [18]
19 Bobby Fischer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1943–2008 2785 1972 1971 1958 1972–1975 [3]
20 Anatoli Karpow RusslandRussland Russland 1951 2780 1994 1974 1970 1975–1985
(1993–1999)
[19]
21 Boris Gelfand IsraelIsrael Israel 1968 2777 2013 1991 1989 [20]
22 P. Harikrishna IndienIndien Indien 1985 2770 2016 2013 2001 [21]
23 Pjotr Swidler RusslandRussland Russland 1976 2769 2013 1998 1994 [22]
24 Leinier Domínguez KubaKuba Kuba 1983 2768 2014 2008 2000 [23]
24 Jan Nepomnjaschtschi RusslandRussland Russland 1990 2768 2018 2010 2007 [24]
26 Pawel Eljanow UkraineUkraine Ukraine 1983 2765 2016 2008 2001 [25]
26 Yu Yangyi China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1994 2765 2018 2014 2009 [26]
28 Ruslan Ponomarjow UkraineUkraine Ukraine 1983 2764 2011 2002 1998 (2002–2004) [27]
29 Gata Kamsky Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1974 2763 2013 1995 1990 [28]
29 Péter Lékó UngarnUngarn Ungarn 1979 2763 2005 1999 1994 [29]
31 Michael Adams EnglandEngland England 1971 2761 2013 1998 1989 [30]
31 Vüqar Həşimov AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 1986–2014 2761 2012 2008 2002 [4]
33 Dmitri Jakowenko RusslandRussland Russland 1983 2760 2009 2007 2001 [31]
34 Li Chao China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1989 2758 2016 2011 2009 [32]
34 Jewgeni Tomaschewski RusslandRussland Russland 1987 2758 2015 2009 2005 [33]
36 Wang Yue China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1987 2756 2010 2008 2004 [34]
37 Alexei Schirow SpanienSpanien Spanien 1972 2755 2008 1992 1990 [35]
38 Wei Yi China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1999 2753 2017 2015 2013 [36]
39 Richárd Rapport UngarnUngarn Ungarn 1996 2752 2016 2014 2010 [37]
39 Wang Hao China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1989 2752 2013 2009 2005 [38]
41 Sergej Movsesjan ArmenienArmenien Armenien 1978 2751 2009 2008 1997 [39]
41 David Navara TschechienTschechien Tschechien 1985 2751 2015 2006 2002 [40]
43 Radosław Wojtaszek PolenPolen Polen 1987 2750 2017 2010 2005 [41]
44 Étienne Bacrot FrankreichFrankreich Frankreich 1983 2749 2013 2004 1997 [42]
45 Nikita Witjugow RusslandRussland Russland 1987 2747 2014 2010 2006 [43]
46 Dmitri Andreikin RusslandRussland Russland 1990 2743 2016 2011 2007 [44]
47 Jan-Krzysztof Duda PolenPolen Polen 1998 2740 2018 2017 2013 [45]
48 Jewgeni Barejew KanadaKanada Kanada 1966 2739 2003 2000 1989 [46]
48 Lê Quang Liêm VietnamVietnam Vietnam 1991 2739 2017 2011 2006 [47]
50 Maxim Matlakow RusslandRussland Russland 1991 2738 2017 2013 2010 [48]
51 Arkadij Naiditsch AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 1985 2737 2013 2009 2001 [49]
52 Judit Polgár UngarnUngarn Ungarn 1976 2735 2005 2003 1991 [50]
53 Viktor Bologan Moldau RepublikRepublik Moldau Moldau 1971 2734 2012 2005 1991 [51]
53 Baadur Dschobawa GeorgienGeorgien Georgien 1983 2734 2012 2010 2001 [52]
55 Wladimir Fedossejew RusslandRussland Russland 1995 2733 2017 2017 2011 [53]
56 Ernesto Inarkiew RusslandRussland Russland 1985 2732 2016 2012 2002 [54]
56 Wladimir Malachow RusslandRussland Russland 1980 2732 2010 2004 1998 [55]
58 Bu Xiangzhi China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1985 2730 2017 2008 1999 [56]
59 Samuel Shankland Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1991 2727 2018 2018 2011 [57]
60 Zoltán Almási UngarnUngarn Ungarn 1976 2726 2011 2009 1999 [58]
60 Oleksandr Mojissejenko UkraineUkraine Ukraine 1980 2726 2011 2011 2000 [59]
62 Jewgeni Alexejew RusslandRussland Russland 1985 2725 2009 2007 2002 [60]
62 Andrij Wolokitin UkraineUkraine Ukraine 1986 2725 2013 2012 2001 [61]
64 Ni Hua China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1983 2724 2009 2008 2002 [62]
64 Francisco Vallejo Pons SpanienSpanien Spanien 1982 2724 2011 2009 1999 [63]
66 Anton Korobow UkraineUkraine Ukraine 1985 2723 2014 2012 2003 [64]
67 Santosh Gujrathi Vidit IndienIndien Indien 1994 2721 2017 2017 2013 [65]
68 Olexander Areschtschenko UkraineUkraine Ukraine 1986 2720 2012 2012 2002 [66]
68 Laurent Fressinet FrankreichFrankreich Frankreich 1981 2720 2015 2010 2000 [67]
68 Alexander Rjasanzew RusslandRussland Russland 1985 2720 2012 2011 2001 [68]
68 K. Sasikiran IndienIndien Indien 1981 2720 2012 2007 2000 [69]
72 Iwan Tscheparinow GeorgienGeorgien Georgien 1986 2718 2018 2008 2004 [70]
73 Lázaro Bruzón KubaKuba Kuba 1982 2717 2012 2012 1999 [71]
73 Jurij Kryworutschko UkraineUkraine Ukraine 1986 2717 2015 2013 2006 [72]
75 Rustam Kasimjanov UsbekistanUsbekistan Usbekistan 1979 2715 2015 2001 1997 (2004–2005) [73]
75 Waleri Salow RusslandRussland Russland 1964 2715 1995 1994 1986 [74]
77 Denis Chismatullin RusslandRussland Russland 1984 2714 2014 2014 2004 [75]
77 Loek van Wely NiederlandeNiederlande Niederlande 1972 2714 2001 2001 1993 [76]
79 Wladimir Hakobjan ArmenienArmenien Armenien 1971 2713 2006 2003 1991 [77]
79 Luke McShane EnglandEngland England 1984 2713 2012 2012 2000 [78]
81 David Howell EnglandEngland England 1990 2712 2015 2015 2007 [79]
81 Nigel Short EnglandEngland England 1965 2712 2004 2003 1984 [80]
83 Alexei Drejew RusslandRussland Russland 1969 2711 2011 2003 1990 [81]
84 Alexander Beliavsky SlowenienSlowenien Slowenien 1953 2710 1997 1997 1975 [82]
84 Alexander Motyljow RusslandRussland Russland 1979 2710 2009 2009 2000 [83]
84 Maxim Rodshtein IsraelIsrael Israel 1989 2710 2016 2016 2007 [84]
87 Rauf Məmmədov AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 1988 2709 2017 2017 2004 [85]
87 Daniil Dubow RusslandRussland Russland 1996 2709 2018 2018 2011 [86]
88 Bassem Amin AgyptenÄgypten Ägypten 1988 2709 2018 2017 2006 [87]
88 Wladislaw Artemjew RusslandRussland Russland 1998 2709 2018 2018 2014 [88]
91 Sachar Jefymenko UkraineUkraine Ukraine 1985 2708 2011 2010 2002 [89]
92 Liviu-Dieter Nisipeanu DeutschlandDeutschland Deutschland 1976 2707 2005 2005 1997 [90]
92 Jewgeni Najer RusslandRussland Russland 1977 2707 2017 2017 1999 [91]
94 Ferenc Berkes UngarnUngarn Ungarn 1985 2706 2011 2011 2002 [92]
94 Sergei Rublewski RusslandRussland Russland 1974 2706 2013 2008 1994 [93]
94 Ivan Sokolov NiederlandeNiederlande Niederlande 1968 2706 2004 2004 1987 [94]
97 Boris Gratschow RusslandRussland Russland 1986 2705 2012 2012 2007 [95]
97 Jon Ludvig Hammer NorwegenNorwegen Norwegen 1990 2705 2016 2016 2009 [96]
97 Vadim Milov SchweizSchweiz Schweiz 1972 2705 2008 2008 1994 [97]
97 Michail Tal LettlandLettland Lettland 1936–1992 2705 1980 1980 1957 1960–1961 [5]
101 Viktor Láznička TschechienTschechien Tschechien 1988 2704 2012 2011 2006 [98]
102 Emil Sutovsky IsraelIsrael Israel 1977 2703 2012 2011 1996 [99]
102 Markus Ragger OsterreichÖsterreich Österreich 1988 2703 2017 2016 2008 [100]
104 Surab Asmaiparaschwili GeorgienGeorgien Georgien 1960 2702 2003 2003 1988 [101]
104 Alexander Chalifman RusslandRussland Russland 1966 2702 2001 2001 1990 (1999–2000) [102]
104 Romain Édouard FrankreichFrankreich Frankreich 1990 2702 2014 2014 2009 [103]
104 Ihor Kowalenko LettlandLettland Lettland 1988 2702 2015 2015 2011 [104]
104 Michał Krasenkow PolenPolen Polen 1963 2702 2000 2000 1989 [105]
104 Gabriel Sarkissjan ArmenienArmenien Armenien 1983 2702 2015 2015 2002 [106]
104 Ilia Smirin IsraelIsrael Israel 1968 2702 2001 2001 1990 [107]
111 Alexander Onischuk Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1975 2701 2010 2010 1994 [108]
112 Igor Lyssy RusslandRussland Russland 1987 2700 2015 2015 2007 [109]
112 Peter Heine Nielsen DanemarkDänemark Dänemark 1973 2700 2010 2010 1994 [110]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Top 100 Players July 2018. FIDE – World Chess Federation, Juli 2018, abgerufen im 3. Juli 2018.
  2. Historische Weltranglisten – Die Top Hundert seit 1971. Caissa Schach-Chronik, archiviert vom Original am 15. August 2012; abgerufen im 21. Oktober 2008.
  3. Kein Eintrag beim Weltschachbund.
  4. Kein Eintrag beim Weltschachbund.
  5. Kein Eintrag beim Weltschachbund.
Diese Seite wurde am 29. Oktober 2008 in dieser Version in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.