Liste der Schwimmeuroparekorde über 200 Meter Freistil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Schwimmeuroparekorde über 200 Meter Freistil sind die besten in der Schwimmdisziplin 200 m Freistil von Europäern geschwommenen Zeiten. Sie werden vom europäischen Schwimmverband LEN anerkannt. Europarekorde werden getrennt für Langbahnen (50 m) und Kurzbahnen (25 m) und getrennt für Männer und Frauen geführt. Im Folgenden wird die Europarekord-Entwicklung seit dem jeweils ersten anerkannten Europarekord aufgelistet.

Langbahneuroparekorde Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europarekorde der Männer über 200 m Freistil (50 m Bahn)
Nr. Sportler Nation Zeit Datum Ort
1 Otto Scheff Osterreich KaisertumKaisertum Österreich Österreich 02:31,6 11. November 1908 Wien
2 Arne Borg SchwedenSchweden Schweden 02:16,6 12. Dezember 1924 Stockholm
3 Jean Taris FrankreichFrankreich Frankreich 02:14,2 09. Juni 1930 Paris
Regeländerung[1]
4 Frank Wiegand Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 02:04,8 03. Juli 1961 Berlin
5 Gerhard Hetz Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 02:04,7 13. August 1961 Reutlingen
6 Gerhard Hetz Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 02:01,7 20. Mai 1962 Dortmund
7 Hans-Joachim Klein Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 02:00,2 13. Oktober 1963 Tokio
8 Hans-Joachim Klein Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 01:58,2 24. Mai 1964 Dortmund
9 Leonid Iljitschow Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 01:57,8 29. April 1967 Nanterre
10 Leonid Iljitschow Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 01:57,6 08. August 1967 Moskau
11 Leonid Iljitschow Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 01:56,9 02. April 1968 Tallinn
12 Hans Fassnacht Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 01:56,5 18. August 1969 Louisville
13 Hans Fassnacht Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 01:56,4 08. September 1970 Barcelona
14 Hans Fassnacht Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 01:55,2 09. September 1970 Barcelona
15 Werner Lampe Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 01:53,99 29. August 1972 München
16 Roger Pyttel Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 01:53,97 09. September 1973 Belgrad
17 Peter Nocke Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 01:53,10 19. August 1974 Wien
18 Klaus Steinbach Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 01:52,95 11. März 1976 Bonn
19 Peter Nocke Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 01:51,86 04. Juni 1976 München
20 Klaus Steinbach Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 01:51,41 19. Juli 1976 Montreal
21 Andrei Krylow Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 01:50,73 19. Juli 1976 Montreal
22 Sergei Kopljakow Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 01:49,83 07. April 1979 Potsdam
23 Sergei Kopljakow SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 01:49,81 21. Juli 1980 Moskau
24 Michael Groß Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 01:49,55 01. August 1982 Guayaquil
25 Sven Lodziewski Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 01:49,30 15. Juni 1983 Gera
26 Michael Groß Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 01:48,28 21. Juni 1983 Hannover
27 Michael Groß Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 01:47,87 22. August 1983 Rom
28 Michael Groß Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 01:47,55 08. Juni 1984 München
29 Michael Groß Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 01:47,44 29. Juli 1984 Los Angeles
30 Giorgio Lamberti ItalienItalien Italien 01:46,69 15. August 1989 Bonn
31 Pieter van den Hoogenband NiederlandeNiederlande Niederlande 01:46,58 18. Dezember 1999 Eindhoven
32 Pieter van den Hoogenband NiederlandeNiederlande Niederlande 01:45,35 17. September 2000 Sydney
33 Pieter van den Hoogenband NiederlandeNiederlande Niederlande 18. September 2000 Sydney
34 Pieter van den Hoogenband NiederlandeNiederlande Niederlande 01:44,89 02. August 2002 Berlin
35 Paul Biedermann DeutschlandDeutschland Deutschland 01:44,88 14. Juni 2009 Monte Carlo
36 Paul Biedermann DeutschlandDeutschland Deutschland 01:44,71 28. Juni 2009 Berlin
37 Paul Biedermann DeutschlandDeutschland Deutschland 01:43,65 27. Juli 2009 Rom
38 Paul Biedermann DeutschlandDeutschland Deutschland 01:42,00 28. Juli 2009 Rom

(Diese Liste ist noch unvollständig)

Langbahneuroparekorde Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europarekorde der Frauen über 200 m Freistil (50 m Bahn)
Nr. Sportler Nation Zeit Datum Ort
1 Willy den Ouden NiederlandeNiederlande Niederlande 02:28,6 3. Mai 1933 Rotterdam
2 Willy den Ouden NiederlandeNiederlande Niederlande 02:27,6 5. Mai 1934 Dundee
3 Willy den Ouden NiederlandeNiederlande Niederlande 02:25,3 8. September 1935 Kopenhagen
4 Rie van Veen NiederlandeNiederlande Niederlande 02:24,6 26. Februar 1938 Rotterdam
5 Ragnhild Hveger DanemarkDänemark Dänemark 02:21,7 11. September 1938 Aarhus
Regeländerung[1]
6 Lambour NiederlandeNiederlande Niederlande 02:21,5 12. Juni 1960 Leipzig
7 Héda Frost FrankreichFrankreich Frankreich 02:21,3 12. Juli 1960 Algier
8 Jane Cederquist SchwedenSchweden Schweden 02:20,2 3. Mai 1961 Haifa
9 Adrie Lasterie NiederlandeNiederlande Niederlande 02:18,2 26. August 1961 Blackpool
10 Daniela Beneck ItalienItalien Italien 02:18,0 27. Juli 1965 Rom
11 Elisabeth Long Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 02:16,2 11. August 1965 Blackpool
12 Elisabeth Long Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 02:16,1 13. August 1965 Blackpool
13 Claude Mandonnaud FrankreichFrankreich Frankreich 02:15,5 13. August 1966 Mourenx
14 Danièle Dorléans FrankreichFrankreich Frankreich 02:15,0 16. August 1967 Marseille
15 Olga Koziková Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 02:14,7 6. April 1968 Žilina
16 Olga Koziková Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 02:14,4 6. Juli 1968 Santa Clara
17 Claude Mandonnaud FrankreichFrankreich Frankreich 02:12,4 3. August 1968 Paris
18 Mirjana Segrt Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 02:10,2 18. August 1968 Bratislava
19 Gabriele Wetzko Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 02:08,9 24. August 1969 Budapest
20 Gabriele Wetzko Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 02:08,2 10. Juli 1970 Barcelona
21 Anke Rijnders NiederlandeNiederlande Niederlande 02:07,2 18. April 1972 Hannover
22 Andrea Eife Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 02:07,05 1. September 1972 München
23 Andrea Eife Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 02:06,27 1. September 1972 München
24 Andrea Eife Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 02:05,70 12. Juli 1973 Ost-Berlin
25 Kornelia Ender Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 02:05,64 19. August 1973 Utrecht
26 Andrea Eife Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 02:05,52 5. September 1973 Belgrad
27 Angela Franke Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 02:05,25 5. Juli 1974 Rostock
28 Enith Brigitha NiederlandeNiederlande Niederlande 02:05,14 25. Juli 1974 Utrecht
29 Kornelia Ender Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 02:03,22 22. August 1974 Wien
30 Kornelia Ender Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 02:02,27 15. März 1975 Dresden
31 Kornelia Ender Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 01:59,78 2. Juni 1976 Ost-Berlin
32 Kornelia Ender Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 01:59,26 22. Juli 1976 Montreal
33 Barbara Krause Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 01:59,04 2. Juli 1978 West-Berlin
34 Barbara Krause Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 01:58,33 24. Juli 1980 Moskau
35 Kristin Otto Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 01:57,75 23. Mai 1984 Magdeburg
36 Heike Friedrich Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR 01:57,55 18. Juni 1986 Ost-Berlin
37 Franziska van Almsick DeutschlandDeutschland Deutschland 01:56,78 6. September 1994 Rom
38 Franziska van Almsick DeutschlandDeutschland Deutschland 01:56,64 3. August 2002 Berlin
39 Federica Pellegrini ItalienItalien Italien 01:56,47 27. März 2007 Melbourne
40 Laure Manaudou FrankreichFrankreich Frankreich 01:55,52 28. März 2007 Melbourne
41 Federica Pellegrini ItalienItalien Italien 01:55,45 11. August 2008 Peking
42 Federica Pellegrini ItalienItalien Italien 01:54,82 13. August 2008 Peking
43 Federica Pellegrini ItalienItalien Italien 01:54,47 8. März 2009 Riccione
44 Federica Pellegrini ItalienItalien Italien 01:53,67 28. Juli 2009 Rom
45 Federica Pellegrini ItalienItalien Italien 01:52,98 29. Juli 2009 Rom

(Diese Liste ist noch unvollständig)

Kurzbahneuroparekorde Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europarekorde der Männer über 200 m Freistil (25 m Bahn)
Nr. Sportler Nation Zeit Datum Ort
1 Michael Groß Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 01:44,14 5. Februar 1988 Paris
2 Giorgio Lamberti ItalienItalien Italien 01:43,95 14. Februar 1990 Bonn
3 Giorgio Lamberti ItalienItalien Italien 01:43,64 11. Februar 1990 Bonn
4 Pieter v d Hoogenband NiederlandeNiederlande Niederlande 01:42,46 16. Dezember 2001 Antwerpen
5 Pieter v d Hoogenband NiederlandeNiederlande Niederlande 01:42,45 26. Jänner 2003 Berlin
6 Pieter v. d. Hoogenband NiederlandeNiederlande Niederlande 01:41,89 14. Dezember 2003 Dublin
7 Paul Biedermann DeutschlandDeutschland Deutschland 01:40,83 16. November 2008 Berlin
8 Paul Biedermann DeutschlandDeutschland Deutschland 01:39,37 15. November 2009 Berlin

(Diese Liste ist noch unvollständig)

Kurzbahneuroparekorde Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europarekorde der Frauen über 200 m Freistil (25 m Bahn)
Nr. Sportler Nation Zeit Datum Ort
1 Franziska van Almsick DeutschlandDeutschland Deutschland 01:55,84 9. Januar 1993 Peking
2 Josefin Lillhage SchwedenSchweden Schweden 01:54,64 12. Februar 2005 New York
3 Melanie Marshall Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Verein. Königr. 01:54,53 21. Januar 2006 Berlin
4 Alena Popchanka FrankreichFrankreich Frankreich 01:54,25 10. Dezember 2006 Helsinki
5 Laure Manaudou FrankreichFrankreich Frankreich 01:53,48 17. November 2007 Berlin
6 Coralie Balmy FrankreichFrankreich Frankreich 01:53,18 6. Dezember 2008 Angers
7 Federica Pellegrini ItalienItalien Italien 01:51,85 14. Dezember 2008 Rijeka
8 Federica Pellegrini ItalienItalien Italien 01:51,17 13. Dezember 2009 Istanbul
9 Sarah Sjöström SchwedenSchweden Schweden 01:50,78 7. Dezember 2014 Doha

(Diese Liste ist noch unvollständig)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Volker Kluge: Olympische Sommerspiele. Die Chronik II. London 1948 – Tokio 1964. Sportverlag Berlin, Berlin 1998, ISBN 3-328-00740-7, S. 462 ff.: Aufgrund der Zeitvorteile beim Wenden stammte der Großteil der bisherigen Bestmarken von Wettkämpfen in einem 25-m-Becken. Auf dem im Rahmen der Olympischen Spiele 1956 durchgeführten FINA-Kongress wurde schließlich festgelegt, dass Rekorde ab 1. Mai 1957 ausschließlich auf der Langbahn (50 Meter bzw. 55 Yards) offizielle Anerkennung finden.