Liste der Städte und Gemeinden in Niedersachsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gliederung Niedersachsens in Landkreise, Gemeinden und Gemeindeverbände

Das Land Niedersachsen besteht aus

  • 943 Gemeinden, davon 159 Städte. Hinzu kommen
  • 025 gemeindefreie Gebiete, davon 2 bewohnt (Stand: 1. Juli 2017).

Die 943 Gemeinden verteilen sich wie folgt:

Die Samtgemeinden sind – wie die Gemeinden selbst – Körperschaften des öffentlichen Rechts, die entweder einen landschaftsbezogenen Namen haben oder nach dem Ort des Verwaltungssitzes bezeichnet wurden. Demzufolge kann es in Niedersachsen ein und denselben Namen sowohl für eine Gemeinde als auch für eine Samtgemeinde geben. Es handelt sich jedoch hierbei um zwei unterschiedliche Körperschaften mit eigenen Vertretungen und Aufgaben.

Kreisfreie Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Einwohnerzahl in Klammern, Stand: 31. Dezember 2018[2])

¹ aufgrund des „Göttingen-Gesetzes“ vom 1. Juli 1964 gelten für die Stadt Göttingen, obwohl sie in den Landkreis Göttingen eingegliedert wurde, die Vorschriften über kreisfreie Städte, „soweit durch dieses Gesetz oder aufgrund dieses Gesetzes nichts anderes bestimmt wird“.
² aufgrund des „Gesetzes über die Region Hannover“ vom 5. Juni 2001 hat Hannover die Rechtsstellung einer kreisfreien Stadt, „soweit dieses Gesetz keine andere Regelungen trifft“.

Stand: 1. Juli 2007

Große selbständige Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Einwohnerzahl in Klammern, Stand: 31. Dezember 2018[2])

Selbständige Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Einwohnerzahl in Klammern, Stand: 31. Dezember 2018[2])

Verwaltungseinheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samtgemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle politisch eigenständigen Gemeinden Niedersachsens (Städte sind fett, Flecken kursiv dargestellt):

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Q[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

U[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

V[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindefreie Gebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewohnte gemeindefreie Gebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unbewohnte gemeindefreie Gebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Übersicht über die kommunalen Körperschaften Niedersachsens beim Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport
  2. a b c Landesamt für Statistik Niedersachsen, LSN-Online Regionaldatenbank, Tabelle 12411: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Stand 31. Dezember 2018 (Hilfe dazu).