Liste der Stolpersteine in Bad Hersfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der Stolpersteine in Bad Hersfeld enthält Stolpersteine, die im Rahmen des gleichnamigen Kunst-Projekts von Gunter Demnig in Bad Hersfeld verlegt wurden. Mit ihnen soll an Opfer des Nationalsozialismus erinnert werden, die in Bad Hersfeld lebten und wirkten.

Liste der Stolpersteine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM | WikiMap

Nr. Person Adresse Inschrift Bild weitere Informationen Grund
Rosa Hahn Klausstrasse 18b Hier wohnte
Rosa Hahn
geb. Nussbaum
Jg. 1884
Deportiert 1941
Łódź
ermordet
Hersfeld stolperstein klausstrasse18b.jpg Rosa Nussbaum wurde am 2. April 1884 in Niederaula geboren und war wohnhaft in Frankfurt am Main und Hersfeld. Sie wurde aus Frankfurt am 20. Oktober 1941 in das Ghetto Litzmannstadt (Lodz) deportiert.[1]
Johanna Plaut Breitenstrasse 3 Hier wohnte
Johanna Plaut
geb. Levi
Jg. 1877
Deportiert
Theresienstadt
Ermordet 13.11.1943
Hersfeld stolperstein breitenstrasse3.jpg Johanna Levi wurde am 4. Juli 1877 in Birstein geboren und war wohnhaft in Frankfurt am Main und Hersfeld. Sie wurde am 16. Juli 1942 in das Ghetto Theresienstadt deportiert, am 13. November 1943 ermordet und später für tot erklärt.[2]
Hermann Wertheim Breitenstrasse 22 Hier wohnte
Hermann Wertheim
Jg. 1872
Deportiert 1941
Kaunas
Ermordet 25.11.1941
Hersfeld stolperstein breitenstrasse22.jpg Hermann Wertheim wurde am 14. August 1872 in Breitenbach bei Rottenburg geboren und war wohnhaft in Frankfurt am Main. Vor dort wurde er am 22. November 1941 in das Fort IX nach Kowno (Kauen) deportiert. Dort wurde er am 25. November 1941 ermordet.[3]
Setta Wertheim Breitenstrasse 22 Hier wohnte
Setta Wertheim
geb. Klebe
Jg. 1874
Deportiert 1941
Kaunas
Ermordet 25.11.1941
Hersfeld stolperstein breitenstrasse22.jpg Setta Wertheim wurde am 2. Mai 1874 in Rhina bei Hünfeld geboren und war wohnhaft in Frankfurt am Main und Hersfeld. Vor Frankfurt wurde sie am 22. November 1941 in das Fort IX nach Kowno (Kauen) deportiert. Dort wurde sie am 25. November 1941 ermordet.[4]
Adolf Schmidt Klausstrasse 18a Hier wohnte
Adolf Schmidt
Jg. 1887
Deportiert 1941
Łódź
Ermordet 18.4.1942
Hersfeld stolperstein klausstrasse18a.jpg
Berta Schmidt Klausstrasse 18a Hier wohnte
Berta Schmidt
geb. Katzenstein
Jg. 1893
Deportiert 1941
Łódź
Ermordet 18.4.1942
Hersfeld stolperstein klausstrasse18a.jpg Berta Katzenstein wurde am 25. Februar 1893 in Hersfeld geboren und war wohnhaft in Frankfurt am Main. Sie wurde aus Frankfurt am 20. Oktober 1941 in das Ghetto Litzmannstadt (Lodz) deportiert.[5]
Hansi Schmidt Klausstrasse 18a Hier wohnte
Hansi Schmidt
Jg. 1925
Deportiert 1941
Łódź
Ermordet
Hersfeld stolperstein klausstrasse18a.jpg Hansi Schmidt wurde am 24. Februar 1925 in Hersfeld geboren und war wohnhaft in Frankfurt am Main. Er wurde aus Frankfurt am 20. Oktober 1941 in das Ghetto Litzmannstadt (Lodz) deportiert.[6]
Helma Schmidt Klausstrasse 18a Hier wohnte
Helma Schmidt
Jg. 1928
Deportiert 1941
Łódź
Ermordet
Hersfeld stolperstein klausstrasse18a.jpg Helma Schmidt wurde am 6. August 1928 in Hersfeld geboren und war wohnhaft in Frankfurt am Main. Sie wurde aus Frankfurt am 20. Oktober 1941 in das Ghetto Litzmannstadt (Lodz) deportiert.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stolpersteine in Bad Hersfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rosa Hahn im Gedenkbuch
  2. Johanna Plaut im Gedenkbuch
  3. Hermann Wertheim im Gedenkbuch
  4. Setta Wertheim im Gedenkbuch
  5. Berta Schmid im Gedenkbuch
  6. Hansi Schmid im Gedenkbuch
  7. Helma Schmid im Gedenkbuch