Liste der Stolpersteine in Ellrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Stolpersteine in Ellrich führt die vom Künstler Gunter Demnig verlegten Stolpersteine in der nordthüringischen Kleinstadt Ellrich auf. Die bislang jüngste Verlegung war am 18. Juni 2015.[1]

Bild
Geo-Daten
Verlege-
datum
Name Ort Adresse Geburts-
datum
Inschrift Kurzvita
Ellrich-Stolperstein-Selmar-Ballin-1-CTH.JPG
Lage
18. Juni 2015 Ballin, Selmar Selmar Ballin Ellrich Große Bahnhofstraße 4 1870
HIER WOHNTE
SELMAR BALLIN
JG. 1870
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 23.12.1943
Ellrich-Stolperstein-Bertha-Ballin-CTH.JPG
Lage
18. Juni 2015 Ballin, Bertha Bertha Ballin Ellrich Große Bahnhofstraße 4 1879
HIER WOHNTE
BERTHA BALLIN
GEB. SOMMERFELD
JG. 1879
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
1944 AUSCHWITZ
ERMORDET 16.5.1944
Ellrich-Stolperstein-Elisabeth-Ballin-CTH.JPG
Lage
18. Juni 2015 Ballin, Elisabeth Elisabeth Ballin Ellrich Große Bahnhofstraße 4 1908
HIER WOHNTE
ELISABETH BALLIN
VERH. SÜSSKIND
JG. 1908
FLUCHT 1933 HOLLAND
INTERNIERT WESTERBORK
DEPORTIERT 1944
AUSCHWITZ
ERMORDET 26.3.1944
Ellrich-Stolperstein-Else-Margarete-Ballin-CTH.JPG
Lage
18. Juni 2015 Ballin, Else-Margarete Else-Margarete Ballin Ellrich Große Bahnhofstraße 4 1903
HIER WOHNTE
ELSE-MARGARETE
BALLIN

VERH. KLEIMENHAGEN
JG. 1903
UMZUG/HEIRAT
NORDHAUSEN
MIT HILFE
BEFREIT/ÜBERLEBT
Ellrich-Stolperstein-Hans-Richter-CTH.JPG
Lage
18. Juni 2015 Richter, Hans Hans Richter Ellrich Große Bahnhofstraße 13 1910
HIER WOHNTE
HANS RICHTER
JG. 1910
SEIT 1938 INHAFTIERT
IN MEHREREN
GEFÄNGNISSEN, KZ
DEPORTIERT 1945
AUSCHWITZ
MAUTHAUSEN
BEFREIT/ÜBERLEBT
Ellrich-Stolperstein-Walter-Richter-CTH.JPG
Lage
18. Juni 2015 Richter, Walter Walter Richter Ellrich Große Bahnhofstraße 13 1883
HIER WOHNTE
WALTER RICHTER
JG. 1883
'SCHUTZHAFT' 1933
GEFÄNGNIS ELLRICH
1938 BUCHENWALD
1939 GEFÄNGNIS NORDHAUSEN
FLUCHT IN DEN TOD
26.4.1939
Ellrich-Stolperstein-Selma-Bernstein-CTH.JPG
Lage
18. Juni 2015 Bernstein, Selma Selma Bernstein Ellrich Lindenstraße 1 1873
HIER WOHNTE
SELMA BERNSTEIN
GEB. NUSSBAUM
JG. 1873
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
FREIHEITSTRANSPORT
5.2.1945
SCHWEIZ
Selma Bernstein hatte hier mit ihrem Mann Max ein Geschäft für Manufakturwaren. In der Reichskristallnacht wurde das Geschäft wie viele andere geplündert und zerstört und Max in „Schutzhaft“ genommen. Am 19. November 1942 wurde Max Bernstein im Konzentrationslager Theresienstadt ermordet. Seine Frau Selma kam im Februar 1945 über einen "Freiheitstransport" in die Schweiz. Ihr Schicksal liegt im Dunkeln.
Ellrich-Stolperstein-Max-Bernstein-CTH.JPG
Lage
18. Juni 2015 Bernstein, Max Max Bernstein Ellrich Lindenstraße 1 1863
HIER WOHNTE
MAX BERNSTEIN
JG. 1863
'SCHUTZHAFT' 1938
BUCHENWALD
DEPORTIERT 1942
THERESIENSTADT
ERMORDET 19.11.1943
Max Bernstein ist am 30. Mai 1863 in Ellrich geboren und war Eigentümer eines Geschäfts für Manufakturwaren an der Ecke Linden- und Jüdenstraße, das er mit seiner Frau Selma führte. In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 ("Reichskristallnacht") wurde das Geschäft wie tausende andere geplündert und zerstört und der Inhaber selbst in „Schutzhaft“ ins KZ Buchenwald genommen, dann 1942 ins KZ Theresienstadt deportiert und dort am 19. November des gleichen Jahres ermordet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Acht Stolpersteine in Ellrich gesetzt, Thüringer Allgemeine, 19. Juni 2015