Liste der Stolpersteine in Erkner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Liste der Stolpersteine in Erkner werden die vorhandenen Gedenksteine aufgeführt, die im Rahmen des Projektes Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig bisher in Erkner verlegt worden sind.

Verlegte Stolpersteine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adresse Name Inschrift Verlegedatum Bild Anmerkung
Ahornallee 34
(Standort)
Alfred Seligmann Hier wohnte
Alfred
Seligmann
Jg. 1877
deportiert
Auschwitz
ermordet 18.7.1943
09. Mai 2006
BW
geboren am 4. Mai 1877 in Barmen-Elberfeld[1]
Margarete Seligmann Hier wohnte
Margarete
Seligmann
geb. Fritz
überlebt
09. Mai 2006
BW
Eva Seligmann Hier wohnte
Eva
Seligmann
Jg. 1912
Flucht England
überlebt
09. Mai 2006
BW
Raimund Seligmann Hier wohnte
Raimund
Seligmann
Jg. 1914
Flucht in den Tod
09. Mai 2006
BW
Friedrichstraße 9
(Standort)
Alfred Willy Karfunkelstein Hier arbeitete
Alfred Willy
Karfunkelstein
Jg. 1894
verhaftet 1938
KZ Oranienburg
versteckt überlebt
09. Mai 2006
BW
Irma Luise Karfunkelstein hier arbeitete
Irma Luise
Karfunkelstein
geb. Golz
Jg. 1892
überlebt
09. Mai 2006
BW
Friedrichstraße 46
(Standort)
Lina Dymak Hier wohnte
Lina Dymak
geb. Schachne
Jg. 1862
deportiert 1942
Theresienstadt
ermordet in
Minsk
13. Juli 2007
BW
geboren am 24. September 1862 in Śrem (Polen)[2]
Rudolf Dymak Hier wohnte
Rudolf Dymak
Jg. 1890
ausgewiesen 1942
Richtung Osten
???
13. Juli 2007
BW
geboren am 1. August 1890 in Swarzędz (Polen)[3]
Henriette Dymak Hier wohnte
Henriette Dymak
Jg. 1894
deportiert 1943
Auschwitz
???
13. Juli 2007
BW
geboren am 17. Mai 1894 in Swarzędz (Polen)[4]
Bruno Dymak Hier wohnte
Bruno Dymak
Jg. 1898
ausgewiesen 1943
Richtung Osten
???
13. Juli 2007
BW
Siedlerweg 14
(Standort)
Egon Hönigsberg Hier wohnte
Dr. Egon
Hönigsberg
Jg. 1899
Flucht 1933
Palästina
überlebt
04. Juli 2008
BW
Ruth Hönigsberg Hier wohnte
Ruth
Hönigsberg
geb. Frankenstein
Jg. 1902
Flucht 1933
Palästina
überlebt
04. Juli 2008
BW
Sulamith Hönigsberg Hier wohnte
Sulamith
Hönigsberg
Jg. 1925
Flucht 1933
Palästina
überlebt
04. Juli 2008
BW
Gabriele Hönigsberg Hier wohnte
Gabriele
Hönigsberg
Jg. 1928
Flucht 1933
Palästina
überlebt
04. Juli 2008
BW
Sonnenweg 4
Wohnstätten Gottesschutz
(Standort)
Elly Wachtel Hier lebte
Elly Wachtel
Jg. 1895
deportiert 1942
Theresienstadt
ermordet in
Auschwitz
29. September 2006
BW
geboren am 8. August 1895 in Berlin[5]
Herta Striem Hier lebte
Herta Striem
Jg. 1900
deportiert 1942
ermordet in
Riga
29. September 2006
BW
geboren am 14. Oktober 1900 in Wieleń (Polen)[6]
Woltersdorfer Landstraße 50
(Standort)
Fritz Bruno Putziger Hier wohnte
Fritz Bruno
Putziger
Jg. 1889
’Schutzhaft’ 1938
Sachsenhausen
zurückgestellt
von Deportation
mit Hilfe überlebt
06. August 2014
BW
Frieda Emma Putziger Hier wohnte
Frieda Emma
Putziger
Jg. 1891
gedemütigt/entrechtet
Zwangsverkauf von
Haus und Grundstück
mit Hilfe überlebt
06. August 2014
BW
Adolf Paul Putziger Hier wohnte
Adolf Paul
Putziger
Jg. 1921
Flucht 1940
Sowjetunion
Shanghai
USA
06. August 2014
BW
Ursula Alice Putziger Hier wohnte
Ursula Alice
Putziger
Jg. 1922
gedemütigt/entrechtet
mit Hilfe überlebt
06. August 2014
BW

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Bundesarchiv: Eintrag: Seligmann, Alfred. Gedenkbuch – Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft 1933–1945, abgerufen am 12. Juli 2016.
  2. Das Bundesarchiv: Eintrag: Dymak, Lina. Gedenkbuch – Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft 1933–1945, abgerufen am 12. Juli 2016.
  3. Das Bundesarchiv: Eintrag: Dymak, Rudolf. Gedenkbuch – Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft 1933–1945, abgerufen am 12. Juli 2016.
  4. Das Bundesarchiv: Eintrag: Dymak, Henriette. Gedenkbuch – Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft 1933–1945, abgerufen am 12. Juli 2016.
  5. Das Bundesarchiv: Eintrag: Wachtel, Elly. Gedenkbuch – Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft 1933–1945, abgerufen am 12. Juli 2016.
  6. Das Bundesarchiv: Eintrag: Striem, Herta. Gedenkbuch – Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft 1933–1945, abgerufen am 12. Juli 2016.