Liste der Stolpersteine in Sassnitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Liste der Stolpersteine in Sassnitz werden jene Gedenksteine aufgeführt, die im Rahmen des Projektes Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig auf dem Gebiet der Stadt Sassnitz verlegt wurden.

Bisher fanden in Sassnitz an drei Terminen Stolpersteinverlegungen an sieben Stellen in der Stadt statt. Zunächst waren am 17. September 2007 an fünf Standorten insgesamt 14 Steine eingelassen worden, am 11. Juli 2008 folgten zwei weitere und am 22. August 2010 der bisher letzte.

In den Folgejahren kam es wiederholt zu Schändungen in Form von mutwilligen Beschädigungen oder dem herausbrechen der Stolpersteine. So im Dezember 2012 als fünf Steine entwandt und ein weiterer an der Strandpromenade beschädigt wurde,[1] sowie am 27. Juni 2014, als die neun an der Weddingstraße eingelassenen herausgebrochen wurden.[2][3] Die fünf im Dezember 2012 entfernten Steine, darunter drei an der Mittelstraße, konnten nach einer Spendenaktion am 1. September 2013 erneut verlegt werden.[4] Am 31. März 2015 war es, ebenfalls nach einer vorausgehenden Spendenaktion möglich, die neun 2014 entfernten Stolpersteine neu zu setzen.[5] Im Dezember 2016 konnte ein weiterer Diebstahl von drei Stolpersteinen vereitelt werden.[6]

Verlegte Stolpersteine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adresse Name Inschrift Verlegedatum Bild Anmerkung
Sassnitz
Bergstr. 6
Sassnitz, Bergstr. 6.jpg
(Standort)
Anna Maria Wittschekowski Hier wohnte
Anna Maria
Wittschekowski
Jg. 1918
eingewiesen / 25.9.1944
'Heilanstalt' Ueckermünde
ermordet 27.9.1944
17. September 2007 Sassnitz, Bergstr. 6, Stolperstein Anna Marie Wittschekowski.jpg
Sassnitz
Mittelstr. 5
Sassnitz, Villa Aegir, Mittelstr. 5.jpg
Sassnitz, Mittelstr. 5, Stolpersteine, Gesamt.jpg
(Standort)
Charlotte Schimmelpfennig Hier wohnte
Charlotte
Schimmelpfennig
Jg. 1897
verhaftet Nov 1938
'Hilfe für Verfolgte'
deportiert
befreit / überlebt
17. September 2007 Sassnitz, Mittelstr. 5, Stolperstein Charlotte Schimmelpfennig.jpg
Lazar Lemo Hier wohnte
Lazar Lemo
Jg. ?
misshandelt von SA
'Schutzhaft' 1938
???
17. September 2007 Sassnitz, Mittelstr. 5, Stolperstein Lazar Lemo.jpg
Stanislaw Bielecki Hier lebte
Stanislaw Bielecki
Jg. 1907
Zwangsarbeit
misshandelt
Tot an Folgen
22. August 2010 Sassnitz, Mittelstr. 5, Stolperstein Stanislaw Bielecki.jpg Stanislaw Bielecki wurde im Jahr 1907 in einem Vorort von Jaroslaw geboren. Der verheiratete, kinderlose Schneider gelangte nach dem deutschen Angriff auf Polen als verschleppter Zwangsarbeiter auf Rügen, wo er beim Eisenbahnbau zu Erdarbeiten eingesetzt wurde. Charlotte Schimmelpfennig nahm den gesundheitlich angeschlagenen auf und pflegte ihn. Als er bei der Arbeit zusammenbrach und nachfolgend auf der örtlichen Polizeiwache misshandelt worden war, versuchte er zu fliehen. An den erneuten Misshandlungen nach seiner Festnahme starb er.[7]
Sassnitz
Weddingstr. 12
Sassnitz, Weddingstr. 12 Ecke Karl-Liebknecht-Ring.jpg
Sassnitz Stolpersteine Weddingstrasse.jpg
(Standort)
Außenlager des KZ Ravensbrück Aussenlager des
KZ Ravensbrück
bis 3.5.1945
hier inhaftiert
'verurteilt' zu
Zwangsarbeit
17. September 2007 Sassnitz, Weddingstr. 12, Stolperstein für das Aussenlager des KZ Ravensbrück.jpg Die neun Steine wurden am 27. Juni 2014 von Unbekannten gewaltsam herausgebrochen[2] und nach einer Spendenaktion am 31. März 2015 neu eingesetzt.[5]


Gijsbertus J. van den Eickhoff Gijsbertus J.
van den Eickhoff
Jg. 1914
Zeuge Jehovas
verhaftet 1942
überlebt
17. September 2007 Sassnitz, Weddingstr. 12, Stolperstein Gijsbertus J. van den Eijkhoff.jpg
Gustav Först Gustav Först
Jg. 1890
Zeuge Jehovas
verhaftet 1936
überlebt
17. September 2007 Sassnitz, Weddingstr. 12, Stolperstein Gustav Först.jpg
Kurt Richter Kurt Richter
Jg. 1896
Zeuge Jehovas
verhaftet 1936
überlebt
17. September 2007 Sassnitz, Weddingstr. 12, Stolperstein Kurt Richter.jpg
Oswin Hilbert Oswin Hilbert
Jg. 1900
Zeuge Jehovas
verhaftet 1936
überlebt
17. September 2007 Sassnitz, Weddingstr. 12, Stolperstein Oswin Hilbert.jpg
Paul Müller Paul Müller
Jg. 1900
Zeuge Jehovas
verhaftet 1937
überlebt
17. September 2007 Sassnitz, Weddingstr. 12, Stolperstein Paul Müller.jpg
Reinhold Wilczek Reinhold Wilczek
Jg. 1905
Zeuge Jehovas
verhaftet 1935
überlebt
17. September 2007 Sassnitz, Weddingstr. 12, Stolperstein Reinhold Wilczek.jpg
Richard Hensel Richard Hensel
Jg. 1899
Zeuge Jehovas
verhaftet 1936
überlebt
17. September 2007 Sassnitz, Weddingstr. 12, Stolperstein Richard Hensel.jpg
Victor Emanuel Victor Emanuel
Zeuge Jehovas
verhaftet
überlebt
17. September 2007 Sassnitz, Weddingstr. 12, Stolperstein Victor Emanuel.jpg
Sassnitz
Bergstr. 6
Sassnitz, Bergstraße.jpg
(Standort)
Emilie Frey Hier lebte
Emilie Frey
Jg. 1934
deportiert 1942
aus Lidice
zur 'Germanisierung'
Vergeltungsaktion
'Verbrannte Erde'
17. September 2007 Sassnitz, Bergstraße, Stolperstein Emilie Frey.jpg
Sassnitz
Hauptstr. 60
Sassnitz, Hauptstr. 60 Ecke Lindenallee.jpg
Sassnitz, Friedhof, Grabanlage Hermann Bebert.jpg
Sassnitz, Friedhof, Grabstein Hermann Bebert.jpg
(Standort)
Hermann Bebert Hier wohnte
Hermann Bebert
Jg. 1905
politisch verfolgt
verhaftet und
ermordet 3.5.1945
17. September 2007 Sassnitz, Hermann-Bebert-Str. 25 a, Stolperstein, Hermann Bebert.jpg
Sassnitz
Strandpromenade 4
Sassnitz, Strandpromenade 4.jpg
(Standort)
Franz Ducqué Hier wohnte
Franz Ducqué
Jg. 1892
denunziert
verhaftet 1936 + 1938
1942 'Schutzhaft'
überlebt
11. Juli 2008 Sassnitz, Strandpromenade 4, Stolperstein Franz Ducqué.jpg [8]
Sassnitz
Hauptstr. 60
Sassnitz, Hauptstr. 60 Ecke Lindenallee.jpg
(Standort)
Hans Baale Hier wohnte
Hans Baale
Jg. 1895
denunziert
verhaftet 1939 + 1943
hingerichtet 11.12.1943
Zuchthaus Brandenburg
11. Juli 2008 Sassnitz, Hauptstr. 60, Stolperstein Hans Baale.jpg [8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stolpersteine in Sassnitz – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sassnitz: Stolpersteine aus Straßenpflaster gebrochen Hamburger Abendblatt vom 5. Dezember 2012, abgerufen am 19. August 2017.
  2. a b Unbekannte stehlen Stolpersteine auf Rügen. Neun Erinnerungsmarken für von den Nazis ermordete jüdische Mitbürger sind in Sassnitz verschwunden. Ostsee-Zeitung vom 28. Juni 2014, abgerufen am 19. August 2017.
  3. „Stolpersteine“ in Sassnitz gestohlen: Staatschutz ermittelt auf Focus Online vom 28. Juni 2014, abgerufen am 19. August 2017.
  4. Erneut Stolpersteine in Sassnitz gestohlen. Gedenksteine erinnerten an Häftlinge der Außenstelle des Konzentrationslagers Ravensbrück. Ostsee-Zeitung vom 30. Juni 2014, abgerufen am 19. August 2017.
  5. a b Neue Stolpersteine in Rügens Hafenstadt verlegt. Nach einem Diebstahl ersetzte Künstler Gunter Demnig in Sassnitz neun Symbole der Mahnung und Erinnerung. Ostsee-Zeitung vom 31. März 2015, abgerufen am 19. August 2017.
  6. Sassnitz: Diebstahl eines Stolpersteins vereitelt. auf svz.de vom 12. Dezember 2016, abgerufen am 19. August 2017.
  7. Stolpersteinverlegung am 22. August 2010 für Stanislaw Bielecki auf proradok.de, abgerufen am 19. August 2017.
  8. a b Stolpersteinverlegung am 11. Juli 2008 für Hans Baale und Franz Ducqué auf proradok.de, abgerufen am 19. August 2017.