Diese Seite wurde als informative Liste oder Portal ausgezeichnet.

Liste der Torschützenköniginnen der Frauen-Bundesliga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nicole Billa ist die amtierende Torschützenkönigin.

Die Liste der Torschützenköniginnen der Frauen-Bundesliga führt alle Torschützenköniginnen der Fußball-Bundesliga der Frauen seit deren Gründung zur Saison 1990/91 auf.[1] Im weiteren Teil werden die erfolgreichsten Spielerinnen und die erfolgreichsten Vereine genannt. Torschützenkönigin wird die Spielerin, die im Verlaufe einer Saison die meisten Tore erzielt. Seit 2004 erhält die Torschützenkönigin, genau wie ihr männliches Pendant, die Torjägerkanone vom Kicker-Sportmagazin. In den vergangenen 28 Spielzeiten wurden insgesamt zwölf verschiedene Spielerinnen Torschützenkönigin der Bundesliga.

Die erfolgreichste Spielerin ist Inka Grings, die sechsmal Torschützenkönigin wurde. Heidi Mohr, Birgit Prinz und Conny Pohlers wurden jeweils mit zwei Vereinen Torschützenkönigin. Erste ausländische Torschützenkönigin war in der Saison 2011/12 die Äquatorialguineaerin Genoveva Añonma. 2016 und 2018 reichten bereits 17 Tore für den Titel. Rekordwert sind die 38 Saisontore von Inka Grings aus der Saison 1999/2000. Der FCR 2001 Duisburg stellte insgesamt siebenmal die beste Torjägerin einer Saison, davon sechsmal durch Inka Grings. Achtmal stellte der Meister einer Saison auch die Torschützenkönigin. Dies war in den Jahren 1993, 1998, 2000, 2001, 2006, 2007, 2012 und 2018 der Fall. Die älteste Torschützenkönigin war Conny Pohlers, die 2011 mit 32 Jahren die meisten Saisontore erzielte. Jüngste Torschützenkönigin war 1996 die damals 18 Jahre alte Sandra Smisek.

Seit der Gründung der Bundesliga wurden infolge von Modusänderungen unterschiedlich viele Spiele pro Saison ausgetragen. Zwischen 1990 und 1997 bestand die Bundesliga aus zwei Gruppen zu je zehn Mannschaften. Jede Mannschaft hatte 18 Spiele zu absolvieren. In der Saison 1991/92 wurden zwei Mannschaften aus den neuen Bundesländern aufgenommen, so dass die Bundesliga aus zwei Elfergruppen bestand, die 20 Spiele austrugen. Seit 1997 ist die Bundesliga eine eingleisige Spielklasse mit zwölf Mannschaften, die 22 Spiele pro Saison absolvieren.

Torschützenköniginnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inka Grings, mit sechs Titeln Rekordtorschützenkönigin.
Genoveva Añonma, erste nichtdeutsche Torschützenkönigin.
  • Spielerin: Die Namen von derzeit noch in der Bundesliga aktiven Spielerinnen sind fett hervorgehoben.
  • Verein: Kursiv gesetzte Vereine sind derzeit nicht in der Bundesliga vertreten.
  • Alter: Stichtag ist jeweils der 30. Juni.
Saison Spielerin Verein Tore Alter
1990/91 DeutschlandDeutschland Heidi Mohr TuS Niederkirchen 36 24
1991/92 DeutschlandDeutschland Heidi Mohr TuS Niederkirchen 24 25
1992/93 DeutschlandDeutschland Heidi Mohr TuS Niederkirchen 21 26
1993/94 DeutschlandDeutschland Heidi Mohr TuS Niederkirchen 28 27
1994/95 DeutschlandDeutschland Heidi Mohr TuS Ahrbach 27 28
1995/96 DeutschlandDeutschland Sandra Smisek FSV Frankfurt 29 18
1996/97 DeutschlandDeutschland Birgit Prinz FSV Frankfurt 20 19
1997/98 DeutschlandDeutschland Birgit Prinz FSV Frankfurt 23 20
1998/99 DeutschlandDeutschland Inka Grings FCR Duisburg 25 20
1999/00 DeutschlandDeutschland Inka Grings FCR Duisburg 38 21
2000/01 DeutschlandDeutschland Birgit Prinz 1. FFC Frankfurt 24 23
2001/02 DeutschlandDeutschland Conny Pohlers 1. FFC Turbine Potsdam 27 23
2002/03 DeutschlandDeutschland Inka Grings FCR 2001 Duisburg 20 24
2003/04 DeutschlandDeutschland Kerstin Garefrekes FFC Heike Rheine 26 24
2004/05 DeutschlandDeutschland Shelley Thompson FCR 2001 Duisburg 30 21
2005/06 DeutschlandDeutschland Conny Pohlers 1. FFC Turbine Potsdam 36 27
2006/07 DeutschlandDeutschland Birgit Prinz 1. FFC Frankfurt 28 29
2007/08 DeutschlandDeutschland Inka Grings FCR 2001 Duisburg 26 29
2008/09 DeutschlandDeutschland Inka Grings FCR 2001 Duisburg 29 30
2009/10 DeutschlandDeutschland Inka Grings FCR 2001 Duisburg 28 31
2010/11 DeutschlandDeutschland Conny Pohlers 1. FFC Frankfurt 25 32
2011/12 ÄquatorialguineaÄquatorialguinea Genoveva Añonma 1. FFC Turbine Potsdam 22 23
2012/13 JapanJapan Yuki Ogimi 1. FFC Turbine Potsdam 18 25
2013/14 DeutschlandDeutschland Célia Šašić 1. FFC Frankfurt 20 26
2014/15 DeutschlandDeutschland Célia Šašić 1. FFC Frankfurt 21 27
2015/16 DeutschlandDeutschland Mandy Islacker 1. FFC Frankfurt 17 27
2016/17 DeutschlandDeutschland Mandy Islacker 1. FFC Frankfurt 19 28
2017/18 DanemarkDänemark Pernille Harder VfL Wolfsburg 17 25
2018/19 PolenPolen Ewa Pajor VfL Wolfsburg 24 23
2019/20 DanemarkDänemark Pernille Harder VfL Wolfsburg 27 27
2020/21 OsterreichÖsterreich Nicole Billa TSG 1899 Hoffenheim 23 25
Fußballerin des Jahres in Deutschland[2] Deutscher Meister Rekordmarken

Ranglisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

nach Spielerinnen
Rang Spielerin Titel Jahr(e)
1 DeutschlandDeutschland Inka Grings 6 1999, 2000, 2003, 2008, 2009, 2010
2 DeutschlandDeutschland Heidi Mohr 5 1991, 1992, 1993, 1994, 1995
3 DeutschlandDeutschland Birgit Prinz 4 1997, 1998, 2001, 2007
4 DeutschlandDeutschland Conny Pohlers 3 2002, 2006, 2011
5 DanemarkDänemark Pernille Harder 2 2018, 2020
DeutschlandDeutschland Mandy Islacker 2 2016, 2017
DeutschlandDeutschland Célia Šašić 2 2014, 2015
8 ÄquatorialguineaÄquatorialguinea Genoveva Añonma 1 2012
8 OsterreichÖsterreich Nicole Billa 1 2021
DeutschlandDeutschland Kerstin Garefrekes 1 2004
JapanJapan Yuki Ogimi 1 2013
PolenPolen Ewa Pajor 1 2019
DeutschlandDeutschland Sandra Smisek 1 1996
DeutschlandDeutschland Shelley Thompson 1 2005
nach Vereinen
Rang Verein Titel
1 FCR 2001 Duisburg A 7
1. FFC Frankfurt 7
3 TuS Niederkirchen 4
1. FFC Turbine Potsdam 4
5 FSV Frankfurt 3
VfL Wolfsburg 3
7 TuS Ahrbach 1
FFC Heike Rheine 1
TSG 1899 Hoffenheim 1
nach Ländern
Rang Land Titel
1 DeutschlandDeutschland Deutschland 25
2 DanemarkDänemark Dänemark 2
3 ÄquatorialguineaÄquatorialguinea Äquatorialguinea 1
JapanJapan Japan 1
PolenPolen Polen 1
OsterreichÖsterreich Österreich 1

Fußnote:

A Der FCR Duisburg und der FCR 2001 Duisburg werden hier zusammengefasst, da sich der FCR 2001 aus dem FCR heraus gegründet hat.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Bundesliga-Torschützenköniginnen. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, abgerufen am 18. September 2014.
  2. Robert Hohensee, Christoph Huber, Ulrich Matheja: Kicker Fußball-Almanach 2010. Copress Verlag, München 2009, ISBN 978-3-7679-0912-0, S. 678.
  3. fcr-01.de: Der FCR 2001 Duisburg