Liste der WWER

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ansicht der beiden WWER im finnischen Kernkraftwerk Loviisa

Reaktoren der sowjetischen Bauart WWER sind hauptsächlich in Osteuropa gebaut worden. Alle fertiggestellten Reaktoren ab der zweiten Generation sind auch heute noch in Betrieb.

In Betrieb befindliche Reaktoren sind farblich gekennzeichnet.

Standorte WWER-Reaktoren der Generation 0[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Reaktoren der 0. Generation (Prototypen) wurden von der Sowjetunion zwischen 1956 und 1960 entwickelt, ein Reaktor der Baureihe wurde in die DDR exportiert.

Reaktorblock Staat Inbetrieb-
nahme
Stilllegung (geplant) Reaktortyp/
Reaktorversion
Bruttoleis-
tung (MW)
Rheinsberg BR Deutschland 1966 1990 WWER-210 70
Nowoworonesch-1 BR Russische Föderation 1964 1988 WWER-210 (V-1) (Prototyp) 210
Nowoworonesch-2 BR Russische Föderation 1969 1990 WWER-365 (V-3M) (Prototyp) 365

Standorte WWER-Reaktoren der 1. Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Reaktoren der 1. Generation wurden von der Sowjetunion in den 60er Jahren entwickelt. Von den 16 gebauten Reaktoren dieses Modells sind zurzeit noch vier in Betrieb.

Reaktorblock Staat Inbetrieb-
nahme
Stilllegung (geplant) Reaktortyp/
Reaktorversion
Bruttoleis-
tung (MW)
Mezamor-1 BR Armenien 1976 1989 WWER-440/270 408
Mezamor-2 BR Armenien 1980 (2026) WWER-440/270 408
Kosloduj-1 BR Bulgarien 1974 2002 WWER-440/230 440
Kosloduj-2 BR Bulgarien 1975 2002 WWER-440/230 440
Kosloduj-3 BR Bulgarien 1980 2006 WWER-440/230 440
Kosloduj-4 BR Bulgarien 1982 2006 WWER-440/230 440
Greifswald-1 BR Deutschland 1973 1990 WWER-440/230 440
Greifswald-2 BR Deutschland 1974 1990 WWER-440/230 440
Greifswald-3 BR Deutschland 1977 1990 WWER-440/230 440
Greifswald-4 BR Deutschland 1979 1990 WWER-440/230 440
Kola-1 BR Russische Föderation 1973 (2033) WWER-440/230 440
Kola-2 BR Russische Föderation 1974 (2034) WWER-440/230 440
Nowoworonesch-3 BR Russische Föderation 1971 2016 WWER-440/179 (Vorgängermodell) 417
Nowoworonesch-4 BR Russische Föderation 1972 (2032) WWER-440/179 (Vorgängermodell) 417
Bohunice-1 BR Slowakei 1978 2006 WWER-440/230 440
Bohunice-2 BR Slowakei 1980 2008 WWER-440/230 440

Standorte WWER-Reaktoren der 2. Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Reaktoren der 2. Generation wurden von der Sowjetunion zwischen 1970 und 1980 entwickelt.

Reaktorblock Staat Inbetrieb-
nahme
Stilllegung (geplant) Reaktortyp/
Reaktorversion
Bruttoleis-
tung (MW)
Dukovany-1 BR Tschechien 1985 WWER-440/213 440
Dukovany-2 BR Tschechien 1986 WWER-440/213 440
Dukovany-3 BR Tschechien 1986 WWER-440/213 440
Dukovany-4 BR Tschechien 1987 WWER-440/213 440
Loviisa-1 BR Finnland 1977 (2027) WWER-440/311 510
Loviisa-2 BR Finnland 1980 (2030) WWER-440/311 510
Greifswald-5 BR Deutschland 1989 1989 Probebetrieb WWER-440/213 440
Greifswald-6 BR Deutschland Bau abgebrochen fertiggestellt, keine Betriebsaufnahme WWER-440/213 440
Greifswald-7 BR Deutschland Bau abgebrochen WWER-440/213 440
Greifswald-8 BR Deutschland Bau abgebrochen WWER-440/213 440
Kola-3 BR Russische Föderation 1981 WWER-440/213 440
Kola-4 BR Russische Föderation 1984 WWER-440/213 440
Żarnowiec-1 BR Polen Bau abgebrochen WWER-440/213 465
Żarnowiec-2 BR Polen Bau abgebrochen WWER-440/213 465
Żarnowiec-3 BR Polen Bau abgebrochen WWER-440/213 465
Żarnowiec-4 BR Polen Bau abgebrochen WWER-440/213 465
Paks-1 BR Ungarn 1982 WWER-440/213 500
Paks-2 BR Ungarn 1984 WWER-440/213 470
Paks-3 BR Ungarn 1986 WWER-440/213 470
Paks-4 BR Ungarn 1987 WWER-440/213 500
Bohunice-3 BR Slowakei 1984 WWER-440/213 440
Bohunice-4 BR Slowakei 1985 WWER-440/213 440
Mochovce-1 BR Slowakei 1998 WWER-440/213 440
Mochovce-2 BR Slowakei 1999 WWER-440/213 440
Mochovce-3 BR Slowakei Bau 1993 gestoppt, 2009 fortgesetzt WWER-440/213 440
Mochovce-4 BR Slowakei Bau 1993 gestoppt, 2009 fortgesetzt WWER-440/213 440
Juraguá-1 BR Kuba Bau abgebrochen WWER-440/318 440
Juraguá-2 BR Kuba Bau abgebrochen WWER-440/318 440
Riwne-1 BR Ukraine 1980 (2030) WWER-440/213 420
Riwne-2 BR Ukraine 1981 (2031) WWER-440/213 415
Süd-Ukraine-1 BR Ukraine 1982 WWER-1000/302 1.000
Süd-Ukraine-2 BR Ukraine 1985 WWER-1000/338 1.000
Nowoworonesch-5 BR Russische Föderation 1980 WWER-1000/187 (Prototyp) 1.000
Kalinin-1 BR Russische Föderation 1984 WWER-1000/338 1.000
Kalinin-2 BR Russische Föderation 1986 WWER-1000/338 1.000

Standorte WWER-Reaktoren der 3. Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Reaktoren der 3. Generation wurden von der Sowjetunion ab 1975 entwickelt. Die neueren Reaktoren gehören zu den fortgeschrittenen Reaktoren der 3. Generation. Sie besitzen eine höhere Sicherheit und Effizienz. Die entwickelten Reaktoren der Versionen 412, 428, 446 sind für den Export angepasste projektspezifische Reaktoren basierend auf dem Modell WWER-1000/392. Zu der 3. Generation zählen auch der WWER-1160, WWER-1200 (AES 2006) und der WWER-1500.

Reaktorblock Staat Inbetrieb-
nahme
Stilllegung (geplant) Reaktortyp/
Reaktorversion[1]
Bruttoleis-
tung (MW)
Krim-1 BR Ukraine Bau abgebrochen WWER-1000/320 1.000
Krim-2 BR Ukraine Bau abgebrochen WWER-1000/320 1.000
Baschkirien-1 BR Russische Föderation Bau abgebrochen WWER-1000/320 1.000
Baschkirien-2 BR Russische Föderation Bau abgebrochen WWER-1000/320 1.000
Tatarien-1 BR Russische Föderation Bau abgebrochen WWER-1000/320 1.000
Tatarien-2 BR Russische Föderation Bau abgebrochen WWER-1000/320 1.000
Kosloduj-5 BR Bulgarien 1987 (2027) WWER-1000/320 1.000
Kosloduj-6 BR Bulgarien 1991 WWER-1000/320 1.000
Belene-1 BR Bulgarien Bau abgebrochen WWER-1000/466[2] 1.000
Belene-2 BR Bulgarien Bau abgebrochen WWER-1000/466[2] 1.000
Temelín-1 BR Tschechien 2000 WWER-1000/320 1.013
Temelín-2 BR Tschechien 2002 WWER-1000/320 1.013
Stendal-1 BR Deutschland Bau abgebrochen WWER-1000/320 1.000
Stendal-2 BR Deutschland Bau abgebrochen WWER-1000/320 1.000
Kalinin-3 BR Russische Föderation 2004 WWER-1000/320 1.000
Kalinin-4 BR Russische Föderation 2011 WWER-1000/320 1.000
Balakowo-1 BR Russische Föderation 1985 WWER-1000/320 1.000
Balakowo-2 BR Russische Föderation 1987 WWER-1000/320 1.000
Balakowo-3 BR Russische Föderation 1988 WWER-1000/320 1.000
Balakowo-4 BR Russische Föderation 1993 WWER-1000/320 1.000
Balakowo-5 BR Russische Föderation Bau gestoppt WWER-1000/320 1.000
Balakowo-6 BR Russische Föderation Bau eingestellt WWER-1000/320 1.000
Rostow-1 BR Russische Föderation 2001 WWER-1000/320I 1.000
Rostow-2 BR Russische Föderation 2010 WWER-1000/320I 1.000
Rostow-3 BR Russische Föderation 2015 WWER-1000/320 1.000
Rostow-4 BR Russische Föderation 2018 WWER-1000/320 1.000
Chmelnyzkyj-1 BR Ukraine 1987 WWER-1000/320 1.000
Chmelnyzkyj-2 BR Ukraine 2004 WWER-1000/320 1.000
Chmelnyzkyj-3 BR Ukraine ungewiss WWER-1000/392B 1.000
Chmelnyzkyj-4 BR Ukraine ungewiss WWER-1000/392B 1.000
Riwne-3 BR Ukraine 1986 WWER-1000/320 1.000
Riwne-4 BR Ukraine 2004 WWER-1000/320 1.000
Süd-Ukraine-3 BR Ukraine 1989 WWER-1000/320 1.000
Süd-Ukraine-4 BR Ukraine Bau abgebrochen WWER-1000/320 1.000
Saporischschja-1 BR Ukraine 1984 WWER-1000/320 1.000
Saporischschja-2 BR Ukraine 1985 WWER-1000/320 1.000
Saporischschja-3 BR Ukraine 1986 WWER-1000/320 1.000
Saporischschja-4 BR Ukraine 1987 WWER-1000/320 1.000
Saporischschja-5 BR Ukraine 1989 WWER-1000/320 1.000
Saporischschja-6 BR Ukraine 1995 WWER-1000/320 1.000
Buschehr-1 BR Iran 2011 WWER-1000/446 1.000
Buschehr-2[3] BR Iran (2025 geplant) WWER-1000/446 1.000
Buschehr-3 BR Iran (2027 geplant) WWER-1000/446 1.000
Tianwan-1 BR Volksrepublik China 2006 WWER-1000/428 1.060
Tianwan-2 BR Volksrepublik China 2007 WWER-1000/428 1.060
Tianwan-3 BR Volksrepublik China 2018 WWER-1000/428M 1.126
Tianwan-4 BR Volksrepublik China (2019 geplant) WWER-1000/428M 1.126
Kudankulam-1 BR Indien 2013 WWER-1000/412 1.000
Kudankulam-2 BR Indien 2016 WWER-1000/412 1.000
Kudankulam-3 BR Indien (2027 geplantVorlage:Zukunft/In 5 Jahren) WWER-1000/412 1.000
Nowoworonesch II-1 BR Russische Föderation 2017 WWER-1200/392M (AES 2006) 1.180
Nowoworonesch II-2 BR Russische Föderation (2019 geplant) WWER-1200/392M (AES 2006) 1.195
Leningrad II-1 BR Russische Föderation 2018 WWER-1200/491 1.199
Leningrad II-2 BR Russische Föderation (2019 geplant) WWER-1200/491 1.199
Belarusian-1 BR Weißrussland (2019 geplant) WWER-1200/491 1.194
Belarusian-2 BR Weißrussland (2020 geplant) WWER-1200/491 1.194
Akkuyu-1 BR Türkei (2023 geplantVorlage:Zukunft/In 4 Jahren) WWER-1200/509 (AES 2006) 1.114
Ruppur-1[4] BR Bangladesch (2023 geplantVorlage:Zukunft/In 4 Jahren) WWER-1200/523 (AES 2006)[5] 1.080

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IAEA PRIS – Nuclear Power Reactors in the World, Reference Data Series No.2 (englisch; PDF; 1,7 MB)
  2. a b Information zum Reaktortyp der Kernkraftwerk Belene von Atomstroiexport (englisch)
  3. Nuclear Power in Iran, WNA World Nuclear Association (englisch)
  4. https://www.iaea.org/pris/CountryStatistics/ReactorDetails.aspx?current=1078
  5. https://www.power-technology.com/projects/rooppur-nuclear-power-plant-ishwardi/

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]