Liste der Wahlen in Gambia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dies ist eine Liste der Wahlen in Gambia.

Bevor der westafrikanische Staat Gambia in die Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich entlassen wurde, gab es schon in der Kolonie Wahlen zum House of Representatives. Dabei wurde schon 1888 von der Kolonialmacht erlaubt, dass Afrikaner Vertreter ins Parlament wählen dürfen. Ab 1951 durften dann auch Vertreter aus dem Protektorat gewählt werden. 1960 wurden das Protektorat und die Kolonie zusammengeschlossen und allgemeine Wahlen wurden abgehalten, nachdem zuvor eine neue Verfassung in Kraft getreten war.

Die Anzahl der Mitglieder dieses Parlaments erhöhte sich im Laufe der Zeit. Neben den frei gewählten Kandidaten werden weitere Personen vom Präsidenten ausgesucht. Ab den Parlamentswahlen 2017 sind in der National Assembly 53 Mitglieder gewählt und fünf weitere vom Präsidenten ausgewählt worden, so dass die National Assembly nun 58 Mitglieder hat.

Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volksentscheide[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Wahl Bemerkung
18. Feb. 1965 Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich
24. Nov. 1965 Volksentscheid 1965 Es wurde über eine neue Verfassung abgestimmt. Mit 65,9 % scheiterte die Abstimmung knapp.
24. Apr. 1970 Volksentscheid 1970 Es wurde ein weiteres Mal über eine neue Verfassung abgestimmt. Mit 70,5 % wurde sie diesmal angenommen.
24. Apr. 1970 Umwandlung in eine Präsidialrepublik
22. Juli 1994 Militärputsch der Armed Forces Provisional Ruling Council
08. Aug. 1996 Verfassungsreferendum 1996 Es wurde über eine neue Verfassung abgestimmt. Mit 70,4 % wurde sie angenommen.

Präsidentschaftswahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Wahl Wahlsieger Bemerkung Quelle
18. Feb. 1965 Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich
24. Apr. 1970 Umwandlung in eine Präsidialrepublik
29. Mär. 1972 Präsidentschaftswahlen 1972 Dawda Jawara Jawara wurde von den Mitgliedern des Repräsentantenhauses nach den Parlamentswahlen 1972 zum Präsidenten gewählt.
05. Apr. 1977 Präsidentschaftswahlen 1977 Dawda Jawara Jawara wurde von den Mitgliedern des Repräsentantenhauses nach den Parlamentswahlen 1977 zum Präsidenten wiedergewählt.
04. Mai 1982 Präsidentschaftswahlen 1982 Dawda Jawara Jawara wurde mit 72,4 % wiedergewählt.
11. Mär. 1987 Präsidentschaftswahlen 1987 Dawda Jawara Jawara wurde mit 59,7 % wiedergewählt.
29. Apr. 1992 Präsidentschaftswahlen 1992 Dawda Jawara Jawara wurde mit 58,4 % wiedergewählt.
22. Juli 1994 Militärputsch der Armed Forces Provisional Ruling Council
26. Sep. 1996 Präsidentschaftswahlen 1996 Yahya Jammeh Jammeh wurde mit 56,0 % zum Präsidenten gewählt. [1]
18. Okt. 2001 Präsidentschaftswahlen 2001 Yahya Jammeh Jammeh wurde mit 52,8 % zum Präsidenten wiedergewählt. [2]
22. Sep. 2006 Präsidentschaftswahlen 2006 Yahya Jammeh Jammeh wurde mit 67,3 % zum Präsidenten wiedergewählt. [3]
24. Nov. 2011 Präsidentschaftswahlen 2011 Yahya Jammeh Jammeh wurde mit 71,5 % zum Präsidenten wiedergewählt. [4]
01. Dez. 2016 Präsidentschaftswahlen 2016 Adama Barrow Barrow erhielt 227.708 Stimmen (43 %), Yahya Jammeh 208.487 Stimmen (40 %) und Mamma Kandeh 89.768 Stimmen (17 %). [5]
Nächste Wahlen:
  2021 Präsidentschaftswahlen 2021

Parlamentswahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Wahl Was wurde gewählt Mandate Mandate Mandate Mandate Mandate Mandate
Direkt
gewählt
Chiefs 1 Chiefs 2 Ernannt 3 Ernannt 4 total
mit Stimmrecht ohne Stimmrecht
Britische Kolonie Gambia
01. Nov. 1947 Parlamentswahlen 1947 Legislativrat 1
25. Okt. 1951 Parlamentswahlen 1951 Legislativrat 3
10. Okt. 1954 Parlamentswahlen 1954 Legislativrat 4
30. Mai 1960 Parlamentswahlen 1960 House of Representatives 19 8 27
31. Mai 1962 Parlamentswahlen 1962 House of Representatives 32 8 40
18. Feb. 1965 Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich
26. Mai 1966 Parlamentswahlen 1966 House of Representatives 32 4 2 38
24. Apr. 1970 Umwandlung in eine Präsidialrepublik
29. Mär. 1972 Parlamentswahlen 1972 House of Representatives 32 4 3 39
05. Apr. 1977 Parlamentswahlen 1977 House of Representatives 35 4 4 43
04. Mai 1982 Parlamentswahlen 1982 House of Representatives 35 5 8 48
11. Mär. 1987 Parlamentswahlen 1987 House of Representatives 36 5 8 49
29. Apr. 1992 Parlamentswahlen 1992 House of Representatives 36 5 8 49
22. Juli 1994 Militärputsch der Armed Forces Provisional Ruling Council
02. Jan. 1997 Parlamentswahlen 1997 National Assembly 45 4 49
17. Jan. 2002 Parlamentswahlen 2002 National Assembly 48 5 53
25. Jan. 2007 Parlamentswahlen 2007 National Assembly 48 5 53
29. Mär. 2012 Parlamentswahlen 2012 National Assembly 48 5 53
06. Apr. 2017 Parlamentswahlen 2017 National Assembly 53 5 58
Nächste Wahlen:
  2022 Parlamentswahlen 2022 National Assembly
1 Mitglieder des Parlamentes, die aus den Reihen der "Protectorate Chiefs" (auch Seyfolu). Diese wurden vom Governor ernannt.
2 Mitglieder des Parlamentes, die aus den Reihen der "Protectorate Chiefs" (auch Seyfolu). Diese wurden aus ihren eigenen Reihen indirekt ins Parlament gewählt.
3 Mitglieder des Parlamentes, die vom Governor oder auf Empfehlung des Primerminister ernannt worden sind.
4 Mitglieder des Parlamentes, die vom Präsidenten ernannt worden sind.
Datum Wahl Bemerkung Quelle
Britische Kolonie Gambia
01. Nov. 1947 Parlamentswahlen 1947 Der Sitz im Legislativrat wurde von Edward Francis Small gewonnen.
25. Okt. 1951 Parlamentswahlen 1951 Die Sitze wurden von John Colley Faye, Ibrahima Momodou Garba-Jahumpa und Henry A. Madi gewonnen.
10. Okt. 1954 Parlamentswahlen 1954 Die Sitze wurden von Pierre Sarr N’Jie, John Colley Faye, Ibrahima Momodou Garba-Jahumpa und Henry A. Madi gewonnen.
30. Mai 1960 Parlamentswahlen 1960 Die PPP erreichte 9 Sitze, zweitstärkste Fraktion wurde mit 4 Sitzen die UP. Weiter: DCA 1; IND 5.
 Jan. 1961 Nachwahl Die UP gewann den Wahlkreis Niani-Saloum.
31. Mai 1962 Parlamentswahlen 1962 Die PPP erlangte 18 Sitze, zweitstärkste Fraktion wurde mit 13 Sitzen die UP. Weiter: DCA 1; IND 0.
18. Feb. 1965 Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich
 Okt. 1965 Nachwahl Die PPP gewann den Wahlkreis Basse.
26. Mai 1966 Parlamentswahlen 1966 Die PPP erlangte 23 Sitze, zweitstärkste Fraktion wurde mit 4 Sitzen die UP. Weiter: UP/DCA 5; IND 0.
 Okt. 1966 Nachwahl Die PPP gewann den Wahlkreis Sabach Sanjal.
 Okt. 1968 Nachwahl Die PPP gewann den Wahlkreis Western Kiang.
 Feb. 1969 Nachwahl Die PPP gewann den Wahlkreis Lower Fulladu West.
 Mär. 1969 Nachwahl Die PPP gewann den Wahlkreis Wuli.
24. Apr. 1970 Umwandlung in eine Präsidialrepublik
 Juli 1970 Nachwahl Die PPP gewann den Wahlkreis Eastern Kombo.
 Okt. 1970 Nachwahl Die PPP gewann den Wahlkreis Upper Fulladu West.
 Jan. 1971 Nachwahl Die PPP gewann den Wahlkreis Saloum.
 Mär. 1971 Nachwahl Ein unabhängiger Kandidat gewann den Wahlkreis Jokadu.
29. Mär. 1972 Parlamentswahlen 1972 Die PPP erlangte 8 Sitze, zweitstärkste Fraktion wurde mit 3 Sitzen die UP. Weiter: IND 1.
 Dez. 1972 Nachwahl Die UP gewann den Wahlkreis Bathurst North.
 Nov. 1973 Nachwahl Die UP gewann den Wahlkreis Sandu.
 Nov. 1973 Nachwahl Die PPP gewann den Wahlkreis Eastern Foni.
05. Apr. 1977 Parlamentswahlen 1977 Die PPP erlangte 27 Sitze, zweitstärkste Fraktion wurde mit 5 Sitzen die NCP. Weiter: UP 2; NLP 0; IND 0.
 Mai 1977 Nachwahl Die PPP gewann den Wahlkreis Jokadu.
 Mai 1977 Nachwahl Die PPP gewann den Wahlkreis Banjul Central.
 Juni 1978 Nachwahl Die NCP gewann den Wahlkreis Bakau.
04. Mai 1982 Parlamentswahlen 1982 Die PPP erlangte 27 Sitze, zweitstärkste Fraktion wurde mit 3 Sitzen die NCP. Weiter: UP 0; IND 5; PDOIS 0.
 Juli 1983 Nachwahl Die PPP gewann den Wahlkreis Easten Kiang.
 Nov. 1984 Nachwahl Die PPP gewann den Wahlkreis Sami.
 Dez. 1985 Nachwahl Die PPP gewann den Wahlkreis Basse.
11. Mär. 1987 Parlamentswahlen 1987 Die PPP erlangte 31 Sitze, zweitstärkste Fraktion wurde mit 5 Sitzen die NCP. Weiter: GPP 0; PDOIS 0.
29. Apr. 1992 Parlamentswahlen 1992 Die PPP erlangte 25 Sitze, zweitstärkste Fraktion wurde mit 6 Sitzen die NCP. Weiter: GPP 2; GDP 0.
 Juni 1993 Nachwahl Die GPP gewann den Wahlkreis Tumana.
 Juni 1993 Nachwahl Ein unabhängiger Kandidat gewann den Wahlkreis Jokadu.
22. Juli 1994 Militärputsch der Armed Forces Provisional Ruling Council
02. Jan. 1997 Parlamentswahlen 1997 Die APRC erlangte 33 Sitze, zweitstärkste Fraktion wurde mit 7 Sitzen die UDP. Weiter: NRP 2; PDOIS 1; IND 2.
17. Jan. 2002 Parlamentswahlen 2002 Die APRC erlangte 45 Sitze, zweitstärkste Fraktion wurde mit 2 Sitzen die PDOIS. Weiter: NRP 1. Die UDP boykottierte allerdings diese Wahl.
 Mär. 2002 Nachwahl Die APRC gewann den Wahlkreis Kombo North.
25. Jan. 2007 Parlamentswahlen 2007 Die APRC erlangte 42 Sitze, zweitstärkste Fraktion wurde mit 4 Sitzen die UDP. Weiter: NADD 1; IND 1.
18. Dez. 2008 Nachwahl Die APRC gewann den Wahlkreis Nianija.
28. Apr. 2011 Nachwahl Die APRC gewann den Wahlkreis Wuli East.
29. Mär. 2012 Parlamentswahlen 2012 Die APRC erlangte 43 Sitze, zweitstärkste Fraktion wurde mit 1 Sitzen die NRP. Weiter: IND 4. Die meisten Oppositionsparteien boykottierten allerdings diese Wahl.[6] [7][8]
06. Aug. 2015 Nachwahl Wahlkreis Lower Saloum. [9]
06. Apr. 2017 Parlamentswahlen 2017 Die UDP erlangte 31 Sitze. Weiter: GDC: 5, APRC: 5 ,PDOIS: 4, NRP: 5, PPP: 2, Unabh.: 1. [10]
Nächste Wahlen:
  2022 Parlamentswahlen 2022

Stadt- Gemeinde- und Regionalräte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regionalwahlen für Banjul City Council, Basse Area Council, Brikama Area Council, Janjanbureh Area Council, Kanifing Municipal Council, Kerewan Area Council, Kuntaur Area Council und Mansakonko Area Council.

Datum Wahl Bemerkung Quelle
25. Apr. 2002 Regionalwahlen 2002 [11]
24. Jan. 2008 Regionalwahlen 2008
04. Apr. 2013 Regionalwahlen 2013 [12]
22. Jan. 2015 Nachwahl Nachwahl für einen frei gewordene Sitz im Kerewan Area Council. [13]
23. Apr. 2015 Nachwahl Nachwahl für einen frei gewordene Sitz im Basse Area Council. [14]
28. Apr. 2016 Nachwahl Nachwahl für einen frei gewordene Sitz im Basse Area Council. [15]
24. Mai 2017 Nachwahlen Nachwahlen für sechs frei gewordene Sitze in den Kanifing Municipal Council, Brikama Area Council und Janjanbureh Area Council. [16]
Nächste Wahlen:
12. Apr. 2018 Regionalwahlen 2018

Akronyme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Akronym Partei
APRC Alliance for Patriotic Reorientation and Construction
DCA Democratic Congress Alliance
GPP Gambian People’s Party
IND Independent, unabhängige Kandidaten
NCP National Convention Party
NLP National Liberation Party
NRP National Reconciliation Party
PDOIS People’s Democratic Organisation for Independence and Socialism
PPP People’s Progressive Party
UDP United Democratic Party
UP United Party

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Independent Electoral Commission – IEC Gambia » Presidential Election Results 26th September 1996. In: iec.gm. Abgerufen am 17. April 2017 (amerikanisches englisch).
  2. Independent Electoral Commission – IEC Gambia » Presidential Election Results 18th October 2001. In: iec.gm. Abgerufen am 17. April 2017 (amerikanisches englisch).
  3. Independent Electoral Commission – IEC Gambia » Presidential Election Results 22nd September 2006. In: iec.gm. Abgerufen am 17. April 2017 (amerikanisches englisch).
  4. Independent Electoral Commission – IEC Gambia » Presidential Election Results 24th November 2011. In: iec.gm. Abgerufen am 17. April 2017 (amerikanisches englisch).
  5. Independent Electoral Commission – IEC Gambia » Presidential Election Results 1st December 2016. In: iec.gm. Abgerufen am 17. April 2017 (amerikanisches englisch).
  6. Psephos – Adam Carr's Election Archive. In: archive.org. web-beta.archive.org, abgerufen am 17. April 2017.
  7. CANDIDATES FOR MARCH 29th NATIONAL ASSEMBLY ELECTIONS | Independent Electoral Commission The Gambia. In: iec.gm. 11. November 2014, archiviert vom Original am 11. November 2014, abgerufen am 17. April 2017.
  8. Results For the March 29th 2012 National Assembly Elections | Independent Electoral Commission The Gambia. In: archive.org. web-beta.archive.org, abgerufen am 17. April 2017.
  9. IEC to conduct by-election in Lower Saloum. In: Daily Observer. 14. Mai 2015 (observergm.com).
  10. Independent Electoral Commission – IEC Gambia » National Assembly Final Results 6th. April 2017. In: iec.gm. Abgerufen am 17. April 2017 (amerikanisches englisch).
  11. 2002 Local Elections in The Gambia. In: tripod.com. africanelections.tripod.com, abgerufen am 19. April 2017.
  12. APRIL 4th LOCAL GOVERNMENT ELECTIONS RESULTS | Independent Electoral Commission The Gambia. In: archive.org. web-beta.archive.org, abgerufen am 17. April 2017.
  13. IEC to conduct by-election in Katchang – The Point Newspaper, Banjul, The Gambia. In: thepoint.gm. Abgerufen am 25. April 2017 (englisch).
  14. IEC to conduct by-election in Basse. In: Daily Observer. 4. März 2015 (observergm.com).
  15. Gambia: IEC to Conduct By-Election in Sare Ngai. In: The Daily Observer (Banjul). 6. April 2016 (allafrica.com).
  16. IEC to conduct by-elections – The Point Newspaper, Banjul, The Gambia. In: thepoint.gm. Abgerufen am 25. April 2017 (englisch).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Arnold Gailey, Harry A. Hughes (Hrsg.): Historical Dictionary of the Gambia (= Historical Dictionaries of Africa. Band 79). Scarecrow Press, Lanham 1999, ISBN 978-0-8108-3660-0.
  • Rosel Jahn: Gambia. Reiseführer mit Landeskunde. Mai, Dreieich 1997, ISBN 978-3-87936-239-4
  • Dolf Sternberger, Bernhard Vogel, Dieter Nohlen, Klaus Landfried (Hrsg.): Politische Organisation und Repräsentation in Afrika (= Die Wahl der Parlamente und anderer Staatsorgane. Band 2). De Gruyter, Berlin 1978, ISBN 978-3-11-004518-5.
  • Dieter Nohlen, Bernhard Thibaut, Michael Krennerich (Hrsg.): Elections in Africa: A Data Handbook. Oxford University Press, New York 1999, ISBN 978-0-19-829645-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]