Liste der denkmalgeschützten Objekte in Markt Sankt Martin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Markt Sankt Martin enthält die 17 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der burgenländischen Gemeinde Markt Sankt Martin.[1]

Denkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Ruine des Kamaldulenserklosters Datei hochladen Ruine des Kamaldulenserklosters
ObjektID: 96382

seit 2012

Klosterberg
Standort
KG: Landsee
Das Kamaldulenserkloster wurde von der Fürstin Eva Esterházy-Tököly (Gattin von Paul I. Esterházy de Galantha) 1701 gestiftet und bereits 1782 im Zuge der Josephinischen Reformen wieder aufgelöst.
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk Datei hochladen Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 67063

Standort
KG: Landsee
Eine Steinfigur aus der Mitte des 18. Jahrhunderts mit einem Brückensturzrelief.
Kath. Pfarrkirche hl. Michael Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Michael
ObjektID: 49904
Landsee 77
Standort
KG: Landsee
Ein klassizistischer Sakralbau mit neoromanischen Ergänzungen. Die Kirche wurde im Jahr 1800 errichtet, ist 1897 abgebrannt und wurde 1909 umgebaut.
Heimatmuseum, Mida Huber-Haus Datei hochladen Heimatmuseum, Mida Huber-Haus
ObjektID: 67065
Landsee 109
Standort
KG: Landsee
Ehemaliges Wohnhaus und Arbeitsraum der Mundartdichterin und Künstlerin Mida Huber und das aktuell (2012) als Museum fungiert.
Burgruine
Datei hochladen
Burgruine
ObjektID: 30424
Landsee 176
Standort
KG: Landsee
Die Kernsubstanz der Burg Landsee stammt aus dem 12. Jahrhundert, im 16. und 17. erfolgte ein Ausbau. Die Burg ist seit 1772 dem Verfall preisgegeben.
Hauptartikel: Burgruine Landsee
Kath. Filialkirche hl. Matthäus Datei hochladen Kath. Filialkirche hl. Matthäus
ObjektID: 130121

seit 2014

Landsee - Blumau
Standort
KG: Landsee
Figurenbildstock hl. Maria Datei hochladen Figurenbildstock hl. Maria
ObjektID: 67064
Güterweg Landsee–Blumau
Standort
KG: Landsee
Ein Figurenbildstock aus der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts.
Kath. Filialkirche „Zum gegeißelten Heiland“ Datei hochladen Kath. Filialkirche „Zum gegeißelten Heiland“
ObjektID: 49990
Neudorf 103
Standort
KG: Neudorf bei Landsee
Eine einfache Saalkirche, die 1818 errichtet und 1948 renoviert wurde. Der angebaute Westturm hat als Dach einen steinernen Pyramidenhelm.
Aufnahmsgebäude
Datei hochladen
Aufnahmsgebäude
ObjektID: 30452
Bahngasse 35
Standort
KG: St. Martin
Bahnhof der Burgenlandbahn, um 1908 errichtet.
Brunnen Datei hochladen Brunnen
ObjektID: 86157
gegenüber Hauptstraße 41
Standort
KG: St. Martin
Vom Bildhauer Rudolf Kedl 1960 auf dem Anger errichtet.
Kath. Pfarrkirche hl. Martin, Kirchmauer, ehem. Friedhof
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Martin, Kirchmauer, ehem. Friedhof
ObjektID: 49948
Kirchenplatz 1
Standort
KG: St. Martin
Ein Sakralbau aus dem Ende des 18. Jahrhunderts, der 1872 umgebaut wurde. Die Einrichtung stammt aus dem Ende des 19. Jahrhunderts. Der Turm wurde laut Inschrift 1906 errichtet.
Mariensäule, Maria Immaculata Datei hochladen Mariensäule, Maria Immaculata
ObjektID: 86151

Standort
KG: St. Martin
Die Immaculatasäule wurde lt. Inschrift 1719 errichtet.
Kalvarienberg/Kreuzweg Datei hochladen Kalvarienberg/Kreuzweg
ObjektID: 86155

Standort
KG: St. Martin
1837 auf einem künstlichen Hügel innerhalb der Friedhofsmauer errichtet. Die Kreuzwegstationen an der Friedhofsmauer entstanden 1906.
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 49950
Kirchenplatz 20
Standort
KG: St. Martin
Ein eingeschossiger Bau aus dem 18. Jahrhundert. Die Nischenfiguren stellen die hl. Maria und den hl. Joseph dar.
Steinfigur Nymphe Datei hochladen Steinfigur Nymphe
ObjektID: 86159
vor Neugasse 34
Standort
KG: St. Martin
Steinfigur in Form einer Meerjungfrau mit Delphin aus dem 18. Jahrhundert. Ursprünglich im Schloss Kobersdorf aufgestellt.
Kapelle hl. Oswald Datei hochladen Kapelle hl. Oswald
ObjektID: 67062
bei Neugasse 50
Standort
KG: St. Martin
Ein kleiner barocker Bau aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts.
Schüttkasten (herrschaftlich) Datei hochladen Schüttkasten (herrschaftlich)
ObjektID: 30453
Rosengasse 6
Standort
KG: St. Martin
Ehemaliger Schüttkasten.

Legende[Quelltext bearbeiten]

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Weitere Bilder vorhanden Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Eigenes Foto hochladen Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Markt Sankt Martin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Burgenland – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz.. Archiviert vom Original im Mai 2016. Bundesdenkmalamt, Stand: 21. Juni 2016
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.