Liste der denkmalgeschützten Objekte in Straßwalchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Straßwalchen enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Straßwalchen.[1]

Denkmäler[Bearbeiten]

Foto   Denkmal Standort Beschreibung
Kapelle hl. Familie in Jagdhub
Datei hochladen
Kapelle hl. Familie in Jagdhub
ObjektID: 13061

Standort
KG: Bruckmoos
Die Kapelle in Jagdhub zu Ehren der Hl. Familie wurde 1896 durch den Stifter Simon Bahn und die Wohltäter Mathias und Maria Herzog sowie von der Dorfnachbarschaft Jagdhub erbaut. Am 13. Juni 1901 wurde sie von Pfarrer Georg Maier eingeweiht. Den Kreuzweg setzte Ezechiel Obkirchner, bezahlt von Mathias und Anna Krempler; die Glocken wurden von Mathias und Johann Herzog sowie Josef und Anna Neuhofer gestiftet. Das Fresko oberhalb der Eingangstür stammt von einem unbekannten Künstler, der sich 1946 als Flüchtling in Jagdhub aufhielt.
Kapelle Watzlberg
Datei hochladen
Kapelle Watzlberg
ObjektID: 13058

Standort
KG: Haselreith
Kapelle Rattensam Datei hochladen Kapelle Rattensam
ObjektID: 13052
in Rattensam
Standort
KG: Irrsdorf
Kapelle
Datei hochladen
Kapelle
ObjektID: 13048

Standort
KG: Irrsdorf
Bildstock Schmerzensmutter vor der Filialkirche Irrsdorf.
Kapelle
Datei hochladen
Kapelle
ObjektID: 13049

Standort
KG: Irrsdorf
Kapellennische Grabstätte Herzog in der Friedhofsmauer der Filialkirche Irrsdorf.
Kath. Filialkirche Mariae Himmelfahrt in Irrsdorf
Datei hochladen
Kath. Filialkirche Mariae Himmelfahrt in Irrsdorf
ObjektID: 13050

Standort
KG: Irrsdorf
Schon im 8. Jahrhundert soll hier eine Kirche bestanden haben. Der jetzige Bau wurde 1408 eingeweiht. Die geschnitzten Türflügel datieren aus diesem Jahr. Der Marienaltar (1520) des Meisters von Irrsdorf ist heute im Salzburg Museum. Die Neuausstattung stammt von Meinrad Guggenbichler (Hochalter 1684, Nebenaltäre 1689). Der Altar der Leonhardskapelle wurde 1714 geschaffen, der Turm stammt von 1749. In der Kirche befindet sich das Grabrelief eines römischen Reiters.
Außerroid-Kapelle
Datei hochladen
Außerroid-Kapelle
ObjektID: 13059

Standort
KG: Irrsdorf
Die Kapelle in Außerroid ist 1874 von den Bauern am Schwabengut, am Lippenbauerngut und am Tonibauerngut erbaut worden. Von Fürsterzbischof Maximilian Joseph von Tarnóczy wurde die Messlizenz verliehen und die Kapelle wurde vom Provisor Josef Brötz am 22. Juli 1875 zur Ehren unserer lieben Frau geweiht. Der Kreuzweg wurde am 28. November 1875 benediziert. Zwischen 1981 und 1986 wurde die Kapelle samt Altar und Kreuzweg unter Leitung von Sepp Voithofer und aus Mitteln der Gemeinde Straßwalchen sowie der Familien Schindegger und Mayer renoviert.
Weilerkapelle in Steindorf
Datei hochladen
Weilerkapelle in Steindorf
ObjektID: 13047

Standort
KG: Straßwalchen Land
Kath. Pfarrkirche hl. Martin
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Martin
ObjektID: 13062
Kirchengasse
Standort
KG: Straßwalchen Markt
Befestigungsanlage, Schanze am Kirchhügel Datei hochladen Befestigungsanlage, Schanze am Kirchhügel
ObjektID: 13076
Kirchengasse 8
Standort
KG: Straßwalchen Markt
Befestigung aus der Zeit der Bauernkriege (1626). Die beiden Linden auf der Schanze sind als Naturdenkmal ausgewiesen.
Pfarrhof
Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 13064
Kirchengasse 8, 11
Standort
KG: Straßwalchen Markt
Wirtschaftsgebäude des Pfarrhofs
Datei hochladen
Wirtschaftsgebäude des Pfarrhofs
ObjektID: 13063
Kirchengasse 11
Standort
KG: Straßwalchen Markt
Das ehemalige Wirtschaftsgebäude ist mit einer neuzeitlichen Garage überbaut. Im Keller befinden sich aber noch die originalen Gewölbe mit einer Mittelsäule und der Jahreszahl 1550.
Wohn- und GeschäftshausBW Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus
ObjektID: 13054
Marktplatz 5
Standort
KG: Straßwalchen Markt

Legende[Bearbeiten]

Quelle für die Auswahl der Objekte sind die vom BDA jährlich veröffentlichten Denkmallisten des jeweiligen Bundeslandes.[1] Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich ein oder zwei Symbole:
Weitere Bilder vorhanden Das Symbol bedeutet, dass weitere Fotos des Objekts verfügbar sind. Durch Klicken des Symbols werden sie angezeigt.
Eigenes Foto hochladen Durch Klicken des Symbols können weitere Fotos des Objekts in das Medienarchiv Wikimedia Commons hochgeladen werden.
Denkmal: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist im Regelfall eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter ist die Katastralgemeinde (KG) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Katastralgemeinde und innerhalb dieser die Adresse.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Abkürzungen des BDAs: BR … Baurecht, EZ … Einlagezahl, GB … Grundbuch, GstNr. … Grundstücksnummer, KG … Katastralgemeinde, 0G … Grundstücksnummernadresse

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Straßwalchen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Salzburg – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. Bundesdenkmalamt, Stand: 27. Juni 2014 (pdf).
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM oder Bing